Kategorie: Smartphones

Einzeltest: Blackberry DTEK50


Nachschlag

Smartphones Blackberry DTEK50 im Test, Bild 1
13757

Kurz nach der Etablierung des PRIV, des Premium-Smartphones mit Android-Installation aus dem Hause Blackberry, machen die Kanadier nun ernst: Blackberry mit Android soll nun auch einem breiteren Publikum zugänglich werden, so der Plan. Wir haben uns kurz vor Redaktionsschluss das neue DTEK50 genauer angesehen.

Interessant ist der Name, den Blackberry für  das neue Mittelklasse-Smartphone gewählt  hat; DTEK heißt nämlich auch die App, die auch  schon im PRIV installiert war. Hiermit wird selbst  für den weniger technikaffinen Nutzer möglich, die  wichtigsten Sicherheitseinstellungen vorzunehmen.  Eine Volltexthilfe steht bei den einzelnen Einstellungen zur Seite und man erhält zudem Feedback von  einer Anzeige, die nach Ampelmanier die Sicherheit des Smartphones in einen roten, gelben oder   grünen Bereich einstuft.


Gegenüberstellung

Der Bedienkomfort und die Vielfalt der  verfügbaren Apps soll den Nutzern von  Blackberry-Smartphones mit Android-Betriebssystem zugutekommen, um  eingefleischten Usern des herkömmlichen Blackberry-OS (BB OS) den Umstieg schmackhaft zu gestalten, indem  möglichst viel aus dem gewohnten Be- triebssystem nach Android übertragen  wird. Insbesondere die Sicherheitseinstellungen sind dadurch viel komfortabler geworden.

Smartphones Blackberry DTEK50 im Test, Bild 2Smartphones Blackberry DTEK50 im Test, Bild 3Smartphones Blackberry DTEK50 im Test, Bild 4Smartphones Blackberry DTEK50 im Test, Bild 5Smartphones Blackberry DTEK50 im Test, Bild 6Smartphones Blackberry DTEK50 im Test, Bild 7Smartphones Blackberry DTEK50 im Test, Bild 8Smartphones Blackberry DTEK50 im Test, Bild 9Smartphones Blackberry DTEK50 im Test, Bild 10
Es lässt sich indes  auch nicht leugnen, dass gerade die  Anbindung an ein Google-Konto erst  für vollständige Sicherheit sorgt, die  Remotekontrolle und der Reset auf die  Werkseinstellungen bei Diebstahl oder  Verlust des Smartphones wäre sicher  auch über andere Dienste möglich.


Sicher und komfortabel

Blackberry meint es ernst, mit dem  DTEK50 will man den Sicherheitsaspekt einem breiten Publikum zugänglich  machen. Dabei beschränkt man sich  überwiegend auf die Modifikationen des  Betriebssystems und gibt zum ersten  Mal die Produktion der Hardware außer  Haus. Die Software ist gelungen und  wurde seit unserem Test des Priv noch  mal abgerundet. Bei der Hardware des  DTEK50 hat man meiner Meinung nach  ebenfalls ein glückliches Händchen bewiesen, dahinter steckt offensichtlich  das Alcatel Idol 4, das von TCL produziert wird. Das 7,5 Millimeter schlanke Gerät verfügt über ein sehr gutes Display, das  dem des deutlich teureren Priv kaum  nachsteht. Das Gehäuse besteht aus  einem Unibody, dessen Rückseite mit  einer rutschsicheren Gummierung versehen ist, diese trägt praktischerweise  gut sichtbar das bekannte Blackberry-Logo. Abnehmbar ist die Rückseite indes nicht, der Akku muss also drinnen  bleiben oder wird vom Fachmann ausgetauscht, für die SIM-Karte und die  Speichererweiterung gibt es oben bzw.  unten entsprechende Einschübe, die von einer Abdeckung geschützt werden. Innen arbeitet ein Achtkern-Prozessor  mit Unterstützung von 3 GB Arbeitsspeicher, das sollte selbst für mehrere Anwendungen, die gleichzeitig  laufen, genug sein und ist es auch.  Während das Priv noch mit Hard- und  Softkey-Tastatur aufwartet, gibt es  beim DTEK50 lediglich eine Software-Tastatur, auch hier ist es den Programmierern gelungen, die bekanntermaßen  hervorragende Tastatur eins zu eins  nach Android zu übertragen. Einen Hardkey, außer den bei Android  üblichen dreien, hat das DTEK50  dennoch erhalten, vom Alcatel Idol 4  übernommen, seitlich unterhalb der  Lautstärketasten ist die sogenannte  Komforttaste, deren Funktion frei ausgewählt werden kann. Sie kann als Foto-Auslöser oder als Direktzugang zum  Browser oder einer anderen Anwendung genutzt werden. Anfangs wird es  allerdings häufig passieren, dass man  sie mit der Ein-Aus-Taste verwechselt  und immer dann drückt, wenn man das  Display abschalten will.

Fazit

Beim DTEK50 greift Blackberry auf bewährte Hardware vom Zulieferer zurück  und hat sich komplett auf das Betriebssystem sowie das Zusammenspiel beider konzentriert. Das Konzept geht auf;  so einfach war bislang noch kein Smart- phone. Kleiner Wermutstropfen: Die Anbindung an Google dürfte für manchen   Geschmack etwas zu eng sein.

Preis: um 340 Euro

Ganze Bewertung anzeigen

Smartphones

Blackberry DTEK50

Spitzenklasse

4.0 von 5 Sternen

06/2017 - Thomas Johannsen

Bewertung 
Qualität 50%

Bedienung 30%

Ausstattung 20%

Ausstattung & technische Daten 
Internet www.Blackberry.de 
Ausstattung
Betriebssystem Android 6.0.1 
Abmessungen (B x H x T in mm) 147/73/7.4 
Gewicht (in g) 132 
Display 13,2-cm-OLED-Display mit 1920 x 1080 Pixeln Auflösung (424 ppi) 
Rechenleistung Octa-Core Prozessor bei 1,5 GHz mit 3 GB RAM 
Kommunikation FD-LTE 1, 2, 3, 4, 7, 8, 13, 17, 20, 28 (2100/1900/1800/1700/2600/900/700/700/800/700 MHz), TD-LTE 41 (2500 MHz), HSPA+ 1, 2, 4, 5/6, 8 (2100/1900/1700/850/900 MHz), GSM/GPRS/EDGE 850/900/1800/1900 MHz, WLAN 802.11 a, b, g, n, ac, Bluetooth 4.1, NFC, GPS 
Sensoren Activity Monitor, Beschleunigungsmesser, Gyroskop, Magnetometer, Näherung, Umgebungslicht 
Verfügbare Speicher ntern 16 GB / microSD bis 256 GB 
Kameras Rück mit 13 MP und Autofokus, Front 8 MP 
Akku 2.610 mAh 
Audioformate: MP3, MIDI, eAAC, WB, AMR, ACC, ACC+, WAV, AWB, FLAC 
Fotos BMP, GIF, JPG, PNG, WEBP 
Videoformate MP4, H264, WMV9, VC1, DivX, VP8, HEVC 
Stamina 8:30 Stunden HD-Video 
Bootzeit (in sec) 42 
+ sicheres Android-Smartphone 
+ hervorragendes Display 
+ Hardkey-Tastatur 
Klasse Spitzenklasse 
Preis/Leistung gut - sehr gut 
Neu im Shop

ePaper Jahres-Archive, z.B. Car & Hifi

>> mehr erfahren
Thomas Johannsen
Autor Thomas Johannsen
Kontakt E-Mail
Datum 02.06.2017, 09:57 Uhr
344_21533_2
Topthema: Vier Hochtöner von Mundorf
Vier_Hochtoener_von_Mundorf_1654163855.jpg
Mundorfs neue U-Serie mit massiven Frontplatten

Im zweiten Teil des Einzelchassistests zeigen wir noch einmal die Mundorf Hifi U-Serie, die jetzt auf Kundenwunsch durch passende Frontplatten ergänzt wurden.

>> Mehr erfahren
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
Jetzt laden (englisch, PDF, 16.67 MB)
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
Jetzt laden (englisch, PDF, 9.46 MB)
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
Jetzt laden (deutsch, PDF, 1.99 MB)
Interessante Links:
  • www.hausgeraete-test.de
  • www.heimwerker-test.de
  • hifitest.de/shop/
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages