Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
Kategorie: Lautsprecher Surround

Einzeltest: Ascendo Immersive Audio SMS21 / CCRM12/CCRM6


Hoher Suchtfaktor

19382

Ascendo gehört zu den Marken, die mit ungeheuerem technologischen Aufwand und hochwertiger, deutscher Verarbeitungsqualität Lautsprecher- Systeme der absoluten Extraklasse fertigen. Unter dem Namen „Ascendo Immersive Audio“ vertreibt die Marke zudem absolut professionelle Kinosysteme. Wir haben ein vollaktives 7.1-Set aus Subwoofer SMS21, Frontlautsprechern CCRM12MKII und Rearsystemen CCRM6MKII auf den Prüfstand gestellt.

Im beschaulichen Mittelfranken sorgt eine kleine, feine Firma für Heimkinosound der Extraklasse. Die Entwickler der Marke Ascendo haben sich dem ultimativen Sounderlebnis verschrieben und produzieren unter dem Label „Ascendo Immersive Audio“ Soundsysteme für absolut packenden und mitreißenden Filmsound. Ein umfangreiches Portfolio aus passiven und aktiven Lautsprechersystemen hält Ascendo bereit, um in jedem Heimkino oder Wohnzimmer ein Filmerlebnis auf absoluten Referenzniveau zu bieten. Dabei sind Konstellationen für kleine Räume ebenso machbar wie extrem umfangreiche Systeme für Kinosäle mit mehreren 100 Quadratmetern Fläche. Alle Systeme von Ascendo Immersive Audio verfolgen die gleichen Ziele: Präzise, druckvolle und tief reichende Basswiedergabe, saubere und differenzierte Sprachwiedergabe sowie ein absolut schlüssiger und realistischer 3D-Surroundsound bei gleichzeitig unbestechlicher Detailtreue. Diese hohen Ziele und Vorgaben lassen sich nur durch akribische Entwicklungsarbeit und nach eigenen Vorgaben gefertigte Hochleistungstreiber erreichen. Aus Qualitätsgründen wird außerdem bei den meisten Komponenten auf die Fertigung in Deutschland gesetzt. Für maximale Kontrolle der Soundqualität setzt Ascendo bei den aktiven Lautsprechersystemen zudem auf eine ausgefeilte Raumkorrektur per DSP, mit der vor Ort im finalen Kinoraum eine individuelle Anpassung an akustische Gegebenheiten erfolgt. Kein Wunder also, dass Produkte von Ascendo Immersive Audio nicht als Paketware im Großmarkt angeboten werden, sondern als komplett spielfähige Systeme von Ascendo-Spezialisten ausgeliefert, installiert, eingemessen und in Betrieb genommen werden. Kunden kaufen hier keine einzelnen Lautsprecher, sondern eine optimal auf ihre Anforderungen abgestimmte, schlüsselfertige Komplettlösung. 

AIA-Aktivlautsprecher-Set


Firmengründer und Geschäftsführer Stefan Köpf hatte der Redaktion HEIMKINO Ende 2019 angeboten, ein vollaktives 7.1-Setup im Redaktionskino für einen ausführlichen Test zu installieren. Da konnten wir kaum widerstehen und haben erst mal unser Testkino für ein Lautsprecherset der ganz besonderen Art freigeräumt. Immerhin musste Platz für drei ausgewachsene Frontsysteme CCRM12MKII und vier Side- bzw. Rearspeaker CCRM6MKII geschaffen werden. Vom gigantischen Subwoofer SMS21 ganz zu schweigen, dessen 530-mm-Membran in einem knapp 70 Kilogramm schweren und schrankgroßen Gehäuse steckt. Gesagt – getan: Mit vereinten Kräften hat die Redaktion zusammen mit Ascendo-Technikchef Geoffrey Heinzel mehrere Paletten professioneller Lautsprechersysteme in unserem rund 36 Quadratmeter großen Heimkino platziert und in Betrieb genommen. 

