Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
Kategorie: Hifi sonstiges

Einzeltest: Yamaha R-N402


Heute schon gestreamt?

13474

Früher kaufte der HiFi-Fan zum Plattenspieler einfach einen Vollverstärker und zwei Lautsprecher – fertig war die HiFi-Anlage. Heutzutage braucht man dazu noch Streamer, Musikserver, Bluetooth-Empfänger, Internetradio und so weiter. Aber keine Panik: Yamaha hat einen Stereo-Receiver im Programm, der genauso einfach ist wie früher ... aber alles andere auch kann!

Yamahas neuer Stereo-Receiver ist auf den ersten Blick ein echter Klassiker: robustes Gehäuse im 43-cm-Format, ausreichend Leistung von 2 x 149 Watt pro Kanal, reichlich Anschlussmöglichkeiten für diverse Musikquellen und ein geradliniges Design sowie klar erkenntliche Bedienelemente. Abgesehen von UKW- und DAB-Radioempfänger ein klassischer HiFi-Verstärker mit Tuner – aber halt nur auf den ersten Blick. Denn der R-N402 ist mit allen Wassern des modernen Musikstreamings gewaschen und bringt praktisch alles mit, was das Herz des Musikfreundes begehrt. 

Musikstreaming 


Natürlich hat der N-402 einen Bluetooth-Empfänger an Bord, der Musik vom Smartphone oder Tablet-PC verarbeitet. Für Besitzer von Apple-Gerätschaften steht sogar ein Airplay-Modul zur Verfügung. Für den Anschluss an digitale Medien dient eine USB-Buchse sowie optische und koaxiale Digital-Eingänge. Selbstverständlich sind alle üblichen Musikformate (auch Gapless) kein Problem für den Yamaha Netzwerk-Receiver, auch HiRes-Audio-Files bis 192 kHz/24 Bit versteht der R-N402 problemlos. Fast unnötig zu erwähnen, dass dieser netzwerkfähige Receiver auch über eine LAN-Buchse und WLAN-Empfänger verfügt, sich also problemlos in vorhandene Netzwerke einbinden lässt. Mit an Bord sind natürlich Internetradio-Tuner und Presets für Musik-Services wie Spotify, Napster oder Quboz, was will man mehr? Zum Beispiel eine komfortable Bedienung per Smartphone-App? Kein Problem, kostenlose Apps sind für iOS und Android verfügbar. Und da der R-N402 auch über Yamahas geniale MusicCast Funktion verfügt, lassen sich mit dieser App auch weitere MusicCast Produkte wie Soundbar oder Aktiv-Lautsprecher komfortabel in ein Multiroom-Netzwerk einbinden. Der Clou bei MusicCast: jede Musikquelle, die auf dem R-N402 angeschlossen ist, lässt sich per App ganz einfach auf jedes andere Gerät des MusicCast-Netzwerks streamen. Neben diesem ganzen Komfort kommen auch die technischen Daten des N-402 nicht zu kurz: Neben seiner beachtlich hohen Verstärkerleistung sind aus unserem Messlabor sehr niedrige Verzerrungen von nur 0,009 % und hohe Störabstände von 87 dB zu vermelden. 

NS-F330


Falls Sie Spaß an dem R-N402 bekommen haben und gerade auch noch neue Lautsprecher suchen: Yamaha hat uns zum Test des N-402 gleich zwei potente, perfekt passende Lautsprecher mitgeliefert. In der rund 95 cm hohen Standbox NS-F330 stecken ausgefeilte Treiber, die einen extrem weiten Übertragungsbereich bis weit über die Hörgrenze sicherstellen – ideal für HiRes-Audio-Wiedergabe vom R-N402. Ein speziell geformtes Hochtonhorn vor der 30-mm-Kalotte sorgt zudem für eine homogene, weitgefächerte Abstrahlcharakteristik. Und das Beste: Ein Paar der eleganten NS-F330 mit abgerundeten Gehäuseflanken und hochglanzlackierter Front kostet gerade mal 600 Euro. 

Profi-Testbilder für TV-Bildoptimierung
8er Super-Set: Klangtest CDs

Preis: um 480 Euro

Ganze Bewertung anzeigen
Yamaha R-N402

Oberklasse

4.5 von 5 Sternen

-

Neu im Shop:

"Vinyl Sounds Better" Basecap

>> Mehr erfahren
Interessante Testportale:
  • www.smarthometest.info
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
Michael Voigt
Autor Michael Voigt
Kontakt E-Mail
Datum 08.03.2017, 11:54 Uhr
Folgen Sie uns:
  • facebook - follow us
  • twitter - follow us
  • google - follow us
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages