Kategorie: Aktivlautsprecher

Einzeltest: Audio Optimum FS82E


Mehr Sein als Schein

Aktivlautsprecher Audio Optimum FS82E im Test, Bild 1
18996

Ach, manchmal ist es schon eine rechte Krux mit dem HiFi-Tester-Dasein… Nein, nicht das Musikhören oder das Schreiben darüber, etwas Besseres kann ich mir ehrlich gesagt nicht vorstellen. Doch die Auswahl der eigenen, privaten Kette ist für „uns Profis“ meistens alles andere als einfach

„Warum?“, werden Sie sich jetzt fragen, und hinterherschieben: „Ihr hört doch quasi alles, was es gibt, und könnt so die klanglich besten Teile rauspicken!“ Um es mit Radio Eriwan zu sagen: „Im Prinzip ja.“ Wenn da bloß das „Aber“ nicht wäre... Um alle möglichen Geräte auch zu Hause in der bestens bekannten eigenen Kette testen zu können, muss diese maximal vielseitig sein. Schließlich wollen D/A-Wandler ebenso getestet werden wie Mono-Endstufen, Tonabnehmer und USB-Kabel. Stark integrierte Geräte fallen daher oft schon bei der Vorauswahl durch.

Aktivlautsprecher Audio Optimum FS82E im Test, Bild 2Aktivlautsprecher Audio Optimum FS82E im Test, Bild 3Aktivlautsprecher Audio Optimum FS82E im Test, Bild 4Aktivlautsprecher Audio Optimum FS82E im Test, Bild 5Aktivlautsprecher Audio Optimum FS82E im Test, Bild 6Aktivlautsprecher Audio Optimum FS82E im Test, Bild 7Aktivlautsprecher Audio Optimum FS82E im Test, Bild 8Aktivlautsprecher Audio Optimum FS82E im Test, Bild 9Aktivlautsprecher Audio Optimum FS82E im Test, Bild 10Aktivlautsprecher Audio Optimum FS82E im Test, Bild 11
Hier fehlt ein Vorverstärkerausgang, da ein Digitalausgang, beim dritten ist beides vorhanden, jedoch kann ich mangels eines fixen Ausgangs keinen externen Kopfhörerverstärker dranhängen. Nicht immer hat man das Glück, dass sich ein Hersteller bereit erklärt, mir zum Beispiel einen solchen Ausgang mit festem Pegel nachträglich einzubauen, wie es Enrico Rossi bei meiner geliebten Norma- Audio-SC-2-Vorstufe getan hat. Eine noch größere Tragweite hat die Einschränkung auf passive Lautsprecher: Aktive Modelle kommen nicht infrage, denn ein Endstufen- oder Vollverstärkertest wäre damit unmöglich. Klar, es gibt auch bezaubernde, hervorragend klingende Passivlautsprecher – so wie die im Lautsprecherjahrbuch 2019 getestete QLN Prestige Three, die seitdem auch in meinem Wohnzimmer Musik macht. Doch dann kommen immer wieder mal aktiv verstärkte Lautsprecher wie die Audio Optimum FS82E daher und sorgen für Sehnsuchtsgefühle. Dabei sehen die fast 120 Zentimeter hohen Säulen aus Recklinghausen auf den ersten Blick, mit Verlaub, nicht übermäßig sexy aus. Die Formen und Proportionen sind guter 1980er-Jahre-Standard mit annähernd quadratischem Grundriss und drei Chassis auf der nicht gerade schmalen Front der quaderförmigen Boxen. Im Hochton spielt ein ungewöhnlich großer Treiber mit einer satte 30 Millimeter durchmessenden Kalotte, deren Membran aus Seidenstoff besteht. Das hat einen guten Grund, nämlich eine ebenso ungewöhnlich tiefe Übernahme der Signale vom Tief-/Mitteltontreiber. Schon bei 1,18 kHz – und damit über eine Oktave tiefer als die große Mehrzahl der Lautsprecher – nimmt er dem unterhalb montierten 8-Zoll-Treiber die Arbeit ab. Damit er bei dieser Übernahmefrequenz nicht trotz seiner relativ großen Membranfläche überfordert wird, darf der Hochtöner auf ein großes internes Luftvolumen spielen. Zudem sitzt er in einem „Waveguide“, der ihn akustisch optimal an die Außenluft angekoppelt. Dieser Trick soll der Seidenkalotte insbesondere im unteren Hochtonbereich dazu verhelfen, die Membranauslenkung im Rahmen zu halten und dennoch die nötige Schallenergie nach vorne abzustrahlen. Das erwähnte 8-Zoll-Chassis sitzt in den FS82E nicht alleine, sondern darf sich im unteren Bassbereich der Unterstützung eines Zwillings erfreuen. Sprich: Bei den Audio Optimum FS82E handelt es sich um 2,5-Wege-Lautsprecher. Konkret bedeutet dies, dass das mittlere der drei Chassis sich um das gesamte Geschehen zwischen der unteren Grenzfrequenz von 30 Hz (bei -3 dB) und der Übernahmefrequenz zu den Hochtönern kümmert. Basstreiber Nummer zwei spielt ausschließlich zwischen 30 und 120 Hz und wird dort mit einem Linkwitz-Filter vierter Ordnung aktiv aus dem Geschehen ausgekoppelt. Beide Chassis besitzen eine glasfaserverstärkte Papiermembran, die extrem steif und dennoch leicht ist. Dank der Zellulosestruktur dürfte auch das Thema Partialschwingungen oder Resonanzen bei diesen Membranen kein Thema sein. Alle Treiber besitzen ein eigenes Abteil, die über drei kreuzförmige Versteifungen im Innern miteinander verbunden sind. Um den vollen Wirkungsgrad des cleveren Bassreflexsystems zu erhalten, hat Audio Optimum nur die oberen Kammern mit Dämmmaterial gefüllt. Das Bassreflexrohr besitzt einen Innendurchmesser von satten zehn Zentimetern und ist an beiden Enden strömungstechnisch optimiert. Ach so, was clever an dem Bassreflexsystem ist? Nun, lassen wir den Entwickler Stefan Wehmeier selbst sprechen: „Das Bassreflexrohr krümmt sich im Inneren der Box nach unten, sodass der Lufteintritt am unteren Ende des Gehäuses und damit an einer akustischen Grenzfläche erfolgt, während der Austritt nach außen weit genug oben liegt, um den Fußboden nicht zum Mitschwingen anzuregen.“ Den verstärkten Saft beziehen die einzelnen Chassis der FS82E von je einer eigenen, externen Sincos-Vollbrückenendstufe. Diese basieren laut Audio Optimum auf einem international patentierten Sinus-Cosinus-Modulator, einem „neuartigen PWM-Leistungsverstärker“ (PWM = Pulsweitenmodulation, vulgo Class D), der „weder thermische Verluste noch hörbare Verzerrungen“ produziert, so der Hersteller. Die exakt phasenparallele analoge Aktivweiche soll das Zweieinhalb-Wege-System zu einem „idealen Breitbandsystem“ machen. Sie bringt die Phasenfrequenzgänge aller drei Membranen über den gesamten Frequenzbereich zur Deckung. Heißt, virtuell verhalten sich die beiden Basstreiber und der Hochtöner wie eine einzige Membran. Als selbstverständlich betrachtet man in Recklinghausen übrigens einzeln ausgemessene und selektierte Lautsprecherchassis, handselektierte Folienkondensatoren in der Aktivweiche und eine aufwendige Innenverkabelung mit Basalt-Ummantelung. Dass die Verstärker aus den Lautsprechergehäusen ausgelagert wurden, hat handfeste physische Gründe: Der von den Treibern ins Innere der Gehäuse abgestrahlte Schall würde unweigerlich Mikrofonie-Effekte in den Bauteilen einer integrierten Elektronik bewirken – dieses Problem ist natürlich mit externer Elektronik gebannt. Und wer sich nun Sorgen ob der dadurch nötig werdenden Verkabelung macht, kann ebenfalls beruhigt aufatmen: Die Verbindung zu den Sincos-Mono-Amps erfolgt über im Lieferumfang enthaltene 6-adrige Spezialkabel mit einem Basaltgeflecht, welches