Kategorie: AV-Receiver

Einzeltest: Denon AVR-3310+DBP-2010


Teamarbeit

AV-Receiver Denon AVR-3310+DBP-2010 im Test, Bild 1
418

Wenn Sie sich für eine BD-Player-/AVReceiver- Kombination der Spitzenklasse interessieren, sollten Sie die neuen Geräte aus dem Hause Denon in die nähere Auswahl einbeziehen. Warum, das erfahren Sie im nachfolgenden Test.

Der AVR-3310

Mit dem Versuch, den vollen Ausstattungsumfang dieses Receivers in Textform aufzuzählen und zu erklären, könnte eine ganze HEIMKINO-Ausgabe gefüllt werden. Angefangen von der Anschlussvielfalt mit fünf HDMI-Eingängen, Multiroom- Funktion für zwei weitere Zonen, Netzwerkanschluss für den Empfang von Internetradiostationen, Musikwiedergabe von Napster und/oder vom PC, bis hin zum neuen Raumerlebnis mit Dolby Pro Logic IIz, markiert dieser AV-Receiver neue Bestmarken in puncto Ausstattung. „Ganz nebenbei“ vermag er zudem sämtliche analogen Videosignale auch über HDMI in einer Aufl ösung bis zu 1080p/24 auszugeben und auch eingehende HDMI-Signale zu skalieren. Zudem haben die Denon Ingenieure dem 3310 ein neues, 7-kanaliges-Mono-Endstufenkonzept in diskreter Bauform mit kürzesten Signalwegen implementiert.

AV-Receiver Denon AVR-3310+DBP-2010 im Test, Bild 2AV-Receiver Denon AVR-3310+DBP-2010 im Test, Bild 3AV-Receiver Denon AVR-3310+DBP-2010 im Test, Bild 4AV-Receiver Denon AVR-3310+DBP-2010 im Test, Bild 5AV-Receiver Denon AVR-3310+DBP-2010 im Test, Bild 6
Für die einwandfreie Tonsignal-Übertragung per HDMI kommt der neue „Jitter Reducer“ zum Einsatz, der alle digitalen Tonsignale über einen speziellen Clock-Switch zum „Clock Jitter Reducer“ überträgt, der das bereinigte Signal anschließend zum D/A-Wandler (DAC) weiterleitet. Ebenfalls wurde bei der Entwicklung des Receivers viel Wert auf eine komfortable Bedienbarkeit gelegt. So kann der Anwender in einem ansprechend gemachten GUI-Bildschirmmenü mit eindeutigen Piktogrammen die nötigen Einstellungen vornehmen. Auch die bewährte „Wende-Fernbedienung“ bekam weiteren Feinschliff und weist nun eine „Source Select“-Taste auf, über die schnell eine bestimmte Quelle per Bildschirmmenü und Piktogrammanzeige ausgewählt werden kann. Natürlich lässt sich auch der DBP-2010 mit der komfortableren Receiver-Fernbedienung bedienen und einstellen. Der andere beiliegende Infrarotgeber weist nur die wichtigsten Tasten auf und kann auch zur Steuerung des Receivers aus einer weiteren Hörzone genutzt werden. Ein Infrarotrepeater, zum Beispiel der CR-1 von Mediacraft, ist dazu in der Lage, die Signale zum AVR-3310 zu übertragen. Der neue „Party-Modus“ im Receiver hat nichts mit einer Fetenbeschallung zu tun, sondern kann bis zu vier weitere Denon-Geräte, die über diese Funktion verfügen, als Netzwerk-Teilnehmer in die Geräteliste der Wiedergabegeräte mit aufnehmen, die die Musik der Quelle (z.B. Internetradio oder vom Medienserver) des „Party-Organistors“ wiedergeben. Die Umschaltung der Geräte auf Net/USB erfolgt bei diesen Geräten dann automatisch nach Auswahl des Party-Modus.

Der DBP-2010

Rein optisch passt der Blu-ray- Player schon einmal ganz hervorragend zu seinem Spielpartner. Die massive Frontplatte zeichnet den eleganten Doppelschwung des aktuellen Denon-Designs nach, insgesamt wirkt der 2010 jedoch, etwa im Vergleich zu seinen größeren Player-Geschwistern, elegant und fast zierlich. Dass es sich dabei dennoch um ein mehr als ernst zu nehmendes Heimkinogerät handelt, erkennt man aber trotzdem sofort, zum Beispiel an der üppigen Ausstattung mit hochwertigen Buchsen, der perfekten Verarbeitung und nicht zuletzt auch am stattlichen Gewicht von ca. sechs Kilogramm. Letzteres ist nicht zusätzlichen Gewichten geschuldet, sondern einzig und allein dem erheblichen Materialaufwand bei der Konstruktion des stabilen Gehäuses. Und in der Anwendung wird dieser positive erste Eindruck nahtlos fortgesetzt. Die Disklade gleitet ungemein ruhig und leise aus dem Gerät und wieder zurück, die mit fluoreszierenden Tasten ausgestattete Fernbedienung liegt angenehm in der Hand, und die schicken sowie logisch aufgebauten Menüs laden dazu ein, ausgiebig in den Einstellungen zu stöbern. So hat man schnell alle wichtigen Parameter den eigenen Wünschen angepasst, die richtige HDMI-Aufl ösung gewählt und eine Netzwerkverbindung hergestellt. Möchte man die Internetverbindung des Profi le-2.0-Players für das Herunterladen von BD-Live- Inhalten nutzen, muss man nur noch eine SD-Karte in den schmalen Einschub an der Front stecken, dann kann es schon losgehen.

Bild und Ton

Zum Feintuning der Bildwiedergabe hält der DBP-2010 Einstellungen für Helligkeit, Kontrast, Schärfe, Gamma und Farbsättigung sowie zwei Rauschfilter bereit. Diese erreicht man während der Wiedergabe über die MODE-Taste der Fernbedienung, doch zumindest bei HD-Material von Blu-ray wird kaum jemand darauf zurückgreifen müssen, denn der Denon legt vom Start weg eine beeindruckende Performance hin. Dabei begeistert vor allem die ungekünstelte Homogenität, mit der die Bilder ins Heimkino gezaubert werden. Feine Strukturen werden detailliert, aber nicht überschärft gezeichnet, die Farben sind leuchtend und kräftig, ohne übertrieben bunt zu wirken. Diese unaufgeregte und gerade deshalb so überzeugende Leistung in Worte zu fassen, ist gar nicht so leicht. Viel bemühte und deshalb reichlich abgegriffene Beschreibungen wie „analoge Anmutung“ oder „Filmlook“ drängen sich auf, waren aber bisher bei kaum einem Bluray- Player so zutreffend wie hier. Und auch klanglich liegt die Denon-Kombi auf hohem Niveau. Das neue Endstufenkonzept des AVR-3310 in Verbindung mit dem Jitter- Reducer macht sich bezahlt: Die beiden Japaner spielen absolut knackig und sauber und können auch große Heimkinos eindrucksvoll beschallen. Neben den üblichen Testscheiben und Testsequenzen zur Entlarvung der Stärken und Schwächen im Klang kam auch die Blu-ray „Tödliche Magie“ zum Einsatz. Bei diesem eigentlich recht „leisen“ Film konnte der AVR-3310 sein ganzes Dekodiervermögen unter Beweis stellen. Er meisterte sämtlichen Szenen, die oftmals mit sehr detaillierten Nebengeräuschen verbunden sind, hervorragend. Die „Flashbacks“ von Hauptdarsteller Guy Pearce zum Erscheinen seiner Mutter, verbunden mit einem heftigen „Soundfl ash“, vollführte der Receiver ebenfalls mit absolut beeindruckendem Sound.

Fazit

Mit dieser Gerätekombination können Sie sich ein erstklassiges und multimediales High-Defi nition-Kino einrichten. Jedes Gerät für sich ist natürlich ebenfalls eine absolute Empfehlung wert!

Kategorie: AV-Receiver

Produkt: Denon AVR-3310+DBP-2010

Preis: um 2000 Euro


10/2009
Neu im Shop

ePaper Jahres-Archive, z.B. Car & Hifi

>> mehr erfahren
Autor Heinz Köhler, Olaf Adam
Kontakt E-Mail
Datum 22.10.2009, 16:58 Uhr
389_15742_1
Topthema: Norddeutsche HiFi-Tage 2023
Norddeutsche_HiFi-Tage_2023_1673432122.jpg
Anzeige
Hamburg, 18. und 19.02.

Es wird allerhöchste Zeit! Nach dem pandemiebedingten Ausfällen im letzten Jahr und Anfang diesen Jahres starten die Norddeutschen HiFi-Tage 2023 wieder voll durch.

>> Mehr erfahren
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
Jetzt laden (deutsch, PDF, 15.77 MB)
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
Jetzt laden (englisch, PDF, 17.12 MB)
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
Jetzt laden (englisch, PDF, 7.96 MB)
Interessante Links:
  • www.hausgeraete-test.de
  • www.heimwerker-test.de
  • hifitest.de/shop/
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages

Heimkino Aktuell