Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
Kategorie: Lautsprecher Surround

Einzeltest: Davis Dhavani 5.1-Set


Hören wie Gott in Frankreich

Lautsprecher Surround Davis Dhavani 5.1-Set im Test, Bild 1
12801

Der deutsche Vertrieb „b & t hifi“ vertreibt die sehr spannenden Produkte von Davis Acoustics, die seit Mitte der achtziger Jahre in Frankreich ihre Lautsprechersysteme entwickeln. Artgerechten Kino-Surroundklang will das 5.1-Mehrkanalset rund um die potenten Standlautsprecher Dhavani bieten. Wir haben´s getestet.

Aus der Easy-Serie stammen die Lautsprecher unsers Surroundsystems. Mit diesen leistungsfähigen Modellen lässt sich ein enorm potentes 5.1-System aufbauen, das es bei der Musik- und Filmwiedergabe ordentlich krachen lassen kann. Hauptveranwortlich hierfür ist der ausgewachsene Standlautsprecher in Bassreflexbauweise, der sich mit Spikes auf 110 cm Länge erstreckt. Auf der schlanken Front des „Dhavani“ getauften Speakers tummeln sich vier Chassis, die in einer Dreiwege-Konfiguration miteinander verschaltet sind. Ergänzend hierzu packt uns der deutsche Vertrieb den Center namens „Centrale Dhavani“ auf die Palette, auf der auch noch die beiden Rearspeaker „Atmosphere“ und der Aktiv-Subwoofer „Basson“ Platz finden. Gemeinsam wollen sie die Wände unseres großen HEIMKINO-Testraums zum Beben bringen. 

63
Anzeige
nuBoxx B-Serie: Revolutionäre Technik in bekanntem Design 
qc_NaturalClick-01_1637747778.png
qc_NaturalClick-02_2_1637747778.png
qc_NaturalClick-02_2_1637747778.png

>> Mehr erfahren


Standlautsprecher Davis Dhavani


Die Chancen dazu stehen gar nicht schlecht, da der Hauptlautsprecher bereits zwei 8-Zoll-Basstreiber im Doppelpack auf der 23 cm breiten Schallwand verbaut. Ideale Arbeitsbedingungen finden sie im großvolumigen Bassreflexgehäuse. Das runde Bassreflexrohr mir großzügigem Querschnitt sitzt unterhalb der beiden Basschassis auf der Front, was theoretisch eine wandnahe Aufstellung ermöglicht. Doch im Sinne einer knackigen Basswiedergabe mit hoher Präzision empfiehlt es sich die Lautsprecher mindestens 30 cm von der begrenzenden Wand abzurücken. Im Zentrum des Geschehens verrichtet ein Mitteltöner seine Dienste. Das Chassis mit 17-cm-Nennmaß trägt eine 125 mm durchmessende, gelb leuchtende, Glasfasermembran mit schwarzem Phase-Plug zur Schau. Ganz nahe an diesen herangerückt, setzt der 25-mm-Gewebehochtöner akustische Glanzpunkte. Bis 400 Hertz arbeiten die beiden Bässe gemeinsam, darüber übernimmt der Mitteltöner bis zu einer Trennfrequenz von 4.000 Hertz. Alles darüber fällt in die Verantwortung des Hochtöners, dessen Frontplatte eine Waveguide zur Verbesserung der Schallabstrahlung andeutet.

Lautsprecher Surround Davis Dhavani 5.1-Set im Test, Bild 2Lautsprecher Surround Davis Dhavani 5.1-Set im Test, Bild 3Lautsprecher Surround Davis Dhavani 5.1-Set im Test, Bild 4Lautsprecher Surround Davis Dhavani 5.1-Set im Test, Bild 5
Angeschlossen wird der Dhavani Standlautsprecher über ein kurzschlusssicheres Biwiring-Terminal, dessen dünne Blechbrücken wir durch kräftige Kabelbrücken ersetzt haben. Dank seiner spitzen Metallspikes steht der rund 20 Kilogramm schwere Standlautsprecher unverrückbar auf Teppichböden. Der 4-Ohm-Standlautsprecher ist im Foliengehäuse mit schwarzem Esche-Dekor für rund 650 Euro das Stück erhältlich.  

