Kategorie: Phonokabel

Phonokabel Audictive Backbone Silk


Signaltransport vom Feinsten

Phonokabel Audictive Backbone Silk Phono im Test, Bild 1
22444

Mit Audictive aus Berlin betritt ein neuer Zubehörhersteller die HiFi- Bühne. Zum Einstieg fühlen wir dem Phonokabel „Backbone Silk“ auf den Zahn.

So ganz neu ist der Mann hinter Audictive allerdings nicht, hat er doch schon vor Jahren zum Beispiel das Tonarmkabel für den Scheu Tacco MK II entworfen. Wenn er nicht gerade Kabel baut – all seine Kreationen sind übrigens handgefertigte Einzelstücke und von daher in vielen Details an die Kundenwünsche anpassbar – dann realisiert Sebastian Kreusler Auftragsentwicklungen für die Audioindustrie. Und die müssen keinesfalls auf Kabel beschränkt bleiben, wie ein Blick auf die Herstellerwebseite belegt.  

Die Basis der Signalkabel von Audictive bilden versilberte Litzenleiter mit einem Querschnitt von 0,6 mm², was für einen Leiter für den Signaltransport auffällig viel ist. In der besonders hochwertigen „Silk“-Version der Leitungen werden zwei dieser Leitungen verdrillt eingesetzt, im Falle des Phonokabels laufen jene in separaten Abschirmungen.

Phonokabel Audictive Backbone Silk Phono im Test, Bild 2Phonokabel Audictive Backbone Silk Phono im Test, Bild 3
Für die Isolation zwischen den Leitungen kommt ein Material namens „AudicTex“ zum Einsatz, das über besonders geeignete elektrische Eigenschaften verfügen soll: Es kommt diesbezüglich dem Ideal von Luft besonders nahe, es braucht dafür aber erheblich geringere Abstände zwischen den Leitern, sprich: Es isoliert zudem sehr gut. Im Falle des Phonokabels sind die beiden Abschirmungen nicht an die Steckverbinder angeschlossen, sondern nur mit dem separaten Erdungskabel verbunden.   

Am Tonarmende kommt ein feiner Furutech- Stecker mit rhodinierten Kontakten und teils aus Kohlefaser bestehender Hülse zum Einsatz, auf der anderen Seite zwei Spannzangen-Cinchstecker von KáCsa aus Ungarn.
Phonokabel Audictive Backbone Silk Phono im Test, Bild 3
Die Kontakte in den Cinchsteckern sind geschraubt, nicht gelötet
Der Hersteller schließt die Leitungen hier per Schraubverbindung an, weil er die Zahl der Materialübergänge damit minimiert und den Signaltransport damit bis in den Tonarmstecker hinein ausschließlich mit Silber realisieren kann. Hier kommt silberhaltiges Lötzinn zum Einsatz. Das in einen zweifarbigen Gewebeschrumpfschlauch untergebrachte Kabel war ursprünglich als Einzelstück für einen Technics-Plattenspieler vom Typ SL-1000R konzipiert. Es funktionierte dem Vernehmen nach aber so gut, dass es seinen Weg ins Standardprogramm von Audictive fand.   

Die ohne Zweifel hochwertig verarbeitete Leitung kostet bei einer Länge von einem Meter 1400 Euro, ohne Aufpreis gibt’s das Gleiche auch mit versilberten XLR-Steckern.   

Ich bin Freund von leichten Tonarmkabeln, die nicht unnötig an der Tonarmbasis zerren und kein Angriffspunkt für Vibrationen sind. Das Backbone Silk halte ich diesbezüglich für gerade noch für unkritisch, zumal es recht flexibel ist.

Klanglich musste es sich am Reed 1X bewähren, in dem das großartige Transrotor- MC „Figaro“ montiert war. Die Leitung kommt dem Tenor des Abtasters sehr entgegen, es stellt sich ein superfeiner Hochtonbereich ein, der nie überzogen oder gar scharf wirkt. Und wer könnte das besser unter Beweis stellen als John Coltrane, dessen Saxophon auf „Ballads“ mit dem Audictive- Kabel sehr fein und flüssig klingt. Die Standard-SME-Leitung wirkt grauer, körniger. Das neue bei Stockfisch eingespielte Anne Clark-Album offenbart solcherlei auch bei der Stimme der Künstlerin: Sehr geschmeidig und detailliert. Hier zeigt sich zudem, dass der Raum größer, die Stimme fokussierter und ruhiger wirkt. Insgesamt zeigt sich das Audictive als feingeistige Leitung. Es kann zwar auch „Zisch- Bumm“, fühlt sich aber bei herausfordernder Kost klar in seinem Element – ein im besten Sinne audiophiles Kabel.

Fazit

Das Audictive Backbone Silk ist ein Kabel mit Charakter: Wenn es Details zu enthüllen gibt, dann findet es die und serviert sie charmant und betont fein ziseliert.

Kategorie: Phonokabel

Produkt: Audictive Backbone Silk Phono

Preis: um 1400 Euro

6/2023

Ein Kabel mit Charakter: Wenn es Details zu enthüllen gibt, findet es die und serviert sie charmant und betont fein ziseliert.

Audictive Backbone Silk Phono

Ausstattung & technische Daten 
Vertrieb Audictive, Berlin 
Telefon 0176 - 10144117 
Internet www.audictive.de 
Garantie (in Jahre) 2 Jahre 
Unterm Strich... Das Audictive Backbone Silk ist ein Kabel mit Charakter: Wenn es Details zu enthüllen gibt, dann findet es die und serviert sie charmant und betont fein ziseliert. 
Neu im Shop

ePaper Jahres-Archive, z.B. Klang & Ton

ePaper Jahres-Archive, z.B. Klang & Ton
>> mehr erfahren
Holger Barske
Autor Holger Barske
Kontakt E-Mail
Datum 08.06.2023, 10:01 Uhr
472_0_3
Topthema: Kinofeeling für Zuhause
Kinofeeling_fuer_Zuhause_1717581399.jpg
Anzeige
Sofas für das perfekte Heimkino

Die Sessel & Sofas von Sofanella schaffen ein gemütliches und bequemes Heimkinoerlebnis

>> Mehr erfahren
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
Jetzt laden (, PDF, 10.2 MB)
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
Jetzt laden (englisch, PDF, 14.2 MB)
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
Jetzt laden (deutsch, PDF, 1.41 MB)
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
Jetzt laden (, PDF, 14.78 MB)
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
Jetzt laden (deutsch, PDF, 7 MB)
Interessante Links:
  • www.hausgeraete-test.de
  • www.heimwerker-test.de
  • hifitest.de/shop/
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages

HiFi Center Liedmann