Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
Kategorie: 2.1-Surroundsets

Einzeltest: Teufel Motiv 2 Mk2


Plug & Play

8866

Bereits im Jahr 2006 erblickte das System Motiv 2 von Teufel das Licht der Welt und sorgte für Begeisterungsstürme bei seinen Besitzern. Jetzt erfolgt die Wachablösung durch das optisch wie technisch deutlich überarbeite Nachfolgemodell Motiv 2 Mk2.

Hübsch ist es geworden, das neue System, wirklich sehr hübsch. Das 2.1-System ist, verglichen mit seinem Vorgänger, deutlich geradliniger gestaltet, mit sehr ansprechenden Designelementen an den genau richtigen Stellen. Schmale, umlaufende Aluminiumringe zieren die Fronten der beiden Satelliten und des Subwoofers. In Kombination mit den weißen Gehäusen und den schwarzen Stoff-Lautsprecherabdeckungen ergibt sich ein zurückhaltend- elegantes Erscheinungsbild. Das Teufel Motiv 2 Mk2 will schließlich nicht nur als PC-Lautsprecher gefallen, es soll auch an seinem Einsatzort in Wohnzimmern die Blicke auf sich ziehen. Teufels Ingenieure waren sehr fleißig und spendierten dem Lautsprechersystem ein sehr umfangreiches Ausstattungspaket, so dass sich das Motiv 2 Mk2 universell einsetzen lässt. Dank verschiedener analoger und digitaler Eingänge können Fernseher, CD-Spieler, Spielekonsolen oder Netzwerkplayer direkt mit dem 2.1-System verbunden werden. In Kürze wird der „BT Link“ von Teufel erhältlich sein, der Musik kabellos per Bluetooth auf das Motiv 2 Mk2 überträgt. 

Technik


Beim Motiv 2 Mk2 handelt es sich zwar um ein 2.1-System, doch im Gegensatz zu seinem Vorgänger ist das aktuelle Modell mit einer Sechskanalendstufe ausgestattet. Das bedeutet, dass jedes einzelne Lautsprecherchassis des Systems aktiv angesteuert werden kann. Je zwei Kanäle sind für die Versorgung der Satelliten zuständig, deren 100-mm-Tiefmitteltöner und 25-mm- Hochtöner aktiv vom digitalen Signalprozessor gefiltert werden. Die Trennfrequenz der Satellitenchassis liegt bei niedrigen 2.000 Hertz, was für ein sehr gutes Abstrahlverhalten sorgt, da eine Bündelung des Tiefmitteltöners bei noch höheren Frequenzen vermieden wird. Von großem Vorteil für die Abstrahlung ist zudem die koaxiale Bauweise der Satelliten, bei der die Hochtöner im Zentrum vor den Mitteltönern sitzen. Koaxialsysteme nähern sich dem Ideal der Punktschallquelle an und minimieren Phasenprobleme zwischen den eingesetzten Treibern. Ein kleiner Waveguide aus Aluminium optimiert das Abstrahlverhalten des Hochtöners und verhindert störende Reflexionen. Die sehr kompakten, nahezu würfelförmigen, Satelliten lassen sich an einer Wand hängend betreiben. Alternativ können sie frei stehend beliebig im Raum platziert werden. Für den Nahfeldeinsatz am PC empfiehlt es sich, die Satelliten mithilfe der mitgelieferten gummierten Standfüßchen zum Hörer hin anzuwinkeln. Im mächtigen Subwoofer des Motiv 2 Mk2 verrichtet ein langhubiger 250-mm-Tieftonspezialist seinen Dienst. Der freut sich über die nach unten abstrahlende Ventilationsöffnung, die dem Subwoofer bis hinab zu 38 Hertz auf die Sprünge hilft. Das Bassreflexrohr ist großzügig dimensioniert und zudem ovalisiert, was die Entwicklung von Störgeräuschen auch bei hohen Pegeln minimiert. 

