Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
Kategorie: Lautsprecher Surround

Einzeltest: Elac Debut Reference 5.1-Set


Aufsteiger

20113

Mit der Debut Lautsprecher-Serie hat der Kieler Lautsprecher-Spezialist Elac bereits vor einigen Jahren bewiesen, dass guter Klang auch zu günstigem Preis machbar ist. Nun legt Elac nach und präsentiert mit der Debut Reference ein optisches und technisches Upgrade der beliebten Lautsprecher-Serie.

Rund 4 Jahre ist es her, das mit Andrew Jones ein weltweit renommierter und erfahrener Lautsprecher- Entwickler in die Dienste des Kieler Akustik- Spezialisten Elac trat. Eines seiner ersten „großen“ Projekte war die Verwirklichung der Debut-Serie – einer erstaunlich gut klingenden Lautsprecher-Linie zu verlockend günstigen Preisen. Nachdem bereits mit der Debut 2.0 ein klangliches Upgrade nachgeliefert wurde, präsentiert Elac nun mit der brandaktuellen Debut Reference-Serie eine weitere Verbesserung in Sachen Klangqualität und Design. Nach wie vor zeichnet Andrew Jones für die technische und akustische Performance verantwortlich und auch weiterhin bewegt sich die Preisklasse der neuen Debut Reference auf erfreulich bezahlbarem Niveau.  

15
Anzeige
REVOX STUDIOART S100: Eindrucksvoll für Musik und TV / Home Cinema
qc_Vorlage_web_1606726651.jpg
qc_revox-studioart-s100-audiobar-soundbar-59893_2_1601454786.jpg
qc_revox-studioart-s100-audiobar-soundbar-59893_2_1601454786.jpg

>> Mehr erfahren


Debut Reference


Keine Frage: Neben möglichst guter Klangqualität suchen Kunden heutzutage nach Lautsprechern, die auch optisch perfekt überzeugen können und einen modernen, frischen Aspekt ins Wohnraum-Ambiente einbringen. Dabei sind elegante Formen und Proportionen gefragt, auch die Kombination von hellen Hölzern und weißen Schleiflack-Oberflächen trifft den aktuellen Zeitgeschmack. Die neue Debut Reference Serie greift diese Trends auf und präsentiert sich mit schlanken Gehäusen, matt lackierten Fronten in Weiß sowie einem Gehäuse mit hellem Walnuss-Dekor, wahlweise sind die Debut Reference auch mit schwarzen Fronten und Eichenholz-Dekor erhältlich. Wer genauer hinschaut, wird erkennen dass die Oberfläche kein Echtholz, sondern eine kratzfeste Folie mit realistischer Holznachbildung ist, aber dies ist lediglich der Preisklasse geschuldet und stört weder den optischen Gesamteindruck noch die Klangqualität. Viel wichtiger als Echtholz-Oberflächen erschien es Elac, den neuen Debut Reference Modellen erstklassige, überarbeitete Treiber mit auf den Weg zu geben und die klangliche Performance auf Maximum zu trimmen. Wir haben für unseren Test ein 5.1-Surround- Set aus der neuen Serie zusammengestellt, die aus Standlautsprechern DBF52, Regallautsprechern DBR62 sowie einem Centerspeaker DCR52 besteht. Da die Debut Reference Serie keinen expliziten Subwoofer beinhaltet, gesellt sich mit dem SUB 2030 ein bewährter Aktiv-Subwoofer zu unserem Setup. Dieser kompakte Tiefton-Spezialist passt preislich optimal zur Serie, es sind natürlich auch andere, größere Subwoofer denkbar und je nach Raumgröße problemlos mit dem Debut Reference Set zu kombinieren.  

Preis: um 2730 Euro

Ganze Bewertung anzeigen
Elac Debut Reference 5.1-Set

Spitzenklasse

5.0 von 5 Sternen

-

Neu im Shop

Akustikelemente für Wandmontage

>> Mehr erfahren
Dipl.-Ing. Michael Voigt
Autor Dipl.-Ing. Michael Voigt
Kontakt E-Mail
Datum 21.11.2020, 09:55 Uhr
200_20009_2
Topthema: Modern und musikalisch
Modern_und_musikalisch_1602680267.jpg
Argon Audio SA1

Modernes HiFi muss heute viele Ansprüche erfüllen, weshalb gerade die Einstiegsklasse in den letzten Jahren ein wenig zu leiden hatte. Argon Audio möchte dennoch bezahlbare Geräte bieten, die modernen Anforderungen genügen und gleichzeitig durch Performance überzeugen.

>> Mehr erfahren
Dipl.-Ing.
Michael Voigt
Chefredakteur
hifitest.de
Markt für Consumer Electronics und Hausgeräte wächst trotz Pandemie

In diesen turbulenten Zeiten gibt es auch noch gute Nachrichten, wie eine aktuelle Studie der gfu Consumer & Home Electronics GmbH) belegt. Demnach entwickelt sich der Home Electronics Markt (Consumer Electronics und Elektrohausgeräte) entgegen früherer Prognosen durchaus positiv. Entsprechend erwartet die gfu Consumer & Home Electronics GmbH für das Gesamtjahr 2020 einen Umsatzzuwachs um rund drei Prozent auf rund 44 Milliarden Euro. Die erste Prognose vom Jahresanfang 2020 belief sich auf rund 43 Milliarden Euro. Gemäß der aktuellen gfu Prognose wird die Consumer Electronics-Sparte um rund vier Prozent auf knapp 29 Milliarden Euro (zuvor knapp 28 Mrd. Euro), der Elektrohausgeräte-Bereich (Elektro-Groß- und -Kleingeräte) um knapp zwei Prozent auf rund 15 Milliarden Euro wachsen.
>> Alles lesen

Dipl.-Phys.
Guido Randerath
Ressort Heimkino und Car Hifi
No-Name vs. Marke

Preisgünstige Produkte müssen nicht zwingend schlecht sein. In der Lebensmittelbranche beispielsweise kommt es vor, dass ein und dasselbe Produkt unter einem teuren Markenlabel sowie deutlich günstiger als No-Name im gleichen Supermarkt-Regal stehen. Doch wie verhält es sich bei Elektronik-Geräten?
>> Alles lesen

Dirk Weyel
DAB+, Digitales Fernsehen
DAB+ Ausbau geht weiter

Das Digitalradio DAB+ ist weiter auf der Erfolgsspur und nimmt kurz vor dem Jahreswechsel nochmal richtig an Fahrt auf.
>> Alles lesen

Elmar Michels
Ressort Car Hifi
Wohnmobil-Entertainment

Wohnmobile sind schwer angesagt und auch das Thema Entertainment wird bei Campern immer wichtiger. Daher ist die Nachrüstung von Campern auch hier bei uns ein Thema.
>> Alles lesen

Philipp Schneckenburger
Ressort Hifi und digitales Hifi
Es geht wieder los...

Es gibt viele Dinge, an denen man leicht das bevorstehende Ende des Jahres ablesen kann. Kürzere Tage, kälteres Wetter, Lebkuchen im Supermarkt, oder die ersten Prospekte für die Feiertagsdekoration. Der Musikfan kann das nahende Weihnachtsfest aber noch an einer ganz anderen Sache ablesen: Den neu veröffentlichten Alben.
>> Alles lesen

Thomas Schmidt
Chefredakteur Hifi-Lautsprecher Testjahrbuch
Lautsprecher-Selbstbau 2020

In meinen Jugendzeiten war das Hauptargument für den Lautsprecher-Selbstbau der Kostenfaktor: Ausgewachsene Hifi-Boxen konnten wir uns nicht leisten, also schraubten wir billige Chassis von der Resterampe in irgendwelche Spanplattenkisten und nannten ein paar zufällig zusammengewürfelte Bauteile Frequenzweiche. Die Endergebnisse von damals möchte ich heute nicht vor dem Messmikrofon haben - Spaß gemacht hat es trotzdem.
>> Alles lesen

kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
jetzt laden (PDF, 15.64 MB)
Interessante Testportale:
  • www.smarthometest.info
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages