Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
71_16205_2
Topthema: Raumakustik verbessern - Schallabsorber einsetzen
Kategorie: Schallplatte

Musikrezension: Mortem – Ravnsvart (Peaceville)


Mortem – Ravnsvart

18778

Mit origineller Old-School-Mucke tun sich die meisten harten Metalbands schwer – die Fans aus der Hochzeit von Black und Deathmetal haben ja schon so ziemlich alles gehört, was es im Genre je gab – und seitdem 25 bis 30 Jahre Zeit, das zu verinnerlichen. Zudem sind die „Jungs und Mädels“ mittlerweile meist über 40 oder gar 50 Jahre alt und erleben dieselbe Musik schon aus hormonellen Gründen ganz anders. Das Kunststück ist also, den emotionalen Zustand des 14-jährigen Metal-Entdeckers im 40-jährigen Büroangestellten mit Kurzhaarfrisur wieder neu zu entfachen. Mortem schaffen das mit „Ravnsvart“ zum größten Teil einigermaßen überzeugend. Das Allstar-Outfit aus Norwegen greift dabei auf insgesamt sicherlich ein gutes Jahrhundert Erfahrung mit schwarzmetallischen Gewitterstürmen zurück: Die schon 1989 gegründete Band wurde von ihren Mitgliedern zugunsten anderer Projekte erst mal auf Eis gelegt, doch zum 30. Geburtstag haben Saitenderwisch Steinar Sverd Johnsen (Arcturus, Satyricon), Shouter Marius Vold (Stigma Diabolicum, Arcturus), Drummer Hellhammer (Mayhem, Covenant, Arcturus) und Bassist Tor R. Stavenes (1349, Svart Lotus) sich entschlossen, doch mal was auf die Menschheit loszulassen. Der Winter naht schließlich. Nein, es ist kein „La Masquerade Infernale“ und auch kein „Enthrone Darkness Triumphant“ geworden, doch gerade der Opener und Titeltrack schafft die Reminiszenz an die Faszination meiner Jugend ziemlich gut. Die schnellen Tracks wie „Blood Horizon“ wirken angemessen kalt und frostklirrend, und in den hymnischen Parts von „Morkets Monolitter“ oder „The Core“ kriechen erhabene Gefühle in die Magengegend. „Ravnsvart“ bietet kurzweilige Unterhaltung, die mich in den besten Momenten um 25 Jahre jünger fühlen lässt.

Fazit

Kein Originalitätskracher, aber eine sehr gute Erinnerungsauffrischung an die Glanzzeiten des Genres.
Mortem – Ravnsvart (Peaceville)


-

Neu im Shop:

Hifi Tassen, 4 neue Designs

>> Mehr erfahren
Dipl.-Ing.
Michael Voigt
Chefredakteur
hifitest.de
Markt für Consumer Electronics und Hausgeräte wächst trotz Pandemie

In diesen turbulenten Zeiten gibt es auch noch gute Nachrichten, wie eine aktuelle Studie der gfu Consumer & Home Electronics GmbH) belegt. Demnach entwickelt sich der Home Electronics Markt (Consumer Electronics und Elektrohausgeräte) entgegen früherer Prognosen durchaus positiv. Entsprechend erwartet die gfu Consumer & Home Electronics GmbH für das Gesamtjahr 2020 einen Umsatzzuwachs um rund drei Prozent auf rund 44 Milliarden Euro. Die erste Prognose vom Jahresanfang 2020 belief sich auf rund 43 Milliarden Euro. Gemäß der aktuellen gfu Prognose wird die Consumer Electronics-Sparte um rund vier Prozent auf knapp 29 Milliarden Euro (zuvor knapp 28 Mrd. Euro), der Elektrohausgeräte-Bereich (Elektro-Groß- und -Kleingeräte) um knapp zwei Prozent auf rund 15 Milliarden Euro wachsen.
>> Alles lesen

Dipl.-Phys.
Guido Randerath
Ressort Heimkino und Car Hifi
No-Name vs. Marke

Preisgünstige Produkte müssen nicht zwingend schlecht sein. In der Lebensmittelbranche beispielsweise kommt es vor, dass ein und dasselbe Produkt unter einem teuren Markenlabel sowie deutlich günstiger als No-Name im gleichen Supermarkt-Regal stehen. Doch wie verhält es sich bei Elektronik-Geräten?
>> Alles lesen

Dirk Weyel
DAB+, Digitales Fernsehen
DAB+ beliebt wie nie

Das Digitalradio DAB+ erfreut sich weiter sehr großer Beliebtheit. Nach den jüngsten Zahlen von WorldDAB wurden weltweit mehr als 82 Millionen DAB+-Empfänger verkauft. In Deutschland ist DAB+ bereits für über 1,5 Millionen Haushalte der Empfangsweg Nummer 1.
>> Alles lesen

Elmar Michels
Ressort Car Hifi
Wohnmobil-Entertainment

Wohnmobile sind schwer angesagt und auch das Thema Entertainment wird bei Campern immer wichtiger. Daher ist die Nachrüstung von Campern auch hier bei uns ein Thema.
>> Alles lesen

Philipp Schneckenburger
Ressort Hifi und digitales Hifi
Kabellos guter Klang

Die Einschränkungen des öffentlichen Lebens werden langsam aber sicher wieder zurückgefahren und das schöne Wetter zieht die Menschen nach draußen. Ob im Garten, beim Joggen, oder im Park darf bei vielen Leuten die Musik per Bluetooth-Kopfhörer oder Lautsprecher nicht fehlen. Auf einige Dinge sollte man aber achten.
>> Alles lesen

187_19803_2
Topthema: Schwere Geschütze
Schwere_Geschuetze_1598252249.jpg
Goya Acoustics Moajaza

Der internationale High End Markt ist kein leichtes Betätigungsfeld für einen Hersteller. Goya Acoustics möchte trotzdem genau hier einsteigen und scheut dabei keine Anstrengungen.

>> Mehr erfahren
Interessante Testportale:
  • www.smarthometest.info
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages

RAP HIFI auf dem Gutshof (ehem. RAP – Rudolph Audio Parts)
Michael Bruss
Autor Michael Bruss
Kontakt E-Mail
Datum 14.11.2019, 11:59 Uhr