Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
71_16205_2
Topthema: Raumakustik verbessern - durch Schallabsorber
Kategorie: AV-Receiver

Einzeltest: Arcam AVR500


Kronprinz

2370

Mit dem AVR500 greift Arcam etwas weiter unten in der Liga der Referenz- AV-Receiver an. Ob dem kleinen Bruder des AVR600 ebenfalls ein sensationeller Auftritt gelingt, erfahren Sie in unserem Testbericht.

Rund 1.200 Euro kostet der AVR500 weniger als sein großer Bruder, den wir Ihnen vor rund einem Jahr in HEIMKINO ausführlich vorgestellt haben. Die Ausrichtung bei seiner Entwicklung war, keine Kompromisse in Bezug auf die Wiedergabequalitäten von Bild und Ton einzugehen, sondern dafür eher die üppige Anschlussvielfalt auf ein „normales“ Maß zu reduzieren. So zum Beispiel bei der analogen Eingangssektion, die mit sieben Eingängen aber noch immer mehr als genug Anschlussmöglichkeiten bietet. Auch die fünf Videoeingänge in FBAS und S-Video des AVR600 dürfte kaum ein Heimkinofan ausgereizt haben; hier bietet der AVR500 nunmehr noch zwei entsprechende Eingänge. Ganz im Zeichen der Zeit, und daher unverändert, ist die HDMI-Anschlussvielfalt geblieben. Fünf Eingänge und zwei bei Bedarf gleichzeitig nutzbare HDMI-Ausgänge machen den AVR500 zu einer universellen Schaltstation für moderne Mitspieler. Das Videoboard ist absolut identisch mit dem des großen Bruders und ganz unten im massiven und schwingungsarmen Gehäuse platziert. Im soliden Deckel des Receivers findet sich eine kleine aufgeklebte Matte: die „Stealth Mat“, ein Produkt aus der Luftfahrt, die durch ihre leitfähigen Fasern hochfrequente Einstreuungen neutralisieren kann. Die Stromversorgung der Bauteile und der Endstufen übernimmt hauptsächlich ein großer Ringkerntrafo im rechten, vorderen Teil des Receivers. Durch eine „Rücken-an-Rücken“-Anordnung der Endstufen ließen sich diese platzsparend links neben dem Netzteil unterbringen. „Schwarz ist die Farbe der Profis“, so ein altbekannter Spruch aus dem Profibereich. In der mattschwarzen Ausführung, die wir zum Test orderten, kann der AVR500 quasi unsichtbar ins Heimkino integriert werden. Für den Einsatz in einem Wohnraumkino ist natürlich die Farbvariante Silber prädestiniert, in der er zeitlos elegant wirkt. Die lernfähige Fernbedienung ist bei beiden Varianten identisch silberfarben ausgeführt.

BUCH: MUSIC AND AUDIO inkl. Testdisk
Profi-Testbilder für TV-Bildoptimierung

Preis: um 3200 Euro

Ganze Bewertung anzeigen
Arcam AVR500

Referenzklasse

5.0 von 5 Sternen

-

Neu im Shop:

Akustikelemente "Art Edition"

>> Mehr erfahren
65_15640_2
Topthema: Lichtstärkster 4K-UHD-Beamer in seiner Klasse
Lichtstaerkster_4K-UHD-Beamer_in_seiner_Klasse_1525250413.jpg
ViewSonic PX747-4K

Ein Beamer, der außer 4K- auch HDR-Material wiedergeben kann und dabei knapp über der 1.000-Euro-Marke vorbeischrammt, ist schon eine Hausnummer.

>> Mehr erfahren
Interessante Testportale:
  • www.smarthometest.info
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
Heinz Köhler
Autor Heinz Köhler
Kontakt E-Mail
Datum 30.08.2010, 14:49 Uhr
Folgen Sie uns:
  • facebook - follow us
  • twitter - follow us
  • google - follow us
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages