Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
71_16205_2
Topthema: Raumakustik verbessern - Schallabsorber einsetzen
Kategorie: Lautsprecher Stereo

Einzeltest: Magnat Quantum 1009S


Flagship!

10150

Mit dem neuen Vorzeigelautsprecher 1009S aus der Quantum-Reihe starten die Rheinländer in unseren Klangtest und wollen an die bisherige, qualitativ hochwertige Musikwiedergabequalität anknüpfen. Wie sich das auch optisch sehr beeindruckende Gerät schlägt, haben wir hier genauer unter die Lupe genommen.  

Die neuen Lautsprecher Quantum 1000 S lösen die vorigen Flaggschiffe bei Magnat ab und sorgen nun mit Chassis aus den Signature- Modellen für die Schallwandlung. Ein edles Gehäusedesign und die herausragende Verarbeitungsqualität zeichnen das neue System ebenfalls aus. Für einen Paarpreis von rund 4.500 Euro gibt es feinste Technik und zwei Lautsprecher, die durch zahlreiche Aussteifungen, Aufdopplungen der Seitenwände und antriebsstarke Lautsprecherchassis zu richtigen Schwergewichten werden. Der Standlautsprecher Quantum 1009 S bringt es auf ein Gewicht von rund 51 Kilogramm – pro Stück wohlgemerkt. 

Ausstattung


Schaut man sich die neue Quantum-Serie im Detail an, fällt es schwer, welche der Besonderheiten dieser Lautsprecher zuerst genannt werden sollten. Da wäre zum einen, für jeden auf Anhieb erkennbar, die exzellente Gestaltung und Verarbeitung der im weißen oder schwarzen Piano-Lack erhältlichen Lautsprecher hervorzuheben. Die Gehäuse sind durch Verstrebungen im Inneren enorm steif, zusätzlich ersticken der doppelwandige Aufbau der Seitenwangen und die Chassis- Abstützung hinter den Tieftönern Resonanzen im Keim. Oberflächenbündig sind alle Treiber sowie die großvolumigen Bassreflexrohre und feisten Terminals eingebaut. Die zum Einsatz kommenden Chassis wurden mit dem lasergestützen Klippel-Messverfahren optimiert. Schwingspulen und Aluminium-Druckgusskörbe werden besonders effektiv belüftet, wodurch unerwünschte Kompressionseffekte nahezu ausgeschlossen werden. Geringe Klirrwerte erzielen die Ingenieure durch den Einsatz doppelter Induktivitätskontrollringe. Zu guter Letzt gibt es durch die Verwendung von Kapton- Schwingspulenträgern keine Wirbelstromverluste. Steile 24-dB-Filter nach Linkwitz-Riley sorgen für die korrekte Frequenzzuweisung der Treiber. Der 30-mm-Hochtöner ist aus einer leichtgewichtigen Membran aus teilkristallinem Polymer (PTFE) aufgebaut, die es erlaubt, Impulsen besonders präzise zu folgen. Eine sehr breite Sicke ermöglicht den ausgedehnten Frequenzverlauf bis weit über die 30-kHz- Grenze hinauf, was unsere Labormessung eindrucksvoll bestätigt. Wer die schönen Treiber in Aluminiumoptik lieber verbergen möchte, kann magnetisch haftende Stoffblenden anbringen. 

Preis: um 4500 Euro

Ganze Bewertung anzeigen
Magnat Quantum 1009S

Referenzklasse

5.0 von 5 Sternen

-

Dipl.-Ing.
Michael Voigt
Chefredakteur
hifitest.de
Gutes Vorbild macht Schule

Abseits von den üblichen Produktmeldung der Hersteller erreichen uns manchmal auch Informationen über spannende Aktionen und Events. Besonders erfreulich finde ich, wenn einige Hersteller neben ihrem Alltagsgeschäft – sprich der Entwicklung und Verkauf ihrer Produkte – auch ein soziales Engagement an den Tag legen und völlig unkompliziert die eigenen Produkte einem guten Zweck zuführen.
>> Alles lesen

Neu im Shop:

Hifi Tassen, 4 neue Designs

>> Mehr erfahren
146_17615_2
Topthema: Ausgezeichneter 4K Beamer
Ausgezeichneter_4K_Beamer_1571760547.jpg
BenQ W2700

Stylischer 4K Beamer mit HDR PRO und einfachem Setup. Diese und viele weiteren Features hat auch die Jury des EISA-Awards als echte Highlights wahrgenommen und den begehrten Preis in der Kategorie „Best Buy Projector 2019“ ausgezeichnet.

>> Einen detaillierten Test gibt’s hier.
Interessante Testportale:
  • www.smarthometest.info
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages

RAP HIFI auf dem Gutshof (ehem. RAP – Rudolph Audio Parts)
Jochen Schmitt
Autor Jochen Schmitt
Kontakt E-Mail
Datum 15.11.2014, 14:55 Uhr