Kategorie: Kopfhörerverstärker

Einzeltest: Meier Audio Corda Classic


Klassisch, kompakt, gut

Kopfhörerverstärker Meier Audio Corda Classic im Test, Bild 1
10493

Sie suchen einen neutral klingenden Universalisten mit technisch solidem Background und dem einen oder anderen Ausstattungsschmankerl? Bitte sehr!

Kennen Sie Rock-, Beat- und Jazz-Aufnahmen aus der Frühzeit der Stereofonie? Ja? Dann kennen Sie das Problem: Auf vielen dieser frühen Aufnahmen sind einzelne Instrumente oder Stimmen auf jeweils nur den linken oder rechten Kanal gebannt: Zum Beispiel spielt das Schlagzeug rechts, die Stimme aber ertönt von links. Hört man über Lautsprecher, so ist das alles nur halb so tragisch, denn man nimmt mit beiden Ohren auch das wahr, was aus dem jeweils diagonal gegenüberliegenden Kanal kommt. Nicht so ist das jedoch, wenn wir mit einem Kopfhörer Musik hören: Jedes Ohr bekommt dann nämlich nur das, was für das entsprechende Ohr gedacht ist, zugespielt – linker Kanal füttert linkes Ohr, rechter Kanal füttert rechtes Ohr.

Kopfhörerverstärker Meier Audio Corda Classic im Test, Bild 2Kopfhörerverstärker Meier Audio Corda Classic im Test, Bild 3
Man kann sich vorstellen, dass dies nicht der realen Wahrnehmung von Schallquellen im Raum entspricht. Dazu kommt nämlich auch noch, dass wir selbst mit unserem Körper (natürlich zuallererst mal mit dem Kopf), die Schallwellen verändern: Wir absorbieren Teile des Schalls und reflektieren andere, verstärken oder schwächen sie dementsprechend ab. Zu guter Letzt ist da noch der Raum: Sein reflektierender und den Klang maßgeblich mitbestimmender Einfluss fällt schlicht und ergreifend weg. 

69
Anzeige
Your Style, Your Speaker, Your Music…Solano! 
qc_Solano_LS60_Alchemy_Miracord_Logo_gold_dust_tv_1654176749.jpg
qc_Solano_52_Freisteller_2_1654176749.png
qc_Solano_52_Freisteller_2_1654176749.png

>> Mehr erfahren

Crossfeed


Ein Ansatz zur Lösung dieses Problems ist das Crossfeed. Um die Wahrnehmung einer isoliert auf einem Kanal vorkommenden Schallquelle auch für das jeweils andere Ohr und über Kopfhörer zu ermöglichen, nimmt man das Stereosignal, verringert dessen Laustärke und verzögert es. Dann werden beide Kanäle überkreuzt und dem originalen Signal wieder beigemischt. Üblicherweise ergibt sich dabei ein Problem: Auch Signale, die in der Stereoabmischung direkt vor dem Hörer, also in der Mitte abgebildet werden, unterliegen mit einer simplen Über-Alles-Crossfeed-Schaltung immer der gleichen Bearbeitung, obwohl sie es nicht bräuchten. Jan Meiers Geräte vermeiden das Dilemma mit einer eleganten Methode: Sie erkennen die virtuelle Position einer Schallquelle im Stereosignal und wenden das Crossfeed-Prinzip nur auf die Signalanteile an, die nicht in der Mitte der virtuellen Bühne abgebildet sind. Je weiter die Schallquelle zu einer Seite  hin tendiert, desto stärker appliziert dann aber das Crossfeed und  erhöht sich die Verzögerung. Wer noch nicht gehört hat, wie sich eine solch durchdachte Crossfeed-Schaltung auswirken kann, findet übrigens auf der im Kasten erwähnten Webseite Hörbeispiele, die den Effekt eindrucksvoll belegen. Eine weitere Technologie, die der Niederländer in einigen seiner Geräte einsetzt, ist das „Active Balanced Ground Driving“, mit der über einen Schaltungstrick selbst das unsymmetrische Signal eine elektrische Summe von 0 hat und so eine symmetrische Signalführung mit dem Vorteil, dass kein elektrisches Feldpotenzial mit klangverschlechternder Wirkung entsteht, nachgeahmt wird (Details online). Zwei Paar Cincheingänge auf der Rückseite und eine 6,3-mm-Buchse auf der Front sowie eine nicht fernbedienbare Lautstärkeregelung, die 63 Stufen in 0,5-dB-Schritten bietet, sind ausreichend für den Privatanwender. Auch gibt es einen Kippschalter, mit dem sich die Kennung des Frequenzgangs in zwei Stufen von neutral über etwas druckvoller bis basslastig einstellen lässt, sowie ein Gain Boost, der wirkungsgradschwachen Kopfhörern Beine macht. Dazu kommt die Crossfeed-Schaltung, die sich voll, teilweise oder gar nicht applizieren lässt. Das Gewicht von 2,2 kg für das kompakte Gerät geht hauptsächlich auf das Konto des großzügig dimensionierten Trafos und der Armada von Kondensatoren, die 80.000 μF(!) Filterkapazität aufweisen. Die Frage nach der Ausgangsleistung beantwortet Jan Meier in bester Rolls-Royce-Tradition nur mit „mehr als ausreichend“, da sie stark vom Quellgerät und vor vom allem Kopfhörer abhängt. 

Klang


Wie klingt so ein Meier-Audio-Kopfhörerverstärker mit Namen Corda Classic aber nun? Mit einem Wort: spitze! Neutral und kraftvoll und ohne Härten lassen sich selbst schwierige Kandidaten wie der Fostex TH-500 RP betreiben. Bleibt der Einfluss des Crossfeed mit dem meisten ausbalancierten, modernen Musikmaterial eher subtil dahingehend, dass der gesamte Klangeindruck einfach „nur“ etwas natürlicher und fokussierter wird, so profitieren besonders die erwähnten Links-rechts-Pingpong-Aufnahmen doch recht deutlich von der cleveren Schaltung. Alles wirkt entspannter und entspannender, das Hören macht einfach länger Spaß, man ermüdet nicht mehr so schnell, empfindet nicht diesen „Druck auf den Ohren“. In der neutralen Stellung des Bass-Boost klingt der Classic eher schlank, brillant und hochauflösend, lässt aber keine Härten ins Spiel kommen. Dünn klingenden Kopfhörern lässt sich mit den Stellungen Mittel und Hoch subtil aber merklich mehr Druck und Kraft einflößen. Wie die meisten hochwertigen Verstärker vermittelt auch der Corda Classic den Eindruck, eine Last vom Kopfhörer zu nehmen, so dass dieser freier, schneller, offener und lockerer agieren kann. Der Bass reicht tiefer, deckt den Mittel- und Hochton weniger zu, wirkt weniger zugeschnürt und hat dynamisch richtig was drauf. Der virtuelle Raum weitet sich und Instrumente und Stimmen gewinnen deutlich an Definition. Tonal gibt sich der Corda Classic keinerlei Blöße sondern hält seine neutrale Gangart von ganz unten bis ganz oben durch.

Fazit

Neutraler, unbestechlicher und mit so gut wie allen Kopfhörern spielerisch zurechtkommender Amp mit interessanten und nützlichen Ausstattungsfeatures. Preiswert!

Preis: um 595 Euro

Ganze Bewertung anzeigen

Kopfhörerverstärker

Meier Audio Corda Classic

Spitzenklasse

4.0 von 5 Sternen

02/2015 - Michael Bruss

Bewertung 
Klang 70%

Ausstattung: 15%

Bedienung 15%

Ausstattung & technische Daten 
Preis: 595 
Vertrieb: Meier-Audio, Spardorf 
Telefon: Nein 
Internet: www.meier-audio.homepage.t-online.de 
B x H x T (in mm): 280/177/67 
Gewicht: 2,2 
Ausführungen: Schwarz, silberfarben 
geeignet für: HiFi, High End, Zu Hause 
Ausstattung zweifacher Bassboost, Crossfeed-Schaltung in zwei Stufen, abschaltbar 
Anschlüsse: 6,3- mm-Stereoklinke, 2 Paar Cincheingänge 
Klasse: Spitzenklasse 
Preis/Leistung: exzellent 
Neu im Shop

ePaper Jahres-Archive, z.B. Car & Hifi

>> mehr erfahren
Michael Bruss
Autor Michael Bruss
Kontakt E-Mail
Datum 18.02.2015, 10:00 Uhr
343_0_3
Topthema: DIE MUSIKTRUHE IST ZURÜCK
DIE_MUSIKTRUHE_IST_ZURUeCK_1653903009.jpg
Anzeige
Der neue Allrounder: Scaena Phono MT.

Ein praktischer Allrounder für Ihr Wohnzimmer. Das Möbel sorgt für eine sichere und praktische Unterbringung ihres Plattenspielers. Zudem ist genügend Platz für die Audio-Video-Anlage, einem Center Speaker oder einer Soundbar geboten.

>> Mehr erfahren
Dipl.-Phys. Guido Randerath - Ressort Heimkino und Car Hifi
Dipl.-Phys.
Guido Randerath
Ressort Heimkino und Car Hifi
Heimkino 4/2022

In der neuen HEIMKINO haben wir die Freude, Ihnen einige der besten Fernseher präsentieren zu dürfen, die derzeit erhältlich sind.
>> Alles lesen

Elmar Michels - Ressort Car Hifi
Elmar Michels
Ressort Car Hifi
Car&Hifi 4/2022

Beim Durchblättern dieser Ausgabe ist nicht zu übersehen, dass nach wie vor Wohnmobil und fahrzeugspezifische Komponenten ein großes Thema am Markt sind. Natürlich reagiert die Industrie auf die Nachfrage nach diesen zunehmend smarter werdenenden Lösungen.
>> Alles lesen

Holger Barske - Ressort<br>High-End
Holger Barske
Ressort
High-End
LP 3/2022

Jetzt on- und offline über alle bekannten Kanäle verfügbar: Die Ausgabe 03/22 der LP, unserem Magazin für die analogen Belange des Musikhörens.
>> Alles lesen

Thomas Schmidt - Ressort Hifi
Thomas Schmidt
Ressort Hifi
Klang + Ton 4/2022

Mit großen Schritten geht es voran: Die erste High End seit drei Jahren hat eben erst ihre Pforten geschlossen. Wir konnten aber schon auf dieser ersten großen Branchenmesse sehen, dass sich seit 2019 nicht nur im Fertig-Hifi-Segment vieles getan hat, sondern auch beim Selbstbau.
>> Alles lesen

kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
Jetzt laden (englisch, PDF, 16.67 MB)
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
Jetzt laden (englisch, PDF, 9.46 MB)
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
Jetzt laden (deutsch, PDF, 1.99 MB)
Interessante Links:
  • www.hausgeraete-test.de
  • www.heimwerker-test.de
  • hifitest.de/shop/
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages

Nubert electronic GmbH