Kategorie: In-Car Endstufe Mono

Serientest: ESX SE7000D, ESX SE3500D, ESX SE2000D


Powertrio

Car-HiFi Endstufe Mono ESX SE7000D, ESX SE3500D, ESX SE2000D im Test , Bild 1
8169

In der Signum-Serie bietet ESX nicht weniger als zehn Verstärkermodelle an. Angefangen vom Zweikanäler für Einsteiger für gerade mal 120 Euro bis zum 60-Zentimeter-Brett mit 3,5 Kilowatt ist für jeden etwas dabei. Wir haben uns die Bassabteilung ausgesucht, die ein brandneues „Juniormodell“ namens SE2000D als Zuwachs begrüßen darf. 

Das umfangreiche Verstärkersortiment von ESX umfasst drei Signum-Monoamps, die SE2000D, die SE3500D und die SE7000D. Bereits der Neuzugang, die kleine SE2000D ist ein Verstärker, der sich gewaschen hat. Natürlich ist bei allen Modellen die Familienähnlichkeit nicht zu übersehen. Sie basieren auf dem gleichen Stranggusskühlkörper, die Abmessungen sind bis auf die Länge des Kühlkörpers identisch. Natürlich kommen sie in gebürstetem Aluminium daher – das macht man einfach so.

Car-HiFi Endstufe Mono ESX SE7000D, ESX SE3500D, ESX SE2000D im Test , Bild 2Car-HiFi Endstufe Mono ESX SE7000D, ESX SE3500D, ESX SE2000D im Test , Bild 3Car-HiFi Endstufe Mono ESX SE7000D, ESX SE3500D, ESX SE2000D im Test , Bild 4Car-HiFi Endstufe Mono ESX SE7000D, ESX SE3500D, ESX SE2000D im Test , Bild 5Car-HiFi Endstufe Mono ESX SE7000D, ESX SE3500D, ESX SE2000D im Test , Bild 6Car-HiFi Endstufe Mono ESX SE7000D, ESX SE3500D, ESX SE2000D im Test , Bild 7Car-HiFi Endstufe Mono ESX SE7000D, ESX SE3500D, ESX SE2000D im Test , Bild 8Car-HiFi Endstufe Mono ESX SE7000D, ESX SE3500D, ESX SE2000D im Test , Bild 9Car-HiFi Endstufe Mono ESX SE7000D, ESX SE3500D, ESX SE2000D im Test , Bild 10Car-HiFi Endstufe Mono ESX SE7000D, ESX SE3500D, ESX SE2000D im Test , Bild 11Car-HiFi Endstufe Mono ESX SE7000D, ESX SE3500D, ESX SE2000D im Test , Bild 12Car-HiFi Endstufe Mono ESX SE7000D, ESX SE3500D, ESX SE2000D im Test , Bild 13Car-HiFi Endstufe Mono ESX SE7000D, ESX SE3500D, ESX SE2000D im Test , Bild 14
Die Fronten sind mit stabilen, schwarz lackierten Stahlblechabdeckungen verschlossen, von denen die eine Seite für die Bedienung zuständig ist, währen die andere die Anschlüsse trägt. Hier finden wir sehr massive Terminalblocks mit doppelt ausgeführten Lautsprecherklemmen, die locker 10-Quadrat-Strippen aufnehmen. Die Stromklemmen der beiden kleinen Modelle sind mit 2 x 50 A bzw. 2 x 70 A abgesichert, bei der SE7000D hat man sich das direkt gespart. Bei den Leistungsregionen, die diese Endstufe erreicht, ist nur eine Kabelsicherung sinnvoll. Und beim dB-Drag werden sowieso keine benutzt – ohne ist eben ein klein wenig lauter. Nach dem Aufschrauben zeigt sich die enge technische Verwandschaft der beiden kleinen Modelle, die 7000er ist eine Klasse für sich. Allen gemeinsam sind die Hauptplatinen aus sehr hochwertiger Fertigung und die durchweg erstklassige Bauteileauswahl. Die Kabelbrücken zum Netzteil und ganz zum Schluss zu den Lautsprecherklemmen sind keinesfalls Layoutfehler oder fehlende Ordnung, sie tragen ganz einfach der Tatsache Rechnung, dass Leiterbahnen ab einer gewissen Stromstärke einfach zu wenig Querschnitt haben. ESX-typisch sind Details wie die zusätzlichen blauen Kühlkörper auf den Transistoren. Diese müssen sowieso auf den Hauptstrang geschraubt werden, hier geschieht dies nicht mit schnöden Blechstreifen, sondern mit kleinen Aluminiumkühlkörpern. Die sich an die Terminals anschließende Gehäusehälfte ist der Stromversorgung vorbehalten. Die 2000er und 3500er sind identisch mit Dioden und Transistoren bestückt. Der größeren SE3500D haben die Erbauer jedoch kräftigere Trafos und mehr Siebkapazität gegeben. Überhaupt sind alle drei Endstufen symmetrisch aufgebaut, das heißt es gibt zwei Netztrafos und das Signal wird bis zum Schluss zweigleisig verstärkt, eine Halbwelle pro Seite. In der Vertärkersektion finden wir bei den beiden Kleinen wieder das gleiche Bild. Das Grundlayout ist identisch und die SE3500D ist etwas großzügiger bestückt. Hier sind es 4 Transistoren pro Halbwelle gegenüber 3 bei der 2000er. Alle drei Endstufen arbeiten selbstverständlich nach dem Class-D-Prinzip, so dass nach der Verstärkung das Signal mittels Tiefpass rückgewonnen werden muss. Dafür sind die dicken Spulen ganz hinten im Signalweg zuständig, ihre Dimensionierung ist wichtig, da das komplette verstärkte Signal durch sie hindurch muss. Zu guter Letzt finden wir bei den kleinen Modellen noch eine Filterung des PWM-Taktes. Diese ist hier sorgfältig mit in dritter Ordnung ausgeführt, so dass Reste des hochfrequenten Taktes recht sicher aus dem Signal verschwinden. Die große SE7000D ist eine Augenweide, vollgepackt mit Material. In der Netzteilsektion, die auch hier die Hälfte der Platine einnimmt, finden wir jede Menge Stromschienen, da das Board die immense Leistung auf keinen Fall mehr verpackt. In der Verstärkung sitzen 12 Pufferelkos, um bei Bedarf blitzschnell Strom zu liefern. Jede Halbwelle verfügt über 6 Leistungstransistoren und eine eigene Tiefpassspule. Gleich zwei Relais sind nötig für die Notabschaltung. 

Ausstattung und Messwerte


Bis auf die Sicherungen gleichen sich die Bedienfronten der drei Verstärker wie ein Ei dem anderen. Wir finden eine mehr als vollständige Filterausstattung bestehend aus dem obligatorischen Tiefpass, einem Subsonic und einer regelbaren Phase. Besonders aufwendig gerät der Bass-Boost, der offensichtlich mit einem Auge auf SPL-Wettbewerbe schielt. Er ist nicht nur in Frequenz (20 – 80 Hz) und Verstärkung (0 – 18 dB) einstellbar, der Benutzer kann auch die Güte einstellen. Wir haben einen Spitzenwert von +22 dB bei spitzer Einstellung gemessen, dieser Boost will also im Alltag mit Bedacht verwendet werden! Bei den Messungen brillieren die drei SE-Endstufen in den zwei wichtigsten Disziplinen Leistung und Verzerrungen. Bereits die kleine 2000er schiebt knapp 1 kW an 1 Ohm. Natürlich können die größeren Modelle dies noch besser. Bereits an 4 Ohm sind es bei der SE3500D 568 W, das Kilowatt liegt an 2 Ohm an und an 1 Ohm messen wir nahezu die versprochenen 1,5 kW. Die SE7000D hat Leistung jenseits von Gut und Böse. Wer einem 4-Ohm-Sub 1,2 kW zumuten möchte oder 3 kW für Wettbewerbszwecke braucht, liegt hier richtig. Besonders erfreulich ist das erwähnte, für Class-D-Verstärker sehr vorbildliche Klirrverhalten. Die beiden Kleinen bewegen sich an 2 Ohm durchweg unter 0,2 %, an 4 Ohm sogar unter 0,1 %, wobei der Klirr mit der Leistung nur moderat steigt. ESX hat die Unarten früherer „Digitalendstufen“ offenbar längst im Griff. Diese hier sind jedenfalls blitzsauber. 

Sound


Natürlich fangen wir mit der kleinsten Endstufe an, die sich bereits an den dicken Subwoofern aus unserem Vergleichstest keine Blöße gibt. Sie agiert kräftig und kontrolliert und hat keinerlei Probleme, verschiedene Lasten zu treiben. Die SE3500D legt an 1 Ohm noch eine Schippe nach. Es setzt für die Nachbarn besorgniserregende Pegel, und der Sound gewinnt noch mal an Kontrolle. An 2 und 4 Ohm sind unterhalb der Maximallautstärke keine Unterschiede zwischen der SE2000D und der 3500er zu vermelden, offensichtlich kann die Kleine bereits auch schwierigeren, kurzen Impulsen die nötige Power verleihen. Beim Pegel hat die SE3500D dann wieder die Nase vorn. Auch im Hörtest ist die SE7000D eine Welt für sich. Es ist absolut beeindruckend, wie sie einen Subwoofer im Griff hat. Ihre immensen Reserven spielt sie souverän aus: Es geht einfach immer noch mehr, auch wenn man es nicht mehr erwartet. Klar ist das nichts für SQ-Jünger, doch die Bassfreaks, die Tiefbassorgien schon vor dem Frühstück brauchen, werden sehr zufrieden grinsen. 

Fazit

Die SE-Verstärker überzeugen im Test mit erstklassigem Aufbau, super Verarbeitung und vor allem sauberer Leistung. Während die SE2000D und SE3500D sich als universelle und stabile Bassverstärker für moderates Geld empfehlen, die auch vor Sound-Quality-Einsatz nicht Halt machen, ist die dicke SE7000D ein Basskracher für Hartgesottene, die auch mal bei einem Wettbewerb vorbeischauen.

