Kategorie: Lautsprecher Surround

Einzeltest: Elac Adante-Set


Elac-Adante-Serie: High-End-Klangqualität durch ausgefeilte Technologien

Lautsprecher Surround Elac Adante-Set im Test, Bild 1
17533

Mit Andrew Jones hat der Kieler Lautsprecher-Spezialist Elac vor einigen Jahren einen überaus kreativen Entwickler ins Boot geholt. Bereits mit der 2015 vorgestellten Debut-Serie hat der Amerikaner bewiesen, dass guter Klang auch zu überschaubaren Preisen möglich ist. Mit der Adante-Serie gehen Andrew Jones und Elac noch einen Schritt weiter und kombinieren ausgefeilte Technik mit schlichter Eleganz zu einer Lautsprecherlinie der Extraklasse.

„Gutes noch besser machen“, so Projektleiter Andrew Jones, der für Elacs Adante Serie verantwortlich zeichnet. Mit der neuen Linie will Elac ambitionierte HiFi- und Heimkinoliebhaber ansprechen, denen neben erstklassiger Klangqualität auch elegantes Design und hochwertige Verarbeitung wichtig sind. Natürlich sind solche hoch gesteckten Ziele nicht gerade kostengünstig umzusetzen, dennoch liegen die Verkaufspreise der Adante-Modelle zwar auf hohem, aber durchaus angemessenem Niveau.

Lautsprecher Surround Elac Adante-Set im Test, Bild 2Lautsprecher Surround Elac Adante-Set im Test, Bild 3Lautsprecher Surround Elac Adante-Set im Test, Bild 4Lautsprecher Surround Elac Adante-Set im Test, Bild 5Lautsprecher Surround Elac Adante-Set im Test, Bild 6Lautsprecher Surround Elac Adante-Set im Test, Bild 7Lautsprecher Surround Elac Adante-Set im Test, Bild 8Lautsprecher Surround Elac Adante-Set im Test, Bild 9Lautsprecher Surround Elac Adante-Set im Test, Bild 10Lautsprecher Surround Elac Adante-Set im Test, Bild 11Lautsprecher Surround Elac Adante-Set im Test, Bild 12
So kostet ein Paar der rund 130 Zentimeter hohen Standlautsprecher AF-61 rund 6.000 Euro, ein Pärchen AS-61 Regallautsprecher wird für 3.000 Euro und der Centerspeaker AC-61 für 2.000 Euro angeboten. Auch einen zur Serie passenden Subwoofer namens SUB 3070 hat Elac im Programm, der mit 2.500 Euro zu Buche schlägt. Unser 5.1-Set kommt somit zwar auf einen Gesamtpreis von 13.500 Euro, hat aber in Sachen Technologie und Verarbeitung eine ganze Menge zu bieten.     

Adante-Serie


Satte 46 Kilogramm pro Stück bringen die Standlautsprecher AF-61 auf die Waage. Das immense Gewicht kommt nicht von ungefähr, denn das sehr solide gebaute, innenversteifte Gehäuse samt einer Frontplatte aus Aluminium verfügt zudem über einen großen Standfuß aus massivem Metall, inklusive großer, höhenverstellbarer Spikes. Wahlweise sind die AF-61 so wie auch AS-61, AC-61 und SUB 3070 in den Versionen Hochglanzschwarz, Hochglanzweiß oder Palisanderfurnier erhältlich. Die Qualität der Lackierung kann locker mit Konzertflügeln mithalten – sie ist absolut perfekt ausgeführt und verleiht den Adante-Modellen einen Hauch von Luxus. Auch die Qualität der rückseitigen Anschlussterminals ist nicht von schlechten Eltern: Vier massive Schraubklemmen lassen Single- oder Bi-Wiring-Verkabelung auch mit sehr großen Kabelquerschnitten zu. Ebenfalls beeindruckend ist der Centerlautsprecher AC-61, der mit einer Breite von 87 Zentimetern und entsprechend großem Volumen sowie einer „amtlichen“ Treiberbestückung direkt klarstellt, dass es sich beim Adante-5.1-Set um ganz großes Kino handelt.    


Koax-Mittelhochtöner


Elac verfügt über umfassende Erfahrungen als Lautsprecher- und Chassis-Hersteller, legendär sind unter anderem die koaxialen Mittelhochtöner namens X-Jet, die bereits seit Jahren in audiophilen Kreisen hoch geschätzt sind. Auch in den Modellen der Adante-Serie kommen Koaxialtreiber für den musikalisch immens wichtigen Mittelhochton zum Einsatz, allerdings setzt Elac diesmal beim Hochtöner auf eine Kalotte und nicht wie bei X-Jet auf einen Bändchentreiber. Diese 25-mm-Kalotte sitzt im Zentrum einer etwa 100 mm großen Mitteltonmembran und bildet somit im Verbund mit dem Mitteltöner eine nahezu punktförmige Schallquelle für den Frequenzbereich von 200 Hertz bis weit über 30 kHz. Der Vorteil dieser koaxialen Anordnung von Hoch- und Mitteltöner ist die praktisch nicht vorhandene Laufzeitverschiebung beider Treiber, die bei herkömmlichen Anordnungen zweier separater Treiber zu Auslöschungen und Anhebungen bestimmter Frequenzen führen kann. Koaxialtreiber haben in Sachen Phasenverhalten und neutraler Tonalität die „Nase“ ganz weit vorne und erreichen (bei korrekter Konstruktion) eine phänomenale Räumlichkeit und packenden Klang. Elac spendierte dem neuen Koaxial treiber, der in allen Adante-Modellen für Frequenzen oberhalb 200 Hertz verantwortlich ist, eine extrastabile und gleichzeitig leichte Mitteltonmembran aus Aluminium sowie eine 50 mm große Schwingspule – perfekte Voraussetzungen für einen dynamischen, unverzerrten Klang. Außerdem wurde das Koaxialchassis vom restlichen Gehäuse durch Vibrationsdämpfer entkoppelt, sodass eine maximal neutrale Wiedergabe des sensiblen Mittel- und Hochtonbereichs sichergestellt ist.     

Tieftöner im ICC-Gehäuse


Hinter der Bezeichnung ICC (Interport-Coupled-Cavity) steckt eine im HiFi-Lautsprecherbau recht ungewöhnliche Technologie, die bei Elacs Adante-Modellen für präzise und tief reichende Basswiedergabe sorgen soll. Tatsächlich handelt es sich bei den sichtbaren Tieftonmembranen mit rund 170 mm Durchmesser um Passivmembranen ohne Schwingspule und Magnetantrieb. Denn die eigentlichen Tieftöner stecken gut verborgen im Inneren der Lautsprecher. Dabei „befeuern“ die aktiven Treiber im Inneren jeweils ein eigenes Volumen, welches zusammen mit der äußeren Passivmembran eine Bandpasskonstruktion ergibt. Gleich drei solcher Konstruktionen kommen im Standlautsprecher AF-61 zum Einsatz, im Center sind es zwei und in den Regallautsprechern AS-61 arbeitet ein einzelnes Team aus Treiber und Passivmembran. Der Vorteil dieser recht aufwendigen Bandpasskonstruktion ist die sehr dynamische Wiedergabe tiefer Frequenzen, auch können durch den Einsatz großer Passivmembranen anstelle von herkömmlichen Bassreflexports Strömungsgeräusche der Luft im Port erst gar nicht entstehen. Da ein akustischer Bandpass bereits eine Filterwirkung zu höheren Frequenzen hat, konnte auch die von Elac eingesetzte passive Frequenzweiche der Tieftöner deutlich einfacher ausfallen, die Vorteile im Phasen- und Impulsverhalten durch einfachere Filter sind akustisch deutlich hörbar.      

SUB 3070


In dem rund 40 Kilogramm schweren, trapezförmigen Gehäuse des Aktivsubwoofers SUB 3070 arbeiten zwei Tieftontreiber mit 260-mm-Sandwichmembranen in einer „Back-to-Back“-Anordnung im geschlossenen Gehäuse. Angefeuert werden die beiden Hochleistungstreiber von einer Endstufe mit sagenhafter Leistung von 1.200 Watt, das sollte für extreme Pegel und satten Tiefgang mehr als ausreichen. Der SUB 3070 glänzt durch einfache Bedienung per App (für iOS und Android kostenlos erhältlich), die sämtliche Einstellungen des Subwoofers via Smartphone ermöglicht und vier Soundpresets bietet. Auch lassen sich insgesamt 10 vollparametrische Equalizer einstellen, um den SUB 3070 an jede Raumsituation akustisch anzupassen bzw. zu optimieren. Regelrecht genial ist die automatische Einmessung, die ebenfalls per Smartphone erledigt wird und auf simplen Knopfdruck für besten Klang im Hörraum sorgt.      

Labor und Praxis


Auf dem akustischen Prüfstand erweisen sich die Adante-Modelle als ausgesprochen ausgewogene und verzerrungsarme Lautsprecher. Besonders das vorbildliche Abstrahlverhalten begeistert, der Koaxial-Mittelhochtöner sorgt für absolut neutrale Wiedergabe auf Achse und unter Winkel. Besonders der Centerspeaker profitiert vom Koaxialtreiber, selbst unter 30 Grad Winkel spielt der AC-61 extrem linear und dank seiner Doppel bestückung mit ausgewachsenen Tieftönern (plus Passivmembran) sogar beachtlich tief reichend. Elacs Standlautsprecher AF-61 liefern satten Tiefton bis hinunter zu 45 Hertz, für noch tiefere Frequenzen sorgt der SUB 3070. Selbst 20 Hertz und knackige Pegel sind für den mächtigen Aktivwoofer kein Problem; besonders nach sorgfältiger Einmessung spielt der SUB 3070 absolut neutral auf allerhöchstem Niveau. Für den Hörtest legten wir „Mission Impossible – Rogue Nation“ ein, als Zuspieler diente das leistungsfähige AV-Receiver-Flaggschiff RX-A3080 von Yamaha. Dank der mächtigen Bestückung der Adante-Modelle konnten wir alle Kanäle in Fullrange-Wiedergabemodus betreiben, selbst Center und Rear liefern schließlich unverzerrten Pegel bei voller Bandbreite. Und diese Bandbreite bringt das Elac-Set eindrucksvoll zu Gehör. Noch weitaus beeindruckender als der erfrischend klare und anspringende Charakter des Adante-Sets ist dessen wirklich packende, greifbare Räumlichkeit. Alle Dialoge sind präzise ortbar und vermitteln den Eindruck, als stünden die Schauspieler direkt im Raum. Selbst komplexe Soundeffekte werden glasklar und griffig rund um den Hörplatz arrangiert, alles passt einfach zusammen und ergibt im Zusammenspiel aller Lautsprecher ein stimmiges Gesamtbild. Die identische Bestückung im Mittelhochton, abgesehen von der Anzahl der Treiber im Tiefton, macht als Gesamtkonzept des 5.1-Setups richtig Sinn, denn das Adante- Set spielt wie aus einem Guss und nimmt den Zuschauer oder Zuhörer unvermittelt mit auf die Reise im Filmgeschehen. So macht Heimkino immens viel Spaß!     

Fazit

Mit der Adante-Serie ist Elac wieder einmal ein großer Wurf gelungen. Das technologisch recht aufwendige Konzept aus Koaxial-Mittelhochtöner und den Tieftoneinheiten mit „ICC“-Technologie geht 100-prozentig auf und begeistert mit überaus stimmigem, sehr dynamischem und packendem Klang. In Sachen Räumlichkeit steht das Adante-Set über allen Dingen und bietet dank Koaxialtreibern auf allen Kanälen eine phänomenale Räumlichkeit. Zusammen mit dem leistungsstarken und extrem komfortablen Subwoofer SUB 3070 bietet das Set aus AF-61, AS-61 und AC-61 Heimkinosound auf allerhöchstem Niveau.

Preis: um 13500 Euro

Ganze Bewertung anzeigen

Lautsprecher Surround

Elac Adante-Set

Referenzklasse

5.0 von 5 Sternen

03/2019 - Dipl.-Ing. Michael Voigt

Bewertung 
Klang 70% :
Dynamik / Lebendigkeit 15%

Tiefbasseigenschaften 15%

Tonale Ausgewogenheit 10%

Detailauflösung 10%

Zusammenspiel 10%

Hörzone Center 10%

Labor 15% :
Frequenzgang 5%

Verzerrungen 5%

Pegelfestigkeit 5%

Praxis 15% :
Verarbeitung 5%

Ausstattung 5%

Bedienungsanleitung 5%

Ausstattung & technische Daten 
Komplettpreis um 13.500 Euro 
Einzelpreise Front/Rear (Paar) um 6.000/3.000 Euro 
Einzelpreise Center/Subwoofer um 2.000/2500 
Garantie 5 Jahre Lautsprecher / 2 Jahre Subwoofer 
Vertrieb: Elac, Kiel 
Telefon: 06251 8079010 
Internet: www.elac.de 
Ausstattung:
Ausführungen Hochglanzschwarz, Hochglanzweiß, Palisanderfurnier 
Frontlautsprecher: AF-61 
Abmessungen (B x H x T in mm), 245/1330/400 
Gewicht (in kg) 46 
Anschluss Bi-Wiring 
Tieftöner (Nenndurchm. / Membrandurchm.) 3 x 165 mm 
Hochtöner (Membrandurchmesser) 1 x 25-mm-Kalotte 
Bauart ICC (Interport-Coupled-Cavity) 
Rearlautsprecher: AS-61 
Abmessungen (B x H x T in mm) 245/485/400 
Gewicht (in kg) 16 
Anschluss Bi-Wiring 
Tiefmitteltöner (Nenndurchm. / Membrandurchm.) 1 x 165 mm 
Hochtöner (Membrandurchmesser) 1 x 135 / 100 mm 
Bauart ICC (Interport-Coupled-Cavity) 
Centerlautsprecher: AC-61 
Abmessungen (B x H x T in mm) 8750/245/400 
Gewicht (in kg) 29.3 
Anschluss Bi-Wiring 
Tiefmitteltöner (Nenndurchm. / Membrandurchm.) 2 x 165 mm 
Hochtöner (Membrandurchmesser) 1 x 25-mm-Kalotte 
Bauart ICC (Interport-Coupled-Cavity) 
Subwoofer: SUB 3070 
Abmessungen (B x H x T in mm) 516/435/477 
Gewicht (in kg) 40 
Leistung laut Hersteller 1200 Watt 
Membrandurchmesser 2 x 260 mm 
Bauart geschlossen (Push-Push) 
Prinzip Sidefire 
Pegel Regler 
Trennfrequenz 40 – 150 Hz (per App) 
Phasen 0°/ 360° (per App) 
Hochpegel Eingang/Ausgang • / – 
Niederpegel Eingang/Ausgang Cinch, XLR / – 
Preis/Leistung sehr gut 
+ audiophile Klangqualität 
+ exzellente Verarbeitung 
+ Sub mit Auto-EQ via Smartphone 
Klasse: Referenzklasse 
Testurteil: überragend 
Neu im Shop

ePaper Jahres-Archive, z.B. Heimkino

>> mehr erfahren
Dipl.-Ing. Michael Voigt
Autor Dipl.-Ing. Michael Voigt
Kontakt E-Mail
Datum 27.03.2019, 10:00 Uhr
327_21241_2
Topthema: Micro-Endstufe mit vier Kanälen
Micro-Endstufe_mit_vier_Kanaelen_1643721062.jpg
Audio System X-100.4 MD

Kleine Digitalendstufen finden wir bei Audio System als leistungsfähige Amps in der X-Serie und als superkleine Micro-Amps in der M-Serie. Jetzt kommt mit der X-100.4 MD eine superkleine X-Endstufe mit Anspruch auf richtig Leistung.

>> Mehr erfahren
Dipl.-Phys. Guido Randerath - Ressort Heimkino und Car Hifi
Dipl.-Phys.
Guido Randerath
Ressort Heimkino und Car Hifi
Heimkino 4/2022

In der neuen HEIMKINO haben wir die Freude, Ihnen einige der besten Fernseher präsentieren zu dürfen, die derzeit erhältlich sind.
>> Alles lesen

Elmar Michels - Ressort Car Hifi
Elmar Michels
Ressort Car Hifi
Car&Hifi 3/2022

Sonnenschein und Frühling? Genau passend dazu gibt es hier die CAR&HIFI 3/2022 mit unserem alljährlichen Frühjahrs-Spezial. Auf 15 Extraseiten präsentieren wir die spannenden Highlights der Saison. Bereits im Test haben wir in dieser Ausgabe drei DSP-Endstufen und einen High-End-DSP für Klangfreaks. Also sofort runterladen und lesen!
>> Alles lesen

Holger Barske - Ressort<br>High-End
Holger Barske
Ressort
High-End
LP 3/2022

Jetzt on- und offline über alle bekannten Kanäle verfügbar: Die Ausgabe 03/22 der LP, unserem Magazin für die analogen Belange des Musikhörens.
>> Alles lesen

Thomas Schmidt - Ressort Hifi
Thomas Schmidt
Ressort Hifi
HiFi Test TV HiFi 3/2022

Allen Krisen zum Trotz - und man spürt förmlich den Willen und die Energie, die dahinter steckt - will die Branche wieder ans Licht, im wahrsten Sinne des Wortes.
>> Alles lesen

kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
Jetzt laden (deutsch, PDF, 1.99 MB)
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
Jetzt laden (englisch, PDF, 16.98 MB)
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
Jetzt laden (englisch, PDF, 11 MB)
Interessante Links:
  • www.hausgeraete-test.de
  • www.heimwerker-test.de
  • hifitest.de/shop/
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages