Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
Kategorie: In-Car Lautsprecher fahrzeugspezifisch

Vergleichstest: Focal (Car) IF-BMW-S/ IF-BMW-Sub


Focal IF-BMW-S + IF-BMW-Sub

11853

Der französische Spezialist hat bereits seit Jahren seine Integration- Serie im Programm, die besonders leicht verbaubare Lautsprecher enthält. Wir haben uns die BMW-Komponenten angesehen.

Im Lieferprogramm von Focal gibt es drei Posten in der Rubrik BMW. Für die gängigen 10-cm-Öffnungen in Türen und Heckbereichen stehen zwei 10er-Sets zur Verfügung. Auch der Koax ist mit dem typischen Focal-Hochtöner ausgerüstet und bietet sich für Fahrzeuge ohne Hochtonplätze an. Im Test ist das Zweiwegesystem IFBMWS mit separatem Hochtöner, das einzeln für 279 Euro zu haben ist. Ebenfalls einzeln ist der passende Woofer fürs Untersitzgehäuse zu haben, und zwar für 200 Euro pro Stück. Damit gehört das Focal nicht gerade zu den billigsten Systemen am Markt, dafür wird jedoch einiges an Qualität geboten. Alle Chassis sind sehr aufwendig und sauber verarbeitet und man hat sich richtig Gedanken auch um den Einbau und ums Zubehör gemacht. So ist der 20-cm-Tieftöner mit Abstand der aufwendigste im Test. Korb, Membran und auch das Schutzgitter mit Staubschutz sind von Grund auf für diesen Töner konzipiert. Trotz Kunststoffkorb bringt er einiges auf die Waage, weil seine Konstrukteure einen richtigen Ferritantrieb vorgesehen haben, inklusive einer extragroßen und hoch gewickelten Schwingspule. Um den vergleichsweise großen Antrieb ins flache Chassis zu integrieren, musste mit der Membranaufhängung ordentlich getrickst werden, so zieht sich unter der Polymebran eine spezielle Kunststoffstruktur um den Antrieb herum.

13
qc_eckig_1598968229.jpg
Anzeige
Car&Hifi Highlight: Radical Naviceiver, 1-Din oder 2-Din

Mit offenem Android-9.0-Betriebssystem bringen die beiden neuen Modelle von Radical App-Vielfalt ins Armaturenbrett. Ein Highlight in der Oberklasse.
Dipl.-Ing. Guido Randerath, Chefredakteur Car & Hifi
>> Mehr erfahren

Die Membran selber ist sehr stabil geraten, wobei die dreidimensionalen Streben hilfreich sind. Sehr gut geworden ist auch die breite Zentrierung, die einen linearen Hub der Schwingeinheit begünstigt. Demgegenüber gibt sich der Mitteltöner fast konservativ. Ein 10-cm-Chassis mit ordentlich dickem Ferritantrieb passt gerade noch in die BMW-Tür. Der Korb besteht aus Kunststoff, genau wie der Phaseplug in der Membranmitte. Dieser ist in bester Focal- Tradition selbstverständlich ein Vertreter der bewährten Polyglass-Machart, bei der auf einen Papierträger die mineralische Polyglass- Beschichtung aufgetragen wird. Auch der Hochtöner ist ein typischer Focal. Er kommt natürlich als Inverskalotte mit der aktuellen Aluminiummembran und mit einem kompakten Gehäuse für die BMW-Clip- Halterung. Zusätzlich liegt ein Aufbaugehäuse bei, so dass man den Tweeter auch auf Spiegeldreiecken ohne Hochtönerplätze installieren kann. Das Focal funktioniert 100 % Plug&Play, alle Kabel sind mit BMW-Steckern ausgerüstet, so dass der originale Kabelbaum unverändert übernommen wird. Focal empfiehlt das System auch für den Betrieb am Werksradio – eine Einschätzung, die wir nicht teilen können. Grund ist die Auslegeung des 20er-Tieftöners, der richtig auf Tiefgang getrimmt ist.

12
Anzeige
Radical Naviceiver, Open Android, App Vielfalt
qc_rund_1598967848.jpg
qc_use_amatur_rand_2_1598967848.jpg
qc_use_amatur_rand_2_1598967848.jpg

>> Mehr erfahren

Er zeigt zwar eine sehr niedrige Resonanzfrequenz wie ein ausgewachsener Subwoofer, die Kehrseite der Medaille ist allerdings sehr wenig Wirkungsgrad. Ohne Endstufe wird der Töner kein bisschen ausgereizt, und zumal das Focal-Set nicht billig ist, sollte man dann auch Nägel mit Köpfen machen und eine kleine Vierkanal dazubauen. Dann klappt‘s auch mit dem Bassbereich, der ultratief hinabreicht und einen zusätzlichen Subwoofer überflüssig macht. Das Focal spielt obenrum spritzig und bringt einen sehr schönen Stimmenbereich ans Ohr. Details gibt es in Hülle und Fülle und auch der imaginäre Raum funkelt schön. Ebenfalls begeisternd ist das dynamische Aufspielen der französischen Komponenten, es klingt nie lustlos oder undifferenziert. Ganz im Gegenteil, wenn es fetzen soll, ist das Focal in seinem Element.

Fazit

Die Premium-Variante für BMW überzeugt.

Preis: um 675 Euro

Ganze Bewertung anzeigen
Focal (Car) IF-BMW-S/ IF-BMW-Sub

4.0 von 5 Sternen

-

Bewertung 
Klang 55% :
Bassfundament 11%

Neutralität 11%

Transparenz 11%

Räumlichkeit 11%

Dynamik 11%

Labor 30% :
Frequenzgang 10%

Maximalpegel 10%

Verzerrung 10%

Praxis 15% :
Einbau 5%

Frequenzweiche 5%

Verarbeitung 5%

Ausstattung & technische Daten 
Vertrieb: ACR, CH-5330 Zurzach 
Hotline: info@acr.eu 
Internet www.acr.eu 
Technische Daten
Nenndurchmesser TT 200 mm 
Einbautiefe TT 42 mm 
Nenndurchmesser MT 100 mm 
Einbautiefe MT 44 mm 
Membran HT 25 mm 
Gehäuse HT 43 mm 
Flankensteilheit MT(HP)/MT(TP)/HT Nein / Nein /18 dB 
Hochtonschutz Nein 
Pegelanpassung HT Nein 
passend für (Herstellerangabe) E 81, 82, 84, 87, 88, 90, 91, 93, F10, 20, 30, 31, 34 
Sonstiges Nein 
Nennimpedanz TT/MHT 4 Ohm 
Gleichstromwiderstand Rdc 3,70 Ohm 
Schwingspuleninduktivität Le 0,60 mH 
Schwingspulendurchmesser 40 mm 
Membranfläche Sd 272 cm2 
Resonanzfrequenz fs 31 Hz 
mechanische Güte Qms 8,69 
elektrische Güte Qes 1,31 
Gesamtgüte Qts 1,14 
Äquivalentvolumen Vas 38,2 l 
Bewegte Masse Mms 72,7 g 
Rms 1,61 kg/s 
Cms 0,37 mm/N 
B*l 6,30 Tm 
Schalldruck (TT) 2 V, 1 m 82 dB 
Leistungsempfehlung 50 – 150 W 
Preis/Leistung gut 
Neu im Shop

Schallabsorber als Kunstobjekt

>>mehr erfahren
Elmar Michels
Autor Elmar Michels
Kontakt E-Mail
Datum 05.03.2016, 14:57 Uhr
224_20180_2
Topthema: Modernes HiFi - kompakt und klangstark
Modernes_HiFi_kompakt_und_klangstark_1608210145.jpg
Dynaudio Evoke 10

Für zeitgemäße Wohnraumsysteme sind große Geräte heute keine Option mehr. Dynaudio setzt darum auf innovative Lösungen, um auch im Kompaktbereich für jede Menge Hörvergnügen zu sorgen.

>> Mehr erfahren
Dipl.-Ing.
Michael Voigt
Chefredakteur
hifitest.de
Markt für Consumer Electronics und Hausgeräte wächst trotz Pandemie

In diesen turbulenten Zeiten gibt es auch noch gute Nachrichten, wie eine aktuelle Studie der gfu Consumer & Home Electronics GmbH) belegt. Demnach entwickelt sich der Home Electronics Markt (Consumer Electronics und Elektrohausgeräte) entgegen früherer Prognosen durchaus positiv. Entsprechend erwartet die gfu Consumer & Home Electronics GmbH für das Gesamtjahr 2020 einen Umsatzzuwachs um rund drei Prozent auf rund 44 Milliarden Euro. Die erste Prognose vom Jahresanfang 2020 belief sich auf rund 43 Milliarden Euro. Gemäß der aktuellen gfu Prognose wird die Consumer Electronics-Sparte um rund vier Prozent auf knapp 29 Milliarden Euro (zuvor knapp 28 Mrd. Euro), der Elektrohausgeräte-Bereich (Elektro-Groß- und -Kleingeräte) um knapp zwei Prozent auf rund 15 Milliarden Euro wachsen.
>> Alles lesen

Dipl.-Phys.
Guido Randerath
Ressort Heimkino und Car Hifi
No-Name vs. Marke

Preisgünstige Produkte müssen nicht zwingend schlecht sein. In der Lebensmittelbranche beispielsweise kommt es vor, dass ein und dasselbe Produkt unter einem teuren Markenlabel sowie deutlich günstiger als No-Name im gleichen Supermarkt-Regal stehen. Doch wie verhält es sich bei Elektronik-Geräten?
>> Alles lesen

Dirk Weyel
DAB+, Digitales Fernsehen
DAB+ Ausbau geht weiter

Das Digitalradio DAB+ ist weiter auf der Erfolgsspur und nimmt kurz vor dem Jahreswechsel nochmal richtig an Fahrt auf.
>> Alles lesen

Elmar Michels
Ressort Car Hifi
Wohnmobil-Entertainment

Wohnmobile sind schwer angesagt und auch das Thema Entertainment wird bei Campern immer wichtiger. Daher ist die Nachrüstung von Campern auch hier bei uns ein Thema.
>> Alles lesen

Philipp Schneckenburger
Ressort Hifi und digitales Hifi
Es geht wieder los...

Es gibt viele Dinge, an denen man leicht das bevorstehende Ende des Jahres ablesen kann. Kürzere Tage, kälteres Wetter, Lebkuchen im Supermarkt, oder die ersten Prospekte für die Feiertagsdekoration. Der Musikfan kann das nahende Weihnachtsfest aber noch an einer ganz anderen Sache ablesen: Den neu veröffentlichten Alben.
>> Alles lesen

Thomas Schmidt
Chefredakteur Hifi-Lautsprecher Testjahrbuch
Lautsprecher-Selbstbau 2020

In meinen Jugendzeiten war das Hauptargument für den Lautsprecher-Selbstbau der Kostenfaktor: Ausgewachsene Hifi-Boxen konnten wir uns nicht leisten, also schraubten wir billige Chassis von der Resterampe in irgendwelche Spanplattenkisten und nannten ein paar zufällig zusammengewürfelte Bauteile Frequenzweiche. Die Endergebnisse von damals möchte ich heute nicht vor dem Messmikrofon haben - Spaß gemacht hat es trotzdem.
>> Alles lesen

kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
jetzt laden (PDF, 16.14 MB)
Interessante Testportale:
  • www.smarthometest.info
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages

HiFi Forum GmbH