Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
239_20160_2
Block_SR-200_MKII_1614759853.jpg
Topthema: Block SR-200 MKII Streaming-Radio mit CD und DAB+

Das neue Smartradio Block SR-200 MKII verfügt über eingebaute Lautsprecher und einen Subwoofer, bietet zudem Musikstreaming und klingt überraschend erwachsen.

>> Mehr erfahren
224_20180_2
Modernes_HiFi_kompakt_und_klangstark_1608210145.jpg
Topthema: Modernes HiFi - kompakt und klangstark Dynaudio Evoke 10

Für zeitgemäße Wohnraumsysteme sind große Geräte heute keine Option mehr. Dynaudio setzt darum auf innovative Lösungen, um auch im Kompaktbereich für jede Menge Hörvergnügen zu sorgen.

>> Mehr erfahren
Kategorie: Schallplatte

Musikrezension: Neil Young and Blue Note Café - Blue Note Café (Neil Young Archives)


Neil Young and Blue Note Café - Blue Note Café

12077

Abseits seiner Aktivitäten als Promoter rund  um seinen portablen Digitalplayer „Pono“  und dem dazugehörigen Shop für passendes  hochaufgelöstes Musikmaterial kümmert sich  der Mann ja doch immer mal um „richtige“  Tonträger. Im Rahmen seiner Archivreihe gibt’s  jetzt Album Nummer elf, und das so richtig als  dicke Box mit vier 180-Gramm-Scheiben. Die 23  Titel sind zwischen November 1987 und August  1988 bei diversen Auftritten mitgeschnitten.  Zu dieser Zeit war Neil Young mit seiner damaligen Band „The Bluenotes“ unterwegs. Es gab  Rechtsstreitigkeiten wegen des Namens, des- halb erscheint das Album nunmehr unter „Neil  Young and Blue Note Café“. Zu jener Zeit war  Young gerade in einer ziemlich blues-orientierten Phase mit reichlich Jazz-Einflüssen – nicht  die unspannendste Phase seines Schafffens. Sieben Titel wurden vorher noch nie veröffentlicht, hinzu gesellt sich reichlich Bekanntes aus dem Repertoire jener Zeit im schön entspannten Live-Trimm. Das epische „Don‘t Take Your Love Away From Me“ ist ein erstes – langes  – Highlight. Die diesmal etwas weniger pathetische Version von „This Note‘s For You“ gefällt  mir gut, „Life in the City“ bildet einen nicht minder interessanten Kontrast zu dem, was NY  mit Crazy Horse eingespielt hat.

Es gibt eine Menge interessanter Musik auf den acht Plattenseiten zu entdecken, sie präsentieren Neil Young live mal etwas anders als zu seinen frühen Massey-Hall-Jahren oder mit  Crazy Horse in „Live-Rust“-Manier. Hier gibt’s Bläser, Drive und ordentlich Krach abseits der  Les Paul. Es klingt, den diversen Aufnahmeorten entsprechend, unterschiedlich, aber immer  mindestens okay. Etwas mehr Bonusmaterial als ein dürres Beiblatt wäre schön gewesen.

Fazit

23-mal Neil Young in exzellenter Form aus einer produktiven Phase seines  Schaffens.
Neil Young and Blue Note Café - Blue Note Café (Neil Young Archives)


-

Neu im Shop

Schallabsorber "Art Edition" viele Motive

>> Mehr erfahren
Holger Barske
Autor Holger Barske
Kontakt E-Mail
Datum 05.07.2016, 11:55 Uhr
196_18337_2
Topthema: Micro-Power
Micro-Power_1601623985.jpg
Audio System M-100.2 MD,M-50.4 MD, M-300.1 MD

Mit M-100.2 MD, M-50.4 MD und M-300.1 MD kommen ganz frisch drei neue Endstüfchen von Audio System in die Redaktion. Mit aktuellen Features und neuester Technologie scheinen sie perfekt in die Zeit zu passen. Wir machen den Test.

>> Mehr erfahren
Dipl.-Phys.
Guido Randerath
Ressort Heimkino und Car Hifi
No-Name vs. Marke

Preisgünstige Produkte müssen nicht zwingend schlecht sein. In der Lebensmittelbranche beispielsweise kommt es vor, dass ein und dasselbe Produkt unter einem teuren Markenlabel sowie deutlich günstiger als No-Name im gleichen Supermarkt-Regal stehen. Doch wie verhält es sich bei Elektronik-Geräten?
>> Alles lesen

Dirk Weyel
DAB+, Digitales Fernsehen
DAB+ Ausbau geht weiter

Das Digitalradio DAB+ ist weiter auf der Erfolgsspur und nimmt kurz vor dem Jahreswechsel nochmal richtig an Fahrt auf.
>> Alles lesen

Elmar Michels
Ressort Car Hifi
Wohnmobil-Entertainment

Wohnmobile sind schwer angesagt und auch das Thema Entertainment wird bei Campern immer wichtiger. Daher ist die Nachrüstung von Campern auch hier bei uns ein Thema.
>> Alles lesen

Thomas Schmidt
Chefredakteur Hifi-Lautsprecher Testjahrbuch
Lautsprecher-Selbstbau 2020

In meinen Jugendzeiten war das Hauptargument für den Lautsprecher-Selbstbau der Kostenfaktor: Ausgewachsene Hifi-Boxen konnten wir uns nicht leisten, also schraubten wir billige Chassis von der Resterampe in irgendwelche Spanplattenkisten und nannten ein paar zufällig zusammengewürfelte Bauteile Frequenzweiche. Die Endergebnisse von damals möchte ich heute nicht vor dem Messmikrofon haben - Spaß gemacht hat es trotzdem.
>> Alles lesen

Interessante Testportale:
  • www.smarthometest.info
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages