Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
71_16205_2
Topthema: Raumakustik verbessern - Schallabsorber einsetzen
Kategorie: Schallplatte

Musikrezension: Mantar – The Modern Art of Setting Ablaze (Nuclear Blast)


Mantar – The Modern Art of Setting Ablaze

17316

Unglaublich, welche gewaltige musikalische Energie zwei Musiker entfesseln können, wenn sie mit ihrem ganzen dunklen Herzen bei der destruktiven Sache sind. Mantar ist ein Duo aus Norddeutschland, das schon mit seinen ersten Veröffentlichungen und weltweiten Konzert- und Festivalauftritten die Aufmerksamkeit der nach origineller Mucke dürstenden Headbanger-Gemeinde auf sich zog. Nach einer kurzen Schaffenspause und dem Umzug von Sänger und Gitarrist Hanno Klaenhardt nach Florida zündeln Mantar erneut gewaltig an den trockenen Gewächsen des Dark’n’Roll: „The Modern Art of Setting Ablaze“ heißt dann auch sinnigerweise das vierte Album der Band. Und auch wenn man beim Black-Metal-Label Svart Records seine erste Heimat gefunden hatte, hat das neue Material höchstens am Rande (Gesang?) etwas mit Schwarzmetall zu tun. Über weite Strecken prescht energiegeladener Death’n’Roll mit sumpfig-fettem Sound aus den Boxen, der ein ums andere Mal von breiten Keyboardflächen unterlegt wird. In Sachen Aggression erreicht man teilweise Pro-Pain-Level, auch wenn man musikalisch damit wenig zu tun hat – flottere Crowbar zu „Broken Glass“-Zeiten trifft’s eher. Übrigens bezeichnen weder Hanno noch Schlagzeuger Erinc Sakarya sich als Metalheads; den Punkeinfluss (Hanno) hört man ebenso heraus wie das Faible für nihilistischen Düsterrock à la Sisters of Mercy, das Erinc mitbringt. Und doch ist „The Modern Art of Setting Ablaze“ mehr Metal als alles, was die Band zuvor abgeliefert hat. Hört sich nach ziemlich ungeordnetem Krimskrams an? Mitnichten. Die Songs sind durchgehend relativ kurz und knallen ordentlich rein. Da ist kein Gramm zu viel in den Rillen.

Fazit

Energiegeladen, geiles Riffing, fetter Sound – ein kurzweiliger Metalspaß.
Mantar – The Modern Art of Setting Ablaze (Nuclear Blast)


-

Dipl.-Ing.
Michael Voigt
Chefredakteur
hifitest.de
Gutes Vorbild macht Schule

Abseits von den üblichen Produktmeldung der Hersteller erreichen uns manchmal auch Informationen über spannende Aktionen und Events. Besonders erfreulich finde ich, wenn einige Hersteller neben ihrem Alltagsgeschäft – sprich der Entwicklung und Verkauf ihrer Produkte – auch ein soziales Engagement an den Tag legen und völlig unkompliziert die eigenen Produkte einem guten Zweck zuführen.
>> Alles lesen

Neu im Shop:

Schallabsorber "Art Edition"

>> Mehr erfahren
163_18984_2
Topthema: Think different
Think_different_1579769545.jpg
Block Stockholm

Große HiFi-Anlagen und selbst kleine Musiksysteme brauchen Platz. Wie wäre es denn, wenn ein echtes Möbelstück gleichzeitig als Musikanlage fungieren würde? Diese pfiffige Kombination hat die deutsche Marke Audioblock aufgegriffen und präsentiert mit dem Stockholm ein Musiksystem der ganz anderen Art.

>> Mehr erfahren
Interessante Testportale:
  • www.smarthometest.info
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages

Radio Radtke GmbH
Michael Bruss
Autor Michael Bruss
Kontakt E-Mail
Datum 03.02.2019, 11:58 Uhr