Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
Kategorie: Smartphones

Vergleichstest: Google Pixel 2 / Pixel 2 XL


Googles 2. Generation

Smartphones Google Pixel 2 / Pixel 2 XL im Test, Bild 1
14950

Mit der zweiten Generation hat Google die Zusammenarbeit mit Hardware- Hersteller HTC, der bislang für alle Pixel- Smartphones verantwortlich zeichnete, noch mal intensiviert. Ähnlich wie bei Apples iPhone werden auch im Google Store die beiden Vorgängermodelle noch angeboten, sie sind allerdings seit der Markteinführung der zweiten Generation dort offiziell nicht verfügbar. Ein überschaubares Kontingent wird nach wie vor auf Amazon angeboten. Damit sind offiziell nur zwei Varianten des Pixel erhältlich. Google hat seine Kooperation mit Hardware- Spezialist HTC gefestigt und einige Technologien, die wir vom HTC U11 kennen, in die neuen Pixel 2 übernommen. So gibt es nun auch hier die innovative Bedienung per Quetsch-Geste Active Edge mit der sich bei den beiden Pixels der Google Assistant aktivieren lässt. Bei HTC heißt diese Technologie Edge Sense und ist deutlich flexibler, weil ich eingeben kann, welche App ich mit der Geste öffnen möchte, da ist also auch beim Pixel noch Luft nach oben. Vielleicht ist das gar nicht beabsichtigt, denn durch die komplette Integration der Google-Datenbank verfügt der Google Assistant über eine solide Grundlage für diverse Informationen und Steuerungsaufgaben. Mit Google Lens wurde zudem eine neue Funktion in der Fotosoftware integriert, mit der diese das Motiv erkennen soll. So lassen sich Nutzer etwa anzeigen, welche Sehenswürdigkeit oder welches Kunstwerk abgebildet ist. Außerdem ist eine Texterkennung eingebaut, die beispielsweise Visitenkarten scannen und per Tippen in das Adressbuch übernehmen kann. Es ist kurzfristig geplant, diese Funktion mit dem Google Assistant zu kombinieren, mithin ein ganz anderes Anwendungsspektrum der Motiverkennung als die Face-ID des iPhone X: Während sich Apple (noch) damit begnügt, den Besitzer zu erkennen, scannt Google die Umgebung des Smartphones ab, um mithilfe der umfassend zur Verfügung stehenden Daten alle möglichen Hilfestellungen anzubieten, vom Reiseführer bis hin zum gezielten Einsatz von Werbung etwa.

Smartphones Google Pixel 2 / Pixel 2 XL im Test, Bild 2Smartphones Google Pixel 2 / Pixel 2 XL im Test, Bild 3Smartphones Google Pixel 2 / Pixel 2 XL im Test, Bild 4Smartphones Google Pixel 2 / Pixel 2 XL im Test, Bild 5Smartphones Google Pixel 2 / Pixel 2 XL im Test, Bild 6
 

Unterschiede?


