Kategorie: Lautsprecher Stereo

Einzeltest: Suesskind Audio Beo LX


Meisterwerk

Lautsprecher Stereo Suesskind Audio Beo LX im Test, Bild 1
16895

Ein neuer Lautsprecher von einem der ganz Großen seiner Zunft – das lassen wir uns natürlich nicht entgehen, vor allem, wenn es dann zum eigenhändigen Aufbau auch noch ein amüsantes Rahmenprogramm gibt

Joachim Gerhard hatte niemand Geringeren als Martina Schöner von Loricraft im Schlepptau, als er hier seine Lautsprecher aufbaute und erläuterte. Es kann schon eine Menge Spaß bereiten, wenn zwei so abgeklärte Altmeister locker aus dem Nähkästchen plaudern und den absolut präzisen Aufbau eines Pärchens Lautsprecher zum Hörtest mit Anekdoten und Anmerkungen garnieren – Lerneffekt garantiert! Aber worum geht es denn nun eigentlich? Joachim Gerhard hat unter der Flagge seiner nun auch schon nicht mehr ganz neuen Marke Suesskind Audio mal wieder einen rausgehauen. Eine kurze Retrospektive, auch, wenn es vermutlich keiner mehr hören kann: Joachim Gerhard ist der Mann, der mit seinen genialen Konstruktionen Audio Physic in den ersten Jahren prägte, danach mit Sonics immer noch ein paar Achtungserfolge hatte, bis es etwas stiller wurde.
Lautsprecher Stereo Suesskind Audio Beo LX im Test, Bild 2Lautsprecher Stereo Suesskind Audio Beo LX im Test, Bild 3Lautsprecher Stereo Suesskind Audio Beo LX im Test, Bild 4Lautsprecher Stereo Suesskind Audio Beo LX im Test, Bild 5Lautsprecher Stereo Suesskind Audio Beo LX im Test, Bild 6Lautsprecher Stereo Suesskind Audio Beo LX im Test, Bild 7Lautsprecher Stereo Suesskind Audio Beo LX im Test, Bild 8Lautsprecher Stereo Suesskind Audio Beo LX im Test, Bild 9Lautsprecher Stereo Suesskind Audio Beo LX im Test, Bild 10Lautsprecher Stereo Suesskind Audio Beo LX im Test, Bild 11
Mit seiner Marke Suesskind Audio startet der Konstrukteur nun durch. Der spektakulärste Coup war wohl die Breitbandbox Pulse DeLuxe, die für eine solche Konstruktion sensationell ausgewogen spielt, ohne die Tugenden eines Breitbänders zu vernachlässigen. Ich habe schon auf so mancher Veranstaltung länger vor diesem Lautsprecher gesessen, als es meinem straffen Zeitplan gutgetan hätte ... Kommen wir nun zur Beo LX, die auf der schon seit einiger Zeit bekannten Beo basiert, die wiederum Ähnlichkeiten zu einer Box aufweist, die schon zu Sonics-Zeiten angenehm aufgefallen ist. Im Prinzip handelt es sich um einen zweiteiligen Lautsprecher – eine Kompaktbox mit Basserweiterung, könnte man meinen. Die Trennfrequenz liegt aber bei knapp 200 Hertz, so dass die Mittelhochtonabteilung nicht alleine spielen könnte. Ein kleiner optischer Gag: Die nach hinten geneigte Satellitenbox steht auf vier Flummis, die sie optimal vom großen Bassgehäuse entkoppeln. Der Hochtöner hat eine Membran aus Beryllium, dem wohl besten Material für eine Hochtonkalotte. Im Ernst: Wer einmal eine Box mit einem gut eingekoppelten Beryllium-Hochtöner gehört hat, der braucht keine andere Hochtönertechnologie mehr. Darunter agiert ein reiner Mitteltonspezialist mit einer extrem leichten Membran, Schaumstoffsicke und starkem Antrieb, der auch in Grenzbereichen sehr linear arbeitet. Gleiches gilt für den Tieftöner mit Aluminiummembran und einer Auslenkung von zwölfeinhalb Millimetern in jeder Richtung! Wenn man dieses Chassis an seine Grenzen treiben kann, sollte man sich ernsthaft Gedanken über das eigene Hörvermögen machen. Der Tieftöner sitzt auf den ersten Blick in einem ganz normalen Bassreflexgehäuse, das eben diese für Joachim Gerhard typische Form hat: Vorne die Schallwand des Topteils aufnehmend, dann ab der Hälfte mit Knick nach hinten – Rückseite geneigt. Interessant ist aber das Innenleben, das sich leider fotografi sch nicht dokumentieren lässt. Ein komplexes System aus kritisch bedämpften Kammern leitet den Schall in die drei Reflexkanäle, und zwar auf genau der Hälfte ihrer Länge. Dazu kommt die unterschiedliche Länge der internen Schallführung. Joachim Gerhard verspricht sich davon ein deutlich verbessertes Impulsverhalten im Bass und weniger verzögertes Ausschwingen. Das können wir vollauf bestätigen – bis auf ein paar Artefakte unseres Messraums schwingt die Beo LX auch im Bassbereich genauso schnell ab wie der Mitteltöner. Die Abstimmfrequenz liegt bei knapp über 20 Hertz – und das ist auch die Grenzfrequenz, die die Beo LX im Hörraum erreicht. Mit der Aufstellung nach Joachim Gerhard spielt dieser Lautsprecher einfach großartig. Das bedeutet: Aufstellung auf einer sehr breiten Basis, dafür recht nah am Hörer und stark eingewinkelt. Befürchtungen, das könnte die Stereomitte kosten, bewahrheiten sich nicht: Der für Stimmen überlebenswichtige Mitteltonbereich gelingt der Beo LX authentisch und mit einer frappierenden körperlichen Präsenz des Sängers, wie ich es schon lange nicht mehr gehört habe. Die räumlich und tonal absolut exakte Wiedergabe ist schon ein Lob wert – aber die schier überwältigende Präsenz der Box ist es vor allem, die mich für sie einnimmt. Wir haben die Beo LX übrigens auch mit einer „normalen“ Aufstellung im üblichen Stereodreieck ausprobiert – hier verliert sie tatsächlich ein bisschen von ihrer Direktheit, überzeugt aber ansonsten auch so vollauf. Auch heftigere Lautstärken bringen den leistungsfähigen Tieftöner nicht einmal annähernd an seine Grenzen. Und das mit der Air-Bass-Abstimmung – so nennt Joachim Gerhard sein System – funktioniert tatsächlich hervorragend: So trockene und gleichzeitig tiefschwarze Bässe kenne ich sonst nur von sehr gut gemachten Dipolen – dort muss man aber mit ungleich mehr Membranfläche und Verstärkerleistung arbeiten, um einen ähnlichen Effekt zu erzeugen. Der Mitteltöner agiert mit der zu erwartenden Leichtfüßigkeit im Mitteltonbreich, wo er Stimmen und Instrumenten Körper und Autorität verleiht. Dabei spielt er nicht sich selbst in den Vordergrund, sondern folgt den Vorgaben des Mannes am Mischpult und den Masterreglern. Wenn der aber ein Soloinstrument „nach vorne holt“, dann stellt auch die Beo LX den Solisten klar und lebensecht in den Vordergrund. Der Ausnahmehochtöner setzt darüber die Glanzlichter und Akzente, wie alle Meister seines Fachs mit angenehmer Zurückhaltung und perfekter Dosierung. Und gerade hier kann man den Meister am besten heraushören: Die Aufgabe individueller Einzelaspekte zugunsten des größeren Ganzen, das dann aber merklich mehr als die Summe der ohnehin schon hervorragenden Einzelteile ist. Mit einem Wort: ein sensationell guter Lautsprecher!

