Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
71_16205_2
Topthema: Raumakustik verbessern - Schallabsorber einsetzen
Kategorie: Beamer

Einzeltest: Optoma HD29H


HD29H – HDR- und 4K-kompatibler Full-HD-Beamer von Optoma

18298

Für einen Beamer, der eine anständige 4K-Auflösung an die Leinwand wirft, außerdem noch hochkontrastige Bilder im HDR-Format, werden schnell vierstellige Beträge fällig. Soll es gar native 4K-Auflösung sein, liegen diese mindestens im mittleren Bereich. Vielen Filmfreunden reicht allerdings die Full-HD-Auflösung voll und ganz – vorerst. UHD-Inhalte vom Player oder aus dem Netz sind dagegen schon recht erschwinglich. Was also tun? Optoma hat mit dem HD29H reagiert, der nimmt zwar 4K-Inhalte an, sogar mit HDR, rechnet die dann jedoch herunter auf herkömmliche Full-HD-Auflösung.

Im ersten Moment musste ich mich schon etwas nachdenklich am Kopf kratzen; ein Beamer, der „nur“ Full-HD-Auflösung an die Leinwand wirft, diese aber dank HDR mit deutlich erhöhtem Kontrast. Nun gut, wer’s braucht.     


Full-HD mit HDR?


Aber so ganz verkehrt ist die Überlegung nicht; schließlich machen zumindest die preiswerteren Beamer, also die ab 1.200 Euro aufwärts bis hin zu beachtlichen 3.000 Euro nichts anderes, als das ankommende 4KSignal auf die nativ Full-HD auflösenden Bildwandler (DLP oder LCD) zu bringen, um sie dann wiederum mit Rechentricks auf an nähernd 4K hochzupushen. Dabei kann das volle Potenzial einer 4K-Produktion in vielen Wohnzimmerkinos allein wegen der Dimensionen kaum bis gar nicht ausgenutzt werden. Da kann man sich dann auch einen Rechenweg sparen und das ursprüngliche 4K-Bild eben in sauberer Full-HDAuflösung auf die Leinwand projizieren. Weil die Umrechnung von Full-HD nach 4K meistens nicht ganz leise vor sich geht, spart man sich zudem einen Teil des Betriebsgeräusches. Leise ist der Optoma HD29H dann auch wirklich.     

Aufstellung


Seitens der Aufstellung ist der HD29 aufgrund seiner kompakten Abmessungen recht unkritisch, sofern der Standort nicht zu exotisch ist. Der 1,1-fache Zoom kann allenfalls zum Feintuning der Bilddiagonalen herhalten, und der Optoma muss bei dem knappen Budget natürlich auf einen Lensshift verzichten. Für eine Projektion mit zwei Metern Breite sollte der Abstand zur Leinwand etwa drei Meter betragen. Der Optoma ist allerdings auch für eine Projektion von der Decke geeignet, was die Möglichkeiten zur Installation unter Umständen erweitert.

Preis: um 800 Euro

Ganze Bewertung anzeigen
Optoma HD29H

Oberklasse

4.0 von 5 Sternen

-

 
Dipl.-Ing.
Michael Voigt
Chefredakteur
hifitest.de
Der Sound der Profis

Packenden Filmsound kann man mit geeigneten Lautsprechern, AV-Receiver oder auch Soundbars in erstklassiger Qualität zu Hause im Heimkino geniessen. Noch beeindruckender ist allerdings der Sound im Mastering-Studio der Film-Produzenten. Wie Filmsound im Original klingt, hat mir Oscar-Preisträger Glenn Freemantle persönlich demonstriert.
>> Alles lesen

Neu im Shop:

Akustikelemente verbessern die Raumakustik

>> Mehr erfahren
146_17615_2
Topthema: Ausgezeichneter 4K Beamer
Ausgezeichneter_4K_Beamer_1571760547.jpg
BenQ W2700

Stylischer 4K Beamer mit HDR PRO und einfachem Setup. Diese und viele weiteren Features hat auch die Jury des EISA-Awards als echte Highlights wahrgenommen und den begehrten Preis in der Kategorie „Best Buy Projector 2019“ ausgezeichnet.

>> Einen detaillierten Test gibt’s hier.
Interessante Testportale:
  • www.smarthometest.info
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages

Thomas Johannsen
Autor Thomas Johannsen
Kontakt E-Mail
Datum 17.08.2019, 09:56 Uhr