Kategorie: Smartphones

Einzeltest: Sony Xperia Z


Bondphone

Smartphones Sony Xperia Z im Test, Bild 1
8175

Passend zum jüngsten Bond – Skyfall – launcht Sony die neue Xperia-Z-Serie. Das Smartphone aus der neuen Z-Serie hat der Spion Ihrer Majestät immer griffbereit zur Hand, und es bleiben keine Zweifel, dass das Gerät so einiges aushält.

Man sieht es dem Xperia Z nicht an, dass es wasserdicht und staubgeschützt ist. Das knapp acht Millimeter schlanke Gehäuse ist auf dem Screen und der Rückseite mit Gorillaglas der neuesten Generation vor Kratzern und anderem Ungemach geschützt. Allerdings dürften – entgegen den Äußerungen anderer Kollegen Stürze durchaus Spuren am Gehäuse hinterlassen, zumindest wenn das Smartphone auf hartem Untergrund landet. Mit der gläsernen Rückseite hat man sich von Apple inspirieren lassen, das war es dann auch schon von dieser Seite, denn das Xperia Z verfügt außer über die üblichen Schnittstellen auch über einen Erweiterungsschacht für microSDKarten.

Smartphones Sony Xperia Z im Test, Bild 2Smartphones Sony Xperia Z im Test, Bild 3Smartphones Sony Xperia Z im Test, Bild 4Smartphones Sony Xperia Z im Test, Bild 5Smartphones Sony Xperia Z im Test, Bild 6Smartphones Sony Xperia Z im Test, Bild 7
Die internen 16 GB können so um 32 GB erweitert werden. 

Absolut dicht


Das Xperia ist dank seines dichten Gehäuses gegen Wasserstrahlen mit geringem Druck immun, es darf, wenn alle Luken geschlossen sind, 30 Minuten lang bis zu einem Meter tief unter Wasser bleiben. Die reichlichen Schnittstellen sind sämtlich mit gedichteten Deckeln versehen. Trotz der ausgeprägten Outdoor- Qualitäten ist das Design des Sony absolut gesellschaftsfähig und es fühlt sich demzufolge auch im Jackett wohl. Auf ein wichtiges Feature muss man beim Xperia allerdings verzichten: Der Akku ist fest eingebaut, ein Austausch fällt somit flach. In unserem Test spielte Xperia Z übrigens mehr als fünf Stunden lang unser obligatorisches HD-Video ab, bevor der interne Akku wieder aufgeladen werden musste. Innen werkelt der übliche, schnelle Vierkernprozessor. Mit 4.1.2. ist die aktuellste Jelly-Bean- Version installiert, die dank der üppigen 2 GB RAM sehr flüssig arbeitet. Die Sony üblichen Anpassungen der Bedienoberfläche beinhalten neben einigen kosmetischen auch viele praktische Details. So gibt es zum Beispiel direkte Online- Verbindungen zum Sony Entertainment Network mit seinem vielfältigen Angebot aus den Bereichen Games, Video und Musik. Die Verbindung zu anderen Geräten nimmt das Xperia neben Wi-Fi und Bluetooth auch via NFC auf, sofern beim Empfänger ebenfalls der entsprechende Chip integriert ist. Die Datenübertragung wird damit ungleich komfortabler als über die meisten anderen Schnittstellen; die Geräte werden einfach Seit an Seit oder Rücken an Rücken gelegt und schon können Daten wie Fotos Musik und andere übertragen werden. Auch Zahlungsvorgänge via NFC gewinnen zunehmend an Bedeutung. 

Fotografische Ambitionen


Immer mehr avanciert das Smartphone zur Foto- und Videokamera, was kein Wunder ist, da man es ohnehin immer dabei hat. Wie die anderen Hersteller auch, hat man bei Sony diesen Trend längs erkannt und ihm Rechnung getragen. Selbst die Frontkamera ist mit ihren zwei Megapixeln in der Lage, Videos in HD aufzuzeichnen. Interessant ist allerdings die 13- Megapixel-Kamera auf der Rückseite. Unterstützt wird sie, wie üblich mit einer LED-Leuchte und einer ausgefeilten Kamera-Software. Hier macht Sony sich das Know-how aus der Kameraproduktion zunutze; vielfältige Einstellmöglichkeiten, ein schneller Autofokus und vor allem eine hohe Auslösegeschwindigleit prädestinieren das Xperia Z zum Schnappschussjäger. Smile-Shutter und Touch-Fokus sind notwendige Helferlein, damit grundsätzliche Fehler beim Fotografieren weitgehend vermieden werden können. Der Smile-Shutter sorgt dafür, dass erst dann ausgelöst wird, wenn die Person vor der Linse auch wirklich lächelt, der Touch-Fokus wählt mithilfe des Touchscreens den Motivbereich aus, der scharf gestellt werden soll. Die intelligente Automatik entscheidet blitzschnell, welche Belichtungseinstellungen in der aktuellen Situation für das bestmögliche Ergebnis sorgen. 

