Kategorie: Car Hifi Subwoofer Aktiv

Hifonics ATL12BPA – aktiver Bandpass-Subwoofer


High-Power Bandpass

Car Hifi Subwoofer Aktiv Hifonics ATL12BPA im Test, Bild 1
23159

Es gibt sie noch, die guten alten Basskisten, bei denen niemand auf geringes Gewicht oder kompakte Bauweise geachtet hat. Der Hifonics ATL12BPA ist einer von ihnen, jetzt sogar komplett mit eingebauter Endstufe.

Unter einem Aktivsubwoofer stellt man sich heutzutage ein besonders praktisches Bassgehäuse vor, das vorzugsweise verdeckt eingebaut wird, zum Beispiel in die Reserveradmulde oder in den doppelten Kofferraumboden. Die kleinsten passen sogar unter die Sitze, was man von unserem Testkandidaten ATL12BPA nicht behaupten kann. Wie das passive Schwestermodell ATL12BPS gehört unser Aktivsubwoofer zur Atlas Serie, die eher im kräftigeren Bereich des Subwoofermarkts angesiedelt ist und auf Kundschaft zielt, die echten fetten Bass haben wollen wie in alten Zeiten. Auch sind die Zeiten, in denen Bandpasssubwoofer in GTI Kofferräumen spazieren gefahren wurden, so lange vorbei, dass die Vorstellung heute Nostalgie hervorruft.

Car Hifi Subwoofer Aktiv Hifonics ATL12BPA im Test, Bild 2Car Hifi Subwoofer Aktiv Hifonics ATL12BPA im Test, Bild 3Car Hifi Subwoofer Aktiv Hifonics ATL12BPA im Test, Bild 4Car Hifi Subwoofer Aktiv Hifonics ATL12BPA im Test, Bild 5Car Hifi Subwoofer Aktiv Hifonics ATL12BPA im Test, Bild 6
Hifonics folgt mit der Aktivierung einem Trend, der von der Schwestermarke ESX abgeguckt wurde, nämlich die Aktivierung nicht nur von kleinen oder günstigen Subwooferboxen, sondern auch von schwererem Kaliber. Die Ursache liegt in einer Idee, die sich als absoluter Knüller entpuppt hat, nämlich die Entscheidung, eine universelle Subwooferendstufe zu entwickeln, die im Format eines Doppelterminals ganz schnell nachgerüstet ist. Und die vor allem richtig Leistung hat, so dass auch eingefleischte Fans von externen Bassendstufen überzeugt werden. Genau genommen gibt es mit den ursprünglich Power2 und Power4 genannten Endstufen zwei Modelle, die auf 2 und 4 Ohm Lasten optimiert sind - ebenfalls eine tolle Idee.   

Diese Endstufen sind die mit Abstand leistungsstärksten Nachrüstmodule im bezahlbaren Bereich, so dass sich nach ESX jetzt auch Hifonics entschieden hat, die Teile in passive Premium Gehäuse einzubauen. Das steht unserem ATL12BPA sehr gut zu Gesicht, denn er ist mit einem Zwölfzollwoofer ausgestattet, der mit 500 Watt RMS Belastbarkeit angegeben ist. Er passt zudem wie die Faust auf Auge in dieses klassische Bandpassgehäuse mit seiner 38 Millimeter breiten Oldschool Schaumstoffsicke und der unkaputtbaren luftgetrockneten Papiermembran. Natürlich kann man ihn durch die Acrylglasscheibe in der geschlossenen Bandpasskammer betrachten, deshalb funkelt der dicke Druckgusskorb dank seiner diamond cut Speichen in der selbstverständlich vorhandenen Showbeleuchtung. Der Antrieb ist nicht nur hübsch verchromt, sondern auch langhubig ausgelegt - hier muss ja niemand einen Flachwoofer verbauen. ebenfalls optisch auffällig sind die beiden Reflexrohre, die sogar aus echtem Alu bestehen. Das Endstufenmodul kann nicht nur Leistung, es ist auch mit dem ausgefeiltesten Frontend an Markt ausgestattet. Während bei anderen Modulen nicht viel mehr als ein Gainregler vorhanden ist, kommt das Hifonics Modul mit Einschaltautomatik nach DC und Signal, getrennten Nieder- und Hochpegeleingängen und vor allem den hauseigenen EPS Pro System, das mit allen möglichen Werksanlagen funktioniert. Egal ob leistungsfähiger Werksverstärker oder Lautsprecherdiagnose, das EPS Pro lässt sich anpassen. Hierzu ist die Eingangsimpedanz wahlweise 600 Ohm, 150 Ohm oder 15 Ohm schaltbar, die maximale Eingangsspannung beträgt entweder 15 Volt oder 40 Volt, insgesamt finden sich nicht weniger als acht Potis und Schalter zur Einstellung.   

Messungen und Sound


Das massiv aufgebaute Gehäuse ist in der Tat nicht klein. Die 60 Liter Innenvolumen teilen sich ungefähr aus 25 für die geschlossene Kammer und 35 für die ventilierte Kammer auf. Das mittlerweile aus einigen Gehäusen bekannte Verstärkermodul haben wir mit 404 Watt an 4 Ohm gemessen, wobei die Verzerrungen genau wie das Rauschen im grünen Bereich bleiben.

Car Hifi Subwoofer Aktiv Hifonics ATL12BPA im Test, Bild 3
Das Modul bietet umfangreiche Anpassungsmöglichkeiten ans Werkssystem dank EPS Pro
Das Gehäuse hat ein nutzbares Frequenzband von unter 40 bis 130 Hz, liegt also im praktikablen Bereich. Die Abstimmung ist auch tief genug, um auch ordentlich tiefe Bassnoten wiederzugeben. Das zeigt sich auch im Hörtest, wo der ATL12BPA Synthiebässe mit voller Power ins Fahrzeug drückt. Es presst sehr schön aufs Ohr und aufs Brustbein, wenn man den ATL pegeltechnisch fordert. Der Bandpass hat aller Wahrscheinlichkeit nach nicht den kleinsten Wirkungsgrad und das Verstärkermodul schiebt unnachgiebig bis in Pegel, die Angst machen. Schön auch, dass der Woofer nicht durch die Ports abpfeift, erst bei extrem langgezogenen Bässen und im obersten Pegelbereich gibt es ganz leichte Strömungsgeräusche durch die zwei Rohre mit je 9 Zentimetern Durchmesser.

Fazit

Der ATL12BPA ist ein fetter Woofer wie aus alten Zeiten, jetzt nur mit dem modernsten und überaus kräftigen Verstärkermodul weit und breit – sehr praktisch.

Kategorie: Car Hifi Subwoofer Aktiv

Produkt: Hifonics ATL12BPA

Preis: um 550 Euro

Ganze Bewertung anzeigen


4/2024
5.0 von 5 Sternen

Referenzklasse
Hifonics ATL12BPA

4/2024

Hifonics ATL12BPA
BEST PRODUCT
Werbung*
Aktuelle Angebote von Hifonics bei:
Weitere Informationen Hifonics
Weitere Informationen Hifonics
Weitere Informationen Hifonics
Weitere Informationen Hifonics
* Für Links in diesem Block erhält hifitest.de evtl. eine Provision vom Shop
Bewertung 
Klang 30% :
Tiefgang 7.50%

Druck 7.50%

Sauberkeit 7.50%

Dynamik 7.50%

Labor 40% :
Frequenzgang 10%

Maximalpegel 10%

Endstufenleistung 20%

Praxis 30% :
Ausstattung 10%

Verarbeitung Elektronik 10%

Verarbeitung Mechanik 10%

Ausstattung & technische Daten 
Vertrieb Audio Design, Kronau 
Hotline 07253 9465-0 
Internet www.audiodesign.de 
Technische Daten
Gehäusebreite (in cm) 60 
Gehäusehöhe (in cm) 38 
Gehäusetiefe (in cm) 31/44 cm 
Bauart/Volumen BP 60 l 
Reflexkanal (d x l) 2 x (9 x 10 cm) 
Gewicht (in kg) 23.5 
Chassisdurchmesser (in cm) 30 
Nennimpedanz (in Ohm)
Schwingspulendurchmesser (in mm) 50 
Leistung an Nennimp. (in W) 404 
Empfindlichkeit Cinch max. (in mV) 170 
Empfindlichkeit Cinch min. (in V) 5,3 
THD +N (<22 kHz) 5W (in %) 0.07 
THD +N (<22 kHz) Halblast (in %) 0.16 
Rauschabstand (A bew.) (in dB) 85 
Ausstattung
Tiefpass 40 – 120 Hz 
Bassanhebung 0 – 6 dB/45 Hz 
Subsonicfilter 5 – 35 Hz/12 dB 
Phaseshift Umpolschalter 
Low-Level-Eingänge Ja 
High-Level-Eingänge Ja 
Einschaltautomatik •, DC oder Signal 
Start-Stopp-Fähigkeit • (7 V) 
Fernbedienung •, Gain 
Sonstiges EPSpro 
Klasse Absolute Spitzenklasse 
Preis/Leistung sehr gut 
Car&Hifi „Dicker Bandpass, adäquat mit Leistung befeuert.“ 
Neu im Shop

ePaper Jahres-Archive, z.B. LP

ePaper Jahres-Archive, z.B. LP
>>als Download hier
Elmar Michels
Autor Elmar Michels
Kontakt E-Mail
Datum 11.04.2024, 09:59 Uhr
462_22882_2
Topthema: Feurig
Feurig_1706536121.jpg
High-End-Standbox mit ESS AMT

Mit diesen Chassis wollte ich schon immer mal etwas bauen. Dass ich sie allerdings jemals zusammen in einer Box haben würde, hätte ich dann doch wieder nicht erwartet – dass das Ganze so gut werden würde, dann schon eher.

>> Mehr erfahren
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
Jetzt laden (deutsch, PDF, 1.41 MB)
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
Jetzt laden (, PDF, 14.78 MB)
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
Jetzt laden (englisch, PDF, 13.99 MB)
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
Jetzt laden (, PDF, 7.2 MB)
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
Jetzt laden (deutsch, PDF, 7 MB)
Interessante Links:
  • www.hausgeraete-test.de
  • www.heimwerker-test.de
  • hifitest.de/shop/
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages

hidden audio e.K.