laut Hersteller gegenüber herkömmlichen Ummantelungen deutliche klangliche Vorteile bieten soll. Schlussendlich sorgt ein Ausleger-Standfuß für die Entkopplung der Lautsprecher vom Boden sowie zusätzliche Stabilität – bei einem Gewicht von 36 Kilogramm pro Box ist das nicht ganz unwichtig. Wenn ich eingangs hohe Erwartungen geschürt habe, kann ich sie nun im Detail ausführen und bestätigen: Diese Lautsprecher sind richtig gut. Ungeachtet der Tatsache, dass hier (inklusive Bassreflexöffnung) vier Schallquellen auf einer Vertikalen von gut einem Meter verteilt sind, klingen die Audio Optimum FS82E so homogen wie ein Breitbänder – nur eben ohne deren oft vorhandene tonale Einschränkungen: Ich kann keinerlei Verfärbungen wahrnehmen. Die Recklinghausener spielen tonal maximal linear. Dazu befleißigen sie sich eines ungemein kontrollierten und straffen Basses ohne jedwedes Dröhnen oder dickbackiges Aufplustern – und dennoch realisieren sie den Frequenzbereich bis in den unteren Mittelton alles andere als anämisch, sondern druckvoll und anmachend. Rage Against the Machine zum Beispiel treten mir mit „Bombtrack“ über die Audio Optimum FS82E so richtig in den Allerwertesten, und der präsent reproduzierte E-Bass grummelt rotzig und transparent zugleich, dass es eine wahre Freude ist. Apropos Freude: So schön und selbstverständlich wie mit den Audio Optimum konnte ich noch nie nachvollziehen, mit welcher Perfektion der Tool-Schlagzeuger im Titeltrack des aktuellen Albums „Fear Inoculum“ die Bongos in der Tonhöhe durch manuelle Spannungsveränderungen des Trommelfells manipuliert. Die FS82E erweisen sich spätestens jetzt als maximal erhellende Klanglupen. Im selben Track fällt auch eine fast schon sagenhafte Impulsschnelligkeit auf, welche die unmittelbare Ansprache dieses Lautsprechers mitbegründet. Hier gibt’s absolut kein verschleifendes Nachschwingen, und andererseits müssen die Treiber der FS82E auch nicht erst „Geschwindigkeit aufnehmen“. Die Audio Optimum wirken wie ein guter Benzinsaugmotor gegenüber einem Turbodiesel: vielleicht nicht mit einem in der Realität eh kaum auf die Straße zu bringenden Drehmoment ausgestattet, jedoch ungemein verzögerungsfrei im Antritt. Als wäre diese ungewöhnlich gelungene Ehe von mitreißender Energie und transparenter Sauberkeit nicht schon erstaunlich genug, so fasziniert die Audio Optimum FS82E auch noch mit einer räumlichen Abbildung wie aus dem Lehrbuch. Bei realistischen, nicht überbordenden Bühnenabmessungen exerziert sie eine plastische Dreidimensionalität und punktgenaue, kantenscharfe Definition der einzelnen Schallereignisse, die selbst mehrfach teureren Lautsprecher die metaphorische Schamesröte in die Chassis treiben dürfte. Das passt bestens zum energiereichen Auftreten der Nordrhein-Westfalen, die auch vor Pegelorgien nicht zurückschrecken und sicher eher die Ohren des Hörers zum Aufgeben bringen, als dass sich Chassis oder Leistungselektronik Stress anmerken lassen. Gibt es gar nichts Negatives? Nun jein: Unter Umständen mögen die Audio Optimum FS82E dem einen oder anderen Romantiker und zart besaiteten Triodenjünger mit Hang zu duftig-fülligen Klangbildern zu nüchtern, zu sehr unter energiegeladener Spannung stehend oder gerade im Mittelton zu ehrlich sein, denn die FS82E beschönigen keine Aufnahmefehler oder harsch aufgenommene Töne – befördern sie aber auch keineswegs.

