Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
196_18337_2
Micro-Power_1601623985.jpg
Topthema: Micro-Power Audio System M-100.2 MD,M-50.4 MD, M-300.1 MD

Mit M-100.2 MD, M-50.4 MD und M-300.1 MD kommen ganz frisch drei neue Endstüfchen von Audio System in die Redaktion. Mit aktuellen Features und neuester Technologie scheinen sie perfekt in die Zeit zu passen. Wir machen den Test.

>> Mehr erfahren
239_20160_2
Block_SR-200_MKII_1614759853.jpg
Topthema: Block SR-200 MKII Streaming-Radio mit CD und DAB+

Das neue Smartradio Block SR-200 MKII verfügt über eingebaute Lautsprecher und einen Subwoofer, bietet zudem Musikstreaming und klingt überraschend erwachsen.

>> Mehr erfahren

Der Sound der Profis

21.02.2020 12:58 Uhr von Dipl.-Ing. Michael Voigt

Packenden Filmsound kann man mit geeigneten Lautsprechern, AV-Receiver oder auch Soundbars in erstklassiger Qualität zu Hause im Heimkino geniessen. Noch beeindruckender ist allerdings der Sound im Mastering-Studio der Film-Produzenten. Wie Filmsound im Original klingt, hat mir Oscar-Preisträger Glenn Freemantle persönlich demonstriert.

Mitte Februar 2020 hatte ich die spannende Gelegenheit, die für 2020 geplanten TV- und AV-Produkte von Panasonic im Rahmen einer exklusiven Presseveranstaltung in London zu begutachten. Ort der Veranstaltung: Die Pinewood Filmstudios in der Nähe von London, in denen Blockbuster wie z.B. James Bond, X-Men, Alien oder Gravity produziert wurden. Hier hatte ich die Gelegenheit, in einem von Dolby zertifizierten Mastering-Kino den echten Entstehungsort für die finalen Soundabmischungen dutzender Kinofilme zu erleben. Nicht weniger als 30 einzelne Lautsprechersysteme dienen in dem riesigen Kinosaal als Soundreferenz für Filmproduktionen im Dolby Atmos Format, eine Leinwand mit Abmessungen einer kompletten Hauswand sorgte für bis dahin nie gesehenes, visuelles Erlebnis. Kein Geringerer als Glenn Freemantle, Tonmeister und Oscar-Preisträger 2014 für den Filmsound im Weltraum-Thriller Gravity, erläuterte persönlich die technischen Möglichkeiten und Produktions-Werkzeuge seines Arbeitsplatzes. Die kurz eingespielte 4-minütige Szene einer aktuellen Produktion (Filmtitel noch absolut geheim!) erklärte Glenn folgendermaßen: Über 100 einzelne Tonspuren mit diversen Soundeffekten und Dialogen werden mit akribischem Feintuning zu einem komplexen Gesamtsound zusammengefügt, wobei jedes einzelne Signal per Joystick allen drei Raumdimensionen verschoben werden kann und so den gewünschten 3D-Sound im Dolby Atmos Format erzeugt. Eine gute Woche Arbeit stecke übrigens in dieser kurzen Szene – nur für die finale Soundabmischung! Was soll ich sagen, der Aufwand hat sich definitiv gelohnt, denn derart mächtig, dynamisch, glasklar und packend habe ich Filmsound bis dato noch nicht erlebt – bin immer noch beeindruckt.

[***QC***]

Vielen Dank, Glenn!

[***QC***]

Neu im Shop

Raumakustik verbessern durch Schallabsorber

>> Mehr erfahren
231_0_3
Topthema: Heimisches Kinozimmer
Heimisches_Kinozimmer_1612176713.jpg
Anzeige
Bequeme & bezahlbare Kino-Sofas

Die hochwertigen Sessel und Sofas von Sofanella schaffen ein gemütliches und bequemes Heimkinoerlebnis

>> Mehr erfahren
Dipl.-Phys.
Guido Randerath
Ressort Heimkino und Car Hifi
No-Name vs. Marke

Preisgünstige Produkte müssen nicht zwingend schlecht sein. In der Lebensmittelbranche beispielsweise kommt es vor, dass ein und dasselbe Produkt unter einem teuren Markenlabel sowie deutlich günstiger als No-Name im gleichen Supermarkt-Regal stehen. Doch wie verhält es sich bei Elektronik-Geräten?
>> Alles lesen

Dirk Weyel
DAB+, Digitales Fernsehen
DAB+ Ausbau geht weiter

Das Digitalradio DAB+ ist weiter auf der Erfolgsspur und nimmt kurz vor dem Jahreswechsel nochmal richtig an Fahrt auf.
>> Alles lesen

Elmar Michels
Ressort Car Hifi
Wohnmobil-Entertainment

Wohnmobile sind schwer angesagt und auch das Thema Entertainment wird bei Campern immer wichtiger. Daher ist die Nachrüstung von Campern auch hier bei uns ein Thema.
>> Alles lesen

Thomas Schmidt
Chefredakteur Hifi-Lautsprecher Testjahrbuch
Lautsprecher-Selbstbau 2020

In meinen Jugendzeiten war das Hauptargument für den Lautsprecher-Selbstbau der Kostenfaktor: Ausgewachsene Hifi-Boxen konnten wir uns nicht leisten, also schraubten wir billige Chassis von der Resterampe in irgendwelche Spanplattenkisten und nannten ein paar zufällig zusammengewürfelte Bauteile Frequenzweiche. Die Endergebnisse von damals möchte ich heute nicht vor dem Messmikrofon haben - Spaß gemacht hat es trotzdem.
>> Alles lesen

Interessante Testportale:
  • www.smarthometest.info
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages

Heimkino Aktuell
Dipl.-Ing. Michael Voigt
Autor Dipl.-Ing. Michael Voigt
Kontakt E-Mail
Datum 21.02.2020, 12:58 Uhr