Bislang war immer die Rede von beiden Pixel-2-Smartphones, und wie Google bei der Markteinführung lapidar bemerkte: Man würde ein großes und ein kleines Pixel 2 herausbringen, deren Eckdaten bis auf die Displaygröße jedoch die gleichen seien. Ein kleiner Seitenhieb auf die iPhone-Strategie, in der das Plus-Modell immer Unterschiede aufweist, die über die reine Displaygröße hinausgehen. Im Großen und Ganzen hat Google sich tatsächlich daran gehalten. Die Unterschiede liegen in der Größe des Displays und des Akkus, der beim XL ebenfalls etwas größer ausfallen konnte. Die Kameras und auch der größte Teil der sonst eingesetzten Hardware sind gleich. Hält man jedoch beide Pixel 2 in der Hand und wirft einen Blick darauf, fällt auf, dass die Displays mehr als die Größe unterscheidet: Der Bildschirm des Pixel 2 XL weist an allen vier Seiten Abrundungen auf, die weit ausgeprägter sind als beim kleinen Bruder, dessen Displaykanten kaum abgerundet sind. Auch die Farbdarstellungen variieren leicht. Ein Blick in die Spezifikationen zeigt, dass beim Pixel wie beim iPhone zwei unterschiedliche Display-Technologien zum Einsatz kommen: Das kleine Pixel 2 ist mit einem AMOLED-Display bestückt, das große mit einem POLED-Display; der Unterschied liegt hier im Detail, so lässt sich das POLED-Display in der Produktion schlicht einfacher und weiter biegen, womit sich die moderatere Abrundung beim kleineren Pixel 2 erklären lässt. Darüber hinaus sind beide Pixel-Smartphones tatsächlich gleich bestückt, selbst das Design hat noch eine starke Ähnlichkeit mit dem Vorgänger. Beim Body setzt man bei Google eher auf Metall, wenngleich auf der Rückseite zumindest das Kameramodul von einer Glas-Applikation eingefasst ist. Der Fingerprint-Sensor liegt unterhalb dieser Applikation ebenfalls auf der Rückseite, was ergonomisch ziemlich geschickt ist und vielleicht bei späteren Modellen ein richtiges Fullsize-Display ermöglicht, ohne dass man auf den Fingerprint-Sensor verzichten muss. Obwohl das Pixel 2 XL sichtbar größer ausfällt als das iPhone X, hat die aktive Displayfläche lediglich knapp fünf Millimeter mehr Diagonale, weil eben der schwarze Rand doch noch etwas weiter hineinragt als beim iPhone. Die Pixeldichte des Displays ist allerdings deutlich höher als beim Apple Smartphone, wobei auch hier die Unterschiede jenseits der Wahrnehmungsschwelle liegen. Diesseits der Wahrnehmungsschwelle ist die Ladegeschwindigkeit, die beide Pixel 2 an den Tag legen; nachdem sie 16,5 bzw. 17,5 Stunden unser Testvideo abgedudelt hatten, waren beide Akkus binnen deutlich unter zwei Stunden wieder voll aufgeladen, der Quick- Charge-Technik sei Dank und dem potenten mitgelieferten Ladegerät. Einen direkten Vergleich zum Verbrauch im Standby-Betrieb ist hier allerdings unmöglich, denn ei beiden Pixel Smartphones kann das Display »always on« betrieben werden, so dass Uhrzeit und Datum ständig ablesbar sind, was natürlich etwas mehr am Akku saugt, als ein komplett dunkles Display; dieses Feature lässt sich allerdings auch abstellen. Induktiv, also kabellos kann man die Pixel-Smartphones nicht aufladen. 

Die Foto-Abteilung


Neben dem bereits erwähnten Google Lens verfügt auch das Pixel 2 über einen Porträtmodus; allerdings kommen die Google-Smartphones ohne doppelte Optik aus, worauf der Hersteller auch entsprechend stolz verweist. Die Hardware aus Sensor und Optik ist übrigens die gleiche, wie bei den Spitzen-Smartphones von HTC, hier setzt man schon längst auf moderate Pixelzahlen, die einhergehen mit entsprechender Größe der einzelnen Pixel, was zu höherer Lichtempfindlichkeit führt. Mit entsprechendem Erfolg, bei Lowlight-Aufnahmen liegen iPhone und Pixel 2 nahezu gleichauf und unterscheiden sich nur in Nuancen, was unter anderem der Rauschunterdrückung in der Bildverarbeitung zu verdanken ist. Die Resultate des Porträtmodus sind trotz anderer Herangehensweise ähnlich effektiv wie beim iPhone, allerdings auch mit ähnlichen Problemfällen; außer dem, dass hier der Abstand des Fotografen weniger festgelegt ist wie dort, ist beim Pixel 2 auch im Porträtmodus der Zoom aktiv, was die Auswahl des Bildausschnittes erheblich erleichtert. Dafür muss man auf nachträgliche kreative Spielereien verzichten.

