Kategorie: Smartphones

Einzeltest: Apple iPhone 5


Generation 5

Smartphones Apple iPhone 5 im Test, Bild 1
7192

Lang ersehnt und etwa ein knappes Jahr nach der Interimslösung iPhone 4s ist das iPhone 5 nun endlich erhältlich. Wir erhielten das neue Schmuckstück in weißem Gewand und mit satten 64 GB internem Speicher. Der macht im Übrigen auch die Preisunterschiede aus; so ist das 16-GB-Modell bereits ab 680 Euro zu haben, das Vernunftmodell mit 32 GB Speicher kostet knapp 800 Euro und der 64-GB-Bolide schließlich schlägt mit fast 900 Euro zu Buche.

Im Gegensatz zum Formfaktor der iPads und im Gegensatz zum Wettbewerb sowieso hält Apple an der länglichen Bauform des iPhone und vor allem dessen Display fest. Ein knapper Zentimeter Gewinn in der Länge gegenüber dem iPhone 4s unterstützt diesen Eindruck optisch zusätzlich. Genau wie beim 4s verfügt das Display in der Breite über eine Auflösung von 640 Pixeln, in der Länge wurden diese von 960 auf 1136 erhöht, wodurch die Retina-Auflösung von 326 ppi erhalten bleibt.

Smartphones Apple iPhone 5 im Test, Bild 2Smartphones Apple iPhone 5 im Test, Bild 3Smartphones Apple iPhone 5 im Test, Bild 4
Dieses eigen willige Pixel- und Seitenverhältnis ruft dann auch wieder die App- Entwickler auf den Plan, um gegebenenfalls ihre Produkte an das neue Display anzupassen. Weitere Neuerung ist der Zentralanschluss, der jetzt Lightning, also Blitz, heißt und deutlich kleiner ausgefallen ist als der vorangegangene. Wer noch über 30-polige Andocktechnik für den Vorgänger, den iPod oder das iPad der dritten Generation verfügt und diese am neuen iPhone nutzen möchte, kann sich für knapp 30 Euro einen entsprechenden Steckadapter zulegen. Das ganze Gebilde verliert dadurch zwar unweigerlich an Ästhetik, dafür funktioniert es, und Sie können Docking-, Lade- und andere Gerätschaften auch mit dem neuen iPhone verwenden. Neben der Zentralbuchse gab es auch bezüglich der SIM-Karte eine gravierende Veränderung: Die verwendete Nano-SIM-Karte ist noch mal deutlich kleiner, irgendwo muss bei dem extrem schlanken Gehäuse gespart werden.

Leistungsträger



Wie so oft hält man sich bei Apple mit Aussagen über die technischen Leistungsträger bedeckt. Diese Tradition hat man sich wohl von Rolls Royce abgeschaut; auf die Frage, wieviel PS denn das Schlachtschiff habe, bekommt man nach wie vor die lapidare wie selbstbewusste Antwort: „Genug“. Benchmarkprogramme belegen indes, dass es sich um einen Prozessor mit Doppelkern handelt, der mit etwa 1 GHz Taktfrequenz arbeitet und von 1 GB Arbeitsspeicher unterstützt wird. Offensichtlich weicht Apple auch hier konsequent vom Wettbewerb ab, dort hat man längst Quad-Core-Prozessoren in Verwendung. Dass es dennoch vergleichbare oder gar zugunsten des iPhone 5 bessere Leistungsdaten gibt, ist vergleichsweise einfach zu erklären. Ein Gros der Performance besteht aus optimaler Anpassung zwischen Hard- und Software, und hier hat Apple eindeutig die Nase vorn. Muss Android nach wie vor zig Hardware-Variationen bedienen, hat man bei Apple die Möglichkeit, Hardware und Betriebssystem optimal aufeinander abzustimmen.



EarPods 


Das mitgelieferte In-Ear-Headset ist offenkundig auch eine Eigenentwicklung aus Cupertino. Lange hat Apple sich bei unterschiedlichen Zulieferern bedient, unter denen wohlklingende Namen wie Sennheiser und Bose keine Seltenheit waren. Nun setzt man konsequent auf die eigene Entwicklungsabteilung. Herausgekommen sind die neuen EarPods, die über ein erstaunlich ungewöhnliches Design verfügen: Ist man bei herkömmlichen In-Ears bemüht, eine Anpassung an unterschiedliche Gehörgänge mit möglichst vielen, flexiblen Passtücken zu realisieren, sind die EarPods komplett aus starrem Kunststoff gefertigt. Sie passten den unterschiedlichsten Testpersonen unerwartet gut, den Klang bezeichneten die Probanden indes einhellig als verbesserungsfähig, zumindest, was den Musikgenuss anbelangt; zum Telefonieren ist das Headset perfekt.

Fazit

Apple ist es mit dem iPhone 5 gelungen, nach der Einführung des 4s einen ganzen Schritt nach vorn zu machen. Wie üblich setzte man andere Prioritäten als Fans und Konkurrenten erwartet haben; was der Leistungsfähigkeit des Smartphones mit Kultstatus keinen Abbruch tut, Ganz im Gegenteil, die Konkurrenz kann sich wohl ausmalen, welche Leistung Apple aus einem Quad-Core-Design zaubern wird – vielleicht schon im iPhone 6?

Preis: um 900 Euro

Ganze Bewertung anzeigen

Smartphones

Apple iPhone 5

Spitzenklasse

4.5 von 5 Sternen

01/2013 - Thomas Johannsen

Bewertung 
Qualität 50%

Ausstattung 20%

Bedienung 30%

Ausstattung & technische Daten 
Vertrieb Apple, München 
Telefon 0800 2000136 
Internet www.apple.de 
Ausstattung
Firmware Nein 
Betriebssystem iOS 6 
Abmessungen (B x H x T in mm) 124/59.3/7.6 
Gewicht (in g) 112 
Display 10,16 cm Retina Display mit 1136 x 640 Pixel bei 326 ppi 
Rechenleistung A6 Prozessor (DualCore bei 1 GHz, mit 1 GB RAM) 
Kommunikation UMTS/ HSUPA, HSDPA bis 21 Mbps, GSM/ EDGE, LTE WLAN (802.11n 2,4 GHz und 5 GHz), Bluetooth 4.0 
Sensoren Umgebungslichtsensor, Kompass, G-Sensor, GPS und GLONASS 
Speicher intern 16, 32 bzw. 64, nicht erweiterbar 
Kameras Rück mit 8 MP und Autofokus F2.4 und Fotolicht-LED, Front mit 1,2 MP Auflösung 
Akku Li-Ion Akku, 3,8 Volt und die 1440 mAh 
+ hervorragendes Display 
+ flüssige Bedienung 
Klasse Spitzenklasse 
Preis/Leistung sehr gut - gut 
Neu im Shop

ePaper Jahres-Archive, z.B. Heimkino

>> mehr erfahren
Thomas Johannsen
Autor Thomas Johannsen
Kontakt E-Mail
Datum 23.01.2013, 14:44 Uhr
324_21181_2
Topthema: Philips 65OLED936
Philips_65OLED936_1640176466.jpg
Preisgekrönte OLED-TVs

Der Philips OLED936 gehört zweifelsohne zu den besten Fernsehern überhaupt.

>> Lesen Sie hier den gesamten Test!
Dipl.-Phys. Guido Randerath - Ressort Heimkino und Car Hifi
Dipl.-Phys.
Guido Randerath
Ressort Heimkino und Car Hifi
Heimkino 4/2022

In der neuen HEIMKINO haben wir die Freude, Ihnen einige der besten Fernseher präsentieren zu dürfen, die derzeit erhältlich sind.
>> Alles lesen

Elmar Michels - Ressort Car Hifi
Elmar Michels
Ressort Car Hifi
Car&Hifi 3/2022

Sonnenschein und Frühling? Genau passend dazu gibt es hier die CAR&HIFI 3/2022 mit unserem alljährlichen Frühjahrs-Spezial. Auf 15 Extraseiten präsentieren wir die spannenden Highlights der Saison. Bereits im Test haben wir in dieser Ausgabe drei DSP-Endstufen und einen High-End-DSP für Klangfreaks. Also sofort runterladen und lesen!
>> Alles lesen

Holger Barske - Ressort<br>High-End
Holger Barske
Ressort
High-End
LP 3/2022

Jetzt on- und offline über alle bekannten Kanäle verfügbar: Die Ausgabe 03/22 der LP, unserem Magazin für die analogen Belange des Musikhörens.
>> Alles lesen

Thomas Schmidt - Ressort Hifi
Thomas Schmidt
Ressort Hifi
HiFi Test TV HiFi 3/2022

Allen Krisen zum Trotz - und man spürt förmlich den Willen und die Energie, die dahinter steckt - will die Branche wieder ans Licht, im wahrsten Sinne des Wortes.
>> Alles lesen

kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
Jetzt laden (deutsch, PDF, 1.99 MB)
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
Jetzt laden (englisch, PDF, 16.98 MB)
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
Jetzt laden (englisch, PDF, 11 MB)
Interessante Links:
  • www.hausgeraete-test.de
  • www.heimwerker-test.de
  • hifitest.de/shop/
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land