Preis: um 50000 Euro

Ganze Bewertung anzeigen
Ascendo Immersive Audio SMS21 / CCRM12/CCRM6

Referenzklasse

5.0 von 5 Sternen

-

 
Neu im Shop

Raumakustik verbessern durch Schallabsorber

>> Mehr erfahren
Dipl.-Ing. Michael Voigt
Autor Dipl.-Ing. Michael Voigt
Kontakt E-Mail
Datum 01.04.2020, 15:03 Uhr
224_20180_2
Topthema: Modernes HiFi - kompakt und klangstark
Modernes_HiFi_kompakt_und_klangstark_1608210145.jpg
Dynaudio Evoke 10

Für zeitgemäße Wohnraumsysteme sind große Geräte heute keine Option mehr. Dynaudio setzt darum auf innovative Lösungen, um auch im Kompaktbereich für jede Menge Hörvergnügen zu sorgen.

>> Mehr erfahren
Dipl.-Ing.
Michael Voigt
Chefredakteur
hifitest.de
Markt für Consumer Electronics und Hausgeräte wächst trotz Pandemie

In diesen turbulenten Zeiten gibt es auch noch gute Nachrichten, wie eine aktuelle Studie der gfu Consumer & Home Electronics GmbH) belegt. Demnach entwickelt sich der Home Electronics Markt (Consumer Electronics und Elektrohausgeräte) entgegen früherer Prognosen durchaus positiv. Entsprechend erwartet die gfu Consumer & Home Electronics GmbH für das Gesamtjahr 2020 einen Umsatzzuwachs um rund drei Prozent auf rund 44 Milliarden Euro. Die erste Prognose vom Jahresanfang 2020 belief sich auf rund 43 Milliarden Euro. Gemäß der aktuellen gfu Prognose wird die Consumer Electronics-Sparte um rund vier Prozent auf knapp 29 Milliarden Euro (zuvor knapp 28 Mrd. Euro), der Elektrohausgeräte-Bereich (Elektro-Groß- und -Kleingeräte) um knapp zwei Prozent auf rund 15 Milliarden Euro wachsen.
>> Alles lesen

Dipl.-Phys.
Guido Randerath
Ressort Heimkino und Car Hifi
No-Name vs. Marke

Preisgünstige Produkte müssen nicht zwingend schlecht sein. In der Lebensmittelbranche beispielsweise kommt es vor, dass ein und dasselbe Produkt unter einem teuren Markenlabel sowie deutlich günstiger als No-Name im gleichen Supermarkt-Regal stehen. Doch wie verhält es sich bei Elektronik-Geräten?
>> Alles lesen

Dirk Weyel
DAB+, Digitales Fernsehen
DAB+ Ausbau geht weiter

Das Digitalradio DAB+ ist weiter auf der Erfolgsspur und nimmt kurz vor dem Jahreswechsel nochmal richtig an Fahrt auf.
>> Alles lesen

Elmar Michels
Ressort Car Hifi
Wohnmobil-Entertainment

Wohnmobile sind schwer angesagt und auch das Thema Entertainment wird bei Campern immer wichtiger. Daher ist die Nachrüstung von Campern auch hier bei uns ein Thema.
>> Alles lesen

Philipp Schneckenburger
Ressort Hifi und digitales Hifi
Es geht wieder los...

Es gibt viele Dinge, an denen man leicht das bevorstehende Ende des Jahres ablesen kann. Kürzere Tage, kälteres Wetter, Lebkuchen im Supermarkt, oder die ersten Prospekte für die Feiertagsdekoration. Der Musikfan kann das nahende Weihnachtsfest aber noch an einer ganz anderen Sache ablesen: Den neu veröffentlichten Alben.
>> Alles lesen

Thomas Schmidt
Chefredakteur Hifi-Lautsprecher Testjahrbuch
Lautsprecher-Selbstbau 2020

In meinen Jugendzeiten war das Hauptargument für den Lautsprecher-Selbstbau der Kostenfaktor: Ausgewachsene Hifi-Boxen konnten wir uns nicht leisten, also schraubten wir billige Chassis von der Resterampe in irgendwelche Spanplattenkisten und nannten ein paar zufällig zusammengewürfelte Bauteile Frequenzweiche. Die Endergebnisse von damals möchte ich heute nicht vor dem Messmikrofon haben - Spaß gemacht hat es trotzdem.
>> Alles lesen

kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
jetzt laden (PDF, 16.14 MB)
Interessante Testportale:
  • www.smarthometest.info
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages