Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
Kategorie: Plattenspieler

Einzeltest: Thrax Yatrus


Der kleine Schwarze

18512

Nun haben wir im Laufe der Zeit ja schon Plattenspieler aus allen möglichen Ecken der Welt begutachtet, aber das hier gab`s noch nicht. Nunmehr können wir Bulgarien mit auf die Liste setzen

Vorsicht. Das mit den Vorurteilen, das geht hier schief, und zwar gründlich. Wer bei einem Gerät aus dem Balkanstaat Bulgarien eine robuste, eher simple Konstruktion zu einem ziemlich erfreulichen Verkaufspreis erwartet, der irrt. Das hier, das ist feinstes Stöffchen. Ein hochmodernes, extrem wertiges Gerät mit vielen technischen Besonderheiten von internationalem Format. Der Thrax Yatrus kostet 11.500 Euro, im Paket mit dem Schröder-Tonarm wie hier sind‘s 16.000 Euro. Nicht unbedingt ein Schnäppchen für die Portokasse, aber, wie wir noch sehen werden, ein absolut faires Angebot. Hinter Thrax steht ein Mann namens Rumen Artarski. Jemand mit einer klaren Vision davon, wie Musikwiedergabe funktionieren sollte und mit den Möglichkeiten und Verbindungen, seine Ideen in die Tat umzusetzen. Der Yatrus ist das erste Quellengerät von Thrax, bis dato ist die Firma mit sehr innovativen Röhren- und Hybridverstärkern in Erscheinung getreten, einen Lautsprecher von Thrax hatten wir auch schon im Hause. Immer ist der Einsatz von viel Material im Spiel, grundsätzlich sorgt modernste Fertigungstechnik für eine exquisite Anfassqualität. Der Yatrus reiht sich dort nahtlos ein, auch wenn erst einmal seine zierliche Physis ins Auge fällt. Das Gerät baut keine zehn Zentimeter hoch und ist trotz seines recht komplexen Aufbaus eine angenehm dezente Erscheinung.

14
Anzeige
REVOX STUDIOART S100: Eindrucksvoll für Musik und TV / Home Cinema
qc_Vorlage_web_1606726665.jpg
qc_revox-studioart-s100-audiobar-soundbar-59893_2_1601454509.jpg
qc_revox-studioart-s100-audiobar-soundbar-59893_2_1601454509.jpg

>> Mehr erfahren

Dabei hilft der Umstand, dass es sich um ein direkt angetriebenes Konzept handelt, es also keinerlei Riemen und Antriebsmotoren gibt, die das Bild stören. Die Entscheidung für dieses Konzept hat klangliche Gründe, Rumen Artarski ist bekennender Fan des Sounds diverser Klassiker aus der Direktantriebsära. Als Motorenkonzept hatte es ihm das von Dual angetan, er hält die „eisenlose“ Konstruktion für eine exzellente Art und Weise, einen Plattenteller besonders ruhig und störarm in Rotation zu versetzen. Auf alte Dual-Motoren zu setzen, war natürlich nicht sinnvoll, aber zum Glück gibt´s einen Hersteller aus deutschen Landen, der ein dem Dual nicht unähnliches Direktantriebskonzept fertigt. Auch dieser Motor hat prinzipbedingt keinerlei „Cogging“, zu Deutsch „Polrucken“. Hinzu kommt die Möglichkeit zu einer besonders eleganten Art der Drehzahlerfassung, indem man die Motorspulen selbst als Sensoren nutzt. Kurzum: Das ist das Mittel der Wahl für den Yatrus. Hinzu kommt die Unerschütterlichkeit der Drehzahl, und das auf Dauer: Es gibt hier nichts einzustellen oder nach einer bestimmten Zeit nachzujustieren. Einfach mit dem großen Drehschalter hinten links die gewünschte Drehzahl anwählen (inklusive 78 Umdrehungen pro Minute,) und der erstaunlich schwere Teller aus einem vierlagigen Materialmix setzt sich in Bewegung.

Preis: um 11500 Euro

Thrax Yatrus


-

Neu im Shop

Schallabsorber als Kunstobjekt

>>mehr erfahren
Holger Barske
Autor Holger Barske
Kontakt E-Mail
Datum 27.09.2019, 09:56 Uhr
217_0_3
Topthema: Weihnachtsfeier auf Knopfdruck
Weihnachtsfeier_auf_Knopfdruck_1606900086.jpg
Anzeige
Tolle Rabatte auf Sound von Teufel

Feiere Weihnachten auf deine Art mit Sound von Teufel. Jetzt schnell sein und tolle Rabatte auf Heimkino-Sets, Soundbars, Stereo, Smart Home, Kopfhörer, Bluetooth Speaker und mehr sichern.

>> Festlich sparen
Dipl.-Ing.
Michael Voigt
Chefredakteur
hifitest.de
Markt für Consumer Electronics und Hausgeräte wächst trotz Pandemie

In diesen turbulenten Zeiten gibt es auch noch gute Nachrichten, wie eine aktuelle Studie der gfu Consumer & Home Electronics GmbH) belegt. Demnach entwickelt sich der Home Electronics Markt (Consumer Electronics und Elektrohausgeräte) entgegen früherer Prognosen durchaus positiv. Entsprechend erwartet die gfu Consumer & Home Electronics GmbH für das Gesamtjahr 2020 einen Umsatzzuwachs um rund drei Prozent auf rund 44 Milliarden Euro. Die erste Prognose vom Jahresanfang 2020 belief sich auf rund 43 Milliarden Euro. Gemäß der aktuellen gfu Prognose wird die Consumer Electronics-Sparte um rund vier Prozent auf knapp 29 Milliarden Euro (zuvor knapp 28 Mrd. Euro), der Elektrohausgeräte-Bereich (Elektro-Groß- und -Kleingeräte) um knapp zwei Prozent auf rund 15 Milliarden Euro wachsen.
>> Alles lesen

Dipl.-Phys.
Guido Randerath
Ressort Heimkino und Car Hifi
No-Name vs. Marke

Preisgünstige Produkte müssen nicht zwingend schlecht sein. In der Lebensmittelbranche beispielsweise kommt es vor, dass ein und dasselbe Produkt unter einem teuren Markenlabel sowie deutlich günstiger als No-Name im gleichen Supermarkt-Regal stehen. Doch wie verhält es sich bei Elektronik-Geräten?
>> Alles lesen

Dirk Weyel
DAB+, Digitales Fernsehen
DAB+ Ausbau geht weiter

Das Digitalradio DAB+ ist weiter auf der Erfolgsspur und nimmt kurz vor dem Jahreswechsel nochmal richtig an Fahrt auf.
>> Alles lesen

Elmar Michels
Ressort Car Hifi
Wohnmobil-Entertainment

Wohnmobile sind schwer angesagt und auch das Thema Entertainment wird bei Campern immer wichtiger. Daher ist die Nachrüstung von Campern auch hier bei uns ein Thema.
>> Alles lesen

Philipp Schneckenburger
Ressort Hifi und digitales Hifi
Es geht wieder los...

Es gibt viele Dinge, an denen man leicht das bevorstehende Ende des Jahres ablesen kann. Kürzere Tage, kälteres Wetter, Lebkuchen im Supermarkt, oder die ersten Prospekte für die Feiertagsdekoration. Der Musikfan kann das nahende Weihnachtsfest aber noch an einer ganz anderen Sache ablesen: Den neu veröffentlichten Alben.
>> Alles lesen

Thomas Schmidt
Chefredakteur Hifi-Lautsprecher Testjahrbuch
Lautsprecher-Selbstbau 2020

In meinen Jugendzeiten war das Hauptargument für den Lautsprecher-Selbstbau der Kostenfaktor: Ausgewachsene Hifi-Boxen konnten wir uns nicht leisten, also schraubten wir billige Chassis von der Resterampe in irgendwelche Spanplattenkisten und nannten ein paar zufällig zusammengewürfelte Bauteile Frequenzweiche. Die Endergebnisse von damals möchte ich heute nicht vor dem Messmikrofon haben - Spaß gemacht hat es trotzdem.
>> Alles lesen

kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
jetzt laden (PDF, 16.14 MB)
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
jetzt laden (PDF, 15.64 MB)
Interessante Testportale:
  • www.smarthometest.info
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages

Media@Home Velde