Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
Kategorie: Monitore

Einzeltest: Sharp LV-70LCX500E


8K-Monitor (LED) Sharp LV-70X500E

16168

Sharp prescht vor und bringt mit dem LV-70X500E den ersten 8KMonitor Europas auf den Markt. Als eine der ersten Redaktionen hat HEIMKINO die Gelegenheit, ein Testmuster des brandneuen Großbilddisplays unter die Lupe zu nehmen. 

Sieht aus wie ein Fernseher, ist aber keiner: Der LV-70X500E von Sharp ist der erste „Super Hi-Vision Monitor“ auf dem Markt. Als reines Monitorgerät hat er keinen Antennen- oder Satellitenanschluss. Das über 40 Kilo schwere 177-cm-Flüssigkristalldisplay verfügt mit 7680 x 4320 Pixeln über die vierfache Ultra- HD-Auflösung: Eine Innovation, die es in dieser Form noch nie zu kaufen gab. Zum Vergleich: Herkömmliche Ultra-HDTVs haben 8 Megapixel, eine sehr gute Digitalkamera liefert Fotos mit rund 20 Megapixeln Auflösung, und die 8K-Auflösung des LV-70X500E entspricht über 33 Megapixeln! Bevor wir nun zu den Testergebnissen kommen, gibt es noch eine Anmerkung zum Testverfahren: Da es sich um einen TVMonitor ohne eingebauten Fernseh- und Internetempfang handelt, haben wir uns entschlossen, die Gerätekategorie „8KMonitor“ einzuführen und uns im Wesentlichen an bewährten Testkriterien für PCMonitore orientiert. Sehen wir uns zunächst einmal an, wie sich der 8K-Monitor mit anderen Geräten verbinden lässt.     

Anschluss für 8K


Auf der Rückseite des 8K-Monitors findet man reichlich Anschlussmöglichkeiten. Dabei fällt zuerst die große Zahl von insgesamt acht HDMI-Eingängen auf, von denen vier mit den Buchstaben A, B, C und D gekennzeichnet sind. Diese vier HDMIEingänge sind in der Eingangsliste des On-Screen-Menüs unter der Bezeichnung „Eingang 7 (HDMI)“ als ein Anschluss zusammengefasst, denn es handelt sich um den 8K-Eingang, der insgesamt vier HDMI-2.0-Anschlüsse benötigt. Das funktioniert so: 8K-Videosignale lassen sich technisch in vier Teilbilder im Format 3840 x 2180 „zerschneiden“ und so über die vier reservierten HDMI-Eingänge dem Monitor zuspielen, der sie wieder zum ganzen Bild „zusammennäht“. Entsprechende 8K-Player mit vier 4K-Ausgängen sind derzeit allerdings nur im professionellen Bereich verfügbar. Der 70-Zöller unterstützt 8K-Zuspielung mit bis zu 60 Bildern pro Sekunde und HDR (HDR 10 und HLG), einschließlich erweitertem Farbraum. Warum werden überhaupt vier HDMI-Schnittstellen für ein 8K-Bild benötigt? Der Grund liegt darin, dass die erforderliche Bandbreite für vierfache UHD-Auflösung mit bis zu 60 Vollbildern und 10-Bit- Farbauflösung die derzeitige HDMI-Übertragungskapazität um ein Mehrfaches übersteigt. Theoretisch wäre mit HDMI-2.1-Technik ein 8K-Eingang über eine einzige, neuartige HDMI-Schnittstelle vorstellbar, doch nach dem jetzigen Stand der Technik ist dies noch Zukunftsmusik. Doch auch ohne 8K-Zuspielgerät ist der 8K-fähige Eingang nützlich: Es reicht in der Praxis, einen der vier HDMI-Eingänge mit Ultra-HD zu füttern, um ein tolles Großbild formatfüllend auf dem Schirm zu sehen. Ein automatisches und sauberes Upscaling von 4K auf 8K macht dies möglich.     

Preis: um 12000 Euro

Ganze Bewertung anzeigen
Sharp LV-70LCX500E

Spitzenklasse

4.0 von 5 Sternen

-

 
Neu im Shop

Raumakustik verbessern durch Schallabsorber

>> Mehr erfahren
Herbert Bisges
Autor Herbert Bisges
Kontakt E-Mail
Datum 22.08.2018, 09:56 Uhr
200_20009_2
Topthema: Modern und musikalisch
Modern_und_musikalisch_1602680267.jpg
Argon Audio SA1

Modernes HiFi muss heute viele Ansprüche erfüllen, weshalb gerade die Einstiegsklasse in den letzten Jahren ein wenig zu leiden hatte. Argon Audio möchte dennoch bezahlbare Geräte bieten, die modernen Anforderungen genügen und gleichzeitig durch Performance überzeugen.

>> Mehr erfahren
Dipl.-Ing.
Michael Voigt
Chefredakteur
hifitest.de
Markt für Consumer Electronics und Hausgeräte wächst trotz Pandemie

In diesen turbulenten Zeiten gibt es auch noch gute Nachrichten, wie eine aktuelle Studie der gfu Consumer & Home Electronics GmbH) belegt. Demnach entwickelt sich der Home Electronics Markt (Consumer Electronics und Elektrohausgeräte) entgegen früherer Prognosen durchaus positiv. Entsprechend erwartet die gfu Consumer & Home Electronics GmbH für das Gesamtjahr 2020 einen Umsatzzuwachs um rund drei Prozent auf rund 44 Milliarden Euro. Die erste Prognose vom Jahresanfang 2020 belief sich auf rund 43 Milliarden Euro. Gemäß der aktuellen gfu Prognose wird die Consumer Electronics-Sparte um rund vier Prozent auf knapp 29 Milliarden Euro (zuvor knapp 28 Mrd. Euro), der Elektrohausgeräte-Bereich (Elektro-Groß- und -Kleingeräte) um knapp zwei Prozent auf rund 15 Milliarden Euro wachsen.
>> Alles lesen

Dipl.-Phys.
Guido Randerath
Ressort Heimkino und Car Hifi
No-Name vs. Marke

Preisgünstige Produkte müssen nicht zwingend schlecht sein. In der Lebensmittelbranche beispielsweise kommt es vor, dass ein und dasselbe Produkt unter einem teuren Markenlabel sowie deutlich günstiger als No-Name im gleichen Supermarkt-Regal stehen. Doch wie verhält es sich bei Elektronik-Geräten?
>> Alles lesen

Dirk Weyel
DAB+, Digitales Fernsehen
DAB+ Ausbau geht weiter

Das Digitalradio DAB+ ist weiter auf der Erfolgsspur und nimmt kurz vor dem Jahreswechsel nochmal richtig an Fahrt auf.
>> Alles lesen

Elmar Michels
Ressort Car Hifi
Wohnmobil-Entertainment

Wohnmobile sind schwer angesagt und auch das Thema Entertainment wird bei Campern immer wichtiger. Daher ist die Nachrüstung von Campern auch hier bei uns ein Thema.
>> Alles lesen

Philipp Schneckenburger
Ressort Hifi und digitales Hifi
Es geht wieder los...

Es gibt viele Dinge, an denen man leicht das bevorstehende Ende des Jahres ablesen kann. Kürzere Tage, kälteres Wetter, Lebkuchen im Supermarkt, oder die ersten Prospekte für die Feiertagsdekoration. Der Musikfan kann das nahende Weihnachtsfest aber noch an einer ganz anderen Sache ablesen: Den neu veröffentlichten Alben.
>> Alles lesen

Thomas Schmidt
Chefredakteur Hifi-Lautsprecher Testjahrbuch
Lautsprecher-Selbstbau 2020

In meinen Jugendzeiten war das Hauptargument für den Lautsprecher-Selbstbau der Kostenfaktor: Ausgewachsene Hifi-Boxen konnten wir uns nicht leisten, also schraubten wir billige Chassis von der Resterampe in irgendwelche Spanplattenkisten und nannten ein paar zufällig zusammengewürfelte Bauteile Frequenzweiche. Die Endergebnisse von damals möchte ich heute nicht vor dem Messmikrofon haben - Spaß gemacht hat es trotzdem.
>> Alles lesen

kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
jetzt laden (PDF, 15.64 MB)
Interessante Testportale:
  • www.smarthometest.info
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages

SYSTEM REFERENCE GmbH