Fazit

Jahrzehntelange Erfahrung zahlt sich eben aus: Die Suesskind Audio ist ein Lautsprecher, der perfekt auf den Punkt bringt, was Musikwiedergabe können muss.

Kategorie: Lautsprecher Stereo

Produkt: Suesskind Audio Beo LX

Preis: um 12800 Euro


12/2018
Ausstattung & technische Daten 
Vertrieb Süsskind Audio, Brilon 
Telefon 02961 9119583 
E-Mail info@suesskindaudio.de 
Internet www.suesskindaudio.de 
Garantie 5 Jahre 
B x H x T 940 x 390 x 440 mm 
Gewicht: 35 kg 
Unterm Strich... Jahrzehntelange Erfahrung zahlt sich eben aus: Die Suesskind Audio ist ein Lautsprecher, der perfekt auf den Punkt bringt, was Musikwiedergabe können muss. 
Neu im Shop

ePaper Jahres-Archive, z.B. LP

>>als Download hier
Thomas Schmidt
Autor Thomas Schmidt
Kontakt E-Mail
Datum 29.12.2018, 10:03 Uhr
390_22002_2
Topthema: Sound im Audi
Sound_im_Audi_1675169789.jpg
Audio System RFIT Audi A6 C8 Evo2 – 20er System für Audi A6

Von Audio System gibt es eine Vielzahl an Nachrüstlautsprechern für Audi. Wir schaffen den Überblick und testen das RFIT Set für den A6 C8.

>> Mehr erfahren
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
Jetzt laden (deutsch, PDF, 15.77 MB)
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
Jetzt laden (englisch, PDF, 17.12 MB)
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
Jetzt laden (englisch, PDF, 7.96 MB)
Interessante Links:
  • www.hausgeraete-test.de
  • www.heimwerker-test.de
  • hifitest.de/shop/
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages

Musik&Akustik