Preis: um 900 Euro

Ganze Bewertung anzeigen

In-Car Endstufe Mono

ESX SE7000D

Referenzklasse

5.0 von 5 Sternen

07/2013 - Elmar Michels

Preis: um 470 Euro

Ganze Bewertung anzeigen

In-Car Endstufe Mono

ESX SE3500D

Spitzenklasse

4.0 von 5 Sternen

07/2013 - Elmar Michels

Preis: um 350 Euro

Ganze Bewertung anzeigen

In-Car Endstufe Mono

ESX SE2000D

Spitzenklasse

4.0 von 5 Sternen

07/2013 - Elmar Michels

Bewertung: ESX SE7000D
Klang 20% :
Tiefgang (5%) 5%

Druck (5%) 5%

Sauberkeit (5%) 5%

Dynamik (5%) 5%

Labor 55% :
Leistung (40%) 40%

Dämpfungsfaktor 5%

Rauschabstand 5%

Klirrfaktor 5%

Praxis 25% :
Ausstattung 15%

Verarbeitung Elektronik 5%

Verarbeitung Mechanik 5%

Ausstattung & technische Daten: ESX SE7000D
Laborbericht
Vertrieb Audio Design, Kronau 
Hotline 07253 9465-0 
Internet www.audiodesign.de 
Technische Daten
Kanäle
Leistung 4 Ohm (x4) 1193 
Leistung 2 Ohm (x4) 2025 
Leistung 1 Ohm (x4) 3011 
Empfindlichkeit max. (in mV) 190 
Empfindlichkeit min. (in V) 5.1 
THD+N (<22 kHz) 5W 0.085 
THD+N (<22 kHz) Halblast 0.07 
Rauschabstand dB (A) 64 
Dämpfungsfaktor 20 Hz 299 
Dämpfungsfaktor 40 Hz 309 
Dämpfungsfaktor 60 Hz 305 
Dämpfungsfaktor 80 Hz 249 
Dämpfungsfaktor 100 Hz 223 
Dämpfungsfaktor 120 Hz 200 
Ausstattung
Tiefpass 35 - 250 Hz 
Hochpass Nein 
Bandpass via Subsonic 
Bassanhebung 0 - 18 dB / 20 - 80 Hz 
Subsonicfilter 15 - 60 Hz 
Phaseshift 0 - 180 ° 
High-Level-Eingänge Nein 
Cinchausgänge Ja 
Abmessungen L x B x H (in mm) 600/258/60 
Sonstiges Boost in Freq., Gain und Güte regelbar; Fernbedienung; linkbar 
Preis/Leistung sehr gut 
Klasse Abs. Spitzenklasse 
Car&Hifi „Die Signum-Monoblöcke erweisen sich im Test als edel gemachte Verstärker mit blitzsauberer Performance und sehr gutem Preis-Leistungs-Verhältnis.“ 
Bewertung: ESX SE3500D
Klang 20% :
Tiefgang (5%) 5%

Druck (5%) 5%

Sauberkeit (5%) 5%

Dynamik (5%) 5%

Labor 55% :
Leistung (40%) 40%

Dämpfungsfaktor 5%

Rauschabstand 5%

Klirrfaktor 5%

Praxis 25% :
Ausstattung 15%

Verarbeitung Elektronik 5%

Verarbeitung Mechanik 5%

Ausstattung & technische Daten: ESX SE3500D
Laborbericht
Vertrieb Audio Design, Kronau 
Hotline 07253 9465-0 
Internet www.audiodesign.de 
Technische Daten
Kanäle
Leistung 4 Ohm (x4) 568 
Leistung 2 Ohm (x4) 985 
Leistung 1 Ohm (x4) 1426 
Empfindlichkeit max. (in mV) 210 
Empfindlichkeit min. (in V) 5.6 
THD+N (<22 kHz) 5W 0.071 
THD+N (<22 kHz) Halblast 0.094 
Rauschabstand dB (A) 68 
Dämpfungsfaktor 20 Hz 129 
Dämpfungsfaktor 40 Hz 125 
Dämpfungsfaktor 60 Hz 124 
Dämpfungsfaktor 80 Hz 124 
Dämpfungsfaktor 100 Hz 118 
Dämpfungsfaktor 120 Hz 125 
Ausstattung
Tiefpass 35 - 250 Hz 
Hochpass Nein 
Bandpass via Subsonic 
Bassanhebung 0 - 18 dB / 20 - 80 Hz 
Subsonicfilter 15 - 60 Hz 
Phaseshift 0 - 180 ° 
High-Level-Eingänge Nein 
Cinchausgänge Ja 
Abmessungen L x B x H (in mm) 430/258/60 
Sonstiges Boost in Freq., Gain und Güte regelbar; Fernbedienung; linkbar 
Preis/Leistung sehr gut 
Klasse Spitzenklasse 
Car&Hifi „Die Signum-Monoblöcke erweisen sich im Test als edel gemachte Verstärker mit blitzsauberer Performance und sehr gutem Preis-Leistungs-Verhältnis.“ 
Bewertung: ESX SE2000D
Klang 20% :
Tiefgang (5%) 5%