Fazit

Sony beweist mit dem Xperia Z, dass ein Smartphone ganz ohne Aufprallschutz und Mehrfach-Hartgummilagen freizeittauglich sein kann. Auf der anderen Seite gibt es nun keinen Grund mehr, das Smartphone während des Segeltörns zu Hause zu lassen.

Finden Sie Ihr Wunschgerät

Kategorie: Smartphones

Produkt: Sony Xperia Z

Preis: um 640 Euro

Ganze Bewertung anzeigen


7/2013
4.0 von 5 Sternen

Spitzenklasse
Sony Xperia Z

Werbung*
Aktuelle Angebote von Sony bei:
Weitere Informationen Sony
Weitere Informationen Sony
Weitere Informationen Sony
Weitere Informationen Sony
Weitere Informationen Sony
* Für Links in diesem Block erhält hifitest.de evtl. eine Provision vom Shop
Bewertung 
Qualität 50%

Ausstattung 20%

Bedienung 30%

Ausstattung & technische Daten 
Vertrieb Sony, Berlin 
Telefon 0180 534-2020 
Internet www.sony.de 
Ausstattung
Firmware 101.A1.350 
Betriebssystem Android 4.1.2 mit Xperia-Oberfläche 
Abmessungen (B x H x T in mm) 139/7.9/71 
Gewicht (in g) 145 
Schnittstellen: k.A. 
Display 12,7-cm-Full-HD-Display mit 1.920 x 1.080 Pixeln Auflösung (441 ppi) 
Rechenleistung Quad-Core-Prozessor bei 1,5 GHz mit 2 GB RAM 
Kommunikation UMTS HSPA+ 850 (Band V), 900 (Band VIII), 2100 (Band I) MHz GSM GPRS/EDGE 850, 900, 1800, 1900 MHz LTE (Bands 1, 3, 5, 7, 8, 20) WLAN 802.11 a/b/g/n, Bluetooth, NFC 
Sensoren Näherungssensor, Umgebungslichtsensor, Kompass, Gyro-Sensor, G-Sensor, GPS, Glonass 
Speicher intern 16 GB / aufrüstbar 32 GB 
Kameras Rück mit 13 MP und Autofokus, Front 2 MP 
Audio- und Videoformate: AAC, AAC+, AMR, eAAC+, MIDI, MP3, Ogg.Vorbis, WAV / 3GP, AVI, H.263, H.264, MP4, MPG4 
Bildformate: AGIF, BMP, EXIF, GIF, JPG, PNG 
Akku intern 16 GB / aufrüstbar 32 GB 
Stamina 5,5 Stunden HD-Video 
Bootzeit (in sec) 25 
+ smart und doch wasserdicht 
+ kurze Bootzeit 
Klasse Spitzenklasse 
Preis/Leistung gut - sehr gut 
Neu im Shop

ePaper Jahres-Archive, z.B. Car & Hifi

ePaper Jahres-Archive, z.B. Car & Hifi
>> mehr erfahren
Thomas Johannsen
Autor Thomas Johannsen
Kontakt E-Mail
Datum 31.07.2013, 09:20 Uhr
475_23352_2
Topthema: Wenn man ehrlich ist ...
Wenn_man_ehrlich_ist_..1719834815.jpg
Mivoc HA200 BT

... dann braucht man zum guten Musikhören nicht mehr als den neuen Mivoc-Vollverstärker HA200 BT. Vor allem angesichts der Tatsache, dass man hier aus einer Hand eine komplette Anlage bekommen kann, die es in sich hat.

>> Mehr erfahren
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
Jetzt laden (, PDF, 7.33 MB)
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
Jetzt laden (, PDF, 11.11 MB)
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
Jetzt laden (englisch, PDF, 14.2 MB)
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
Jetzt laden (deutsch, PDF, 1.41 MB)
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
Jetzt laden (, PDF, 14.78 MB)
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
Jetzt laden (deutsch, PDF, 7 MB)
Interessante Links:
  • www.hausgeraete-test.de
  • www.heimwerker-test.de
  • hifitest.de/shop/
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages

hidden audio e.K.