Kategorie: Lautsprecher Surround

Perlisten: Ingenieurskunst in Perfektion


Genial gut

Lautsprecher Surround Perlisten S-Serie 5.1-Set im Test, Bild 1
22383

Sie interessieren sich für HiFi und Heimkino und kennen Perlisten Audio (noch) nicht? Zeit, dies zu ändern und die Topserie als 5.1.-Set ausführlich zu testen.

Perlisten ist eine recht junge US-amerikanische Lautsprecher-Marke. Die ersten Produkte kamen 2020 auf den Markt, in Deutschland sind die Lautsprecher seit 2022 über den Hamburger Vertrieb Audio Reference erhältlich. Perlisten steht für „Perceptual Listening“, also für „erfassendes (wahrnehmendes) Hören“. Auch wenn die Marke noch jung ist, Firmengründer Daniel Roemer und Lars Johansen blicken jeweils auf Jahrzehnte Erfahrung in Lautsprecher-Entwicklung und -Bau zurück. In ihrem eigenen Unternehmen haben sie sich nun nicht weniger zum Ziel gesetzt, als mit ihren Produkten die ultimative Audio Performance zu bieten, wie sie bisher noch nicht erreicht wurde. Ihr Werkzeug hierzu ist keine Esoterik, sondern akribische Ingenieursarbeit in Simulation und Praxis.

Lautsprecher Surround Perlisten S-Serie 5.1-Set im Test, Bild 2Lautsprecher Surround Perlisten S-Serie 5.1-Set im Test, Bild 3Lautsprecher Surround Perlisten S-Serie 5.1-Set im Test, Bild 4Lautsprecher Surround Perlisten S-Serie 5.1-Set im Test, Bild 5Lautsprecher Surround Perlisten S-Serie 5.1-Set im Test, Bild 6Lautsprecher Surround Perlisten S-Serie 5.1-Set im Test, Bild 7Lautsprecher Surround Perlisten S-Serie 5.1-Set im Test, Bild 8Lautsprecher Surround Perlisten S-Serie 5.1-Set im Test, Bild 9Lautsprecher Surround Perlisten S-Serie 5.1-Set im Test, Bild 10Lautsprecher Surround Perlisten S-Serie 5.1-Set im Test, Bild 11Lautsprecher Surround Perlisten S-Serie 5.1-Set im Test, Bild 12Lautsprecher Surround Perlisten S-Serie 5.1-Set im Test, Bild 13Lautsprecher Surround Perlisten S-Serie 5.1-Set im Test, Bild 14
 


Abstrahlverhalten


Charakteristisches Erkennungsmerkmal der Perlisten-Lautsprecher ist die zentrale Mittel-Hochtoneinheit. Bei der edlen S-Serie sind dies zwei kleine Carbon-Konustreiber mit 28 Millimetern Membrandurchmesser, dazwischen eine Beryllium-Kalotte. Die beiden Mitteltöner mit extrem steifer Membran wurden in den Waveguide des Tweeters integriert – also eine D‘Appolito-Anordnung auf engsten Raum. So wird die Abstrahlung in vertikaler Richtung stark gebündelt, in der horizontalen Ebene bleibt sie breit und homogen. So werden Decken- und Bodenreflektionen weitestgehend eliminiert und eine akkurate Abbildungsgenauigkeit erreicht. Durch die leichten und zugleich steifen Carbon-Membranen lassen sich die Mitteltöner zudem deutlich tiefer ankoppeln als herkömmliche Kalotten. Perlisten nennt diese Anordung Directivity Pattern Control DPC. Allein hierfür investierte Perlisten 18 Monate Entwicklungszeit und führte akribische Simulationen mit dem Comsol Acoustic Modeling System sowie ausgiebige Praxistests durch.  


Standlautsprecher S7t


Die ausgewachsenen Standlautsprecher S7t – t steht für Tower - sind bereits optisch eine imposante, doch durchaus auch elegante Erscheinung. Auf den ersten, zweiten und auch n-ten Blick zeigen sie exquisite Verarbeitung bis in kleinste Details. Da gibt es wahrlich nichts zu meckern, was man angesichts des Stückpreises von knapp 9.000 Euro auch erwarten darf. Zentrales Element der S7t ist die DPC-Mittel-Hochton-Einheit. Darüber und darunter sitzen insgesamt ganze vier 180-mm-Konus-Tieftöner. Auch bei diesen griffen die Entwickler nicht einfach ins Chassis- Regal, sondern bringen das gleiche Carbon-Material zum Einsatz, das bereits bei den Mitteltönern der DPC-Einheit verwendet wird. Dieser TeXtreme getaufte Kohlefaser-Werkstoff (TPCD) ist in einem besonderen Layering-Verfahren aufgebaut, wodurch die Festigkeit nochmals erhöht wird. Ventiliert wird die S7t durch zwei Bassreflexrohre im Boden des Gehäuses. Diese können bei Bedarf auch verschlossen werden.   

Center S7c und Surround S4s


Der Centerspeaker S7c besitzt die gleiche Chassis-Bestückung wie die Hauptlautsprecher S7t, hier allerdings im geschlossenen Gehäuse. Als Surround-Lautsprecher kommen in unserem 5.1-Set zwei S4s zum Einsatz. Mit abgeschrägter Schallwand und vergleichsweise geringer Gehäusetiefe eignet sich dieser bestens als Rear- oder auch Höhenlautsprecher. Bestückt ist er mit identischem DPC-Mittel-Hochton-Array und einem TeXtreme-Tieftöner.   


Subwoofer D212s


Die Standlautsprecher S7t bieten bereits eine hervorragende Tieftonwiedergabe, im Stereo-Einsatz als HiFi-Lautsprecher bedürfen sie sicherlich keiner Subwoofer-Unterstützung. Im Heimkino-Einsatz hingegen kann man kaum genug Tiefgang und Pegelfestigkeit haben, sodass der extra Basspezialist durchaus Sinn macht. Und bei unserem 5.1-Set greift Perlisten hier mit dem D212s in die Vollen.

Lautsprecher Surround Perlisten S-Serie 5.1-Set im Test, Bild 3
Subwoofer D212s
Für druckvolles Tiefbass-Gewitter sorgen gleich zwei Zwölfzöller im Push-Pull-Betrieb. Die Membranen der Langhuber bestehen wieder aus Carbon, die Schwingspulen aus leichtem Aluminium, angetrieben von massiven Permanentmagneten. Mit 3,0 Kilowatt stellt die eingesetzte Endstufe reichlich Leistungsreserven zur Verfügung. Für kontrollierte Bassperformance sorgen 48-bit DSP und 32-bit ARM M4 Cortex Prozessor. Gesteuert werden kann der Subwoofer über sein 2,4-Zoll- Touchdisplay oder komfortabel vom Hörplatz über die Perlisten Subwoofer App. Eingestellt werden können Pegel, Phasenlage, Übergangfrequenzen und Equalizer.   

THX Dominus


Besonders stolz ist man bei Perlisten darauf, dass die S-Serie die weltweit erste und bislang einzige Lautsprecher-Serie ist, die nach der neuen THX Dominus Norm zertifiziert ist. Dominus ist der höchste THX-Heimkino-Standard, nochmals deutlich anspruchsvoller als THX Ultra. Um diese Zertifizierung zu erhalten, müssen die Lautsprecher u.a. einen bis zu 184 Kubikmeter großen Raum mit 120 Dezibel beschallen können – und das an jedem Hörplatz mit einem Klirrfaktor unter 0,5 %!  

Faszinierender Sound


Lautsprecher und Subwoofer der S-Serie liefern exquisite Messwerte, wie man sie nur sehr, sehr selten antrifft (siehe Messtechnik). Dies zeugt von sorgfältigem Engineering, ist jedoch noch kein Garant für ebensolchen Klang. Diesen müssen die Perlisten im praktischen Einsatz mit Musik und Filmsound in unserem Testkino beweisen. Und das tun sie auf die beeindruckendste Art und Weise. Ich möchte mich hier gar nicht zu sehr in Details verlieren, denn es fällt schwer, das eine oder das andere herauszuheben, der Sound ist in allen Belangen schlichtweg grandios. Die DPC-Einheit funktioniert hervorragend, die Abbildungsgenauigkeit ist von einer Präzision, von der ich nicht glaube, dass ich sie schon einmal in dieser Perfektion gehört habe. Bei dieser Genauigkeit bleibt zudem das homogene Gesamtbild nicht auf der Strecke. Die Ankopplung der jeweiligen Frequenzbereiche und Lautsprecher funktioniert famos. Das allerschönste ist jedoch, dass das Perlisten-Set eine enorme Spielfreude an den Tag legt und Musik aller Art die nötige jeweilige Seele einhaucht. So werden auch akustische Filmstimmungen eindrücklich und unter-die Haut-gehend transportiert. Dass Actionkracher auch bei extremen Pegeln weder Subwoofer noch Satelliten vor irgendwelche Probleme stellen, bedarf wohl keiner näheren Erwähnung. Ultratief, laut und zugleich gnadenlos sauber und ehrlich – wer es krachen lassen möchte, kann es mit den Perlisten auf äußerst souveräne Art und Weise.

Fazit

Das Surroundset aus der S-Serie von Perlisten ist ein in allen Belangen grandioses Lautsprechersystem. Kompromissloses Engineering mit ebensolcher Umsetzung resultieren sowohl im Hifi - als auch im Heimkino- Einsatz in fantastisch gutem Sound, der seinesgleichen sucht.

Kategorie: Lautsprecher Surround

Produkt: Perlisten S-Serie 5.1-Set

Preis: um 40070 Euro

Ganze Bewertung anzeigen


5/2023
5.0 von 5 Sternen

Referenzklasse
Perlisten S-Serie 5.1-Set

5/2023

Perlisten S-Serie 5.1-Set
BEST PRODUCT / REFERENZ
Bewertung 
Klang 70%

5 von 5 Sternen

Labor 15%

5 von 5 Sternen

Praxis 15%

5 von 5 Sternen

Ausstattung & technische Daten 
Kategorie: 5.1-Set 
Komplettpreis 40.070 Euro 
Einzelpreise pro Stück (Front / Center) 8.995 Euro/7.495 Euro 
Einzelpreise pro Stück (Rear / Sub) 3.795 Euro/6995 
Vertrieb Audio Reference, Hamburg 
Telefon 040 53320359 
Internet www.audio-reference.de 
Ausstattung
Ausführungen Schwarz, weiß 
Frontlautsprecher S7t 
Abmessungen (B x H x T in mm) 24/129/40 cm 
Gewicht (in Kg): 55.7 
Anschluss Bi-Wiring 
Tieftöner 4x 180 mm 
Mitteltöner: 2x 28 mm 
Hochtöner: 28 mm 
Bauart Bassreflex 
Rearlautsprecher S4s 
B x H x T 24/40/18,5 cm 
Gewicht (in Kg): 9.5 
Tiefmitteltöner 180 mm 
Mitteltöner: 28 mm 
Hochtöner: 28 mm 
Bauart Geschlossen 
Subwoofer D212s 
Abmessungen (B x H x T in mm) 420/66/55 cm 
Gewicht (in Kg): 68 
Tieftöner 2x 300 mm 
Leistung 3.000 W 
Bauart Push-Pull 
Center-Lautsprecher S7c 
Abmessungen (B x H x T in mm) 960/24/40 cm 
Gewicht (in Kg): 33.5 
Tieftöner: 4x 180 mm 
Mitteltöner: 2x 28 mm 
Hochtöner: 28 mm 
Bauart Geschlossen 
+ lupenreines Engineering 
+ exzellenter Klang 
+ makellose Verarbeitung 
Preis/Leistung angemessen 
Klasse Referenzklasse 
Neu im Shop

ePaper Jahres-Archive, z.B. Klang & Ton

ePaper Jahres-Archive, z.B. Klang & Ton
>> mehr erfahren
Dipl.-Phys. Guido Randerath
Autor Dipl.-Phys. Guido Randerath
Kontakt E-Mail
Datum 17.05.2023, 10:01 Uhr
394_22246_2
Topthema: Revox STUDIOMASTER M500
Revox_STUDIOMASTER_M500_1679062955.jpg
Das einzigartige Audio System

Mit der einfachsten Bedienung - weltweit. Patentiert von Revox.

HiFi Test 02/2023 urteilt: REFERENZKLASSE 1+

>> Hier mehr erfahren
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
Jetzt laden (, PDF, 14.78 MB)
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
Jetzt laden (, PDF, 7.2 MB)
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
Jetzt laden (englisch, PDF, 14.32 MB)
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
Jetzt laden (deutsch, PDF, 7 MB)
Interessante Links:
  • www.hausgeraete-test.de
  • www.heimwerker-test.de
  • hifitest.de/shop/
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages

Musik&Akustik