Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
182_0_3
Heimisches_Kinozimmer_1593420121.jpg
Anzeige
Topthema: Heimisches Kinozimmer Bequeme & bezahlbare Kino-Sofas

Die hochwertigen Sessel und Sofas von Sofanella schaffen ein gemütliches und bequemes Heimkinoerlebnis

>> Mehr erfahren
173_19182_2
Eine_glatte_Eins_1585740698.jpg
Topthema: Eine glatte Eins Philips 55OLED804

Vor einem Jahr glänzte der Philips 55OLED803 mit hervorragender Bildqualität in unserem Test. Der Nachfolger 804 soll nun noch eine Schippe drauf legen. Wir haben nachgeschaut.

>> Mehr erfahren
71_16205_2
Topthema: Raumakustik verbessern - Schallabsorber einsetzen
Kategorie: Lautsprecher Stereo

Einzeltest: Audel Malika


Sanfte Königin

12415

Malika bedeutet im arabischen „Königin“, und diesen Namen  finde ich durchaus passend für das Topmodell aus der CTL-Linie  von Audel. Denn wie es sich für eine echte Adlige gehört, protzt  die italienische Klangsäule nicht mit Masse, sondern mit Klasse.

CTL steht für „Composed Transmissionline“ und beschreibt das Gehäuseprinzip der gesamten Serie: Der Tief- und Mitteltöner spielt auf ein Volumen, an das sich ein komplexer Schallgang anschließt. Mittlere und hohe Frequenzen „verfangen“ sich bereits in der gut gedämpften rückwärtigen Kammer, und was dann noch übrig bleibt, verliert sich im Labyrinth der anschließenden Transmissionline. So gelangen keine unerwünschten Reflexionen von hinten durch die Membran nach außen, was einen Verschmiereffekt und damit weniger Präzision zur Folge hätte. Auch soll trotz der geringen Größen der für den Tiefton zuständigen Treiber eine sehr tiefe untere Grenzfrequenz möglich sein; Audel gibt für die Malika mit ihrem 14-Zentimeter-Tiefmitteltöner satte 32 Hz bei -3 dB an. So tief reichen einige Boxen mit einer 30er-Bestückung nicht – aber natürlich gibt es auch immer etwas Schatten, wenn viel Licht einfällt. Der Wirkungsgrad der Malika ist mit 87 dB/w/m gerade mal durchschnittlich. Dank der Nennimpedanz von 8 Ohm sollten jedoch auch kräftige Röhren keine unüberwindbaren Hindernisse für einen guten Betrieb mit den Italienerinnen vorfinden. Ein weiterer Vorteil des CTL-Konzepts ist, dass stehende Wellen im Transmissionline-Labyrinth so gut wie nicht entstehen können. Der 5,5-Zoll-Treiber für die tiefen und mittleren Frequenzen nennt sich „New Curc Cone“ und besitzt eine gewebte Membran aus „sich selbst versteifendem Polypropylen mit hervorragender innerer Dämpfung“, so Hersteller Seas. Gleichzeitig soll Curv deutlich steifer sein als herkömmliches PP. Ab 2.400 Hz übernimmt eine traditionelle 2,5-cm-Textilkalotte das Kommando. Die Frequenzweiche ist sanft in erster Ordnung (6 dB/Oktave) ausgelegt, so dass beide Treiber über ein recht breites Spektrum noch parallel spielen – der Entwickler muss also sehr sorgsam bei der Auswahl aller Komponenten vorgehen, um die Vorteile der flachen Flankensteilheit (vor allem in Bezug auf Phasendrehungen) nicht durch negative Einflüsse, die durch das Zusammenwirken der Treiber entstehen könnten, zunichte zu machen. Das Lautsprecherkabelanschlussfeld ist für Single- Wiring ausgelegt und optisch ebenso wie haptisch sehr hochwertig ausgeführt. Selbiges gilt auch für das extrem wertig gemachte Gehäuse, dessen Birke-Multiplex- Struktur mit der Ebenholz-Frontblende um die Treiber herum kontrastiert. Das gewachste Holz wirkt edel, warm und ist haptisch eine wahre Freude, vor allem im Vergleich zu Furnieren, und seien sie noch so gut gemacht. Der Produktionsprozess eines jeden Audel-Lautsprechers braucht sechs Tage und wird in bester Manufakturtradition weitgehend von Hand und von bestens geschulten Fachkräften durchgeführt. Bitte verwechseln Sie das jetzt nicht mit makretingverschwurbelter Heißluft, die eine Garagenbastelbude zum Olympia der Handarbeit emporheben möchte: Bei Audel geht es nämlich äußerst professionell zu, und die Ausstattung der Produktion, zum Beispiel mit CNC-Fräsen, ist auf höchstem Niveau – nur scheinen hier eben Menschen mit Leidenschaft für das, was sie tun, zugange zu sein. Die Proportionen der italienischen Königin sind außerordentlich gelungen, insbesondere im Zusammenspiel mit den beiden Sockelelementen, in denen vorne zwei und hinten ein Spike bequ

Preis: um 5400 Euro

Audel Malika


-

Dipl.-Ing.
Michael Voigt
Chefredakteur
hifitest.de
Markt für Consumer Electronics und Hausgeräte wächst trotz Pandemie

In diesen turbulenten Zeiten gibt es auch noch gute Nachrichten, wie eine aktuelle Studie der gfu Consumer & Home Electronics GmbH) belegt. Demnach entwickelt sich der Home Electronics Markt (Consumer Electronics und Elektrohausgeräte) entgegen früherer Prognosen durchaus positiv. Entsprechend erwartet die gfu Consumer & Home Electronics GmbH für das Gesamtjahr 2020 einen Umsatzzuwachs um rund drei Prozent auf rund 44 Milliarden Euro. Die erste Prognose vom Jahresanfang 2020 belief sich auf rund 43 Milliarden Euro. Gemäß der aktuellen gfu Prognose wird die Consumer Electronics-Sparte um rund vier Prozent auf knapp 29 Milliarden Euro (zuvor knapp 28 Mrd. Euro), der Elektrohausgeräte-Bereich (Elektro-Groß- und -Kleingeräte) um knapp zwei Prozent auf rund 15 Milliarden Euro wachsen.
>> Alles lesen

Dipl.-Phys.
Guido Randerath
Ressort Heimkino und Car Hifi
No-Name vs. Marke

Preisgünstige Produkte müssen nicht zwingend schlecht sein. In der Lebensmittelbranche beispielsweise kommt es vor, dass ein und dasselbe Produkt unter einem teuren Markenlabel sowie deutlich günstiger als No-Name im gleichen Supermarkt-Regal stehen. Doch wie verhält es sich bei Elektronik-Geräten?
>> Alles lesen

Dirk Weyel
DAB+, Digitales Fernsehen
DAB+ beliebt wie nie

Das Digitalradio DAB+ erfreut sich weiter sehr großer Beliebtheit. Nach den jüngsten Zahlen von WorldDAB wurden weltweit mehr als 82 Millionen DAB+-Empfänger verkauft. In Deutschland ist DAB+ bereits für über 1,5 Millionen Haushalte der Empfangsweg Nummer 1.
>> Alles lesen

Elmar Michels
Ressort Car Hifi
Wohnmobil-Entertainment

Wohnmobile sind schwer angesagt und auch das Thema Entertainment wird bei Campern immer wichtiger. Daher ist die Nachrüstung von Campern auch hier bei uns ein Thema.
>> Alles lesen

Philipp Schneckenburger
Ressort Hifi und digitales Hifi
Kabellos guter Klang

Die Einschränkungen des öffentlichen Lebens werden langsam aber sicher wieder zurückgefahren und das schöne Wetter zieht die Menschen nach draußen. Ob im Garten, beim Joggen, oder im Park darf bei vielen Leuten die Musik per Bluetooth-Kopfhörer oder Lautsprecher nicht fehlen. Auf einige Dinge sollte man aber achten.
>> Alles lesen

Neu im Shop:

Schallabsorber "Art Edition" mit 15% Rabatt

>> Mehr erfahren
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
jetzt laden (PDF, 7.36 MB)
Interessante Testportale:
  • www.smarthometest.info
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages

Radio Radtke GmbH
Michael Bruss
Autor Michael Bruss
Kontakt E-Mail
Datum 04.07.2016, 14:59 Uhr