Kategorie: Beamer

Einzeltest: ViewSonic PG705HD


Businessman

Beamer ViewSonic PG705HD im Test, Bild 1
15225

Wenn man schon für die Arbeit einen neuen Beamer anschaffen muss, sollte der außer drögen Excel-Tabellen und Powerpoint-Präsentationen schon auch für das eine oder andere Filmchen geeignet sein. Der neue Viewsonic PG705HD musste genau das unter Beweis stellen.

Immer wenn fürs Büro ein Beamer angeschafft wird, steht die Frage im Raum, ob der sich denn auch für Filme oder fürs Public Viewing eignet. Immerhin steht diese Frage mittlerweile im Raum, weil man erkannt hat, dass es da durchaus Unterschiede zwischen den Anwendungen gibt. Um die Frage zu beantworten: Ja, der PG705HD kann zumindest Filme adäquat auf die Leinwand bringen, zum Public Viewing während der nächsten Fußball WM eignet er sich nur bedingt, dazu kommen wir später. 

Analog und digital


Der PG705HD zeigt sich anschlussseitig sehr üppig ausgerüstet, neben zwei HDMI-Anschlüssen und der obligatorischen VGA-Buchse mit Durchschleif-Ausgang gibt es Eingänge aus längst vergangen geglaubten Analog-Zeiten; eine Cinchbuchse für Composit-Video und eine Mini-DIN-Buchse für das etwas bessere S-Video-Signal, alles natürlich keine Full HD-Auflösung, aber hier und da immer noch anzutreffen. Auch lässt er sich per LAN aus der Ferne steuern und ist kompatibel mit Installationen, die über Crestron gesteuert werden, das interessiert uns hier allerdings weniger.

Beamer ViewSonic PG705HD im Test, Bild 2Beamer ViewSonic PG705HD im Test, Bild 3Beamer ViewSonic PG705HD im Test, Bild 4Beamer ViewSonic PG705HD im Test, Bild 5Beamer ViewSonic PG705HD im Test, Bild 6
Wir wollen nur wissen, ob er bei Aufstellung und Anschluss so flexibel ist, dass er auch außerhalb des Büros für schnelle Ergebnisse sorgt. Und das kann er in der Tat, er verfügt zwar über keinen manuellen Lensshift, kann jedoch mit einem durchaus ordentlichen 1,2-fachen Zoom recht variabel aufgestellt werden, wobei extreme Schräglagen zwischen Beamer und Leinwand einfach mit der Keystone-Einstellung korrigiert werden können. Wie immer kommt hier natürlich der Hinweis, dass solche Korrekturen zwangsläufig zu Lasten der Auflösung gehen und nur im Notfall angewandt werden sollten, zumal der Viewsonic so kompakt und leicht ist, dass er sich in den meisten Fällen schon auf Anhieb korrekt ausrichten lässt. Am meisten Spaß macht das Anschlussfeld, denn hier bietet er so ziemlich alles an, was an Quellen daheim und im Büro zur Verfügung steht. Selbst die vergessen geglaubte S-Video-Schnittstelle existiert hier noch. Ein separater Toneingang darf natürlich ebenso wenig fehlen wie ein entsprechender Ausgang. Wenn man gerade keine passenden Lautsprecher zur Verfügung hat, tut´s zur Not auch das eingebaute Set, das für Sportkommentare allemal ausreicht. 

Setup und Bildqualität


Spätestens nach dem ersten Einschalten sieht man sofort, dass der Schwerpunkt des PG705HD bei Präsentationen liegt, dank der hellen Lampe auch gern im nur mäßig abgedunkelten Meeting-Raum. Dennoch zeigten die Farbtemperatur, die mit 7.200 Kelvin für den Präsentationsmodus relativ moderat ausfällt, sowie der gesamte Bildeindruck und der rechte leise Lüfter, dass der Viewsonic durchaus das Zeug für eine anständige Filmprojektion hat. Das ist dann auch direkt das Preset der Wahl, außer dem „Film“-Preset wurde zudem die Lampenhelligkeit in den „Eco“-Betrieb versetzt, womit das Lüftungssystem noch mal leiser wurde. Gleichzeitig wird die schon auf Sicht sehr warmtönige Farbtemperatur auf „kühl“ gestellt, womit sie messbare 6.000 Kelvin erreicht. Die Farbabweichungen sind, für die Anwendungsgebiete des Beamers durchaus angemessen. Einzig die bei günstigen Beamern weit verbreitete Tendenz von Grün in Richtung Gelb ist hier deutlich sichtbar, womit der Viewsonic insbesondere sattem, grünen Fußball-Rasen einen etwas blassen Teint verleiht. Die sehr knackige Farbdarstellung bügelt das wieder aus, so dass die Trikotfarben eindeutig wiedergegeben und unterschieden werden.

Fazit

Wenn schon ein neuer, heller Beamer fürs Büro hermuss, dann darf es gerne der PG705HD von Viewsonic sein. Er ist dank seiner Anschlussvielfalt und der guten Lichtausbeute sehr flexibel einsetzbar. Die Farbwiedergabe eignet sich zwar nicht für eine reine Heimkino-Installation, für die Betriebsfeier oder den außerplanmäßigen Filmgenuss im heimischen Wohnzimmer ist sie allemal geeignet.

Kategorie: Beamer

Produkt: ViewSonic PG705HD

Preis: um 825 Euro


3/2018
4.0 von 5 Sternen

Oberklasse

 
Bewertung 
Bild 60% :
Kontrast 10%

Farbwiedergabe 10%

Schärfe 10%

Geometrie 10%

Rauschen 10%

Bildruhe 10%

Praxis 15% :
Zoomfaktor 5%

Lüftergeräusche 5%

Betriebskosten 5%

Bedienung 15% :
Gerät 5%

Fernbedienung 5%

Menüs 5%

Ausstattung 5% :
Ausstattung 5%

Verarbeitung 5% :
Verarbeitung 5%

Ausstattung & technische Daten 
Preis (in Euro) 825 
Vertrieb Viewsonic, Dorsten 
Telefon 02362 97 490 20 
Internet www.viewsoniceurope.com 
Messwerte
Lumen (Lt. Hersteller) 4000 
Lumen (gemessen im eco-mode) 1025 
Bildhelligkeit (bei 6500 Kelvin) ...schwarz/weiß 2/1025 
ANSI-Kontrast 300:1 
Full-on- / Full-off-Kontrast 513:1 
Ausleuchtung (in %) 94 
Betriebsgeräusch (0,5m/dB(A)) (in dB) < 30dB 
minimaler/ maximaler Abstand (bei 2m Bildbreite) (in m) 2.98/3.52 
Projektionsverhältnis/ Zoomfaktor 1.49 - 1.76/1.2 
Gamma (D65)
Abmessungen B x H x T (in cm)/ Gewicht (in Kg) 33.2/13.5/26.1/5 
Stromverbr. Aus/ Standby/ Betrieb –/< 0,3 W/285 W / 205 W (Eco) 
Lampenart/ Lampenleistung UHP 240 W 
Preis Ersatzlampe 300 
Lebensdauer Lampe (in Std) standard/eco; Kosten pro Std (in cent) 4.000 / 15.000/2 
Ausstattung
Projektionsprinzip DLP 0.65’’ DC3 
Native Auflösung 1920 x 1080 (Bildformat 16:9) 
3D-Verfahren Side by side, Top and bottom, Frame packing 
Anschlüsse:
...Video/ S-Video 1 x Cinch/1 x Mini Din 4 pin 
...Komponenten/ SCART –/ Nein 
...VGA/ RGB/ DVI/ HDMI 1 x Sub-D 15 pin/ Nein / Nein / Ja 
...Audio/ 12 Volt Trigger/ RS-232C Ja / Nein / Ja 
...Full HD Ja 
Motorischer Zoom/ Fokus Nein / Nein 
Rückpro/ Deckenpro Ja / Ja 
Trapezausgleich vertikal ± 40° 
Lens-Shift (manuell/motorisch) Nein / Nein 
Formatumschaltung 4:3-Schaltung, diverse Zoom-Modi 
Fernbedienung/ Beleuchtet Ja / Nein 
Signalkompatiblität Pal, SECAM, NTSC, HDTV 720p, 1080i, EDTV 480p, 576p 
Besonderheiten diverse analoge Anschlüsse, per LAN steuerbar 
Preis/Leistung gut - sehr gut 
+ auch im ECO-Mode sehr hell 
+ umfassendes Anschlussfeld 
- Normfarbraum wird nicht gut abgebildet 
Klasse Oberklasse 
Neu im Shop

ePaper Jahres-Archive, z.B. LP

>>als Download hier
Thomas Johannsen
Autor Thomas Johannsen
Kontakt E-Mail
Datum 14.03.2018, 10:03 Uhr
363_21693_2
Topthema: Test kompakter High-End Subwoofer
Test_kompakter_High-End_Subwoofer_1662112449.jpg
Verlodyne Acoustics Impact X 10

Er gibt die brutalen Bässe ebenso ungerührt wieder, wie er den Hauptlautsprecher sinnvoll unterstützt und entlastet, damit der das komplexe Klanggeschehen sauber abbilden kann. So macht das Freude.

>> Mehr erfahren
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
Jetzt laden (englisch, PDF, 7.96 MB)
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
Jetzt laden (englisch, PDF, 16.67 MB)
Interessante Links:
  • www.hausgeraete-test.de
  • www.heimwerker-test.de
  • hifitest.de/shop/
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages