Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
71_16205_2
Topthema: Raumakustik verbessern - Schallabsorber einsetzen
Kategorie: Vollverstärker

Einzeltest: Taga Harmony HTA-2500B


Mit Geschmack

18739

Der große Taga-Harmony-Vollverstärker ist ein veritables Schwergewicht mit jeder Menge Leistung. Ob das Hybrid-Design auch sonst überzeugen kann?

Uff. Das ist ernst. Der Hersteller spezifiziert den HTA-2500B mit satten 200 Watt an acht und 400 Watt an vier Ohm. Bei den ohne Zweifel vorhandenen 21 Kilogramm Gewicht erscheinen solche Leistungsfluten durchaus plausibel. Mit 3.000 Euro ist das Gerät kein absolutes Sonderangebot mehr, hat dafür aber auch einiges zu bieten. Der HTA-2500B ist der größte Verstärker im Programm des in Polen ansässigen Herstellers, der seine Komponenten in China fertigen lässt – wogegen nichts zu sagen ist, das tun fast alle Mitbewerber auch. Äußerlich präsentiert sich die Maschine als ausladender Quader, das Gerät ist fast so tief wie breit. Kein Wunder bei den Ausgangsleistungen, die man hier zu generieren gedenkt. Das äußerlich auffälligste Merkmal des Gerätes ist eindeutig das geschwungene Fenster auf der Front, hinter dem zwei Röhren ihr glimmendes Haupt erheben. Damit man das auch auf keinen Fall übersieht, beleuchtet der Hersteller die beiden Doppeltrioden zur Sicherheit noch mithilfe von ein paar orangefarbenen Leuchtdioden. Die Lightshow ist per Schalter an der Geräterückseite dimmbar. Davon ab hat der HTA-2500B ein ziemlich klassisches „Vollverstärkergesicht“. Am Drehknopf links lassen sich die Eingänge anwählen, davon gibt es fünf Stück. Zwei davon sind klassische Line-Eingänge, hinzu gesellen sich ein Digitaleingang im optischen TosLink- und einer im koaxialen Cinchformat. Drahtlos geht‘s auch, dafür ist die Bluetooth-Antenne zuständig. Was es nicht gibt, ist ein Phonoeingang. Was ein bisschen schade ist, zumal ich mich an ein kleineres Taga-Harmony-Modell erinnern kann, das mit einem durchaus brauchbaren Entzerrervorverstärker ausgestattet war. Weil wir gerade auf der Rückseite sind: Ein Vorverstärkerausgang ist vorhanden, Lautsprecher werden per ordentlichen Polklemmen angeschlossen. Zurück zur Frontplatte: Unter dem Eingangswahlknopf gibt‘s eine Kopfhörerbuchse, das ist löblich. Genauso wie das Vorhandensein einer kompletten Klangregelung, was heutzutage ja weitgehend außer Mode gekommen ist. „Komplett“ heißt, dass es einen Bass- und einen Höhenregler gibt und einen Schalter, mit dem man die ganze Chose auch überbrücken kann. Damit noch nicht genug der Frequenzgangeingriffsmöglichkeiten: Der Hersteller spendierte dem Gerät außerdem eine Loudness-Taste. Die Älteren unter uns erinnern sich: Das ist eine Art „gehörrichtige“ Frequenzgangkorrektur, die Bässe und Höhen bei geringen Pegeln betont, weil unser Ohr dort in diesen Frequenzbereichen nicht so empfindlich ist. Die Lautstärkeeinstellung obliegt dem Drehknopf auf der rechten Seite, hinter dem ist ein motorbetriebenes Poti angeordnet. Motorisiert deshalb, weil das Gerät natürlich fernbedienbar ist und ein passender Infarotgeber zum Lieferumfang gehört. Mit dem Aluminiumsender kann man zwischen den Eingängen umschalten, die Lautstärke verändern und den Ausgang stummschalten. So viel zu den Features des Gerätes; sehen wir mal nach, wie das Ganze technisch realisiert wurde. Unter dem ziemlich gewichtigen Stahlblechdeckel kommt ein erfreulich aufgeräumter Aufbau zum Vorschein. Dominiert wird das Ganze von einem mittig angeordneten Stahlblechkasten, in dem zwei große Ringkerntrafos untergebracht sind, der Hersteller spricht von einem echten Doppelmono-Design. Die beiden Endstufen sind links und rechts am Rand angeordnet und arbeiten pro Kanal

Preis: um 3000 Euro

Taga Harmony HTA-2500B


-

Neu im Shop:

Schallabsorber "Art Edition" mit 15% Rabatt

>> Mehr erfahren
Dipl.-Ing.
Michael Voigt
Chefredakteur
hifitest.de
Markt für Consumer Electronics und Hausgeräte wächst trotz Pandemie

In diesen turbulenten Zeiten gibt es auch noch gute Nachrichten, wie eine aktuelle Studie der gfu Consumer & Home Electronics GmbH) belegt. Demnach entwickelt sich der Home Electronics Markt (Consumer Electronics und Elektrohausgeräte) entgegen früherer Prognosen durchaus positiv. Entsprechend erwartet die gfu Consumer & Home Electronics GmbH für das Gesamtjahr 2020 einen Umsatzzuwachs um rund drei Prozent auf rund 44 Milliarden Euro. Die erste Prognose vom Jahresanfang 2020 belief sich auf rund 43 Milliarden Euro. Gemäß der aktuellen gfu Prognose wird die Consumer Electronics-Sparte um rund vier Prozent auf knapp 29 Milliarden Euro (zuvor knapp 28 Mrd. Euro), der Elektrohausgeräte-Bereich (Elektro-Groß- und -Kleingeräte) um knapp zwei Prozent auf rund 15 Milliarden Euro wachsen.
>> Alles lesen

Dipl.-Phys.
Guido Randerath
Ressort Heimkino und Car Hifi
No-Name vs. Marke

Preisgünstige Produkte müssen nicht zwingend schlecht sein. In der Lebensmittelbranche beispielsweise kommt es vor, dass ein und dasselbe Produkt unter einem teuren Markenlabel sowie deutlich günstiger als No-Name im gleichen Supermarkt-Regal stehen. Doch wie verhält es sich bei Elektronik-Geräten?
>> Alles lesen

Dirk Weyel
DAB+, Digitales Fernsehen
DAB+ beliebt wie nie

Das Digitalradio DAB+ erfreut sich weiter sehr großer Beliebtheit. Nach den jüngsten Zahlen von WorldDAB wurden weltweit mehr als 82 Millionen DAB+-Empfänger verkauft. In Deutschland ist DAB+ bereits für über 1,5 Millionen Haushalte der Empfangsweg Nummer 1.
>> Alles lesen

Elmar Michels
Ressort Car Hifi
Wohnmobil-Entertainment

Wohnmobile sind schwer angesagt und auch das Thema Entertainment wird bei Campern immer wichtiger. Daher ist die Nachrüstung von Campern auch hier bei uns ein Thema.
>> Alles lesen

Philipp Schneckenburger
Ressort Hifi und digitales Hifi
Kabellos guter Klang

Die Einschränkungen des öffentlichen Lebens werden langsam aber sicher wieder zurückgefahren und das schöne Wetter zieht die Menschen nach draußen. Ob im Garten, beim Joggen, oder im Park darf bei vielen Leuten die Musik per Bluetooth-Kopfhörer oder Lautsprecher nicht fehlen. Auf einige Dinge sollte man aber achten.
>> Alles lesen

190_19865_2
Topthema: Wilson Audio Alexia 2
Wilson_Audio_Alexia_2_1599217214.jpg
Die Profis

25 Jahre als HiFi-Journalist hat es gebraucht, bis meine erste „professionelle“ Begegnung mit einem Lautsprecher aus Provo, Utah Realität geworden ist. Sie dürfen sicher sein, dass ich kaum einem Test in meiner Laufbahn so entgegengefiebert habe wie diesem hier

>> Mehr erfahren
Interessante Testportale:
  • www.smarthometest.info
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages

hidden audio e.K.
Holger Barske
Autor Holger Barske
Kontakt E-Mail
Datum 10.11.2019, 09:58 Uhr