Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
71_16205_2
Topthema: Raumakustik verbessern - Schallabsorber einsetzen
Kategorie: Schallplatte

Musikrezension: The Smashing Pumpkins - Monuments to an Elegy (Martthas Music)


The Smashing Pumpkins - Monuments to an Elegy

11264

Es beginnt mit „Tiberius“, und das gibt Anlass zur Hoffnung, weil es sich über einen herrlich rumpelnden Breitwand-Track in bester Pumpkins Tradition in bester „Mellon- Collie...“-Tradition handelt. Klanglich dicht und ein bisschen zugestopft, aber das ist bestimmt Absicht. Weiter geht’s mit „Being Beige“, das in genau die gleiche Richtung geht (aber erstaunlicherweise deutlich strammer klingt): Corgan-typischer Lärm mit zahlreichen radikalen Breaks. So will das der geneigte Pumpkins-Fan, und nach dem wirklich ausgezeichneten Album „Oceania“ aus dem Jahre 2012 steigt die Hoffnung, dass Mastermind Billy das Niveau trotz (fast) komplett neu formierter Kapelle halten kann. „Anaise!“ folgt und sagt: Ja, er hat Spaß, und wenn er Spaß hat, dann macht er gute Musik, der Herr Corgan. Aber Tommy Lee (ja, der mit Pamela Anderson) am Schlagzeug? Tut das Not? Nicht so richtig, aber bislang zumindest stört die zweifellos wenig beseelte Arbeit des Ex-Mötley-Crüe-Mannes nicht besonders weh. Auf „One and All“ ziehen die Mannen (und die Dame am Bass) das Tempo noch weiter an – das Ding hat schon Strom, klasse Nummer, hier gibt’s auch mal eine zweite (schön tiefe) Gitarre. Es läuft. „Run 2 Me“, der letzte Track auf Seite eins ist eine weitgehend seelenlose, von ziemlich archaischen Synthesizerspielereien getragene Komposition. Immerhin gibt’s auch Gitarren.

Seite zwei zeigt sich schwächer als die erste, manchmal gibt’s gar skurrilen Kindergarten-Pop der unverständlichen Sorte. Der Ausstieg „Anti Hero“ zeigt dann zumindest wieder in die richtige Richtung. Sound? Alles in allem in Ordnung. Ausstattung? Klappcover mit Download- Gutschein. Vinyl? 180 Gramm, ordentlich.

Fazit

Durchwachsenes Album einer fast komplett neu formierten Band
The Smashing Pumpkins - Monuments to an Elegy (Martthas Music)


-

Dipl.-Ing.
Michael Voigt
Chefredakteur
hifitest.de
Der Sound der Profis

Packenden Filmsound kann man mit geeigneten Lautsprechern, AV-Receiver oder auch Soundbars in erstklassiger Qualität zu Hause im Heimkino geniessen. Noch beeindruckender ist allerdings der Sound im Mastering-Studio der Film-Produzenten. Wie Filmsound im Original klingt, hat mir Oscar-Preisträger Glenn Freemantle persönlich demonstriert.
>> Alles lesen

Neu im Shop:

Akustikelemente verbessern die Raumakustik

>> Mehr erfahren
148_0_3
Topthema: Heimisches Kinozimmer
Heimisches_Kinozimmer_1572948603.jpg
Anzeige
Luxuriöses Heimkino modern & bezahlbar

Die hochwertigen Sessel und Sofas der Serie "Matera" von Sofanella schaffen ein gemütliches und bequemes Heimkinoerlebnis

>> Mehr erfahren
Interessante Testportale:
  • www.smarthometest.info
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages

Holger Barske
Autor Holger Barske
Kontakt E-Mail
Datum 04.11.2015, 12:00 Uhr