Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
Kategorie: Lautsprecher Stereo

Einzeltest: Focal (Professional) Solo6 Be - Seite 4 / 4


Haute Cuisine

20
Anzeige
MAGNAT Stereo High End Hybrid Verstärker: Röhrentechnik + Leistung
qc_Magnat_Front_1608285391.jpg
qc_Magnat_Roehren_2_1608285476.jpg
qc_Magnat_Roehren_2_1608285476.jpg

>> Mehr erfahren

Dort legt die Kompaktbox eine Breitbandigkeit an den Tag, die absolut atemberaubend ist. Bis in den Frequenzkeller gibt sie einen Tieftonbereich wieder, der kräftig und hochpräzise ausfällt. Ob eine Bassdrum oder ein knorriger E-Bass, alles kommt ungeheuer authentisch zum Ohr. Beim gestrichenen Kontrabass glänzen die Oberwellen recht eindrucksvoll, jedoch ohne spektakulär zu wirken. Dies ist natürlich der extremen Auflösung der Berylliumkalotte geschuldet, die es sich nicht nehmen lässt, auch obenrum hochpräzise Details aus dem Ärmel zu schütteln. Wie erwartet spielt die Solo6 sehr neutral, was dem mitunter badewannenverwöhnten HiFi-Hörer anfangs wie eine Mittenlastigkeit vorkommen mag. Viele HiFi-Boxen – gerade die kompakten – sind oft mit einem Zuviel an Bass abgestimmt, um kurzfristig Eindruck zu schinden. Das ist der Solo6 komplett fremd, sie gibt das gesamte Spektrum gleichmäßig, also neutral wieder. Diese Direktheit geht einher mit einer perfekten Durchhörbarkeit der Musik. Orchester werden fein säuberlich aufgestellt und bei Schlagzeugbesen ist Härchenzählen kein Problem. Die virtuelle Bühne findet weiter vorne statt als oftmals gewohnt, die Sängerin steht mitten zwischen den Lautsprechern. Der Raumeindruck wird dadurch jedoch keinesfalls eingeengt, sondern bleibt in alle Dimensionen großzügig.

Bleibt festzuhalten, dass die Solo6 Be eine Box mit unbestreitbarer Exzellenz ist, sie macht einfach alles richtig. Sie kann bei Bedarf dynamisch losfetzen und vermittelt den Eindruck, wirklich nichts in der Musik zu verpassen. Sie animiert im Gegensatz zu „schön“ klingenden Boxen nicht sofort dazu, in den Klangfarben zu schwelgen oder in der Musik zu versinken – außer die Musik ist so aufgenommen: Bei Roger Waters’ „Pros and Cons of Hitch Hiking“ jedenfalls stimmt die Atmosphäre und die Intimität kommt voll rüber. Wer also nach einer grundehrlichen Aktivbox sucht und sich auf den Monitorsound einlässt, bekommt mit der Solo6 Be einen Schallwandler auf allerhöchstem Niveau.

Fazit

Der Studiomonitor Focal Solo6 Be ist die perfekte Abhöre für Musikliebhaber, die auf keinen Fall etwas verpassen wollen. Ohne Schönfärberei bietet sie dem Hörer einen tiefen Einblick ins musikalische Geschehen. Das ist nichts für schlecht aufgenommene Alben, überzeugt den HiFi-Fan bei entsprechendem Programmmaterial jedoch auf der ganzen Linie, wenn er sich darauf einlässt.

Preis: um 2380 Euro

Focal (Professional) Solo6 Be


-

Ausstattung & technische Daten 
Kategorie Aktivlautsprecher 
Preis (pro Paar) 2380 
Vertrieb Sound Service, Rangsdorf 
Telefon 033 7089330 
Internet www.sound-service.eu 
B x H x T (in mm) 240/330/290 
Eingänge: 1 x analog XLR 
Funktionen: Empfindlichkeit (2 Stufen), Höhen, Bässe (stufenlos) 
checksum „Der Studiomonitor Focal Solo6 Be ist die perfekte Abhöre für Musikliebhaber, die auf keinen Fall etwas verpassen wollen. Ohne Schönfärberei bietet sie dem Hörer einen tiefen Einblick ins musikalische Geschehen. Das ist nichts für schlecht aufgenommene Alben, überzeugt den HiFi-Fan bei entsprechendem Programmmaterial jedoch auf der ganzen Linie, wenn er sich darauf einlässt.“ 
Neu im Shop

Schallabsorber als Kunstobjekt

>>mehr erfahren
Elmar Michels
Autor Elmar Michels
Kontakt E-Mail
Datum 23.05.2012, 12:14 Uhr
224_20180_2
Topthema: Modernes HiFi - kompakt und klangstark
Modernes_HiFi_kompakt_und_klangstark_1608210145.jpg
Dynaudio Evoke 10

Für zeitgemäße Wohnraumsysteme sind große Geräte heute keine Option mehr. Dynaudio setzt darum auf innovative Lösungen, um auch im Kompaktbereich für jede Menge Hörvergnügen zu sorgen.

>> Mehr erfahren
Dipl.-Ing.
Michael Voigt
Chefredakteur
hifitest.de
Markt für Consumer Electronics und Hausgeräte wächst trotz Pandemie

In diesen turbulenten Zeiten gibt es auch noch gute Nachrichten, wie eine aktuelle Studie der gfu Consumer & Home Electronics GmbH) belegt. Demnach entwickelt sich der Home Electronics Markt (Consumer Electronics und Elektrohausgeräte) entgegen früherer Prognosen durchaus positiv. Entsprechend erwartet die gfu Consumer & Home Electronics GmbH für das Gesamtjahr 2020 einen Umsatzzuwachs um rund drei Prozent auf rund 44 Milliarden Euro. Die erste Prognose vom Jahresanfang 2020 belief sich auf rund 43 Milliarden Euro. Gemäß der aktuellen gfu Prognose wird die Consumer Electronics-Sparte um rund vier Prozent auf knapp 29 Milliarden Euro (zuvor knapp 28 Mrd. Euro), der Elektrohausgeräte-Bereich (Elektro-Groß- und -Kleingeräte) um knapp zwei Prozent auf rund 15 Milliarden Euro wachsen.
>> Alles lesen

Dipl.-Phys.
Guido Randerath
Ressort Heimkino und Car Hifi
No-Name vs. Marke

Preisgünstige Produkte müssen nicht zwingend schlecht sein. In der Lebensmittelbranche beispielsweise kommt es vor, dass ein und dasselbe Produkt unter einem teuren Markenlabel sowie deutlich günstiger als No-Name im gleichen Supermarkt-Regal stehen. Doch wie verhält es sich bei Elektronik-Geräten?
>> Alles lesen

Dirk Weyel
DAB+, Digitales Fernsehen
DAB+ Ausbau geht weiter

Das Digitalradio DAB+ ist weiter auf der Erfolgsspur und nimmt kurz vor dem Jahreswechsel nochmal richtig an Fahrt auf.
>> Alles lesen

Elmar Michels
Ressort Car Hifi
Wohnmobil-Entertainment

Wohnmobile sind schwer angesagt und auch das Thema Entertainment wird bei Campern immer wichtiger. Daher ist die Nachrüstung von Campern auch hier bei uns ein Thema.
>> Alles lesen

Philipp Schneckenburger
Ressort Hifi und digitales Hifi
Es geht wieder los...

Es gibt viele Dinge, an denen man leicht das bevorstehende Ende des Jahres ablesen kann. Kürzere Tage, kälteres Wetter, Lebkuchen im Supermarkt, oder die ersten Prospekte für die Feiertagsdekoration. Der Musikfan kann das nahende Weihnachtsfest aber noch an einer ganz anderen Sache ablesen: Den neu veröffentlichten Alben.
>> Alles lesen

Thomas Schmidt
Chefredakteur Hifi-Lautsprecher Testjahrbuch
Lautsprecher-Selbstbau 2020

In meinen Jugendzeiten war das Hauptargument für den Lautsprecher-Selbstbau der Kostenfaktor: Ausgewachsene Hifi-Boxen konnten wir uns nicht leisten, also schraubten wir billige Chassis von der Resterampe in irgendwelche Spanplattenkisten und nannten ein paar zufällig zusammengewürfelte Bauteile Frequenzweiche. Die Endergebnisse von damals möchte ich heute nicht vor dem Messmikrofon haben - Spaß gemacht hat es trotzdem.
>> Alles lesen

kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
jetzt laden (PDF, 16.14 MB)
Interessante Testportale:
  • www.smarthometest.info
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages