Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
Kategorie: Blu-ray-Player

Einzeltest: Panasonic DMP-BDT364


Schönes Understatement

9669

Die meisten Blu-ray-Player haben eine starke Neigung zum Understatement; nahezu unauffällig reihen sie sich in die Zuspielriege fürs heimische Wohnzimmer-Kino ein und sind in den meisten Fällen doch weitaus mehr als bloße Scheibenakrobaten. Der DMP-BDT364 von Panasonic hält sich zwar auch dezent im Hintergrund, allerdings nur so lange, bis er eingeschaltet wird.

Erstaunlicherweise verzichtet Panasonic beim BDT364 auf das Touchpad auf der Fernbedienung. Mitgeliefert wird ein handlicher, kleiner Geber mit herkömmlichen Tasten; diese sind allerdings übersichtlich angeordnet und verfügen zudem über klar definierte Druckpunkte. Das Gehäusedesign ist im besten Wortsinn schnörkellos und sachlich, die beiden frontseitigen USB-Schnittstellen sowie das BD-Laufwerk werden komplett von einer Klappe verdeckt, die sich über die ganze Front zieht, was einen überaus aufgeräumten Eindruck hinterlässt. Die Oberfläche sieht aus, als wäre sie aus gebürstetem Alu, das wirkt edel und ist zudem pflegeleicht. Es gibt lediglich drei Tasten für die rudimentären Bedienschritte. Da der Player über eine integrierte WLAN-Einheit verfügt, stehen sogar beide USB-Schnittstellen für entsprechende externe Geräte zur Verfügung, da man ja auf den sonst notwendigen WLAN-Dongle verzichten kann. Die Rückseite des BDT364 gibt sich ebenfalls sehr aufgeräumt und komplett digital, da der Player komplett auf analoge Schnittstellen verzichtet. 

23
Anzeige
REVOX STUDIOART S100: 30 Tage testen mit voller GELD-ZURÜCK-GARANTIE
qc_ambiente_1611828044.jpg
qc_explosionfinal_2_1611828044.jpg
qc_explosionfinal_2_1611828044.jpg

>> Mehr erfahren

Bedienung


Der BDT364 braucht schon seine Zeit, bis er startklar ist, sofern er aus dem kompletten Standby erweckt werden muss. Aktiviert man dagegen die Schnellstart-Option, sinkt die Startzeit von knapp 20 Sekunden auf knapp ein Zehntel der Zeit. Nach knapp zwei Sekunden erscheint dann das Home-Menü, bezahlen muss man diesen Komfort mit zusätzlichem Stromverbrauch; er saugt dann bereits im Standby gut 5 Watt aus der Steckdose. Insgesamt steigt der Verbrauch im Betrieb dagegen nur selten über die 10-Watt-Marke. Zügig und leise geht es beim Einlesen der Datenträger vonstatten; ob nun Blu-ray-Disc oder DVD, länger als 16 Sekunden benötigt der Player bei keinem Datenträger und, wie gesagt, das Laufwerk arbeitet dabei schön leise. Der Verzicht auf einen aktiven Lüfter für die Elektronik sorgt zusätzlich für ruhige Verhältnisse im heimischen Kino. Das Hauptmenü ist nach wie vor schön übersichtlich gestaltet, es reagiert unverzüglich, und nach meiner Meinung ist die Bedienung mit einer herkömmlichen Tasten-Fernbedienung deutlich eingängiger als mit der Touchpad-Variante. Schnell hat man in den Einstellungen die Netzwerk-Konfiguration gefunden, so dass der Player sich direkt online mit dem neuesten Firmware-Update versorgen kann. An die vielen online verfügbaren Inhalte kommt man mit dem DMP-BDT364 ebenso komfortabel. In den Einstellungen der Bildparameter beschränkt sich der Panasonic-Player auf Helligkeit, Kontrast, Farbsättigung und Schärfe; die Filter zur Verminderung oder Vermeidung von Artefakten arbeiten automatisch, darauf hat man in dieser Preisklasse ohnehin eher selten Einfluss. 

Preis: um 160 Euro

Ganze Bewertung anzeigen
Panasonic DMP-BDT364

Oberklasse

4.0 von 5 Sternen

-

Neu im Shop

Art Edition Schallabsorber

>>mehr erfahren
Thomas Johannsen
Autor Thomas Johannsen
Kontakt E-Mail
Datum 09.08.2014, 09:48 Uhr
224_20180_2
Topthema: Modernes HiFi - kompakt und klangstark
Modernes_HiFi_kompakt_und_klangstark_1608210145.jpg
Dynaudio Evoke 10

Für zeitgemäße Wohnraumsysteme sind große Geräte heute keine Option mehr. Dynaudio setzt darum auf innovative Lösungen, um auch im Kompaktbereich für jede Menge Hörvergnügen zu sorgen.

>> Mehr erfahren
Dipl.-Phys.
Guido Randerath
Ressort Heimkino und Car Hifi
No-Name vs. Marke

Preisgünstige Produkte müssen nicht zwingend schlecht sein. In der Lebensmittelbranche beispielsweise kommt es vor, dass ein und dasselbe Produkt unter einem teuren Markenlabel sowie deutlich günstiger als No-Name im gleichen Supermarkt-Regal stehen. Doch wie verhält es sich bei Elektronik-Geräten?
>> Alles lesen

Dirk Weyel
DAB+, Digitales Fernsehen
DAB+ Ausbau geht weiter

Das Digitalradio DAB+ ist weiter auf der Erfolgsspur und nimmt kurz vor dem Jahreswechsel nochmal richtig an Fahrt auf.
>> Alles lesen

Elmar Michels
Ressort Car Hifi
Wohnmobil-Entertainment

Wohnmobile sind schwer angesagt und auch das Thema Entertainment wird bei Campern immer wichtiger. Daher ist die Nachrüstung von Campern auch hier bei uns ein Thema.
>> Alles lesen

Thomas Schmidt
Chefredakteur Hifi-Lautsprecher Testjahrbuch
Lautsprecher-Selbstbau 2020

In meinen Jugendzeiten war das Hauptargument für den Lautsprecher-Selbstbau der Kostenfaktor: Ausgewachsene Hifi-Boxen konnten wir uns nicht leisten, also schraubten wir billige Chassis von der Resterampe in irgendwelche Spanplattenkisten und nannten ein paar zufällig zusammengewürfelte Bauteile Frequenzweiche. Die Endergebnisse von damals möchte ich heute nicht vor dem Messmikrofon haben - Spaß gemacht hat es trotzdem.
>> Alles lesen

Interessante Testportale:
  • www.smarthometest.info
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land