Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
Kategorie: Smartphones

Serientest: Apple iPhone 11, Apple iPhone 11 Pro


Die neuen 11er

18917

Mit der neuen iPhone-Generation ist Apple von der römischen wieder zur Schreibweise in arabischen Ziffern zurückgekehrt, 11 sieht aus Sicht der Vermarktung einfach besser aus als XI. Wir haben zwei der neuen iPhones getestet, um herauszufinden, ob das iPhone mehr zu bieten hat, als Grundsatzüberlegungen der Marketingabteilung umzusetzen. Wir orderten das iPhone 11 und das iPhone 11 Pro, da hier die größten Unterschiede zu erwarten sind. Das ebenfalls neue iPhone 11 Pro Max ist nur ein größeres iPhone 11 Pro, ansonsten weitestgehend baugleich.

Vom iPhone 11 Pro gibt es drei Speichervarianten. Unser Testmuster mit 64 GB stellt den Einstieg dar, der nächste Schritt ist dann gleich ein großer mit 256 GB, die Spitze wird vom Modell mit 512 GB markiert. Die Preise reichen von den 1.149 Euro, die für unser Testmodell fällig werden, bis hin zu den stattlichen 1.549 Euro für das iPhone mit 512 GB. Für das größere iPhone 11 Pro Max werden je Ausbaustufe zusätzlich 100 Euro fällig. Dafür gibt es dann ein größeres Display und etwas mehr Akkukapazität, weil in dem Gehäuse mehr Platz ist. Wobei man mutmaßen kann, dass die höhere Kapazität durch den Energiebedarf des ebenfalls größeren Displays weitgehend kompensiert wird. Das iPhone 11 gibt es ebenfalls in drei Ausbaustufen; angefangen bei 64 GB über 128 GB wie in unserem Testmodell bis hin zu 256 GB Speicher. Die Preise bewegen sich hier mit 799 bis 969 Euro deutlich unterhalb der 1.000-Euro- Schwelle. Bei beiden Modellen sollte man vor dem Kauf überlegen, wie viel Speicher man langfristig benötigt, schließlich ist ein Speicherupgrade per microSD-Karte nach wie vor nicht vorgesehen.


Gemeinsamkeiten und Unterschiede


Während das Pro mit den drei angebotenen Farbvarianten Space Grau, Silber, Nacht Grün und Gold sich eher gedeckt gibt, spricht das iPhone 11 die Klientel an, die es bunt mag. Es ist in den Farben Schwarz, Grün, Gelb, Violett, Weiß und Rot erhältlich, wobei Rot eigentlich (PRODUCT) RED heißt, und den Global Fund to Fight AIDS unterstützt. Die Rückseite des iPhone 11 ist hochglänzend und damit etwas anfälliger gegenüber Kratzern, die des Pro ist in allen Farbvarianten matt. Anders als man vermuten möchte, hat das iPhone 11 mit 6,1 Zoll ein größeres Display als das iPhone 11 Pro mit seinem 5,8-Zoll-Display. Der Unterschied steckt auch hier eher im Detail, denn während das einfache iPhone 11 noch mit einem ebenfalls einfachen IPS-Display auskommen muss, ist das Pro-Modell mit einem OLED-Bildschirm versehen. Das bedeutet sichtbar brillantere Farben und vor allem ein satteres Schwarz, und das aus einem größeren Blickwinkel. Der eingesetzte Rechenkünstler in Form des neuen A13-Bionic-Chips ist dagegen bei allen Modellen gleich, das gilt auch für die gemessene Rechenleistung, zu der wir die Benchmark App Antutu bemühten. Beide iPhones erreichten eine Punktzahl von sagenhaften 450.000, wobei sich die unterschiedliche Bestückung des Arbeitsspeichers von 4 GB bzw. 6 GB nicht wesentlich bemerkbar macht.

Preis: um 850 Euro

Ganze Bewertung anzeigen
Apple iPhone 11

Spitzenklasse

4.0 von 5 Sternen

12/2019 - Thomas Johannsen

Preis: um 1 Euro

Ganze Bewertung anzeigen
Apple iPhone 11 Pro

Spitzenklasse

4.5 von 5 Sternen

-

Neu im Shop:

Raumakustik, Schallabsorber: 15% Rabattaktion

>> Mehr erfahren
Dipl.-Ing.
Michael Voigt
Chefredakteur
hifitest.de
Markt für Consumer Electronics und Hausgeräte wächst trotz Pandemie

In diesen turbulenten Zeiten gibt es auch noch gute Nachrichten, wie eine aktuelle Studie der gfu Consumer & Home Electronics GmbH) belegt. Demnach entwickelt sich der Home Electronics Markt (Consumer Electronics und Elektrohausgeräte) entgegen früherer Prognosen durchaus positiv. Entsprechend erwartet die gfu Consumer & Home Electronics GmbH für das Gesamtjahr 2020 einen Umsatzzuwachs um rund drei Prozent auf rund 44 Milliarden Euro. Die erste Prognose vom Jahresanfang 2020 belief sich auf rund 43 Milliarden Euro. Gemäß der aktuellen gfu Prognose wird die Consumer Electronics-Sparte um rund vier Prozent auf knapp 29 Milliarden Euro (zuvor knapp 28 Mrd. Euro), der Elektrohausgeräte-Bereich (Elektro-Groß- und -Kleingeräte) um knapp zwei Prozent auf rund 15 Milliarden Euro wachsen.
>> Alles lesen

Dipl.-Phys.
Guido Randerath
Ressort Heimkino und Car Hifi
No-Name vs. Marke

Preisgünstige Produkte müssen nicht zwingend schlecht sein. In der Lebensmittelbranche beispielsweise kommt es vor, dass ein und dasselbe Produkt unter einem teuren Markenlabel sowie deutlich günstiger als No-Name im gleichen Supermarkt-Regal stehen. Doch wie verhält es sich bei Elektronik-Geräten?
>> Alles lesen

Dirk Weyel
DAB+, Digitales Fernsehen
DAB+ Angebot wächst

Das Angebot an DAB+-Radiosendern wurde mit dem Start des zweiten bundesweiten Multiplexes um acht zusätzliche Programme erweitert. Damit sind neben den regionalen Angeboten via DAB+ nun 21 Radioprogramme bundesweit zu empfangen.
>> Alles lesen

Elmar Michels
Ressort Car Hifi
Wohnmobil-Entertainment

Wohnmobile sind schwer angesagt und auch das Thema Entertainment wird bei Campern immer wichtiger. Daher ist die Nachrüstung von Campern auch hier bei uns ein Thema.
>> Alles lesen

Philipp Schneckenburger
Ressort Hifi und digitales Hifi
Kabellos guter Klang

Die Einschränkungen des öffentlichen Lebens werden langsam aber sicher wieder zurückgefahren und das schöne Wetter zieht die Menschen nach draußen. Ob im Garten, beim Joggen, oder im Park darf bei vielen Leuten die Musik per Bluetooth-Kopfhörer oder Lautsprecher nicht fehlen. Auf einige Dinge sollte man aber achten.
>> Alles lesen

Thomas Schmidt
Chefredakteur Hifi-Lautsprecher Testjahrbuch
Lautsprecher-Selbstbau 2020

In meinen Jugendzeiten war das Hauptargument für den Lautsprecher-Selbstbau der Kostenfaktor: Ausgewachsene Hifi-Boxen konnten wir uns nicht leisten, also schraubten wir billige Chassis von der Resterampe in irgendwelche Spanplattenkisten und nannten ein paar zufällig zusammengewürfelte Bauteile Frequenzweiche. Die Endergebnisse von damals möchte ich heute nicht vor dem Messmikrofon haben - Spaß gemacht hat es trotzdem.
>> Alles lesen

193_19922_2
Topthema: ViewSonic M2
ViewSonic_M2_1600863236.jpg
Multimedia Zwerg

Der Markt für kompakte, mobile Beamer mit integriertem Mediaplayer und Netzwerkfähigkeit scheint langsam aber stetig zu wachsen. Mit dem M2 füllt Viewsonic eine weitere Lücke in der Produkt-Range.

>> Mehr erfahren
Interessante Testportale:
  • www.smarthometest.info
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages

HiFi & Video Technik Oliver Gogler e.K.
Autor Thomas Johannsen
Kontakt E-Mail
Datum 15.12.2019, 14:57 Uhr