69
Anzeige
Your Style, Your Speaker, Your Music…Solano! 
qc_Solano_LS60_Alchemy_Miracord_Logo_gold_dust_tv_1654176749.jpg
qc_Solano_52_Freisteller_2_1654176749.png
qc_Solano_52_Freisteller_2_1654176749.png

>> Mehr erfahren

Fazit

Die Audio Optimum FS82E sind unter den neutralsten, abbildungspräzisesten und impulstreusten Lautsprechern, die ich kenne – unabhängig vom Preis. Ein Knaller.

Preis: um 13990 Euro

Aktivlautsprecher

Audio Optimum FS82E


01/2020 - Michael Bruss

Ausstattung & technische Daten 
Preis: ab 13.990 Euro 
Vertrieb: Audio-Optimum GmbH 
Telefon: 02361 890260 
Internet: www.audio-optimum.com 
Hochtöner: 30-mm-Seidenkalotte 
Tief-/Mitteltöner: 20,3 cm mit Papiermembran 
Basstreiber: 20,3 cm mit Papiermembran 
Endstufenleistung: je Seite 3 x 200 W 
Abmessungen B x H x T in cm: 27 x 116 x 35 (Standfuß 37 x 45 cm) 
Gewicht: 36 kg 
Garantie: 5 Jahre 
Fazit: Die Audio Optimum FS82E sind unter den neutralsten, abbildungspräzisesten und impulstreusten Lautsprechern, die ich kenne – unabhängig vom Preis. Ein Knaller. 
Neu im Shop

ePaper Jahres-Archive, z.B. Heimkino

>> mehr erfahren
Michael Bruss
Autor Michael Bruss
Kontakt E-Mail
Datum 05.01.2020, 10:03 Uhr
324_21181_2
Topthema: Philips 65OLED936
Philips_65OLED936_1640176466.jpg
Preisgekrönte OLED-TVs

Der Philips OLED936 gehört zweifelsohne zu den besten Fernsehern überhaupt.

>> Lesen Sie hier den gesamten Test!
Dipl.-Phys. Guido Randerath - Ressort Heimkino und Car Hifi
Dipl.-Phys.
Guido Randerath
Ressort Heimkino und Car Hifi
Heimkino 4/2022

In der neuen HEIMKINO haben wir die Freude, Ihnen einige der besten Fernseher präsentieren zu dürfen, die derzeit erhältlich sind.
>> Alles lesen

Elmar Michels - Ressort Car Hifi
Elmar Michels
Ressort Car Hifi
Car&Hifi 4/2022

Beim Durchblättern dieser Ausgabe ist nicht zu übersehen, dass nach wie vor Wohnmobil und fahrzeugspezifische Komponenten ein großes Thema am Markt sind. Natürlich reagiert die Industrie auf die Nachfrage nach diesen zunehmend smarter werdenenden Lösungen.
>> Alles lesen

Holger Barske - Ressort<br>High-End
Holger Barske
Ressort
High-End
LP 3/2022

Jetzt on- und offline über alle bekannten Kanäle verfügbar: Die Ausgabe 03/22 der LP, unserem Magazin für die analogen Belange des Musikhörens.
>> Alles lesen

Thomas Schmidt - Ressort Hifi
Thomas Schmidt
Ressort Hifi
Klang + Ton 4/2022

Mit großen Schritten geht es voran: Die erste High End seit drei Jahren hat eben erst ihre Pforten geschlossen. Wir konnten aber schon auf dieser ersten großen Branchenmesse sehen, dass sich seit 2019 nicht nur im Fertig-Hifi-Segment vieles getan hat, sondern auch beim Selbstbau.
>> Alles lesen

kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
Jetzt laden (englisch, PDF, 16.67 MB)
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
Jetzt laden (englisch, PDF, 9.46 MB)
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
Jetzt laden (deutsch, PDF, 1.99 MB)
Interessante Links:
  • www.hausgeraete-test.de
  • www.heimwerker-test.de
  • hifitest.de/shop/
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages