Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
71_16205_2
Topthema: Raumakustik verbessern - Schallabsorber einsetzen
Kategorie: CD-Player, Vollverstärker

Systemtest: Soulnote SC710, Soulnote SA710


Essenzielles

12497

Die Firma Soulnote verschreibt sich ganz dem Ziel, das optimale Klangergebnis aus seinen Geräten herauszuholen. Dafür lassen sich die Japaner um Firmenchef Nakazawa einiges einfallen und setzen auf teils ungewöhnliche Konzepte.

Mit der Markteinführung der Compact Disc im Jahr 1982 wurde das Zeitalter der digitalen Audiowiedergabe im Heimbereich eingeläutet. Nun gab es keine Magneten mehr, die Bänder abtasteten, oder Nadeln, die über gepresstes Vinyl fahren. Stattdessen setze man nun gebündeltes Licht ein, um dessen Reflektionen von einer kleinen Plastikscheibe auszuwerten. Völlig ohne physischen Kontakt und nicht als analoges Signal, sondern als steter Fluss aus Einsen und Nullen. Anfangs verbreitete sich das neue optische Medium zwar eher schleppend und von vielen High End Audiophilen wurde es wegen minderwertiger Klangeigenschaften zunächst komplett außer Acht gelassen, doch spätestens in den 1990er Jahren, regierte die CD den Musikmarkt. Eine Entwicklung, die trotz Streaming  und Downloads bis heute anhält, denn nach wie vor bedient sich die Mehrzahl der Kunden der kleinen Silberscheibe. Einerseits vielleicht aus Unwissen über andere Möglichkeiten, andererseits aber auch aus Gewohnheit, oder eben aus Überzeugung in die Qualität, die das Medium mittlerweile erreicht hat. Über die Jahrzehnte hinweg, haben sich bei Musikliebhabern dann auch einige hunderte, oder sogar tausende CDs angesammelt, die noch immer ein passendes Abspielgerät suchen.

Soulnote bietet ein System an, das nun wieder das zelebrieren eines Albums zulässt: Die Kombination aus dem CD-Player SC710 und dem passenden Monitorverstärker SA710. Diese beiden Geräte passen nicht nur klanglich gut zueinander, wie sich im Test herausstellte, sondern sind auch technisch und optisch gut aufeinander abgestimmt. Beide besitzen praktisch die gleiche Größe, bei der Soulnote nicht das übliche HiFi-Format verwendete, sondern ein etwas schlankeres Design, bei dem sowohl CD-Player als auch Verstärker mit weniger Tiefe auskommen als Geräte im Standardformat. Selbst zusammen ergibt sich damit ein kompaktes System, das mit einem paar Regalboxen bereits vollendet sein kann. Allerdings muss man sich beim SA710 auf rein analoge Quellgeräte beschränken, da der Monitorverstärker selbst über keinen eigenen D/A-Wandler verfügt. Diesen besitzt der SC710 zwar, bietet aber keine Möglichkeit diesen mit anderen Daten als denen des internen optischen Laufwerks zu versorgen. Lediglich ein digitaler Ausgang in Form einer koaxialen S/PDIF-Buchse dient dem CD-Player neben je einem Satz XLR- beziehungsweise Cinch-Buchsen als Ausgang. Das mag nun vielleicht nicht ganz den Zeichen der Zeit entsprechen, dafür aber der Firmenphilosophie von Soulnote, bei der man sich auf das bestmögliche Klangerlebnis konzentrieren möchte.

Preis: um 3000 Euro

Soulnote SC710


-

Preis: um 2200 Euro

Soulnote SA710


11/2016 - Philipp Schneckenburger

Dipl.-Ing.
Michael Voigt
Chefredakteur
hifitest.de
Plattenspieler-Legende Technics legt nach!

Die Marke Technics begeisterte Generationen von HiFi-Fans, bis leider Anfang der 2000er-Jahre der Mutterkonzern Panasonic die Marke erstmal auf Eis legte. Doch 2014 startete Technics neu und bietet seitdem wieder hochwertige HiFi-Komponenten sowie die Neuauflage des legendären Plattenspielers SL-1200 an. Um das mittlerweile 55-jährige Bestehen der Marke gebührend zu feiern, bringt Technics den direktbetriebenen Plattenspieler SL-1210GAE Limited Edition auf den Markt. Dieses schwarze Sondermodell basiert auf dem international gefeierten HiFi-Plattenspieler Grand Class SL-1200G. Der SL-1210GAE wird ab Juni 2020 erhältlich sein und ist auf nur 1.000 Einheiten weltweit limitiert – davon 700 Einheiten exklusiv für Europa in einer Sonderausführung mit einem des Typs JT-1210 Tonabnehmer von Nagaoka.
>> Alles lesen

Dipl.-Phys.
Guido Randerath
Ressort Heimkino und Car Hifi
No-Name vs. Marke

Preisgünstige Produkte müssen nicht zwingend schlecht sein. In der Lebensmittelbranche beispielsweise kommt es vor, dass ein und dasselbe Produkt unter einem teuren Markenlabel sowie deutlich günstiger als No-Name im gleichen Supermarkt-Regal stehen. Doch wie verhält es sich bei Elektronik-Geräten?
>> Alles lesen

Dirk Weyel
DAB+, Digitales Fernsehen
DAB+ beliebt wie nie

Das Digitalradio DAB+ erfreut sich weiter sehr großer Beliebtheit. Nach den jüngsten Zahlen von WorldDAB wurden weltweit mehr als 82 Millionen DAB+-Empfänger verkauft. In Deutschland ist DAB+ bereits für über 1,5 Millionen Haushalte der Empfangsweg Nummer 1.
>> Alles lesen

Elmar Michels
Ressort Car Hifi
Wohnmobil-Entertainment

Wohnmobile sind schwer angesagt und auch das Thema Entertainment wird bei Campern immer wichtiger. Daher ist die Nachrüstung von Campern auch hier bei uns ein Thema.
>> Alles lesen

Philipp Schneckenburger
Ressort Hifi und digitales Hifi
Kabellos guter Klang

Die Einschränkungen des öffentlichen Lebens werden langsam aber sicher wieder zurückgefahren und das schöne Wetter zieht die Menschen nach draußen. Ob im Garten, beim Joggen, oder im Park darf bei vielen Leuten die Musik per Bluetooth-Kopfhörer oder Lautsprecher nicht fehlen. Auf einige Dinge sollte man aber achten.
>> Alles lesen

Neu im Shop:

Akustikelemente 15% Rabatt

>> Mehr erfahren
173_19182_2
Topthema: Eine glatte Eins
Eine_glatte_Eins_1585740698.jpg
Philips 55OLED804

Vor einem Jahr glänzte der Philips 55OLED803 mit hervorragender Bildqualität in unserem Test. Der Nachfolger 804 soll nun noch eine Schippe drauf legen. Wir haben nachgeschaut.

>> Mehr erfahren
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
jetzt laden (PDF, 7.36 MB)
Interessante Testportale:
  • www.smarthometest.info
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages

Media@Home Velde
Philipp Schneckenburger
Autor Philipp Schneckenburger
Kontakt E-Mail
Datum 20.11.2016, 10:47 Uhr