Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
Kategorie: Tablets

Einzeltest: Asus ZenPad 3S 10 (Z500KL)


Edelkarosse

14799

Wie wichtig die meist kryptischen Kürzel in den Gerätebezeichnungen sein können, zeigt Asus bei den meisten seiner Geräte; das hier getestete ZenPad 3S 10 unterscheidet sich so erst mal nicht von dem Bruder aus der letzten Ausgabe. Erst der Blick auf den Zusatz Z500KL, im Gegensatz zum seinerzeit getesteten Z500M, lässt gewisse Unterschiede vermuten. Ein Blick auf das Tablet selbst brachte dann schließlich Klarheit.

Streng genommen hätten der Zusatz LTE beim aktuellen Gerät allerdings ebenfalls einen gravierenden Unterschied zutage gefördert; das Z500KL kann nämlich auf das schnelle LTE-Mobilfunknetz zugreifen, während die M-Variante sich mit WLAN und Bluetooth begnügen muss. Daher ist das Z500KL auch um die rund 70 Euro, die gemeinhin für das LTE-Modem fällig werden, teurer, allerdings ist das nicht die einzige Veränderung zum 500M, es handelt sich im Grunde sogar um ein völlig anderes Tablet, so dass die Kurzbezeichnung ZenPad 3S tatsächlich irreführend ist.

Aufgestockt?

Nun aber genug mit den Typenkürzeln. Fakt ist, dass Asus hier auch an anderer Stelle noch mal aufgesattelt hat, und sich eben nicht allein mit dem LTE-tauglichen SIM-Karten-Slot begnügt hat. Entweder, weil das entsprechende Modem ohnehin Bestandteil des verwendeten Chipsatzes ist, oder weil man dem Kunden etwas Zusatzpower gönnen wollte, verfügt der Hexacore-Prozessor nunmehr über eine Taktung von 1,8 GHz. Die RAM-Ausstattung ist indes bei vier Gigabyte geblieben, auch beim Display sah man keinen Handlungsbedarf, dieses hat auch eine satte Auflösung und ist ohnehin von vorzüglicher Qualität. Der ehemalige Schacht für die Speichererweiterung per microSD-Karte ist nunmehr zu einem Doppelschacht mutiert, hier passt zu der microSD-Karte noch die SIM-Karte zur Nutzung der LTE-Datenübertragung. Ein kleines Manko hat das Z500KL übrigens leider vom 500M übernommen: Obwohl das Gehäuse um einen knappen Millimeter dicker geworden ist, um unter anderem den größeren Akku unterbringen zu können, hat man es nicht geschafft, die Kamera nunmehr bündig einzubauen, sie steht immer noch leicht vor, was besonders beim Ablegen des Tablets auf dem Tisch zu Kratzern auf dem Glas führen kann. Warum auf den so gut funktionierenden Fingerprint- Sensor verzichtet wurde, ist allenfalls durch das Preislimit nachvollziehbar, welches wohl auf gar keinen Fall überschritten werden sollte.

Ein größerer Akku, ein schnellerer Chipsatz und nicht zuletzt das hinzugekommene LTE-Modul haben wohl ihren Tribut gefordert, dem dann der entsprechende Sensor zum Opfer gefallen ist.

Preis: um 450 Euro

Ganze Bewertung anzeigen
Asus ZenPad 3S 10 (Z500KL)

Spitzenklasse

4.0 von 5 Sternen

-

Neu im Shop

Raumakustik verbessern durch Schallabsorber

>> Mehr erfahren
Thomas Johannsen
Autor Thomas Johannsen
Kontakt E-Mail
Datum 04.12.2017, 10:00 Uhr
224_20180_2
Topthema: Modernes HiFi - kompakt und klangstark
Modernes_HiFi_kompakt_und_klangstark_1608210145.jpg
Dynaudio Evoke 10

Für zeitgemäße Wohnraumsysteme sind große Geräte heute keine Option mehr. Dynaudio setzt darum auf innovative Lösungen, um auch im Kompaktbereich für jede Menge Hörvergnügen zu sorgen.

>> Mehr erfahren
Dipl.-Phys.
Guido Randerath
Ressort Heimkino und Car Hifi
No-Name vs. Marke

Preisgünstige Produkte müssen nicht zwingend schlecht sein. In der Lebensmittelbranche beispielsweise kommt es vor, dass ein und dasselbe Produkt unter einem teuren Markenlabel sowie deutlich günstiger als No-Name im gleichen Supermarkt-Regal stehen. Doch wie verhält es sich bei Elektronik-Geräten?
>> Alles lesen

Dirk Weyel
DAB+, Digitales Fernsehen
DAB+ Ausbau geht weiter

Das Digitalradio DAB+ ist weiter auf der Erfolgsspur und nimmt kurz vor dem Jahreswechsel nochmal richtig an Fahrt auf.
>> Alles lesen

Elmar Michels
Ressort Car Hifi
Wohnmobil-Entertainment

Wohnmobile sind schwer angesagt und auch das Thema Entertainment wird bei Campern immer wichtiger. Daher ist die Nachrüstung von Campern auch hier bei uns ein Thema.
>> Alles lesen

Thomas Schmidt
Chefredakteur Hifi-Lautsprecher Testjahrbuch
Lautsprecher-Selbstbau 2020

In meinen Jugendzeiten war das Hauptargument für den Lautsprecher-Selbstbau der Kostenfaktor: Ausgewachsene Hifi-Boxen konnten wir uns nicht leisten, also schraubten wir billige Chassis von der Resterampe in irgendwelche Spanplattenkisten und nannten ein paar zufällig zusammengewürfelte Bauteile Frequenzweiche. Die Endergebnisse von damals möchte ich heute nicht vor dem Messmikrofon haben - Spaß gemacht hat es trotzdem.
>> Alles lesen

Interessante Testportale:
  • www.smarthometest.info
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages

RAP HIFI auf dem Gutshof (ehem. RAP – Rudolph Audio Parts)