Druck (5%) 5%

Sauberkeit (5%) 5%

Dynamik (5%) 5%

Labor 55% :
Leistung (40%) 40%

Dämpfungsfaktor 5%

Rauschabstand 5%

Klirrfaktor 5%

Praxis 25% :
Ausstattung 15%

Verarbeitung Elektronik 5%

Verarbeitung Mechanik 5%

Ausstattung & technische Daten: ESX SE2000D
Laborbericht
Vertrieb Audio Design, Kronau 
Hotline 07253 9465-0 
Internet www.audiodesign.de 
Technische Daten
Kanäle
Leistung 4 Ohm (x4) 387 
Leistung 2 Ohm (x4) 675 
Leistung 1 Ohm (x4) 988 
Empfindlichkeit max. (in mV) 200 
Empfindlichkeit min. (in V) 5.4 
THD+N (<22 kHz) 5W 0.081 
THD+N (<22 kHz) Halblast 0.099 
Rauschabstand dB (A) 64 
Dämpfungsfaktor 20 Hz 104 
Dämpfungsfaktor 40 Hz 100 
Dämpfungsfaktor 60 Hz 98 
Dämpfungsfaktor 80 Hz 97 
Dämpfungsfaktor 100 Hz 95 
Dämpfungsfaktor 120 Hz 96 
Ausstattung
Tiefpass 35 - 250 Hz 
Hochpass Nein 
Bandpass via Subsonic 
Bassanhebung 0 - 18 dB / 20 - 80 Hz 
Subsonicfilter 15 - 60 Hz 
Phaseshift 0 - 180 ° 
High-Level-Eingänge Nein 
Cinchausgänge Ja 
Abmessungen L x B x H (in mm) 397/258/60 
Sonstiges Boost in Freq., Gain und Güte regelbar; Fernbedienung; linkbar 
Preis/Leistung sehr gut 
Klasse Spitzenklasse 
Car&Hifi „Die Signum-Monoblöcke erweisen sich im Test als edel gemachte Verstärker mit blitzsauberer Performance und sehr gutem Preis-Leistungs-Verhältnis.“ 
Neu im Shop

ePaper Jahres-Archive, z.B. LP

>>als Download hier
Elmar Michels
Autor Elmar Michels
Kontakt E-Mail
Datum 22.07.2013, 11:05 Uhr
324_21181_2
Topthema: Philips 65OLED936
Philips_65OLED936_1640176466.jpg
Preisgekrönte OLED-TVs

Der Philips OLED936 gehört zweifelsohne zu den besten Fernsehern überhaupt.

>> Lesen Sie hier den gesamten Test!
Dipl.-Phys. Guido Randerath - Ressort Heimkino und Car Hifi
Dipl.-Phys.
Guido Randerath
Ressort Heimkino und Car Hifi
Heimkino 4/2022

In der neuen HEIMKINO haben wir die Freude, Ihnen einige der besten Fernseher präsentieren zu dürfen, die derzeit erhältlich sind.
>> Alles lesen

Elmar Michels - Ressort Car Hifi
Elmar Michels
Ressort Car Hifi
Car&Hifi 4/2022

Beim Durchblättern dieser Ausgabe ist nicht zu übersehen, dass nach wie vor Wohnmobil und fahrzeugspezifische Komponenten ein großes Thema am Markt sind. Natürlich reagiert die Industrie auf die Nachfrage nach diesen zunehmend smarter werdenenden Lösungen.
>> Alles lesen

Holger Barske - Ressort<br>High-End
Holger Barske
Ressort
High-End
LP 3/2022

Jetzt on- und offline über alle bekannten Kanäle verfügbar: Die Ausgabe 03/22 der LP, unserem Magazin für die analogen Belange des Musikhörens.
>> Alles lesen

Thomas Schmidt - Ressort Hifi
Thomas Schmidt
Ressort Hifi
Klang + Ton 4/2022

Mit großen Schritten geht es voran: Die erste High End seit drei Jahren hat eben erst ihre Pforten geschlossen. Wir konnten aber schon auf dieser ersten großen Branchenmesse sehen, dass sich seit 2019 nicht nur im Fertig-Hifi-Segment vieles getan hat, sondern auch beim Selbstbau.
>> Alles lesen

kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
Jetzt laden (englisch, PDF, 16.67 MB)
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
Jetzt laden (englisch, PDF, 9.46 MB)
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
Jetzt laden (deutsch, PDF, 1.99 MB)
Interessante Links:
  • www.hausgeraete-test.de
  • www.heimwerker-test.de
  • hifitest.de/shop/
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages

Musik&Akustik