Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
71_16205_2
Topthema: Raumakustik verbessern - Schallabsorber einsetzen
Kategorie: Mobiler Player

Einzeltest: HiBy R6 Pro


HiRes- Profi

18153

Es ist erst kurze Zeit her, dass wir uns den HiBy R6 angehört haben. Nun hat der Hersteller direkt noch mal nachgelegt und eine zusätzliche Variante herausgebracht. Lohnt das Upgrade?

Während der Personal- Audio-Markt in Europa und Deutschland noch immer sehr um das Smartphone kreist, sieht die Sache in Asien ein wenig anders aus. Hier sind Audiophile durchaus gewillt, die Musikwiedergabe unterwegs in die Hand von dedizierten Geräten zu geben. So gibt es im Osten eine Menge spannender und hochwertiger Digital Audio Player, oder kurz DAPs, zu denen auch der HiBy R6 gehört. Hier handelt es sich nicht um Spielzeug wie die MP3- Player, die man mittlerweile für ein paar Euro bekommt. HiBy will Qualität bieten, was man schon beim Auspacken des Gerätes merkt. Ein Edelstahlgehäuse macht den Player außerordentlich stabil. Die Front mit dem Touch-Display ist aus kratz- und stoßfestem Gorillaglas und auch die Rückseite wurde mit diesem sehr festen Werkstoff abgedeckt. Die Haptik des R6 Pro ist damit über alle Zweifel erhaben, was sich auch an den saugend eingefassten Funktionstasten und den sauber ausgefrästen Lade- und Speicheröffnungen zeigt. Dieses Level an ausgesuchten und fein verarbeiteten Materialien bezahlt man dann allerdings mit dem entsprechenden Gewicht, das bei der Pro-Variante des R6 sogar noch mal ein wenig höher ist und nun knapp 300 Gramm beträgt. Genau wie bei der Standardversion liegt dies aber nur zum Teil am Gehäuse, sondern ist in hohem Maße auch dem üppig dimensionierten Stromspeicher des Gerätes geschuldet.

Satte 4000 mAh fasst der integrierte Akku des DAP, was ihn deutlich größer macht als die Akkus aktueller Smartphones. Allerdings ist HiBys Schwergewicht auch ein wenig größer, zumindest was die Gerätetiefe angeht. Schließlich will hier auch die passende Hardware für Betrieb und Audiowiedergabe untergebracht werden. Zentraler Prozessor der R6 Pro ist ein Snapdragon-425-Quad-Core mit 1,4 GHz. Dazu kommen ein RAM von 3 GB und 32 GB interner Speicher. Wer meint, dass sich das anhört wie die Bulletpoints eines Smartphones, liegt damit vollkommen richtig, denn grundlegend ist die Arbeitsweise des kleinen DAPs identisch mit modernen Mobiltelefonen. Das geht sogar so weit, dass ein speziell angepasstes Android in der Version Oreo 8.1 als Betriebssystem genutzt wird, was wiederum ermöglicht, dass man den R6 Pro genau wie ein Smartphone handhabt. Dies schließt auch die Installation sämtlicher Apps aus dem Play Store mit ein. Hilfsprogramme und Spiele sind nutzbar, doch Audiophile haben sicher mehr Interesse an der Nutzung sämtlicher Streamingdienste oder den Sterungs-Apps für stationäre UPnPSysteme, mit denen der HiBy auch im heimischen Hörraum Anwendung als Fernbedienung finden kann. Andere Möglichkeiten des DAPs machen ihn dort auch zusätzlich interessant, aber dazu später mehr.

Preis: um 900 Euro

HiBy R6 Pro


-

Dipl.-Ing.
Michael Voigt
Chefredakteur
hifitest.de
Neuer hifitest.de Chefredakteur

Liebe Leser,
an dieser Stelle möchte ich mich Ihnen kurz vorstellen. Denn ab sofort bin ich der neue Chefredakteur von hifitest.de und werde aktiv daran arbeiten, diese Website noch spannender und informativer zu gestalten.
>> Alles lesen

Neu im Shop:

Schöne Hölzer für Ihr Bauprojekt

>>Mehr erfahren
148_0_3
Topthema: Heimisches Kinozimmer
Heimisches_Kinozimmer_1572948603.jpg
Anzeige
Luxuriöses Heimkino modern & bezahlbar

Die hochwertigen Sessel und Sofas der Serie "Matera" von Sofanella schaffen ein gemütliches und bequemes Heimkinoerlebnis

>> Mehr erfahren
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
jetzt laden (PDF, 17.03 MB)
Interessante Testportale:
  • www.smarthometest.info
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages

XODIAC Heimkinowelt GmbH
Philipp Schneckenburger
Autor Philipp Schneckenburger
Kontakt E-Mail
Datum 18.07.2019, 10:02 Uhr