Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
173_19182_2
Eine_glatte_Eins_1585740698.jpg
Topthema: Eine glatte Eins Philips 55OLED804

Vor einem Jahr glänzte der Philips 55OLED803 mit hervorragender Bildqualität in unserem Test. Der Nachfolger 804 soll nun noch eine Schippe drauf legen. Wir haben nachgeschaut.

>> Mehr erfahren
182_0_3
Heimisches_Kinozimmer_1593420121.jpg
Anzeige
Topthema: Heimisches Kinozimmer Bequeme & bezahlbare Kino-Sofas

Die hochwertigen Sessel und Sofas von Sofanella schaffen ein gemütliches und bequemes Heimkinoerlebnis

>> Mehr erfahren
71_16205_2
Topthema: Raumakustik verbessern - Schallabsorber einsetzen
Kategorie: Beamer

Einzeltest: JVC DLA X5900


JVC DLA-X5900 – HDR in Bestform

15926

JVC hat seine drei HDR-Boliden sukzessive überarbeitet, mit dem DLA-X5900 geht daher auch der Benjamin der Reihe nunmehr in die dritte Generation. Äußerlich nahezu unverändert, mit gezieltem Feintuning und moderater Preissenkung ist er vor allem für den Einsteiger ins High-End-Heimkino prädestiniert. Wir waren besonders auf die Unterschiede zu seinem Bruder, dem X5500 gespannt, den wir vor Jahresfrist in unseren Testräumen hatten. Das ist insofern von Bedeutung, als letzterer nach wie vor verfügbar ist.

Nachdem es geraume Zeit recht still war in der DLA-Beamer- Schmiede von JVC, geht es nun bereits drei Jahre lang Schlag auf Schlag mit neuen Geräten. Wohlgemerkt, Beamer in der Preisklasse jenseits von 3.000 Euro haben normalerweise eine mehrjährige Halbwertzeit. Im Falle des DLA-X5900 hatten wir den Vorgänger X5500 gefühlt kaum aus dem Test entlassen, wurde auf der IFA 2017 schon der neue präsentiert. Das Gehäuse ist allerdings seit Einführung des X5000 unverändert geblieben, und der Sprung vom Ur-5000er zum darauffolgenden X5500 beinhaltete gezieltes Feintuning, nicht mehr, aber auch nicht weniger. Weniger wurde nur der Preis, und auch hier hat sich beim neuesten X5900 wieder etwas bewegt; er hat noch mal über 200 Euro im Preis nachgelassen, im Vergleich zum X5000 ist das schon beinah ein Erdrutsch. Nun könnte man sagen, JVC habe an einigen Stellen gezielt eingespart, um dem allgemein gestiegenen Preisdruck gerecht werden zu können; unser Test hat allerdings ergeben, dass das keineswegs der Fall ist, am Ende bekommt man sogar etwas mehr Beamer für weniger Geld, und Sie als Kunde haben zudem eine echte Wahl, denn der X5500 ist nach wie vor verfügbar, setzt aber etwas andere Akzente. Das kann der Neue Der DLA-X5900 ist von seinem Vorgänger wie gesagt nicht zu unterscheiden, beide gibt es sowohl in Schwarz als auch in Weiß, womit eigentlich schon eine der angestrebten Zielgruppen klar ist: In den meisten Haushalten wird es nämlich mindestens eine Person geben, die keinen schwarzen Klotz unter der hellen Wohnzimmerdecke akzeptiert; und mal ganz im Ernst, wenn der X5900W (mit „W“ für Weiß) unter der hellen Decke einmal in Betrieb genommen ist, ist er kaum noch zu sehen und erst recht nicht zu hören; was bleibt, ist hervorragender Heimkinogenuss, auch wenn sich der Raum nicht hundertprozentig anpassen sprich abdunkeln lässt. Die 5000er-Reihe ist damit also schon mal eine Option fürs Wohnzimmerkino und somit für den ambitionierten Einsteiger. Genau hier setzt JVC beim X5900 an; das Menü wurde nochmal vereinfacht, was mit einer sehr gut funktionierenden automatischen Einstellung auf das Eingangssignal einhergeht. Dass dies seine Zeit braucht, merkt man allerdings an den langen Umschaltzeiten des JVC, wenn man den Eingang oder das Preset wechselt. Dafür muss man sich bezüglich der Signalkompatibilität keinerlei Sorgen machen, beim X5900 sogar noch weniger als bisher, denn hier beherrschen gleich beide HDMI-Schnittstellen den HDCP-2.2-Standard, der alle Spezifikationen hochwertiger 4K-Videosignale bis 4K60p (60 Vollbilder) und voller Farbaufl ösung (4:4:4) einhält, das ist bislang einzigartig, selbst der nativ 4K auflösende Sony VPL-VW260 kann das nicht. Etwas weniger an der Praxis orientiert scheint dagegen die Möglichkeit, nunmehr bis zu 143 Screen-Modi im Speicher abzulegen, gegenüber den 136 des Vorgängers. Wer nutzt gerade bei einem eher fest installierten Beamer schon derart viele Leinwand-Varianten? Allerdings ließ sich dieses Feature wohl relativ einfach mit einem Software-Update realisieren, also sei’s drum. Unbestritten ist hingegen die Le

Preis: um 4290 Euro

Ganze Bewertung anzeigen
JVC DLA X5900

Referenzklasse

4.5 von 5 Sternen

-

Dipl.-Ing.
Michael Voigt
Chefredakteur
hifitest.de
Markt für Consumer Electronics und Hausgeräte wächst trotz Pandemie

In diesen turbulenten Zeiten gibt es auch noch gute Nachrichten, wie eine aktuelle Studie der gfu Consumer & Home Electronics GmbH) belegt. Demnach entwickelt sich der Home Electronics Markt (Consumer Electronics und Elektrohausgeräte) entgegen früherer Prognosen durchaus positiv. Entsprechend erwartet die gfu Consumer & Home Electronics GmbH für das Gesamtjahr 2020 einen Umsatzzuwachs um rund drei Prozent auf rund 44 Milliarden Euro. Die erste Prognose vom Jahresanfang 2020 belief sich auf rund 43 Milliarden Euro. Gemäß der aktuellen gfu Prognose wird die Consumer Electronics-Sparte um rund vier Prozent auf knapp 29 Milliarden Euro (zuvor knapp 28 Mrd. Euro), der Elektrohausgeräte-Bereich (Elektro-Groß- und -Kleingeräte) um knapp zwei Prozent auf rund 15 Milliarden Euro wachsen.
>> Alles lesen

Dipl.-Phys.
Guido Randerath
Ressort Heimkino und Car Hifi
No-Name vs. Marke

Preisgünstige Produkte müssen nicht zwingend schlecht sein. In der Lebensmittelbranche beispielsweise kommt es vor, dass ein und dasselbe Produkt unter einem teuren Markenlabel sowie deutlich günstiger als No-Name im gleichen Supermarkt-Regal stehen. Doch wie verhält es sich bei Elektronik-Geräten?
>> Alles lesen

Dirk Weyel
DAB+, Digitales Fernsehen
DAB+ beliebt wie nie

Das Digitalradio DAB+ erfreut sich weiter sehr großer Beliebtheit. Nach den jüngsten Zahlen von WorldDAB wurden weltweit mehr als 82 Millionen DAB+-Empfänger verkauft. In Deutschland ist DAB+ bereits für über 1,5 Millionen Haushalte der Empfangsweg Nummer 1.
>> Alles lesen

Elmar Michels
Ressort Car Hifi
Wohnmobil-Entertainment

Wohnmobile sind schwer angesagt und auch das Thema Entertainment wird bei Campern immer wichtiger. Daher ist die Nachrüstung von Campern auch hier bei uns ein Thema.
>> Alles lesen

Philipp Schneckenburger
Ressort Hifi und digitales Hifi
Kabellos guter Klang

Die Einschränkungen des öffentlichen Lebens werden langsam aber sicher wieder zurückgefahren und das schöne Wetter zieht die Menschen nach draußen. Ob im Garten, beim Joggen, oder im Park darf bei vielen Leuten die Musik per Bluetooth-Kopfhörer oder Lautsprecher nicht fehlen. Auf einige Dinge sollte man aber achten.
>> Alles lesen

Neu im Shop:

Akustikelemente 15% Rabatt

>> Mehr erfahren
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
jetzt laden (PDF, 7.36 MB)
Interessante Testportale:
  • www.smarthometest.info
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages

RAP HIFI auf dem Gutshof (ehem. RAP – Rudolph Audio Parts)
Thomas Johannsen
Autor Thomas Johannsen
Kontakt E-Mail
Datum 23.07.2018, 09:59 Uhr