Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
Kategorie: In-Car Subwoofer Aktiv

Einzeltest: Vibe CBR12 Evolution


Good Vibrations

Car-Hifi Subwoofer Aktiv Vibe CBR12 Evolution im Test, Bild 1
2645

Die Engländer stehen auf das schicke Design der Subwoofer, Speaker und Endstufen der Marke Vibe. Damit das auch bald für Deutschland gilt, kümmert sich ein neuer Vertrieb um die Belange der Engländer. Hier ist der Aktivsubwoofer CBR 12.

In England sind sie eine große Nummer, hier bei uns jedoch erst seit ein paar Monaten aktiv, so dass man Vibe-Produkte sicher noch nicht in jedem Laden findet. Ein Aktivsubwoofer hat den Weg in die Redaktion gefunden und der hat alles, was die Marke Vibe auszeichnet. Das Design ist schon einmal etwas Besonderes. Das Gehäuse ist mit einem Texilmaterial bezogen, das über eine gummiartige Oberfläche verfügt und charakteristisch gemustert ist. Als optimal aussehenden Schutz bekam die Box Gummirahmen an die Seitenteile. Woofer und Reflexrohre gehören auch nicht gerade zu den Mauerblümchen, so dass dieser Sub mit der richtigen Dosis Hinguckfaktor ausgestattet ist. Gebaut ist die Box aus solidem 19-mm-MDF, um den eingesenkten Woofer liegt ein Verstärkungsrahmen. Sowohl Front als auch Deckel sind schräg, so dass das Gehäuse nicht nach Einheitskiste aussieht. Als i-Tüpfelchen ist eine Kante noch abgerundet, wofür mit Biege-MDF einiges an Aufwand betrieben wurde. Das Wooferchassis ist ebenfalls aufwendig gemacht. Bei der gelben Membran handelt es sich um eine echte Fasermembran und kein Spritzgussteil im Faserlook. Die nach vorn ausgestülpte Form wirkt stabilisierend, genau wie der innere Membranabschluss. Die Dustcap in der Mitte ist nämlich keine, sie „schwebt“ vor der Membran, die dahinter durchgängig und natürlich luftdicht geschlossen ist. Eine nicht nur chice, sondern auch hochstabile, aufwendige Konstruktion. Ein Stahlblechkorb und ein solider Ferritantrieb mit ausgestelltem Polkern komplettieren den Woofer. In die Rückwand ist ein Endstufenmodul eingelassen, das sowohl mit Cinchleitungen als auch mit den Hochpegelstrippen eines Originalradios Kontakt aufnimmt.

Car-Hifi Subwoofer Aktiv Vibe CBR12 Evolution im Test, Bild 2Car-Hifi Subwoofer Aktiv Vibe CBR12 Evolution im Test, Bild 3Car-Hifi Subwoofer Aktiv Vibe CBR12 Evolution im Test, Bild 4Car-Hifi Subwoofer Aktiv Vibe CBR12 Evolution im Test, Bild 5Car-Hifi Subwoofer Aktiv Vibe CBR12 Evolution im Test, Bild 6
Zu regeln gibt es neben einem Phasenschalter nur Empfindlichkeit und Trennfrequenz. Das heißt jedoch nicht, dass es sonst nichts an Ausstattung gibt. Subsonic und Bass-Boost sind nur auf das Gehäuse abgestimmt und fest eingestellt. Die Innenseite der Endstufe zeigt ein sehr solides Netzteil mit sogar aufwendiger Eingangsfilterung aus Spule und Kondensatoren. Es handelt sich um eine Class A/B-Endstufe und zwar um eine gebrückte Zweikanal. Das passt gut zum 4-Ohm- Woofer, so freuen sich beide Komponenten über optimale Auslastung. Transistoren und Netzteildioden sind auf einem Extrakühlkörper angebracht, der auf dem eigentlichen Endstufengehäuse mit den äußeren Kühlrippen sitzt.

Abstimmung und Sound


Wie bereits erwähnt, lässt die Endstufe dem Subwoofer eine teilweise fest eingestellte Filterung angedeihen. Wir finden ein Subsonicfilter bei 30 Hz, das mit 18 dB/Okt. sogar schön steil ausfällt. Weiterhin ist eine sanfte Bassanhebung eingebaut, die den Pegel im Bereich zwischen 30 und 60 Hz um ca. 3 dB anhebt. Das passt wie die Faust aufs Auge für den geschlossenen Sub. Geschlossen? Jawohl! Ein Clou am Vibe sind nämlich die Stopfen, mit denen die zwei Reflexrohre verschlossen werden können. Eine einfache und wirkungsvolle Idee, die aber nur dann funktioniert, wenn die Gehäuseauslegung dies sinnvoll zulässt. Dem Vibe lässt sich so ein mechanischer Bass-Boost verpassen. Grundeinstellung sollte erst einmal geschlossen sein, so klingt der Woofer sauber und zivilisiert. Das heißt nicht, dass der Vibe dann nicht auch austeilen kann. Er drückt ordentlich. Dann kann man die erste Stufe des Nachbrenners zünden und den unteren (die Rohre sind unterschiedlich lang, theoretisch lässt sich noch mal zwischen unterem und oberem Rohr unterscheiden, in der Praxis ist dies aber egal) Port freigeben. Sofort gibt es obenrum ein Plus an Druck, allerdings spielt der Sub dann nicht mehr ganz so ausgewogen. Für ganz Hartgesottene lohnt es sich, beide Rohre freizugeben. Jetzt gibt der Vibe im Oberbass alles und es wird richtig böse laut.

Fazit

Der Vibe ist nicht nur nett anzusehen, er ist auch sehr ordentlich verarbeitet und bietet mit dem „akustischen Bass-Boost“ eine nette Idee. Sehr gelungen ist die perfekte Abstimmung von Endstufe und Gehäuse, so dass ein empfehlenswerter Subwoofer dabei herauskommt.

Preis: um 330 Euro

Ganze Bewertung anzeigen
Vibe CBR12 Evolution

Spitzenklasse

3.5 von 5 Sternen

-

Bewertung 
Klang 30% :
Tiefgang 7.50%

Druck 7.50%

Sauberkeit 7.50%

Dynamik 7.50%

Labor 40% :
Frequenzgang 10%

Maximalpegel 10%

Endstufenleistung 20%

Praxis 30% :
Ausstattung 10%

Verarbeitung Elektronik 10%

Verarbeitung Mechanik 10%

Ausstattung & technische Daten 
Vertrieb Vibe Car HiFi, Trier 
Hotline 0172 5210166 
Internet www.vibeaudio.de 
Technische Daten
Gehäusebreite (in cm) 51.5 
Gehäusehöhe (in cm) 37 
Gehäusetiefe (in cm) 30/41,5 
Bauart/Volumen BR 40 l 
Reflexkanal (d x l) 7 x 15, 7 x 22 cm 
Gewicht (in kg) 17.1 
Chassisdurchmesser (in cm) 30 
Nennimpedanz (in Ohm)
Schwingspulendurchmesser (in mm) 50 
Leistung an Nennimp. (in W) 164 
Empfindlichkeit Cinch max. (in mV) 268 
Empfindlichkeit Cinch min. (in V) 4.3 
THD +N (<22 kHz) 5W (in %) 0.05 
THD +N (<22 kHz) Halblast (in %) 0.27 
Rauschabstand (A bew.) (in dB) 53 
Ausstattung
Tiefpass 40-200 Hz 
Bassanhebung 3 dB/35 Hz 
Subsonicfilter 30 Hz/18 dB 
Phaseshift 0, 180° 
Low-Level-Eingänge Ja 
High-Level-Eingänge Ja 
Einschaltautomatik Nein 
Fernbedienung ja 
Sonstiges variable Bassreflexröhre 
Klasse Spitzenklasse 
Preis/Leistung sehr gut 
Car&Hifi „Der Vibe überzeugt mit gelungener Abstimmung, wertiger Asusführung und erwachsenem Klang“ 
Advents-Highlights

Weihnachtsgeschenke für Hifi Fans: Tassen, Bücher, Mützen, Shirts und vieles mehr

>> Hier zum hifitest.de Shop
Elmar Michels
Autor Elmar Michels
Kontakt E-Mail
Datum 26.10.2010, 15:04 Uhr
20_7943_1
Topthema: Radio ohne Rauschen
Radio_ohne_Rauschen_1460453076.png
Anzeige
DAB+

2011 startete in Deutschland das neue Digitalradio DAB+ und entwickelte sich zum europäischen Rundfunkstandard. Heute sind bereits zahlreiche digitale Radiosender „on air“. JVC und Kenwood bieten hierzu die fortschrittlichen Empfangsgeräte für störfreien digitalen Radiogenuss im Auto.

>> Mehr erfahren
Dipl.-Phys. Guido Randerath - Ressort Heimkino und Car Hifi
Dipl.-Phys.
Guido Randerath
Ressort Heimkino und Car Hifi
Heimkino 1/2022

Jüngst veröffentlichte die gfu den HEMIX Home Electronics Martkt Index für die ersten drei Quartale 2021. Demnach hat der Markt für Home Electronics sich weiter positiv entwickelt und zum Vorjahr 6,9 Prozent zugelegt. Hauptumsatzbringer waren dabei neben der weißen Ware die privat genutzten IT-Produkte mit +8,1 % und die Telekommunikation mit +7,1 %. Bei den TV-Geräten sank die Stückzahl zwar um 14,9 %, doch durch den stark gestiegenen Durchnittspreis (+16,8 %) blieb der Umsatz im TV-Segment nahezu konstant auf hohem Niveau (-0,6 %).
>> Alles lesen

Elmar Michels - Ressort Car Hifi
Elmar Michels
Ressort Car Hifi
Car Hifi 1/2022

Sie werden es beim Download nicht gemerkt haben, doch diese CAR&HIFI ist die dickste seit langem. Neben jeder Menge Tests enthält diese Ausgabe wieder die im letzten Jahr eingeführte Preisverleihung an die besten Geräte des Jahres. Unter der Rubrik Product of the Year finden sie auf 25 Extraseiten die bestklingenden, leistungsfähigsten und highendigsten Geräte aus unserem Testfuhrpark oder auch Produkte, die uns durch ein tolles Preis-Leistungs-Verhältnis, Einsteigerfreundlichkeit oder Cleverness aufgefallen sind.
>> Alles lesen

Holger Barske - Ressort<br>High-End
Holger Barske
Ressort
High-End
LP 01/2022

Wir begrüßen Sie herzlich zur neuen Ausgabe unseres Analogmagazins "LP". Der Titel verrät bereits, dass wir uns für dieses Heft mit dem neuen luftgelagerten Bergmann-Plattenspieler auseinandergesetzt haben. Hinzu gesellen sich Testberichte zu zwei sehr exklusiven Verstärkerkombinationen, wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten: Grandinote aus Italien verblüfft mit einem exotischen Halbleiterkonzept, Air Tight legt die Messlatte in Sachen Röhrentechnik höher. Hinzu gesellen sich zwei interessante Phonovorstufen, ein weiterer extremer Röhrenvollverstärker und eine ganze Reihe anderer Komponenten, die Sie bestimmt interessieren werden.
>> Alles lesen

Thomas Schmidt - Ressort Hifi
Thomas Schmidt
Ressort Hifi
Klang & Ton 6/2021

Der Zufall wollte es, dass aus dieser Ausgabe so etwas wie ein Monitor-Spezial geworden ist.
Ob alt oder neu: Zentrales Thema sind Lautsprecher, die durch ihre exakte Art der Reproduktion auch als Arbeitsgerät eingesetzt werden können und damit natürlich auch prädestiniert sind, in einer Hifi-Umgebung der ursprünglichen Bedeutung des Wortes "High Fidelity" gerecht zu werden.
>> Alles lesen

kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
jetzt laden (englisch, PDF, 10.89 MB)
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
jetzt laden (englisch, PDF, 15.57 MB)
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
jetzt laden (englisch, PDF, 13.2 MB)
Interessante Links:
  • www.hausgeraete-test.de
  • www.heimwerker-test.de
  • hifitest.de/shop/
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages