Kategorie: Lautsprecher Surround

Einzeltest: Nubert nuBox 683 / CS-413 / 303 / AW-993 / nuLine RS-54


Mächtiges Surroundset mit Dolby-Atmos-Fähigkeiten: Nubert nuBox 683, 303, CS-413, AW-993 & nuLine RS-54

Lautsprecher Surround Nubert nuBox 683 / CS-413 / 303 / AW-993 / nuLine RS-54 im Test, Bild 1
16194

Wer auf richtig knackige Dynamik und satte, präzise Basswiedergabe im Heimkino Wert legt, sollte sich mit ausgewachsenen Standlautsprechern anfreunden. Denn für tief reichende Bässe sind große Membranflächen und reichlich Gehäusevolumen unabdingbar. Damit bei einem derart umfangreichen Lautsprecherpaket die Kosten überschaubar bleiben, hat Nubert mit der nuBox-Serie preislich sehr attraktive Produkte im Angebot. 

Damit von Anfang an kein falscher Eindruck entsteht: Die nuBox-Serie aus dem Hause Nubert ist bei Weitem keine „Billigserie“, sondern bietet maximale Klangqualität zu einem äußerst fairen Preis. Natürlich wurde bei den Gehäusen der Serie messerscharf kalkuliert und logischerweise auf edle Echtholzfurniere oder aufwendige Hochglanzlackierung verzichtet. Trotzdem sind die Gehäuse der nuBox-Lautsprecher solide gefertigt und verfügen über sorgfältig verarbeitete, kratzfeste Folien-Oberfl ächen in den Varianten Schwarz, Weiß oder Ebenholz-Dekor.

Lautsprecher Surround Nubert nuBox 683 / CS-413 / 303 / AW-993 / nuLine RS-54 im Test, Bild 2Lautsprecher Surround Nubert nuBox 683 / CS-413 / 303 / AW-993 / nuLine RS-54 im Test, Bild 3Lautsprecher Surround Nubert nuBox 683 / CS-413 / 303 / AW-993 / nuLine RS-54 im Test, Bild 4Lautsprecher Surround Nubert nuBox 683 / CS-413 / 303 / AW-993 / nuLine RS-54 im Test, Bild 5Lautsprecher Surround Nubert nuBox 683 / CS-413 / 303 / AW-993 / nuLine RS-54 im Test, Bild 6Lautsprecher Surround Nubert nuBox 683 / CS-413 / 303 / AW-993 / nuLine RS-54 im Test, Bild 7Lautsprecher Surround Nubert nuBox 683 / CS-413 / 303 / AW-993 / nuLine RS-54 im Test, Bild 8
Akustisch und technisch gibt es bei den nuBox-Gehäusen daher keine Kritik, wer allerdings etwas „edlere“ Oberflächen und elegantere Formen wünscht, wird bei den höherwertigen Serien wie nuLine oder nuVero aus gleichem Hause fündig. Die bei Nubert üblichen Schutzgitter aus feingelochtem Metall wurden aus Kostengründen bei den nuBox-Lautsprechern durch einfache Holzrahmen mit einer Stoffbespannung ersetzt; wir gehen jedoch davon aus, dass in den meisten Fällen diese Lautsprecher ohne Gitter betrieben werden. Ohne Gitter kommen die eingebauten Chassis der „nuBoxen“ sogar besser zur Geltung, und zu diesem Thema haben unsere Testkandidaten reichlich zu bieten.     

Front: nuBox 683


Dreh- und Angelpunkt unseres 5.1.2-Sets sind die mächtigen Standlautsprecher nuBox 683. Die größten Lautsprecher der Serie machen mit einer Höhe von 115 Zentimetern und einem Stückgewicht von knapp 38 Kilogramm bereits reichlich Eindruck. Drei Tieftöner mit einem Membrandurchmesser von satten 170 Millimetern finden auf der Front der 683 Platz – beste Voraussetzungen für satte, tief reichende und dynamische Basswiedergabe. Zur Unterstützung der tiefsten Frequenzen dienen drei riesige Bassreflexrohre auf der Boxenrückseite, Strömungsgeräusche sind aufgrund des großen Gesamtquerschnitts der Rohre praktisch ausgeschlossen. Der obere der Tieftontreiber erledigt zusätzlich die Wiedergabe der mittleren Frequenzen, während sich eine große 25-mm- Seidenkalotte um die Reproduktion des Hochtons kümmert. Alle Treiber sind speziell für die nuBox-Serie entwickelt und verfügen über technische Details, die aus den höherwertigen Nubert-Serien entliehen wurden. So stammen zum Beispiel die für optimales Abstrahlverhalten geformte Frontplatte und die bedämpfte Rückkammer der Kalotte aus den Erfahrungen der langjährigen Entwicklung von Nuberts nuVero-Serie. Auch bei der Frequenzweiche der nuBox 683 wurde der Rotstift nur sehr dezent eingesetzt. So finden sich im Signalweg der Weiche ausschließlich klanglich unkritische Folienkondensatoren – in dieser Preisklasse findet man an dieser Stelle bei Produkten anderer Hersteller oftmals die verlustbehafteten (günstigeren) Elektrolyt-Kondensatoren. Sogar an etwas Komfort haben die Nubert-Entwickler bei der nuBox 683 gedacht, denn das Bi-Wiring-Anschlussterminal verfügt über solide, vergoldete Schraubklemmen und zwei Kippschalter, mit denen je nach Geschmack oder Raumakustik der Pegel von Hochton und Tiefton in jeweils zwei Positionen angepasst werden kann. Zum Lieferumfang der nuBox 683 gehören zudem passende, verstellbare Metalltellerfüße mit einer Filzlage, so dass auch sensible Holzfußböden von der massiven Lautsprecherbox nicht beschädigt werden.     

Center: CS-413


Vom Aufbau und Materialeinsatz ähnelt der große Centerlautsprecher CS-413 den Frontsystemen. Allerdings wurden in dem quer liegenden, etwa 44 Zentimeter breiten Center zwei kleinere Tiefmitteltöner mit 105-mm-Membranen eingesetzt. Dank des großen Volumens und einer Bassreflexabstimmung vermag der CS-413 sogar enormen Druck in den unteren Lagen zu erzeugen, auch passt er tonal perfekt zu den anderen Mitstreitern des Sets aus der nuBox-Serie. Ebenso verfügt der CS-413 über ein Bi-Wiring-Terminal und einen der bereits erwähnten Kippschalter zur Anpassung der Hochtonwiedergabe.     

Rear: nuBox 303
Klein, aber oho! So lässt sich der kompakte Regallautsprecher nuBox 303 am besten beschreiben. Die etwa 23 Zentimeter hohe nuBox 303 verfügt über einen Tiefmitteltöner mit 80-mm-Membran und kleinere Hochtöner mit 19-Millimeter-Kalotte. Ja, richtig gelesen: Es sind nämlich zwei Hochtöner in der 303 verbaut. Ein auf der Rückseite eingelassener Hochtöner macht aus der nuBox 303 einen echten Dipol-Lautsprecher, der sich perfekt für den diffusen Surroundsound im Heimkino eignet. Per Kippschalter lässt sich die nuBox 303 wahlweise auch als herkömmlicher 2-Wege-Direktstrahler betreiben und ist ein echtes Multitalent. Bei einem Preis von nur 180 Euro pro Stück ist die nuBox 303 daher ein Geheimtipp für ein leistungsfähiges, kostengünstiges Paar Stereooder Multiroom-Lautsprecher. Ebenfalls sind die eingebauten Gewindebuchsen der nuBox 303 ein praktisches Feature, passende Wandhalter oder Stative hat Nubert ebenfalls im Angebot.   

Sub: AW-993


Bereits die ausgewachsenen Standlautsprecher nuBox 683 liefern satte Basswiedergabe, doch echte Heimkinofans mögen maximalen Dynamikumfang in den unteren Frequenzlagen. Und genau hier kommt der aktive Subwoofer AW-993 ins Spiel. Sein wirkungsgradstarker Langhubtreiber glänzt mit einem Membrandurchmesser von stattlichen 260 Millimetern, angefeuert wird dieses Chassis von einer 240 Watt starken Endstufe. In seinem opulent ausgelegten Bassreflexgehäuse darf sich dieser Treiber bei Bedarf richtig austoben und liefert enorme, unverzerrte Pegel bei einer unteren Grenzfrequenz von rund 20 Hertz. Zwei großzügig dimensionierte Bassreflexrohre auf der Gehäuseunterseite lassen Strömungsgeräusche auch bei extremen Pegeln gar nicht erst aufkommen. Sämtliche Einstellungen des Subwoofers lassen sich komfortabel per Fernbedienung erledigen, ein gut lesbares Display am Subwoofer gibt Auskunft über die jeweiligen Settings. Vier unterschiedliche Einstellungen lassen sich als Preset abspeichern, auch ist eine Aufrüstung zum kabellosen Subwoofer mit einem optional erhältlichen Funkset (nuFunk) problemlos möglich.     


Dolby Atmos: nuLine RS-54


Leider gibt es aus der nuBox-Linie keinen dezidierten Dolby-Atmos- Speaker, daher haben wir in unserem Set als Ergänzung für den Sound von oben einen „Reflexions-Speaker“ aus der nuLine-Serie zum Set ergänzt. Der RS-54 ist ein „Dolby Atmos Enabled Speaker“, strahlt leicht angeschrägt mit exakt definiertem Abstrahlverhalten nach oben unter die Decke und erzeugt so durch Schallreflexion von der Zimmerdecke den gewünschten Klangeindruck einer Schallquelle von oben. Diese Konstruktionsweise funktioniert in den allermeisten Räumen vorzüglich und erspart die alternative Montage einzelner Atmos-Lautsprecher unter der Decke. Um die erforderliche Charakteristik eines „Dolby Enabled Speaker“ zu erreichen, setzt Nubert beim RS-54 auf eine besonders große 30-mm-Kalotte samt hornartiger Schallführung. Außer als Dolby-Atmos-Lautsprecher lässt sich der RS-54 auch prima als kompakter Universal-Wandlautsprecher einsetzen, der in diesem Fall per Kippschalter auf eine weniger bündelnde Abstrahlcharakteristik eingestellt wird und so für eine weiträumige Raumbeschallung bestens funktioniert. In unserem Heimkino-Setup fungieren zwei RS-54 als Deckenreflexions-Lautsprecher, platziert auf den beiden Frontsystemen nuBox 683.     

Labor und Praxis


Mit beachtlicher Linearität und vorbildlichem, ausgewogenem Abstrahlverhalten sammeln die Frontlautsprecher nuBox 683 reichlich Pluspunkte im Akustik-Messlabor. Auch die untere Grenzfrequenz von rund 35 Hertz kann sich sehen lassen, extrem belastbar und dynamisch ist der mächtige Standlautsprecher ohnehin. Der Center CS-413 begeistert durch seine recht breite, homogene Abstrahlung, die erst unter extremen Winkeln von 30° und mehr einen sichtbaren Einbruch in den oberen Mitten erkennen lässt. Auch die große Bandbreite des CS-413 erstaunt in dieser Preisklasse, denn schon ab 50 Hertz liefert dieser Center-Lautsprecher hörbaren Schalldruck – tonal passt er also perfekt zu den kräftigen Frontsystemen nuBox 683. Frequenzen bis ca. 20 Hertz werden vom Subwoofer AW-993 perfekt reproduziert, auch extrem hohe Pegel bis über 110 dB bringen diesen Sub kaum in Schwierigkeiten. Im Hörtest erweist sich die nuBox-Kombi als außerordentlich stimmiges Set. Alle Kanäle passen tonal perfekt zusammen, es ergibt sich ein schlüssiges und zusammenhängendes Klangfeld, welches den Zuhörer perfekt einhüllt und mitreißt. Auch wenn die letzten Details bei Klangfarben im Vergleich zu deutlich kostspieligeren Lautsprechern vielleicht etwas weniger klar heraustreten: Das nuBox-Set spielt auf beachtlich hohem Niveau. Besonders bei intensiven Filmszenen wie bei „Edge of Tomorrow“ spielt das nuBox-Set seine dynamischen Stärken aus und liefert knackigen und packenden Kinosound. Ganz tief unten grollt der mächtige Sub und lässt das Zwerchfell erzittern, während Front und Center nahtlos ohne tonale Lücke mit sattem und präzisem Grundton Akzente setzen. Für das „Sahnehäubchen“ in Sachen Sound sorgen schlussendlich die Dipole nuBox 303, die als Lautsprecher zwar nicht ortbar sind, doch im Effekt für ein sattes Klangfeld von hinten sorgen. Auch die RS-54 machen bei korrekter Platzierung einen prima Job: Soundeffekte von oben ertönen tatsächlich von der Zimmerdecke und erweitern den Filmgenuss um eine weitere Dimension.     

Fazit

Man hat wie immer im Leben die Wahl: Bei begrenztem Budget lässt sich entweder in kleine, feine Lautsprecher investieren oder man lässt es halt mit Nuberts nuBox-Serie und den größten Standlautsprechern nuBox 683 richtig krachen und geht kleine Kompromisse bei der Verarbeitung und dem „Style“ der Gehäuse ein. Wir finden jedenfalls, dass für einen vergleichsweise fairen Preis die nuBox-Serie maximales Soundvergnügen bietet. Unsere Kombi aus den großen Standlautsprechern nuBox 683, dem Center CS-413, den genialen Dipol-Lautsprechern nuBox 303, dem mächtigen Subwoofer AW-993 und den optionalen Dolby-Atmos-Speakern nuLine RS-54 bietet unvergleichlich guten Sound zu minimalem Preis. Mehr Dynamik, Klangdimensionen und vor allem Spaß dürfte in dieser Preisklasse kaum zu finden sein.

Preis: um 3940 Euro

Ganze Bewertung anzeigen

Lautsprecher Surround

Nubert nuBox 683 / CS-413 / 303 / AW-993 / nuLine RS-54

Spitzenklasse

4.5 von 5 Sternen

09/2018 - Michael Voigt

Bewertung 
Klang 70%

Dynamik/Lebendigkeit 15%

Tiefbasseigenschaften 15%

Tonale Ausgewogenheit 10%

Detailauflösung 10%

Zusammenspiel 10%

Hörzone Center 10%

Labor 15%

Frequenzgang 5%

Verzerrungen 5%

Pegelfestigkeit 5%

Praxis 15%

Verarbeitung 5%

Ausstattung 5%

Bedienungsanleitung 5%

Ausstattung & technische Daten 
Komplettpreis um 2.940 Euro 
Einzelpreise Front 1100 
Einzelpreise Rear 360 
Einzelpreis Center 260 
Einzelpreis Subwoofer 630 
Einzelpreis Atmos 590 
Garantie 5 Jahre Lautsprecher / 2 Jahre Subwoofer 
Vertrieb Nubert, Schwäbisch Gmünd 
Telefon +49 (0) 7171 8712-0 
Internet www.nubert.de 
Ausstattung:
Ausführungen Folie Schwarz, Folie Weiß, Folie Ebenholz 
Frontlautsprecher: nuBox 683 
Abmessungen Front 245/1150/400 
Gewicht Front 37.5 
Anschluss Front Bi-Wiring 
Tieftöner Front (Nenndurchmesser/Membrandurchmesser in mm) 2 x 220 / 170 mm 
Tiefmitteltöner Front (Nenndurchmesser/Membrandurchmesser in mm) 1 x 220 / 170 mm 
Hochtöner Front (in mm) 1 x 25-mm-Kalotte 
Bauart Front Bassreflex 
Rearlautsprecher: nuBox 303 
Abmessungen Rear 140/230/202 
Gewicht Rear 3.7 
Anschluss Rear Single-Wiring 
Tiefmitteltöner Rear (Nenndurchmesser/Membrandurchmesser in mm) 1 x 123 / 80 mm 
Hochtöner Rear (in mm) 2 x 19-mm-Kalotte 
Bauart Rear Bassreflex / Dipol 
Centerlautsprecher: nuBox CS-413 
Abmessungen Center 440/170/340 
Gewicht Center 10.6 
Anschluss Center Bi-Wiring 
Tiefmitteltöner Center (Nenndurchmesser/Membrandurchmesser in mm) 2 x 150 / 105 mm 
Hochtöner Center (in mm) 1 x 25-mm-Kalotte 
Bauart Center Bassreflex 
Subwoofer: nuBox AW-993 
Abmessungen Subwoofer 370/620/470 
Gewicht Subwoofer 27 
Leistung laut Hersteller 240 Watt (RMS) 
Membrandurchmesser 1 x 260 mm 
Bauart / Prinzip Bassreflex/Frontfire 
Pegel Regler / Fernbedienung 
Trennfrequenz 42 – 200 Hz (Fernbedienung) 
Phasen 0° – 180° (Fernbedienung) 
Hochpegel Eingang/Ausgang • / • 
Niederpegel Eingang/Ausgang Cinch (2/2) 
Atmos enabled Speaker:
Abmessungen Atmos 170/175/300 
Gewicht Atmos
Anschluss nuLine RS-54 
Tiefmitteltöner Atmos (Nenndurchmesser/Membrandurchmesser in mm) 1 x 150 / 105 mm 
Hochtöner Atmos (in mm) 1 x 20-mm-Kalotte + Horn 
Bauart Atmos geschlossen 
Preis/Leistung: hervorragend 
+ enorme Dynamik/flexible Klanganpassung/Dipol-Rear + Atmos-Speaker 
Klasse Spitzenklasse 
Neu im Shop

ePaper Jahres-Archive, z.B. LP

>>als Download hier
Dipl.-Ing. Michael Voigt
Autor Dipl.-Ing. Michael Voigt
Kontakt E-Mail
Datum 11.09.2018, 10:34 Uhr
336_21360_2
Topthema: Mundorf präsentiert:
Berliner_Lautsprecher_1648810181.jpg
Lautsprecher-Berlin Studio AMT

Das haben wir nicht so oft: Ein genau geführtes Protokoll eines Entwicklers von der Konzeption bis hin zum fertigen Lautsprecher. Bei der „Studio AMT“ von Lautsprecher Berlin haben wir die Gelegenheit, den Gedanken der Entwickler vom Reißbrett bis in den Hörraum zu verfolgen

>> Mehr erfahren
Dipl.-Phys. Guido Randerath - Ressort Heimkino und Car Hifi
Dipl.-Phys.
Guido Randerath
Ressort Heimkino und Car Hifi
Heimkino 4/2022

In der neuen HEIMKINO haben wir die Freude, Ihnen einige der besten Fernseher präsentieren zu dürfen, die derzeit erhältlich sind.
>> Alles lesen

Elmar Michels - Ressort Car Hifi
Elmar Michels
Ressort Car Hifi
Car&Hifi 3/2022

Sonnenschein und Frühling? Genau passend dazu gibt es hier die CAR&HIFI 3/2022 mit unserem alljährlichen Frühjahrs-Spezial. Auf 15 Extraseiten präsentieren wir die spannenden Highlights der Saison. Bereits im Test haben wir in dieser Ausgabe drei DSP-Endstufen und einen High-End-DSP für Klangfreaks. Also sofort runterladen und lesen!
>> Alles lesen

Holger Barske - Ressort<br>High-End
Holger Barske
Ressort
High-End
LP 3/2022

Jetzt on- und offline über alle bekannten Kanäle verfügbar: Die Ausgabe 03/22 der LP, unserem Magazin für die analogen Belange des Musikhörens.
>> Alles lesen

Thomas Schmidt - Ressort Hifi
Thomas Schmidt
Ressort Hifi
HiFi Test TV HiFi 3/2022

Allen Krisen zum Trotz - und man spürt förmlich den Willen und die Energie, die dahinter steckt - will die Branche wieder ans Licht, im wahrsten Sinne des Wortes.
>> Alles lesen

kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
Jetzt laden (deutsch, PDF, 1.99 MB)
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
Jetzt laden (englisch, PDF, 16.98 MB)
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
Jetzt laden (englisch, PDF, 11 MB)
Interessante Links:
  • www.hausgeraete-test.de
  • www.heimwerker-test.de
  • hifitest.de/shop/
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages