Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
71_16205_2
Topthema: Raumakustik verbessern - Schallabsorber einsetzen
Kategorie: Car-Hifi Subwoofer Chassis

Einzeltest: ESX VX21PRO


VX21PRO – 21-Zoll-Megasubwoofer von ESX

17101

Wann haben Sie zuletzt einen echten Subwoofer gesehen? Einen echten Männersubwoofer? Hier ist der VX21PRO! 

In einer Zeit, in der Subwoofer maximal 20 Zentimeter groß sein dürfen und versteckt eingebaut werden müssen, braucht es schon Eier, einfach mal einen vollkommen unvernünftigen Subwoofer der Superlative auf den Markt zu werfen. Der VX21PRO wird garantiert kein Millionenseller, doch wer ihn hat, wird garantiert für Aufsehen sorgen. Das Monster mit 21 Zoll oder 55 Zentimeter Korbmaß bringt mal eben 46 Kilo auf die Waage und ist eine höchst imposante Erscheinung. Bei der Membran macht ESX keine Experimente und setzt auf dicke Pappe, die mit Glasfasern verstärkt ist. Die Dustcap ist ebenfalls aus Papier geformt. Eine doppelt vernähte, 5 Zentimeter breite, leichte Schaumstoffsicke gehört zur standesgemäßen Ausstattung im SPL-Bereich. Allein der fette Druckgusskorb ist ein Mörderteil und dürfte so viel wie ein kleiner Woofer wiegen. Kunststoffspacer sorgen für den nötigen Abstand zwischen Zentrierung und Polplatte, dieser beträgt zwar „nur“ 50 Millimeter (das geht auch bei einem 30-cm- Woofer), doch in Verbindung mit der riesigen Membranfläche bewegt der ESX eine Menge Luft. Die Zentrierung ist als Sechsfach-Spider ausgeführt, um die hohen bewegten Massen in den Griff zu bekommen, die Zuleitungslitzen sind fette, doppelt verlegte Zöpfe, die auch Leistung abkönnen. Doch das alles wird noch mal vom Antrieb getoppt.

Vier 25 Millimeter starke und 25 Zentimeter breite Ferritringe werden von irrsinnig fetten Polplatten in die Zange genommen. Sowohl oben als auch unten finden wir 32 Millimeter dick Stahl und Eisen, säuberlich gedreht und schwarz lackiert. Ebenso schwarz (eloxiert) ist der mächtige Schwingspulenträger im 4-Zoll-Format, auf den natürlich jede Menge Draht gewickelt ist. Fetter Kupferdraht in acht(!) Lagen saugt fleißig am Magnetfeld, ESX gibt die Belastbarkeit mit 6000 Watt an. Das ist eine Hausnummer. Damit davon möglichst wenig verschwendet wird und ein sicherer Betrieb gewährleistet ist, befinden sich 10-Quadratmillimeter-Zuleitungen fest am Woofer, eine gute Sache, die in diesem Leistungsbereich Pflicht ist.     

Preis: um 1600 Euro

Ganze Bewertung anzeigen
ESX VX21PRO

Spitzenklasse

5.0 von 5 Sternen

-

Dipl.-Ing.
Michael Voigt
Chefredakteur
hifitest.de
Baut Sony jetzt Elektro-Autos?

Eine erstaunliche News gibt es von Sony zu berichten: Im Laufe der Pressekonferenz am 6. Januar 2020 auf der CES in Las Vegas präsentierte Sony ein Elektro-Auto namens Vision-S. Große Verwunderung bei allen anwesenden Journalisten: "Baut Sony jetzt auch Autos?".
>> Alles lesen

Neu im Shop:

Raumakustik, Schallabsorber: 12 neue Motive

>> Mehr erfahren
147_17939_2
Topthema: Premium 4K Heimkino Beamer
Premium_4K_Heimkino_Beamer_1571760806.jpg
BenQ W5700

Echte Heimkino-Fans aufgepasst: Der EISA-Award in der Kategorie „Home Theatre Projector“ ging 2019 an den 4K HDR Beamer. Große Farbraumabdeckung, exakte Farbwiedergabe und Installationsflexibilität waren mit unter wichtige Kriterien.

>> Wir haben ebenfalls genau hingeschaut.
Interessante Testportale:
  • www.smarthometest.info
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages

Nubert electronic GmbH
Elmar Michels
Autor Elmar Michels
Kontakt E-Mail
Datum 03.02.2019, 14:54 Uhr