Kategorie: Blu-Ray-Player

Einzeltest: Samsung BD-P4610


Blu-ray für die Wand

Blu-ray-Player Samsung BD-P4610 im Test, Bild 1
334

Supermodels werden immer dünner, Handys auch und Flachfernseher sowieso. Samsung geht jetzt noch weiter und stellt mit dem BD-P4610 den flachsten Blu-ray-Player der Welt vor. Ob und welche Folgen diese Radikaldiät hatte, musste dieser auf dem Laufsteg, Verzeihung, im Testlabor der HIFI TEST TV VIDEO beweisen.

Die Designsprache des Flachmanns ist eindeutig, die enge Verwandschaft zu den neuen superschlanken LED-TVs der Koreaner unverkennbar. Würde er nicht das Blu-ray-Logo prominent auf seiner spiegelglatten Kunststoffhülle tragen, müsste man allerdings raten, was man da vor sich hat. Weder ein Display noch eine Laufwerkslade und schon gar keine Tasten durchbrechen das „Crystal Design“. Anzeige und Bedienelemente werden nämlich erst sichtbar, wenn man das Gerät (per externem Netzteil) an den Strom anschließt und sie hinter dem teiltransparenten Gehäuse aufleuchten. Das mag für viele wie modischer Schnickschnack erscheinen, sieht aber zugegebenermaßen ziemlich stylisch aus.

Blu-ray-Player Samsung BD-P4610 im Test, Bild 2Blu-ray-Player Samsung BD-P4610 im Test, Bild 3Blu-ray-Player Samsung BD-P4610 im Test, Bild 4Blu-ray-Player Samsung BD-P4610 im Test, Bild 5Blu-ray-Player Samsung BD-P4610 im Test, Bild 6Blu-ray-Player Samsung BD-P4610 im Test, Bild 7Blu-ray-Player Samsung BD-P4610 im Test, Bild 8
Eine Disk-Lade gibt es aus Platzgründen erst gar nicht, ein an der rechten Seite verborgenes Slot-In-Laufwerk nimmt einem die angebotene Scheibe sanft aus der Hand.

69
Anzeige
Your Style, Your Speaker, Your Music…Solano! 
qc_Solano_LS60_Alchemy_Miracord_Logo_gold_dust_tv_1654176749.jpg
qc_Solano_52_Freisteller_2_1654176749.png
qc_Solano_52_Freisteller_2_1654176749.png

>> Mehr erfahren

Wandschmuck


Der BD-P4610 wurde vor allem im Hinblick auf die Wandmontage erdacht, ein sehr einfach zu befestigender Halter liegt zu diesem Zweck im Karton. Bevorzugt man eine etwas traditionellere Aufstellung, kann man natürlich auch den ebenfalls im Lieferumfang enthaltenen Standfuß verwenden, der das Gerät dann leicht angewinkelt hält. Dieser Winkel ist auch nötig, sonst könnte man zwar das extrem flache Profil des Players bewundern, jedoch nicht das Display ablesen.

Ausstattung und Bedienung


Bei einem so schlanken Gerät stellt sich zwangsläufig die Frage, was die Entwickler denn wohl weglassen mussten, um die flache Form zu realisieren. Und in der Tat bietet der BD-P4610 zwar keine sehr umfangreiche Ausstattung mit Anschlüssen, jedoch alles, was man in einem zeitgemäßen Entertainment-System braucht. Verzichtet hat man eigentlich nur auf analoge Ausgänge für Komponenten-Video und Mehrkanalsignale. Und das ist absolut verschmerzbar, denn diese Anschlüsse bieten nichts, was die vorhandene HDMI-Buchse nicht besser könnte. Neben einem herkömmlichen optischen Digitalausgang und Stereo-Cinch-Anschlüssen blieb sogar noch Platz für den Netzwerkverbinder und gleich zwei USB-Eingänge, von denen einer zum schnellen Zugang an der Seite sitzt. Zugegeben, im in der Rückseite versenkten Anschlussfeld geht es dann schon ziemlich eng zu und die Erstverkabelung ist deshalb ein wenig fummelig. Doch das ist erstens kein unlösbares Problem und zweitens macht man das ja in der Regel nur einmal. Anschließend verschwinden die Stecker übrigens unter einer praktischen Klappe, die gleichzeitig für eine ordentliche Kabelführung sorgt. Keinerlei Verzicht hat man zum Glück im Inneren des Players geübt. Der BD-P4610 erfüllt das BD-Profile 2.0 und kann also Extra-Inhalte von entsprechenden Blu-rays aus dem Internet abrufen. Sämtliche neuen Tonformate dekodiert er auf Wunsch intern und gibt sie als PCM-Signal über HDMI aus, so dass man auch einen älteren AV-Receiver weiter nutzen kann. Die bequeme Steuerung angeschlossener HDMI-Geräte über den CEC-Standard (hier Anynet+ genannt) funktioniert ebenfalls tadellos, und über USB spielt der Player DiVX-, MP3- und JPEG-Dateien ab. Für heruntergeladene BD-Live-Inhalte steht ein 1 GB großer interner Speicher zur Verfügung, der aber auch per USB-Stick erweitert werden kann. Allein mit dieser Ausstattungsliste müsste der schlanke Samsung sich nicht verstecken, und doch hat er noch mehr zu bieten. So ist er etwa in der Lage, Videos, Musik und Bilder direkt vom PC oder einem Medienserver auf den Fernseher zu streamen. Und sogar mittels eines optional erhältlichen WLAN-Empfängers für den USB-Steckplatz über eine kabellose Netzwerkverbindung. Über das Aussehen der Fernbedienung kann man sicherlich geteilter Meinung sein. Unstreitbar ist allerdings, dass sie mit ihrer sinnvollen Aufteilung und den großen Tasten, von denen die wichtigsten im Dunkeln leuchten, enorm praktisch und funktional ist. Schlicht verblüffend ist übrigens, wie zügig der Player ihm zugeführte Scheiben erkennt, einliest und die Wiedergabe beginnt. Selbst Blu-rays mit sehr komplexen Menüstrukturen sind so schnell startklar, dass man sich unwillkürlich fragt, warum das bei anderen Geräten noch so lange dauert.


Schickes Design hin, gute Ausstattung her, ein Bluray-Player soll ja vor allem bei der Wiedergabe überzeugen. Und auch hier gönnt der BD-P4610 sich keine Schwächen, im Gegenteil. DVDs skaliert er äußerst sauber auf Aufl ösungen bis zu 1080p und schafft dabei das Kunststück, selbst feinste Details sauber herauszuarbeiten. Das De-Interlacing sowohl von SD- als auch von HD-Material ist ebenfalls allererste Sahne und erlaubt sich höchstens bei schwierigen farbigen Strukturen kleine Fehler. Gute
Blu-rays gibt er mit knackiger Schärfe, ordentlichen Farben und äußerst plastisch wieder, bei schlechten Scheiben können die integrierte Nachschärfung und Rauschunterdrückung beachtlich nachbessern. Ohne besondere Auffälligkeiten schlägt sich auch die Tonsektion des Samsung. Geschulte Ohren werden vielleicht anmerken, dass einem wirklich guten AV-Receiver neueren Datums die Dekodierung von dts-HD und Dolby TrueHD noch etwas besser gelingen würde, doch das sind Feinheiten für Menschen, die sonst auch das Gras wachsen hören.

Fazit

Zugegeben, bei einem so designorientierten Produkt stellt sich schnell das (leider oft genug bestätigte) Vorurteil ein, hier habe äußerer Schein bei der Entwicklung Vorrang gegenüber technischen Qualitäten gehabt. Um so schöner, dass es doch immer wieder Geräte wie dieses gibt, die beweisen, dass man eine elegante Erscheinung sehr wohl mit ebenso guter Performance verbinden kann, wenn man sich nur ein wenig Mühe gibt. Der Samsung BD-P4610 kann alles, was ein Blu-ray-Player heute können muss, bringt sogar einige ungewöhnliche Features mit, besticht durch einfache Bedienung, bietet eine hervorragende Wiedergabequalität und sieht auch noch toll aus. Auf den Punkt gebracht: Er ist die flachste Versuchung, seit es Blu-ray-Player gibt.

Preis: um 450 Euro

Blu-Ray-Player

Samsung BD-P4610

Spitzenklasse


03/2010 - Olaf Adam

Neu im Shop

ePaper Jahres-Archive, z.B. Car & Hifi

>> mehr erfahren
Autor Olaf Adam
Kontakt E-Mail
Datum 08.03.2010, 11:16 Uhr
347_21535_2
Topthema: Meters Level Up
Meters_Level_Up_1656322820.jpg
7.1-Gaming-Kopfhörer von Meters im Test

Filme, Musik, Gaming, Videokonferenzen – das Headset Meters Level Up mit virtuellem 7.1-Sound ist ein stylischer Allround-Kopfhörer für alle Anwendungen.

>> Mehr erfahren
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
Jetzt laden (englisch, PDF, 16.67 MB)
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
Jetzt laden (englisch, PDF, 9.46 MB)
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
Jetzt laden (deutsch, PDF, 1.99 MB)
Interessante Links:
  • www.hausgeraete-test.de
  • www.heimwerker-test.de
  • hifitest.de/shop/
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages

HiFi Center Liedmann