Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
71_16205_2
Topthema: Raumakustik verbessern - Schallabsorber einsetzen
115_17450_2
Topthema: Pure Eleganz
Kategorie: Car-HiFi Lautsprecher

Einzeltest: Audio System HX165 DUST Evo2


HX165 DUST Evo2 – edles Komposystem von Audio System

16613

Audio Systems HX-Serie bietet besten Lautsprecherbau, durchaus mit High-End-Anspruch, jedoch noch im preislich akzeptablen Rahmen. Jetzt gibt es mit der Evo2-Version ein neues HX-DUST-Kompo, das wir uns natürlich näher ansehen. 

Vor der Einführung der Avalanche-Lautsprecher waren die Geschwister HX DUST und HX PHASE die Topmodelle im Programm von Audio System. Beide Systeme waren bereits edelst verarbeitet und glänzten mit sehr wertiger Ausstattung. Geliefert im Alukoffer lassen sie daran zweifeln, dass es noch eine Serie darüber gibt. Von den beiden ist das Phase wegen seines etwas aufwendigeren Tieftöners ein gutes Stück teurer, so dass gerade die Dust-Variante bei preisbewussten Klanggourmets sehr hoch im Kurs steht. Für 475 Euro steht unser 16er-Zweiwegekompo in der Liste, und dafür erhält man ein Paar Hochtöner, ein Paar Tiefmitteltöner sowie ein Paar Frequenzweichen, wobei alle Komponenten keinen Zweifel an der Wertigkeit lassen. Mit dem HX 25 Dust liegt dem Evo2 ein Hochtöner bei, der zu den besten am Markt gehört. Mit seiner Kombination aus „downgesizter“ 22-mm-Schwingspule bringt er zwar etwas weniger Membranfläche mit als eine 25-mm-Kalotte, doch sein Koppelvolumen macht die Nachteile am unteren Übertragungsende mehr als wett. Mit 835 Hz Resonanzfrequenz ist er sehr tief einsetzbar, so dass er keine Probleme hat, mit Tieftönern aller Art zusammenzuarbeiten. Doch sein Spielpartner, der neue EX 165 Dust Evo2 verlangt gar nicht nach einem großen Hochtöner, denn er zeigt einen sehr linearen und gutmütigen Frequenzgang bis weit in den Mittelton. Das ist ihm umso höher anzurechnen, da er über eine eigentlich aggressive Membran verfügt. Die schwarz eloxierte Alumembran ist recht dünn und bezieht ihre Stabilität aus ihrer reinen Konusform, wir haben eine der seltenen abwickelbaren (AWI) Membranen vor uns ohne die übliche NAWI-Krümmung im Profi l. Das ist sehr leicht und stabil, neigt jedoch zu Resonanzen. Denen wirken die breite Gummisicke und die weiche, dämpfende Dustcap entgegen. Die im Vergleich zur 38er leicht verkleinerte Schwingspule mit 32 mm Durchmesser trägt ebenfalls zur Gewichtsreduktion bei. Wie beim Vorgängermodell finden wir auch einen Kurzschlussring oder eine Kupferkappe im Antrieb, was die Impedanz zu hohen Frequenzen linearisiert und Verzerrungen durch Wirbelströme entgegenwirkt. Ebenfalls komplett neu ist die Frequenzweiche, die nun deutlich wertiger daherkommt und sich zwischen der bestehenden FWX und der Phase- Edelweiche platziert. Die Kondensatoren sind nun allesamt MKPs vom Kölner Edelhersteller Mundorf und alles wird mit sehr guten und kontaktsicheren XXL-Jumpern geschaltet. Die Schaltungsmöglichkeiten sind wie gehabt extrem vielfältig und lassen umfangreiche Beeinflussung von Trennfrequenzen und Mitteltonpegel zu. Drei verschiedene Kondensatoren können dem Hochtöner in beliebiger Kombination vorgeschaltet werden, der Tiefmitteltöner sieht entweder 6 oder 12 dB und wahlweise eine Impedanzlinearisierung in Form eines RC-Glieds.     

Preis: um 475 Euro

Ganze Bewertung anzeigen
Audio System HX165 DUST Evo2

Spitzenklasse

4.5 von 5 Sternen

-