Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
Kategorie: Kopfhörer InEar

Einzeltest: Philips TX2


Sitzt!

11352

Meine Ohren sind ja eigentlich denkbar ungeeignet für In-Ear-Tests. Oft passen nur die kleinsten beigelegten Ohrpassstücke. Die Philips TX2 aber flutschten einfach nur so rein – und sitzen super.

Philips gehört zu den großen Playern im mobilen Musikmarkt, und die Auswahl an Modellen aller möglichen Kategorien ist entsprechend groß. Im preislichen Mittelfeld angesiedelt liegt der laut unverbindlicher Preisempfehlung 60 Euro teure TX2, den es in Schwarz oder Weiß zu kaufen gibt. Okay, schwarz-gold und weiß-gold trifft es eher, denn die äußeren Gehäuseringe des TX2 sind in gülden schimmerndem, echtem Messing gehalten. Mir gefällt das trotz der nicht gerade unauffälligen Optik gut. Noch besser aber gefällt mir die bereits erwähnte Passform, denn die beiden Gehäuse-„Teller“ schmiegen sich im Verbund mit den austauschbaren Ohrpassstücken (drei verschiedene Größen) ziemlich gut an. Nebenbei sollen sie auch der Geräuschunterdrückung von außen dienen. Das Flachkabel lässt sich knoddelfrei verstauen, ist aber auch recht steif. Die 13,5 mm großen Treiber sind mit sehr leichten Schwingspulen ausgestattet, so dass laut Hersteller auch höchste Frequenzen mustergültig wiedergegeben werden können. Ein im Kabel integriertes Mikrofon erlaubt die Nutzung der TX2 als Freisprecheinrichtung, eine Taste pausiert und startet die Musikwiedergabe kompatibler Smartphones und MP3-Player (iOS, Android, Blackberry und Windows Phone werden unterstützt). 

Klang


In der Tat schirmen die Philips TX2 Außengeräusche recht gut ab. Der erste Eindruck ist tonal recht ausgewogen ohne die in dieser Preisklasse oft typische massive Überhöhung im Bassbereich. Dabei liegt die Betonung auf „massiv“ – ganz neutral geben sich auch die TX2 nicht, sondern produzieren insbesondere ganz untenrum mehr als genug Druck, um die Trommelfelle ordentlich durchzublasen. Besonders voluminös klingen tiefste Synthiebässe – hier spielt sicher die große Membranfläche des TX2 eine positive Rolle. Der Stimmenbereich ist schön transparent und lässt für die Preisklasse keine Wünsche offen. Der darüber angesiedelte Präsenzbereich offenbart eine gewisse Welligkeit, die Snaredrums etwas gequetscht klingen lässt und dem Hochton eine minimale Zerfranstheit mitgibt. Das trübt ein wenig die Transparenz im Hochton – doch das ist in dieser Klasse Erbsenzählerei: Insgesamt spielen auch die hohen Frequenzen sehr ordentlich, ohne nervende Überhöhungen. Im Vergleich zum etwas teureren Beyerdynamic DX 120 iE geraten räumliche Abbildung und Ausdehnung eher kompakt. Nerven tun die Philips nie – und das nicht nur wegen des sehr guten Sitzes im Ohr. Wir empfehlen den TX2 insgesamt ganz besonders für jede Art von elektronischer Musik – aber auch alle anderen Stile kommen mit den Philips gut rüber.

Fazit

Sehr gut im Ohr sitzender, klanglich in seiner Preisklasse vorne mitspielender In-Ear mit Freisprechfunktion.

Preis: um 60 Euro

Ganze Bewertung anzeigen
Philips TX2

Oberklasse

4.0 von 5 Sternen

-

Bewertung 
Klang 50%

Passform 20%

Ausstattung 20%

Design 10%

Ausstattung & technische Daten 
Vertrieb Gibson Innovations Germany, Hamburg 
Internet www.philips.de 
Gewicht (in g) 17 
Typ In-Ear, geschlossen 
Anschluss 3,5-mm-Klinke 
Frequenzumfang 6 – 25.500 Hz 
Impedanz (in Ohm) 32 
Wirkungsgrad (in dB) 108 dB 
Kabellänge (in m) 1,2 m 
geeignet für: mobile Player, Smartphones 
Ausstattung k.A. 
Klasse Oberklasse 
Preis/Leistung sehr gut 
Neu im Shop

Schallabsorber als Kunstobjekt

>>mehr erfahren
Michael Bruss
Autor Michael Bruss
Kontakt E-Mail
Datum 06.10.2015, 10:03 Uhr
228_13745_1
Topthema: TCL präsentiert wegweisende TV-Technik
TCL_praesentiert_wegweisende_TV-Technik_1610380881.jpg
Anzeige
OD Zero™, Flexible OLED-Displays

Las Vegas, 11. Januar 2021 - TCL, die Nummer 2 auf dem globalen Fernsehmarkt, enthüllt anlässlich der virtuell stattfindenden CES gleich drei Display-Technik-Knüller.

>> Mehr erfahren
Dipl.-Phys.
Guido Randerath
Ressort Heimkino und Car Hifi
No-Name vs. Marke

Preisgünstige Produkte müssen nicht zwingend schlecht sein. In der Lebensmittelbranche beispielsweise kommt es vor, dass ein und dasselbe Produkt unter einem teuren Markenlabel sowie deutlich günstiger als No-Name im gleichen Supermarkt-Regal stehen. Doch wie verhält es sich bei Elektronik-Geräten?
>> Alles lesen

Dirk Weyel
DAB+, Digitales Fernsehen
DAB+ Ausbau geht weiter

Das Digitalradio DAB+ ist weiter auf der Erfolgsspur und nimmt kurz vor dem Jahreswechsel nochmal richtig an Fahrt auf.
>> Alles lesen

Elmar Michels
Ressort Car Hifi
Wohnmobil-Entertainment

Wohnmobile sind schwer angesagt und auch das Thema Entertainment wird bei Campern immer wichtiger. Daher ist die Nachrüstung von Campern auch hier bei uns ein Thema.
>> Alles lesen

Thomas Schmidt
Chefredakteur Hifi-Lautsprecher Testjahrbuch
Lautsprecher-Selbstbau 2020

In meinen Jugendzeiten war das Hauptargument für den Lautsprecher-Selbstbau der Kostenfaktor: Ausgewachsene Hifi-Boxen konnten wir uns nicht leisten, also schraubten wir billige Chassis von der Resterampe in irgendwelche Spanplattenkisten und nannten ein paar zufällig zusammengewürfelte Bauteile Frequenzweiche. Die Endergebnisse von damals möchte ich heute nicht vor dem Messmikrofon haben - Spaß gemacht hat es trotzdem.
>> Alles lesen

Interessante Testportale:
  • www.smarthometest.info
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages

Radio Radtke GmbH