Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
Kategorie: Mediacenter

Einzeltest: u-paq fab 3.0


Alleinunterhalter

6265

Das Internet hat dafür gesorgt, dass die Multimediafans immer anspruchsvoller wurden und sich mit bloßer Filmwiedergabe nicht mehr zufriedengeben. Die perfekte Schnittstelle dafür ist ein Media-PC, und ein ganz besonders leckerer ist der fab 3.0 von u-paq.

U-paq baut seit Jahren schon ganz vorzügliche Media-PCs, die in ihren hübschen Gehäusen und durch das lüfterlose Design hervorstechen. Was man ihnen nicht auf den ersten Blick ansieht, ist der immense Funktionsumfang. So ein kleiner Kasten bietet alles, was man als ambitionierter Heimkino-Betreiber auf dem Wunschzettel haben kann.

15
Anzeige
REVOX STUDIOART S100: Eindrucksvoll für Musik und TV / Home Cinema
qc_revox-studioart-s100-audiobar-soundbar-59895_1601454786.jpg
qc_revox-studioart-s100-audiobar-soundbar-59893_2_1601454786.jpg
qc_revox-studioart-s100-audiobar-soundbar-59893_2_1601454786.jpg

>> Mehr erfahren

Ausstattung



Keine Wünsche bleiben offen: Der fab 3.0 verfügt über ein Blu-ray-Laufwerk, interne Festplatten und jede Menge Möglichkeiten, externe Medien anzuschließen. Den Anschluss an die Anlage kann man optisch per Toslink, HDMI oder DVI vornehmen, da wird es niemanden geben, der Anschlussprobleme hat. Sollten die verbauten 500 Gigabyte (optional gibt es auch eine 1-TB bzw. SSD-Variante) zu wenig sein, ist das kein Problem: Insgesamt 6 USB-Ports und eine flotte eSATA-Schnittstelle stehen zur Verfügung, um weitere Festplatten anschließen zu können. Eine davon ist gleich an der Vorderseite, wenn man mal eben schnell einen USB-Stick einstecken will, die anderen befinden sich hinten, wo man dann ganz versteckt und optisch unauffällig mit Festplatten arbeiten kann. Wenn noch mehr Speicher benötigt wird, können NAS-Festplatten eingebunden werden, eine einfache Ordnerfreigabe reicht. Durch die ständig vorhandene Internetverbindung ist es möglich, nette und unterhaltsame Webinhalte auf den Fernsehbildschirm zu holen. Neben Wetterinformationen und Flickr- Bildern sind es vor allem „Apps“ wie die ZDF Mediathek, die echten Mehrwert bieten. Sendung verpasst? Kein Problem. In der Mediathek ist sie noch abrufbar. Das, liebe Leser, ist Fernsehen heute. Gerippte oder selbst erstellte Filme werden übersichtlich dargestellt und sauber und ruckelfrei wiedergegeben, das aktuelle PowerDVD in seiner Version 11 integriert sich natlos ins Mediacenter und ermöglicht sogar das Abspielen von Filmen in 3D. Dank moderner HDMI-1.4a-Schnittstelle ist der Anschluss an 3D-fähige Fernseher absolut problemlos. Sie sehen schon, die Ausstattung des u-paq ist nahezu komplett. „Normales“ Fernsehen geht natürlich auch, die Wahl des Tuners bleibt Ihnen dabei überlassen. Zur Auswahl stehen DVB-S2, DVB-C und DVB-T, das können Sie sich vor dem Kauf genau so aussuchen, wie Sie es brauchen. Wer sich für die Sat-Variante entscheidet, hat außerdem die Möglichkeit, einen CI-Slot für Pay-TV-Karten zu ordern. Außerdem bietet u-paq seinen Kunden sogar Doppeltuner an, um parallel aufnehmen und Live-TV gucken zu können. Die Aufnahmen landen ordentlich mit Metadaten versehen in der Mediathek und sind über die wunderschöne Windows-Media-Center-Oberfläche komfortabel und nett bebildert abrufbar.

