Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
31_9220_1
Multiroom_1491909556.png
Topthema: Multiroom Ein Ursprung mit vielen Facetten

Erleben Sie mit dem Block Multiroom-System eine neue Dimension von Musik. Ob in einzelnen Wohnräumen mit getrennten Quellen oder in allen Räumen die gleiche Musik – Sie steuern alles bequem per App!

>> Mehr erfahren
Kategorie: Schallplatte

Musikrezension: Pepper Adams Plays The Compositions Of Charlie Mingus (Jazz Workshop)


Pepper Adams Plays The Compositions Of Charlie Mingus

2842

Wer Charlie Mingus kennt, weiß, dass seine Kompositionen sicher nicht zum Mainstream des Jazz gezählt werden können. Komplex und diffizil in Rhythmik und Struktur gehören sie zum Anspruchsvollsten, dessen sich ein Musiker annehmen kann. Pepper Adams stellt sich gemeinsam mit seinen insgesamt acht Mitspielern, deren Zusammenstellung sich bei den neun Stücken des Albums verändert, dieser Aufgabe. Dies tut er in einer Art und Weise, die die Meinung des Literaten Alston Andersons, dessen Essay auf der Rückseite des Albums abgedruckt ist, voll und ganz rechtfertigt. Er hält Pepper Adams für einen der wenigen Jazz-Musiker, die beweisen, dass guter Jazz nicht ausschließlich von Schwarzen gespielt werden muss. Sein Baritonsaxofon ertönt mit der für Adams typischen vollen und kraftvoll-treibenden Intensität. Maßgeblich zum Erfolg dieser an nur zwei Tagen des Jahres 1963 eingespielten Session trägt auch der große Pianist Hank Jones bei. Er führt die Combo sicher durch teilweise schwieriges Terrain, insbesondere beim an die Musiker höchste Anforderungen stellenden „Incarnation“. Zu den weiteren bekannten Mitspielern der Blasinstrumentlastigen Formation gehören auch Thad Jones und Zoot Sims, der Bass wird auf sechs Stücken von Gordon Chambers bedient.

Zwei kurze Balladen senken das ansonsten flotte Tempo der Session; bei der Auswahl der Stücke und deren Arrangement war Charlie Mingus persönlich beteiligt. Die Qualität von Cover und Vinyl sind, typisch für die limitierten Veröffentlichungen von Jazz Workshop, auf hohem Niveau.

Fazit

Eine anspruchsvolle Darbietung komplexer Kompositionen – Jazz zum Zuhören
Pepper Adams Plays The Compositions Of Charlie Mingus (Jazz Workshop)


-

Autor Ralf Henke
Kontakt E-Mail
Datum 29.11.2010, 12:59 Uhr
Folgen Sie uns:
  • facebook - follow us
  • twitter - follow us
  • google - follow us
Interessante Testportale:
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
  • www.spielwaren-check.de
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages

HiFi Forum GmbH