Preis: um 400 Euro

Ganze Bewertung anzeigen
Teufel Motiv 2 Mk2

Mittelklasse

4.0 von 5 Sternen

-

Neu im Shop

Akustikelemente für Wandmontage

>> Mehr erfahren
Jochen Schmitt
Autor Jochen Schmitt
Kontakt E-Mail
Datum 02.01.2014, 09:46 Uhr
208_13564_1
Topthema: DAB+
DAB_1605191608.jpg
Anzeige
DAB+ Radio: So erleben Sie die neue Vielfalt

Fernsehen, Telefonieren, Einkaufen – alles läuft inzwischen digital. Auch das Radio. Die neue, digitale Generation Radio heißt DAB+ und bietet Hörerinnen und Hörern mehr Vielfalt, besseren Klang und überall freien Empfang ohne Zusatzkosten.

>> Mehr erfahren
Dipl.-Ing.
Michael Voigt
Chefredakteur
hifitest.de
Markt für Consumer Electronics und Hausgeräte wächst trotz Pandemie

In diesen turbulenten Zeiten gibt es auch noch gute Nachrichten, wie eine aktuelle Studie der gfu Consumer & Home Electronics GmbH) belegt. Demnach entwickelt sich der Home Electronics Markt (Consumer Electronics und Elektrohausgeräte) entgegen früherer Prognosen durchaus positiv. Entsprechend erwartet die gfu Consumer & Home Electronics GmbH für das Gesamtjahr 2020 einen Umsatzzuwachs um rund drei Prozent auf rund 44 Milliarden Euro. Die erste Prognose vom Jahresanfang 2020 belief sich auf rund 43 Milliarden Euro. Gemäß der aktuellen gfu Prognose wird die Consumer Electronics-Sparte um rund vier Prozent auf knapp 29 Milliarden Euro (zuvor knapp 28 Mrd. Euro), der Elektrohausgeräte-Bereich (Elektro-Groß- und -Kleingeräte) um knapp zwei Prozent auf rund 15 Milliarden Euro wachsen.
>> Alles lesen

Dipl.-Phys.
Guido Randerath
Ressort Heimkino und Car Hifi
No-Name vs. Marke

Preisgünstige Produkte müssen nicht zwingend schlecht sein. In der Lebensmittelbranche beispielsweise kommt es vor, dass ein und dasselbe Produkt unter einem teuren Markenlabel sowie deutlich günstiger als No-Name im gleichen Supermarkt-Regal stehen. Doch wie verhält es sich bei Elektronik-Geräten?
>> Alles lesen

Dirk Weyel
DAB+, Digitales Fernsehen
DAB+ Ausbau geht weiter

Das Digitalradio DAB+ ist weiter auf der Erfolgsspur und nimmt kurz vor dem Jahreswechsel nochmal richtig an Fahrt auf.
>> Alles lesen

Elmar Michels
Ressort Car Hifi
Wohnmobil-Entertainment

Wohnmobile sind schwer angesagt und auch das Thema Entertainment wird bei Campern immer wichtiger. Daher ist die Nachrüstung von Campern auch hier bei uns ein Thema.
>> Alles lesen

Philipp Schneckenburger
Ressort Hifi und digitales Hifi
Es geht wieder los...

Es gibt viele Dinge, an denen man leicht das bevorstehende Ende des Jahres ablesen kann. Kürzere Tage, kälteres Wetter, Lebkuchen im Supermarkt, oder die ersten Prospekte für die Feiertagsdekoration. Der Musikfan kann das nahende Weihnachtsfest aber noch an einer ganz anderen Sache ablesen: Den neu veröffentlichten Alben.
>> Alles lesen

Thomas Schmidt
Chefredakteur Hifi-Lautsprecher Testjahrbuch
Lautsprecher-Selbstbau 2020

In meinen Jugendzeiten war das Hauptargument für den Lautsprecher-Selbstbau der Kostenfaktor: Ausgewachsene Hifi-Boxen konnten wir uns nicht leisten, also schraubten wir billige Chassis von der Resterampe in irgendwelche Spanplattenkisten und nannten ein paar zufällig zusammengewürfelte Bauteile Frequenzweiche. Die Endergebnisse von damals möchte ich heute nicht vor dem Messmikrofon haben - Spaß gemacht hat es trotzdem.
>> Alles lesen

kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
jetzt laden (PDF, 16.14 MB)
Interessante Testportale:
  • www.smarthometest.info
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages

Musik&Akustik