Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
News Kategorie: Heimkino
Denon

2.1-Soundbar mit Google Chromecast von Denon

17.09.2020 12:00 Uhr von Philipp Schneckenburger

Denon kündigt heute seine erste Soundbar mit integriertem Google Chromecast an: Die neue DHT-S416 erweitert das umfangreiche Sortiment an Soundbar-Modellen des Herstellers.

Chromecast ermöglicht es Anwendern, über WLAN High-Res-Audio von zahlreichen Musikdiensten zu streamen, darunter Google Play Music, YouTube Music, Amazon Music HD, Spotify, TIDAL, Qobuz und Deezer. Für ein nahtloses, intuitives Benutzererlebnis lässt sich die DHT-S416 zudem per Sprachbefehl über ein Google-Assistant-fähiges Gerät steuern. Sie kann auch mit anderen Chromecast-fähigen Lautsprechern zu einem kabellosen Multiroom-System kombiniert werden.

Mit einer Höhe von gerade einmal 5,6 Zentimetern passt die kompakte Denon DHT-S416 unter die meisten modernen Fernsehgeräte. Das schlanke Gehäuse enthält zwei Breitbandtreiber (1,25 x 4,4 Zoll) sowie zwei 1-Zoll-Hochtöner, um die verfärbungsfreien, rhythmischen Mitten und Höhen zu gewährleisten, für die Denon seit 110 Jahren bekannt ist. Der separate Subwoofer mit Bassreflexöffnung und 5,25-Zoll-Treiber liefert satte Bässe. Dank der kabellosen Verbindung mit der Soundbar lässt er sich flexibel und unauffällig im Raum platzieren. Die DHT-S416 in der Lage, Mehrkanal-Sound wie aus einem Surround-Sound-Heimkinosystem zu simulieren. Darüber hinaus soll sie außerdem auch beim Musikhören beste Klangqualitäten bieten.

Die wandmontierbare Soundbar lässt sich innerhalb von Minuten in Betrieb nehmen. Sie ist mit allen HD- und 4K-Fernsehgeräten kompatibel und kann dank Unterstützung von HDMI ARC auch über die TV-Fernbedienung gesteuert werden. Falls der TV über keinen HDMI-ARC-Anschluss verfügt, kann die DHT-S416 über den optischen Eingang angeschlossen werden. Dazu lässt sich die Soundbar kabellos per Bluetooth mit anderen Geräten verbinden, um Musik, Podcasts und andere Audioinhalte zu streamen.

Mit den drei Equalizer-Voreinstellungen „Film“, „Musik“ und „Nacht“ können Anwender den Sound an ihre persönlichen Anforderungen anpassen. Über die drei Denon „Dialogue Enhancer“-Modi lässt sich zudem die Lautstärke von Dialogen in Filmen und TV-Sendungen einstellen, um eine optimale Sprachverständlichkeit zu gewährleisten. Im Pure-Audiomodus der DHT-S416 wird die Surround-Verarbeitung abgeschaltet, indem alle angepassten Audio-Charakteristika entfernt werden.

Die DHT-S416 (329 EUR UVP) ist ab Ende September bei autorisierten Denon Fachhändlern für einen UVP von etwa 330 Euro erhältlich. Sie ergäntz damit die bereits vorhandenen Denon Modelle DHT-S216, DHT-S316, DHT-S516H und DHT-S716H, die zwischen knapp 220 und 900 Euro kosten.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.denon.de

Neu im Shop

Schallabsorber als Kunstobjekt

>>mehr erfahren
229_20265_2
Topthema: Mobil und lichtstark
Mobil_und_lichtstark_1611238848.jpg
Acer B250i

Wer geschäftlich unterwegs ist, kommt mittlerweile schon gar nicht mehr ohne Großbild-Projektion aus. In erster Linie ist der Acer B250i aber kein Arbeitstier, vielmehr soll er den Feierabend und die Freizeit versüßen.

>> Mehr erfahren
Dipl.-Phys.
Guido Randerath
Ressort Heimkino und Car Hifi
No-Name vs. Marke

Preisgünstige Produkte müssen nicht zwingend schlecht sein. In der Lebensmittelbranche beispielsweise kommt es vor, dass ein und dasselbe Produkt unter einem teuren Markenlabel sowie deutlich günstiger als No-Name im gleichen Supermarkt-Regal stehen. Doch wie verhält es sich bei Elektronik-Geräten?
>> Alles lesen

Dirk Weyel
DAB+, Digitales Fernsehen
DAB+ Ausbau geht weiter

Das Digitalradio DAB+ ist weiter auf der Erfolgsspur und nimmt kurz vor dem Jahreswechsel nochmal richtig an Fahrt auf.
>> Alles lesen

Elmar Michels
Ressort Car Hifi
Wohnmobil-Entertainment

Wohnmobile sind schwer angesagt und auch das Thema Entertainment wird bei Campern immer wichtiger. Daher ist die Nachrüstung von Campern auch hier bei uns ein Thema.
>> Alles lesen

Thomas Schmidt
Chefredakteur Hifi-Lautsprecher Testjahrbuch
Lautsprecher-Selbstbau 2020

In meinen Jugendzeiten war das Hauptargument für den Lautsprecher-Selbstbau der Kostenfaktor: Ausgewachsene Hifi-Boxen konnten wir uns nicht leisten, also schraubten wir billige Chassis von der Resterampe in irgendwelche Spanplattenkisten und nannten ein paar zufällig zusammengewürfelte Bauteile Frequenzweiche. Die Endergebnisse von damals möchte ich heute nicht vor dem Messmikrofon haben - Spaß gemacht hat es trotzdem.
>> Alles lesen

Interessante Testportale:
  • www.smarthometest.info
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages

HiFi Center Liedmann
Philipp Schneckenburger
Autor Philipp Schneckenburger
Kontakt E-Mail
Datum 17.09.2020, 12:00 Uhr