Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
Kategorie: Mobile sonstiges

Einzeltest: Xoro CPF 10A1


XORO CPF 10A1

17198

Seit wir nur noch digital fotografieren, produzieren wir Massen von Fotos, nach jeder Familienfeier und nach jedem Urlaub kommen Hunderte hinzu. Wenn man dann in Zeiten der Muße wie früher das Fotoalbum zur Hand nehmen möchte, gestaltet sich das meist schwieriger als damals. Der digitale Bilderrahmen CPF 10A1 von Xoro kann jetzt das gute alte Fotoalbum ersetzen, komplett digital und wesentlich komfortabler.

Kernstück des Xoro CPF 10A1 ist eigentlich weniger das Display, obwohl das natürlich schon eine ordentliche Qualität haben muss, dennoch ist das wichtigste Merkmal des Xoro-Bilderrahmens, dass er so kommunikativ ist. Außer die digitalen Bilder per Stick oder Speicherkarte einzugeben, kann man sie nun auch bequem vom Sessel aus vom PC, NAS oder einem anderen Gerät im Netzwerk abrufen. Der Xoro kann übers WLAN auf alle Geräte im Netzwerk zugreifen und somit auch auf die dort verteilten Bilder.    

Voll vernetzt


Darüber hinaus lässt er sich an ein cloudbasiertes Album anbinden, so sind Ihre Fotos immer und überall verfügbar. Sie können mit Facebook, Twitter, oder der App „Foto Partner“ weltweit Fotos mit Freunden und Familie teilen. Die üblichen Spielchen, wie Diashows ablaufen lassen, bei Bedarf sogar mit musikalischer Untermalung, gehören beim digitalen Bilderrahmen zur Standardausstattung. Beim CPF geht auch das alles per Fernbedienung bequem vom Sessel aus. Damit der Rahmen nicht ständig am Strom nuckelt, kann er per integriertem Bewegungssensor ein- und ausgeschaltet werden.     


Android oder was?


Wenn es mal keine Fotos sein sollen, also quasi im Ruhezustand, geht der Bilderrahmen allerdings auch als Kalender durch oder noch praktischer als Wetterstation. Die entsprechenden Apps sind schon installiert. Sie lesen richtig, dem Bilderrahmen liegt ein rudimentäres Android zugrunde, damit lassen sich die wichtigsten Einstellungen und die Einbindung ins Netzwerk vornehmen sowie die installierten Apps nutzen. Außerdem können dem Gerät in regelmäßigen Abständen Software-Updates eingespielt werden, da werden dann die letzten Reste der Menüs in den Apps ins Deutsche übersetzt.  

Fazit

Wer noch Platz auf dem Schreibtisch oder Sideboard hat, erhält mit dem CPF 10A1 einen multifunktionalen Bilder rahmen, der Fotos aus dem heimischen Netzwerk und sogar aus der Cloud zeigen kann. Wer mehr Platz hat oder den Rahmen gar an die Wand hängen möchte, kann zum CPF 16B1 mit knapp 16 Zoll greifen. Außerdem gibt es mit dem CPF 8A1 noch eine kompakte 8-Zoll-Variante.

Preis: um 130 Euro

Ganze Bewertung anzeigen
Xoro CPF 10A1

Oberklasse

4.0 von 5 Sternen

-

Bewertung 
Qualität 50%

Bedienung 30%

Ausstattung 20%

Ausstattung & technische Daten 
Vertrieb MAS Elektronik, Buxtehude 
Telefon 04161 80024–0 
Internet www.xoro.de 
Technische Daten
Abmessungen (B x T x H) 275/23/187 
Gewicht 530 g 
Display, -Thechnik, -größe, -auflösung Digitaler Bilderrahmen mit 10,1"-IPS-Display/25/1280 x 800 Pixel 
Interne Lautsprecher 2 x 2 Watt 
Kommunikation WLAN 802.11 b/g, 1x USB 2.0 
Card-Reader 1 x SD/SDHC/MMC/MS 
Lieferumfang Stecker-Netzteil 230 V AC / 5 V DC inkl. 
Sonstiges IR-Fernbedienung inkl. Batterie, Fotos über Facebook, Twitter oder die App „Foto Partner“ teilen 
Kurz und knapp
+ gutes Display/viele Quellen darstellbar 
Klasse Oberklasse 
Preis/Leistung sehr gut 
Neu im Shop

Akustikelemente für Wandmontage

>> Mehr erfahren
Thomas Johannsen
Autor Thomas Johannsen
Kontakt E-Mail
Datum 10.02.2019, 10:03 Uhr
224_20180_2
Topthema: Modernes HiFi - kompakt und klangstark
Modernes_HiFi_kompakt_und_klangstark_1608210145.jpg
Dynaudio Evoke 10

Für zeitgemäße Wohnraumsysteme sind große Geräte heute keine Option mehr. Dynaudio setzt darum auf innovative Lösungen, um auch im Kompaktbereich für jede Menge Hörvergnügen zu sorgen.

>> Mehr erfahren
Dipl.-Ing.
Michael Voigt
Chefredakteur
hifitest.de
Markt für Consumer Electronics und Hausgeräte wächst trotz Pandemie

In diesen turbulenten Zeiten gibt es auch noch gute Nachrichten, wie eine aktuelle Studie der gfu Consumer & Home Electronics GmbH) belegt. Demnach entwickelt sich der Home Electronics Markt (Consumer Electronics und Elektrohausgeräte) entgegen früherer Prognosen durchaus positiv. Entsprechend erwartet die gfu Consumer & Home Electronics GmbH für das Gesamtjahr 2020 einen Umsatzzuwachs um rund drei Prozent auf rund 44 Milliarden Euro. Die erste Prognose vom Jahresanfang 2020 belief sich auf rund 43 Milliarden Euro. Gemäß der aktuellen gfu Prognose wird die Consumer Electronics-Sparte um rund vier Prozent auf knapp 29 Milliarden Euro (zuvor knapp 28 Mrd. Euro), der Elektrohausgeräte-Bereich (Elektro-Groß- und -Kleingeräte) um knapp zwei Prozent auf rund 15 Milliarden Euro wachsen.
>> Alles lesen

Dipl.-Phys.
Guido Randerath
Ressort Heimkino und Car Hifi
No-Name vs. Marke

Preisgünstige Produkte müssen nicht zwingend schlecht sein. In der Lebensmittelbranche beispielsweise kommt es vor, dass ein und dasselbe Produkt unter einem teuren Markenlabel sowie deutlich günstiger als No-Name im gleichen Supermarkt-Regal stehen. Doch wie verhält es sich bei Elektronik-Geräten?
>> Alles lesen

Dirk Weyel
DAB+, Digitales Fernsehen
DAB+ Ausbau geht weiter

Das Digitalradio DAB+ ist weiter auf der Erfolgsspur und nimmt kurz vor dem Jahreswechsel nochmal richtig an Fahrt auf.
>> Alles lesen

Elmar Michels
Ressort Car Hifi
Wohnmobil-Entertainment

Wohnmobile sind schwer angesagt und auch das Thema Entertainment wird bei Campern immer wichtiger. Daher ist die Nachrüstung von Campern auch hier bei uns ein Thema.
>> Alles lesen

Philipp Schneckenburger
Ressort Hifi und digitales Hifi
Es geht wieder los...

Es gibt viele Dinge, an denen man leicht das bevorstehende Ende des Jahres ablesen kann. Kürzere Tage, kälteres Wetter, Lebkuchen im Supermarkt, oder die ersten Prospekte für die Feiertagsdekoration. Der Musikfan kann das nahende Weihnachtsfest aber noch an einer ganz anderen Sache ablesen: Den neu veröffentlichten Alben.
>> Alles lesen

Thomas Schmidt
Chefredakteur Hifi-Lautsprecher Testjahrbuch
Lautsprecher-Selbstbau 2020

In meinen Jugendzeiten war das Hauptargument für den Lautsprecher-Selbstbau der Kostenfaktor: Ausgewachsene Hifi-Boxen konnten wir uns nicht leisten, also schraubten wir billige Chassis von der Resterampe in irgendwelche Spanplattenkisten und nannten ein paar zufällig zusammengewürfelte Bauteile Frequenzweiche. Die Endergebnisse von damals möchte ich heute nicht vor dem Messmikrofon haben - Spaß gemacht hat es trotzdem.
>> Alles lesen

kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
jetzt laden (PDF, 16.14 MB)
Interessante Testportale:
  • www.smarthometest.info
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages

Vergin Ton Hifi