Fazit

Anders als bei den iPhones liegt die Entscheidung, welches der neuen Pixel 2 Smartphones es denn nun sein soll, tatsächlich im Auge des Betrachters; außer Form und Größe der Displays gibt es keine weltbewegenden Unterschiede in Design und Funktionsumfang, selbst die Akkulaufzeit läuft am Ende des Tages auf ähnliche Betriebszeiten hinaus; bewähren muss sich das Pixel allerdings gegen die große Konkurrenz im Android-Lager, denn auch Samsung baut hervorragende Smartphones, die im Gegensatz zum Pixel schon nach wenigen Monaten deutlich im Preis nachgeben; man bekommt also schnell mehr Smartphone fürs Geld. Ob es dennoch ein Pixel quasi als Wertanlage oder Prestigeobjekt sein muss, sollte jeder selbst entscheiden. 

Preis: um 799 Euro

Ganze Bewertung anzeigen
Google Pixel 2 / Pixel 2 XL

Spitzenklasse

4.0 von 5 Sternen

-

Bewertung 
Qualität: 50% :
Display 30%

Verarbeitung 20%

Bedienung: 30% :
Hardware 15%

Software 15%

Ausstattung: 20% :
Ausstattung: 20%

Display 30%

Verarbeitung 20%

Hardware 15%

Software 15%

Ausstattung & technische Daten 
Gerät Pixel 2 
Preis in Euro: 799 
Vertrieb: Nein 
Telefon Nein 
Internet: madeby.google.com 
Technische Daten
Maße (L x B x H in mm) 145,7/89.7/7.8 
Betriebsgewicht (in g) 143 
Displaytechnik AMOLED 16:9 
Displaygröße,-auflösung 12,70 cm, 1920 x 1080 (441 ppi) 
Speicher / Erweiterung 64 GB/ Nein 
Betriebssystem Android 8.0.0 
Bedienoberfläche Google Assistant 
WLAN-Reichweite ••••• 
Bootzeit (in sec) 12 
Prozessor Snapdragon 835, Octa-Core, 2,35 GHz + 1,9 GHz 
Arbeitsspeicher 4 GB 
Fingerprint Ja 
NFC Ja 
Akku / wechselbar 2770 mAh/ Nein 
Ladezeit (ca.) 01:44 
Stamina Videowiedergabe (ca.) 17:30 
Front- / Back-Kamera Tele (2.8)" 8 MP/12,2 MP (1,8) OIS 
Lieferumfang:
USB-Kabel Ja 
Headset / Adapter Nein / Ja 
Netzteil / QuickCharge Ja / Ja 
+ perfekte Kombination aus Hardund Software 
+ gute Fotoabteilung 
+/- - hoher Preis 
Preis/Leistung gut 
Klasse Spitzenklasse 
Gerät Pixel 2 XL 
Preis in Euro: 939 Euro 
Vertrieb: Nein 
Telefon Nein 
Internet: madeby.google.com 
Technische Daten
Maße (L x B x H in mm) 157,9 x 76,7 x 7,9 
Betriebsgewicht (in g) 175 g 
Displaytechnik POLED 18:9 
Displaygröße,-auflösung 15,20 cm, 2880 x 1440 (538 ppi) 
Speicher / Erweiterung 64 GB/ Nein 
Betriebssystem Android 8.0.0 
Bedienoberfläche Google Assistant 
WLAN-Reichweite •••• 
Bootzeit (in sec) 13 sek 
Prozessor Snapdragon 835, Octa-Core, 2,35 GHz + 1,9 GHz 
Arbeitsspeicher 4 GB 
Fingerprint Ja 
NFC Ja 
Akku / wechselbar 3520 mAh/ Nein 
Ladezeit (ca.) 01:50 
Stamina Videowiedergabe (ca.) 16:30 
Front- / Back-Kamera 8 MP/12,2 MP (1,8) OIS 
Lieferumfang:
USB-Kabel Ja 
Headset / Adapter Nein / Ja 
Netzteil / QuickCharge Ja / Ja 
+ perfekte Kombination aus Hardund Software 
+ großes, hochauflösendes Display 
+/- - hoher Preis 
Klasse Spitzenklasse 
Preis/Leistung sehr gut 
Advents-Highlights

Weihnachtsgeschenke für Hifi Fans: Tassen, Bücher, Mützen, Shirts und vieles mehr

>> Hier zum hifitest.de Shop
Thomas Johannsen
Autor Thomas Johannsen
Kontakt E-Mail
Datum 21.12.2017, 14:50 Uhr
307_14654_1
Topthema: Ohrenschmaus
Ohrenschmaus_1637230855.jpg
Anzeige
Neueröffnung am 18.12.2021

Deutschlands nördlichster HiFi Händler lädt zum 25-jährigen Jubiläum in seine neuen Räumlichkeiten ein. Tauschen Sie sich mit Gleichgesinnten über die Produkte führender HiFi-Marken aus – von der gut klingenden Einsteigerlösung bis zur Highend-Anlage.

>> Mehr erfahren
Dipl.-Phys. Guido Randerath - Ressort Heimkino und Car Hifi
Dipl.-Phys.
Guido Randerath
Ressort Heimkino und Car Hifi
Heimkino 1/2022

Jüngst veröffentlichte die gfu den HEMIX Home Electronics Martkt Index für die ersten drei Quartale 2021. Demnach hat der Markt für Home Electronics sich weiter positiv entwickelt und zum Vorjahr 6,9 Prozent zugelegt. Hauptumsatzbringer waren dabei neben der weißen Ware die privat genutzten IT-Produkte mit +8,1 % und die Telekommunikation mit +7,1 %. Bei den TV-Geräten sank die Stückzahl zwar um 14,9 %, doch durch den stark gestiegenen Durchnittspreis (+16,8 %) blieb der Umsatz im TV-Segment nahezu konstant auf hohem Niveau (-0,6 %).
>> Alles lesen

Elmar Michels - Ressort Car Hifi
Elmar Michels
Ressort Car Hifi
Car Hifi 1/2022

Sie werden es beim Download nicht gemerkt haben, doch diese CAR&HIFI ist die dickste seit langem. Neben jeder Menge Tests enthält diese Ausgabe wieder die im letzten Jahr eingeführte Preisverleihung an die besten Geräte des Jahres. Unter der Rubrik Product of the Year finden sie auf 25 Extraseiten die bestklingenden, leistungsfähigsten und highendigsten Geräte aus unserem Testfuhrpark oder auch Produkte, die uns durch ein tolles Preis-Leistungs-Verhältnis, Einsteigerfreundlichkeit oder Cleverness aufgefallen sind.
>> Alles lesen

Holger Barske - Ressort<br>High-End
Holger Barske
Ressort
High-End
LP 01/2022

Wir begrüßen Sie herzlich zur neuen Ausgabe unseres Analogmagazins "LP". Der Titel verrät bereits, dass wir uns für dieses Heft mit dem neuen luftgelagerten Bergmann-Plattenspieler auseinandergesetzt haben. Hinzu gesellen sich Testberichte zu zwei sehr exklusiven Verstärkerkombinationen, wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten: Grandinote aus Italien verblüfft mit einem exotischen Halbleiterkonzept, Air Tight legt die Messlatte in Sachen Röhrentechnik höher. Hinzu gesellen sich zwei interessante Phonovorstufen, ein weiterer extremer Röhrenvollverstärker und eine ganze Reihe anderer Komponenten, die Sie bestimmt interessieren werden.
>> Alles lesen

Thomas Schmidt - Ressort Hifi
Thomas Schmidt
Ressort Hifi
Klang & Ton 1/2022

In dieser Ausgabe geht es tief hinunter: Zum ersten Mal in einem langen Zeitraum gibt es mal wieder einen Subwoofer von der Klang+Ton. Und deswegen haben wir es auch gleich richtig gemacht: Ein mächtiger 21-Zoll-Treiber und dazu ein DSP-Verstärkermodul mit gut 1000 Watt in schlanken 150 Litern: So gehen im Heimkino 19 Hertz und im Musikbetrieb unkomprimierte 120 Dezibel - dass sollte fürs erste reichen.
>> Alles lesen

kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
jetzt laden (englisch, PDF, 10.89 MB)
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
jetzt laden (englisch, PDF, 15.57 MB)
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
jetzt laden (englisch, PDF, 13.2 MB)
Interessante Links:
  • www.hausgeraete-test.de
  • www.heimwerker-test.de
  • hifitest.de/shop/
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages

HiFi Center Liedmann