Center Davis Centrale Dhavani 


Wie der Standlautsprecher sind auch der Center und die beiden Rearspeaker im Esche-Dekor ausgeführt. Der für das Heimkino so wichtige Mittenlautsprecher trägt, wie der Standlautsprecher, vier Chassis auf seiner Front. Wie üblich ist der Center für den liegenden Einsatz konzipiert. Im Sinne einer optimalen Schallabstrahlung, sitzen mittig zwei Treiber vertikal übereinander. Oben, die 25-mm-Kalotte, die auch im Dhavani ihren Dienst verrichtet, direkt darunter ein gelber Mitteltöner mit 82-mm-Glasfasermembran. Rechts und links flankierend, unterstützen zwei 17er-Tieftöner mit 125-mm-Papiermembran den Center bei der Basswiedergabe. Der 490 Euro teure Center ist mit 25 cm Tiefe, 52 cm Breite und 20 cm Höhe recht groß geraten und bringt auch ein ordentliches Gewicht mit. Reichlich Dynamik verspricht die Bassreflexbauweise, der dafür benötigte Helmholtzresonator mündet auf der Rückseite. Hier ist auch das Anschlussterminal in Biwiring-Ausführung zu finden. 

Rearspeaker Davis Atmosphere


Bei den Lautsprechern für die rückwärtigen Kanäle handelt es sich um bipolare Modelle. Hier verrichten je zwei 13er-Chassis mit 100-mm-Glasfasermembranen und zwei 25-mm-Gewebekalotten ihre Dienste. Im Gegensatz zu den zuvor genannten Lautsprechern, sind die Glasfasern schwarz und nicht gelb eingefärbt. Die Zweiwegemodelle sind ebenfalls als Bassreflexkonstruktion ausgeführt, wobei jeder Treiber seine eigene Ventilationsöffnung in ovaler Bauweise spendiert bekommt. Die Lautsprecherchassis sitzen voneinander abgewandt auf den schräg angesetzten Seitenwänden. Davis empfiehlt seine Bipolar-Lautsprecher auf einer Höhe von etwa ¾ der Zimmerhöhe an der Wand aufzuhängen. Bei einer Raumhöhe von 2,40 Metern entspricht das 1,80 Meter. Ein Paar Atmosphere bietet der Vertrieb für 490 Euro an. 

61
Anzeige
REVOX TAUSCHZEIT AKTION 
qc_01_1637746658.jpg
qc_02_2_1637746658.jpg
qc_02_2_1637746658.jpg

>> Mehr erfahren

Aktiv-Subwoofer Davis Basson


Veritable Tiefbassunterstützung erfährt das Set durch den aktiven Subwoofer Basson. Hinter der schwarzen Stoff-Frontblende kommt ein 10-Zoll-Subwoofertreiber mit steifer 200-mm-Aluminiummembran zum Vorschein, die in einer enorm breiten Gummisicke aufgehängt ist. Das schafft schon einmal großes Vertrauen in die Dynamifähigkeiten des Subwoofers, der mit 30 cm Breite, 45 cm Höhe und Tiefe noch sehr gut aufzustellen ist. Auf vier hohen Standfüßen mit Gummipuffern steht der Bass-Spezialist. Dadurch erhält das im Boden des Gehäuses eingebaute Bassreflexrohr den nötigen Abstand zum Fußboden um frei atmen zu können. Der 150 Watt starke Class-D-Aktiveinschub auf der Rückseite bietet Preisklassen-übliche Regel- und Anschlussmöglichkeiten. Die Phase lässt sich zweistufig schalten, der Frequenzgang ist zwischen 50 und 150 Hertz stufenlos regelbar. Ein Line-In-Anschluss in Chinch-Ausführung sowie Hochpegelein- und –ausgänge mit soliden Schraubterminals stehen zur Verfügung. Im schwarz hochglanzlackierten und sehr fein verarbeiteten Gehäuse sieht der Subwoofer richtig schick aus, alternativ ist er in weißer Farbe zum gleichen Preis von rund 800 Euro erhältlich. 

Im Einsatz


Wir stellen dem Dhavani-5.1-System einen AV-Receiver der 2.000-Euro-Klasse zur Seite und lassen diesen das Mehrkanalset auf unser Heimkino einmessen. Als erstes allerdings darf der Standlautsprecher im Stereomodus seine Talente als Alleinunterhalter beweisen. Dazu deaktivieren wir die Einmessung und aktivieren den Pure-Direct-Modus des Receivers. So ertönen die Dhavanis sehr kraftvoll, mit tief hinabreichenden Bässen und spritzigen Höhen was den Davis-Modellen ein wunderbar lebendiges Klangbild verleiht. Vor allem mit Rockmusik macht die Abstimmung der Lautsprecher richtig Laune, so dass unsere Füße ganz automatisch im Takt mitwippen. Zurück zum Mehrkanalsetup: Hier setzt das Ensemble sein energetisches Spiel nahtlos fort und begeistert mit wuchtigem Sound bei Konzertmitschnitten. Auf der Bühne sind die Akteure präzise dem Projektorbild zuzuordnen. Die Rearspeaker sorgen für ein authentisches Live-Erlebnis indem sie das Saal-Publikum weiträumig seitlich und hinter unseren Ohren im Heimkino verteilen. Mit aktivierter Receivereinmessung, mit etwas entschärftem Spaß-Bass und Unterstützung durch den Subwoofer, gefällt uns die Tieftonwiedergabe noch besser. Jetzt ertönt es ausgesprochen knackig und präzise, mit reichlich Nachdruck im Tieftonkeller. Die Anbindung an den Grundton gelingt perfekt und auch das Zusammenspiel der Lautsprecher ist ohne Fehl und Tadel. Der Subwoofer lässt es im Filmbetrieb richtig krachen, bleibt auch bei hohen Lautstärken noch gelassen und überzeugt mit seinen präzisen Bassimpulsen. Wir haben mal wieder „Tron: Legacy“ ausgepackt um uns den treibenden Filmscore von Daft Punk um die Ohren hauen zu lassen. Das macht richtig Laune, den Rechtsdreh am Lautstärkeregler quittieren unsere Probanden von Davis ohne mit der Wimper zu zucken. 

Labor


Das Abstrahlverhalten des Standlautsprechers ist auf Achse und unter einem Winkel von 15 Grad betrachtet nahezu deckungsgleich – nur unter 30 Grad fällt der Pegel minimal ab. Dhavani ist mit einem spaßfördernden Peak um 90 Hertz abgestimmt, von 200 bis 20.000 Hertz steigt der Pegel gemächlich an. Der Standlautsprecher klirrt wenig und zeigt auch beim Ausschwingverhalten keine Auffälligkeiten. Passend zur Abstimmung des Hauptlautsprechers ist die des Centers geraten, auch hier gibt es eine leichte Loudness-Charakteristik. Dank der Ausführung mit übereinander angeordnetem Mittel- und Hochtöner, kommt der Frequenzgang ohne den bei liegenden Centern oft beobachteten Einbruch aus – sehr schön! Der Subwoofer spielt ab rund 35 Hertz mit vollem Pegel und fällt oberhalb 100 Hertz recht steilflankig ab.

Fazit

Davis Acoustics hat mit dem Dhavani-5.1-System ein potentes Mehrkanalset im Portfolio, das Heimkinofans ein sehr lebendiges Klangbild mit reichlich Dynamikreserven bietet. Das Zusammenspiel des Ensembles funktioniert ausgezeichnet und dank bipolarem Rearspeaker gelingt die räumliche Illusion hervorragend, so dass es sich gleichermaßen für die Musik- wie Filmwiedergabe empfiehlt.

Preis: um 3070 Euro

Ganze Bewertung anzeigen
Davis Dhavani 5.1-Set

Spitzenklasse

4.5 von 5 Sternen

-

Bewertung 
Klang 70% :
Dynamik/Lebendigkeit 15%

Tiefbasseigenschaften 15%

Tonale Ausgewogenheit 10%

Detailauflösung 10%

Zusammenspiel 10%

Hörzone Center 10%

Labor 15% :
Frequenzgang 5%

Verzerrungen 5%

Pegelfestigkeit 5%

Praxis 15% :
Verarbeitung 5%

Ausstattung 5%

Bedienungsanleitung 5%

Ausstattung & technische Daten 
Einzelpreis Hauptlautsprecher 645 
Einzelpreis Center 490 
Einzelpreis Rearspeaker 245 
Einzelpreis Subwoofer (in Euro) 800 
Garantie 5 / 2 
Vertrieb b+t Hifi Vertrieb, Erkrath 
Telefon 02104 175560 
Internet www.bthifi.com 
Ausstattung
Ausführungen Esche schwarz, Hochglanz Weiß und Schwarz (Subwoofer) 
Abmessungen (B / H / T in mm):
Frontlautsprecher 230/1080/240 
Center 516/200/247 
Rearspeaker 350/288/180 
Subwoofer 350/450/350 
Subwoofer Basson 
Gewicht 19 
Leistung laut Hersteller (in Watt) 150 
Nenndurchmesser / Membrandurchm. (in mm) 200 
Bauart Bassreflex 
Prinzip Frontfire 
Pegel ja 
Trennfrequenz 40 - 150 
Phasenregulierung 0 / 180 
Hochpegel Eingang / Ausgang ja / nein 
Niederpegel Eingang / Ausgang ja / ja 
Frontlautsprecher Dhavani 
Gewicht (in kg) 20.4 
Anschluss Bi-Wiring 
Tiefton Nenndurchm. / Membrandurchm. (in mm) 2 x 210 mm (165 mm Membrand.) 
Mittelton Nenndurchm. / Membrandurchm. (in mm) 1 x 170-mm (125 mm Membrand.) 
Hochton (in mm) 1 x 25-mm 
Bauart Bassreflex 
Rearlautsprecher Atmosphere 
Gewicht (in kg)
Anschluss Single-Wiring 
Tiefton Nenndurchm. / Membrandurchm. (in mm) 2 x 130 (100 mm Membrand.) 
Mittelton Nenndurchm. / Membrandurchm. (in mm)
Hochton (in mm) 2 x 25 
Bauart Bassreflex 
Centerlautsprecher Centrale Dhavani 
Gewicht (in kg) 10.4 
Anschluss Bi-Wiring 
Tiefton Nenndurchm. / Membrandurchm. (in mm) 2 x 170 (125 mm Membrand.) 
Mittelton Nenndurchm. / Membrandurchm. (in mm) 1 x 100 (82 mm Membrand.) 
Hochton (in mm) 1 x 25 
Bauart Bassreflex 
empfohlene Raumgröße 40 
Preis/Leistung sehr gut 
+ dynamischer Klang 
+ druckvoller Subwoofer 
+ potenter Center 
Klasse Spitzenklasse 
Testurteil überragend 
Advents-Highlights

Weihnachtsgeschenke für Hifi Fans: Tassen, Bücher, Mützen, Shirts und vieles mehr

>> Hier zum hifitest.de Shop
Jochen Schmitt
Autor Jochen Schmitt
Kontakt E-Mail
Datum 14.10.2016, 15:03 Uhr
281_20624_2
Topthema: Dreiwege-System der Spitzenklasse
Dreiwege-System_der_Spitzenklasse_1630916015.jpg
Audio System X 165/3 Evo2

Die X-Systeme aus dem Hause Audio System sind seit jeher eine etablierte Größe am Markt. Jetzt kommt zu den Zweiwegesystemen ein neues Dreiwege-Kompo hinzu, das wir gerne näher untersuchen.

>> Mehr erfahren
Dipl.-Phys. Guido Randerath - Ressort Heimkino und Car Hifi
Dipl.-Phys.
Guido Randerath
Ressort Heimkino und Car Hifi
Heimkino 1/2022

Jüngst veröffentlichte die gfu den HEMIX Home Electronics Martkt Index für die ersten drei Quartale 2021. Demnach hat der Markt für Home Electronics sich weiter positiv entwickelt und zum Vorjahr 6,9 Prozent zugelegt. Hauptumsatzbringer waren dabei neben der weißen Ware die privat genutzten IT-Produkte mit +8,1 % und die Telekommunikation mit +7,1 %. Bei den TV-Geräten sank die Stückzahl zwar um 14,9 %, doch durch den stark gestiegenen Durchnittspreis (+16,8 %) blieb der Umsatz im TV-Segment nahezu konstant auf hohem Niveau (-0,6 %).
>> Alles lesen

Elmar Michels - Ressort Car Hifi
Elmar Michels
Ressort Car Hifi
Car Hifi 1/2022

Sie werden es beim Download nicht gemerkt haben, doch diese CAR&HIFI ist die dickste seit langem. Neben jeder Menge Tests enthält diese Ausgabe wieder die im letzten Jahr eingeführte Preisverleihung an die besten Geräte des Jahres. Unter der Rubrik Product of the Year finden sie auf 25 Extraseiten die bestklingenden, leistungsfähigsten und highendigsten Geräte aus unserem Testfuhrpark oder auch Produkte, die uns durch ein tolles Preis-Leistungs-Verhältnis, Einsteigerfreundlichkeit oder Cleverness aufgefallen sind.
>> Alles lesen

Holger Barske - Ressort<br>High-End
Holger Barske
Ressort
High-End
LP 01/2022

Wir begrüßen Sie herzlich zur neuen Ausgabe unseres Analogmagazins "LP". Der Titel verrät bereits, dass wir uns für dieses Heft mit dem neuen luftgelagerten Bergmann-Plattenspieler auseinandergesetzt haben. Hinzu gesellen sich Testberichte zu zwei sehr exklusiven Verstärkerkombinationen, wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten: Grandinote aus Italien verblüfft mit einem exotischen Halbleiterkonzept, Air Tight legt die Messlatte in Sachen Röhrentechnik höher. Hinzu gesellen sich zwei interessante Phonovorstufen, ein weiterer extremer Röhrenvollverstärker und eine ganze Reihe anderer Komponenten, die Sie bestimmt interessieren werden.
>> Alles lesen

Thomas Schmidt - Ressort Hifi
Thomas Schmidt
Ressort Hifi
Klang & Ton 6/2021

Der Zufall wollte es, dass aus dieser Ausgabe so etwas wie ein Monitor-Spezial geworden ist.
Ob alt oder neu: Zentrales Thema sind Lautsprecher, die durch ihre exakte Art der Reproduktion auch als Arbeitsgerät eingesetzt werden können und damit natürlich auch prädestiniert sind, in einer Hifi-Umgebung der ursprünglichen Bedeutung des Wortes "High Fidelity" gerecht zu werden.
>> Alles lesen

kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
jetzt laden (englisch, PDF, 10.89 MB)
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
jetzt laden (englisch, PDF, 15.57 MB)
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
jetzt laden (englisch, PDF, 13.2 MB)
Interessante Links:
  • www.hausgeraete-test.de
  • www.heimwerker-test.de
  • hifitest.de/shop/
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages