Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
71_16205_2
Topthema: Raumakustik verbessern - Schallabsorber einsetzen
Kategorie: Netzkabel

Einzeltest: Viablue X-Silver


Keine Kompromisse

13942

Wenn ein Motor zu wenig Sprit bekommt, bringt er keine Leistung, stottert und läuft unrund. Nicht viel anders verhalten sich HiFi- und Heimkino-Anlagen, wenn die Stromversorgung nicht passt.

Aus unseren Steckdosen kommt ein sinusförmiger Wechselstrom mit 230 Volt Spannung und einer Frequenz von 50 Hertz. Theoretisch. Doch praktisch schwanken Spannung und Frequenz, und zu der 50-Hertz-Schwingung gesellen sich höherfrequente Störungen, verursacht durch diverse Stromverbraucher im Netz. Um trotz dieser widrigen Bedingungen bestmöglichen Klang aus der Anlage zu holen, kann man auch nach der Steckdose noch einiges tun. 

Spannungsabfall


Sinnvoll ist eine hochwertige Steckerleiste, gerne auch mit Filter. Diese sorgt dafür, dass an allen Ausgangssteckdosen die gleiche Spannung anliegt. Dies ist wichtig, denn bei Potenzialunterschieden zwischen den Anlagenkomponenten können sonst Ausgleichsströme über die Signalkabel fließen. Ob diese Spannung nun 220, 225 oder 230 V beträgt, ist dabei ziemlich egal. Hauptsache, sie ist für alle Geräte gleich, möglichst konstant und unterschreitet nicht einen gewissen Mindestwert. Doch was passiert, wenn die Anlage in Betrieb ist? Ein digitaler Zuspieler verbraucht in der Regel nur wenige Watt, über sein Stromkabel fließen nur einige Milliampere. Damit ist auch der Spannungsabfall über sein Kabel äußerst gering. Somit liegt am Zuspieler fast exakt die gleiche Spannung an wie an der Steckerleiste. Bei einem kräftigen AV-Receiver sieht es schon anders aus. Bei einer Stromaufnahme von gut zwei Kilowatt fließen hier bereits rund 10 Ampere, was bei dünnen sowie vor allem schlecht kontaktierten Stromkabeln bereits zu einem merklichen Spannungsabfall führen kann. Die Folge wären wieder Potenzialunterschiede zwischen Zuspieler und Verstärker. 

Das letzte Quäntchen


Obige Effekte sind klein, und sicher wird aus einer schlecht klingenden Anlage durch neue Stromkabel kein High-End-System. Doch sind sie eine geeignete Maßnahme, um aus hochwertigen Komponenten das Maximum an Performance herauszukitzeln. Auf der ganz sicheren Seite ist man mit den neuen X-Silver-Netzkabeln von Viablue. Diese sind mit den Aderquerschnitten von 3 x 2,5; 4,0 und 6,0 qmm und in Längen von ein bis fünf Metern erhältlich. Das dünnere X-25 bietet sich dabei für Quellgeräte wie Blu-ray-Player und Ähnliches an. Das mittlere X-40 besitzt bereits ausreichende Leitungsreserven für kräftige AV-Receiver. Das dickste X-60 sollte bei extremen Leistungsboliden zum Einsatz kommen. Alle Varianten besitzen drei versilberte Kupferadern sowie eine doppelte Abschirmung aus alukaschierter Folie und Geflechtschirm. So ist sichergestellt, dass über die Zuleitung keine Störungen zum Beispiel vom Handy eingestreut werden. Konfektioniert sind die Kabel mit den Viablue-T6s-Stromsteckern. Diese bieten durch doppelte Verschraubung exzellenten Halt und sichere Zugentlastung. Insgesamt bieten die X-Silver-Kabel eine makellose Verarbeitungsqualität.

Fazit

Optisch und haptisch lassen die Viablue-X-Silver-Netzkabel keinen Zweifel an ihrem High-End-Anspruch. Der innere Aufbau, die hochwertigen Stecker und die Top-Verarbeitung werden diesem Anspruch absolut gerecht. Wenn Sie Ihrer Anlage nur das Beste gönnen wollen, sind Sie bei diesen Kabeln genau richtig.

Preis: um 294 Euro

Ganze Bewertung anzeigen
Viablue X-Silver

Spitzenklasse

5.0 von 5 Sternen

-

Bewertung 
Verarbeitung 20%

Performance-Gewinn 60%

Praxis 20%

Ausstattung & technische Daten 
Kategorie Netzkabel 
Preise ab 294 Euro (1 m, 3 x 2,5 qmm) 
Vertrieb Viablue, Malsch 
Telefon 07246 943112 
Internet www.viablue.de 
Erhältliche Längen 1, 2, 3 und 5 m 
Aderquerschnitt X-25 3 x 2,5 mm² 
Aderquerschnitt X-40 3 x 4,0 mm² 
Aderquerschnitt X-60 3 x 6,0 mm² 
Kabeldurchmesser inkl. Geflechtschlauch X-25 14,5 mm 
Kabeldurchmesser inkl. Geflechtschlauch X-40 16,0 mm 
Kabeldurchmesser inkl. Geflechtschlauch X-60 18,5 mm 
Abschirmung Aufbau Alu-PE-Folie sowie 32 x 0,10-Litzen GS 
Veredelungen versilbert / verzinnt 
Isolationswiderstand > 20 MOhm x km 
Isolation PVC-TM2-Mischung VDE 0472 
Preis/Leistung gut 
Klasse Spitzenklasse 
Dipl.-Ing.
Michael Voigt
Chefredakteur
hifitest.de
Aktuelles aus der Redaktion

Liebe Leser von hifitest.de, in der Redaktion geht es gerade ganz gewaltig musikalisch zu. Der Drucktermin für drei unserer Printausgaben von HIFI TEST, EINSNULL und dem Lautsprecherjahrbuch drängelt und die letzten Testkandidaten stehen praktisch vor unseren Hörräumen und dem Messlabor Schlange.
>> Alles lesen

Neu im Shop:

Schallabsorber "Art Edition"

>> Mehr erfahren
147_17939_2
Topthema: Premium 4K Heimkino Beamer
Premium_4K_Heimkino_Beamer_1571760806.jpg
BenQ W5700

Echte Heimkino-Fans aufgepasst: Der EISA-Award in der Kategorie „Home Theatre Projector“ ging 2019 an den 4K HDR Beamer. Große Farbraumabdeckung, exakte Farbwiedergabe und Installationsflexibilität waren mit unter wichtige Kriterien.

>> Wir haben ebenfalls genau hingeschaut.
Interessante Testportale:
  • www.smarthometest.info
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages

Nubert electronic GmbH
Jochen Schmitt
Autor Jochen Schmitt
Kontakt E-Mail
Datum 01.07.2017, 14:55 Uhr