Preis: um 1100 Euro

Ganze Bewertung anzeigen
u-paq fab 3.0

Spitzenklasse

4.5 von 5 Sternen

-

Neu im Shop

Raumakustik verbessern durch Schallabsorber

>> Mehr erfahren
Christian Rechenbach
Autor Christian Rechenbach
Kontakt E-Mail
Datum 03.08.2012, 09:16 Uhr
212_0_3
Topthema: The Real Black Deals bei Teufel
The_Real_Black_Deals_bei_Teufel_1605697831.jpg
Anzeige
The Real Black Deals: XXL-Rabatte auf Audio-Highlights sichern!

Entdecke den Sound aus Berlin. Jetzt schnell sein und bis zu 43% sparen auf Heimkino-Sets, Soundbars, Stereo-Lautsprecher, Smart Home, Kopfhörer, Bluetooth-Speaker und weiteren Produkten entwickelt in Berlin. Nur solange der Vorrat reicht.

>> Deals sichern
Dipl.-Ing.
Michael Voigt
Chefredakteur
hifitest.de
Markt für Consumer Electronics und Hausgeräte wächst trotz Pandemie

In diesen turbulenten Zeiten gibt es auch noch gute Nachrichten, wie eine aktuelle Studie der gfu Consumer & Home Electronics GmbH) belegt. Demnach entwickelt sich der Home Electronics Markt (Consumer Electronics und Elektrohausgeräte) entgegen früherer Prognosen durchaus positiv. Entsprechend erwartet die gfu Consumer & Home Electronics GmbH für das Gesamtjahr 2020 einen Umsatzzuwachs um rund drei Prozent auf rund 44 Milliarden Euro. Die erste Prognose vom Jahresanfang 2020 belief sich auf rund 43 Milliarden Euro. Gemäß der aktuellen gfu Prognose wird die Consumer Electronics-Sparte um rund vier Prozent auf knapp 29 Milliarden Euro (zuvor knapp 28 Mrd. Euro), der Elektrohausgeräte-Bereich (Elektro-Groß- und -Kleingeräte) um knapp zwei Prozent auf rund 15 Milliarden Euro wachsen.
>> Alles lesen

Dipl.-Phys.
Guido Randerath
Ressort Heimkino und Car Hifi
No-Name vs. Marke

Preisgünstige Produkte müssen nicht zwingend schlecht sein. In der Lebensmittelbranche beispielsweise kommt es vor, dass ein und dasselbe Produkt unter einem teuren Markenlabel sowie deutlich günstiger als No-Name im gleichen Supermarkt-Regal stehen. Doch wie verhält es sich bei Elektronik-Geräten?
>> Alles lesen

Dirk Weyel
DAB+, Digitales Fernsehen
DAB+ Ausbau geht weiter

Das Digitalradio DAB+ ist weiter auf der Erfolgsspur und nimmt kurz vor dem Jahreswechsel nochmal richtig an Fahrt auf.
>> Alles lesen

Elmar Michels
Ressort Car Hifi
Wohnmobil-Entertainment

Wohnmobile sind schwer angesagt und auch das Thema Entertainment wird bei Campern immer wichtiger. Daher ist die Nachrüstung von Campern auch hier bei uns ein Thema.
>> Alles lesen

Philipp Schneckenburger
Ressort Hifi und digitales Hifi
Es geht wieder los...

Es gibt viele Dinge, an denen man leicht das bevorstehende Ende des Jahres ablesen kann. Kürzere Tage, kälteres Wetter, Lebkuchen im Supermarkt, oder die ersten Prospekte für die Feiertagsdekoration. Der Musikfan kann das nahende Weihnachtsfest aber noch an einer ganz anderen Sache ablesen: Den neu veröffentlichten Alben.
>> Alles lesen

Thomas Schmidt
Chefredakteur Hifi-Lautsprecher Testjahrbuch
Lautsprecher-Selbstbau 2020

In meinen Jugendzeiten war das Hauptargument für den Lautsprecher-Selbstbau der Kostenfaktor: Ausgewachsene Hifi-Boxen konnten wir uns nicht leisten, also schraubten wir billige Chassis von der Resterampe in irgendwelche Spanplattenkisten und nannten ein paar zufällig zusammengewürfelte Bauteile Frequenzweiche. Die Endergebnisse von damals möchte ich heute nicht vor dem Messmikrofon haben - Spaß gemacht hat es trotzdem.
>> Alles lesen

kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
jetzt laden (PDF, 15.64 MB)
Interessante Testportale:
  • www.smarthometest.info
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages